ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Plus geschaltete und minus geschaltete Steuergeräte - Schweißerfrage

Plus geschaltete und minus geschaltete Steuergeräte - Schweißerfrage

Themenstarteram 14. Mai 2021 um 8:54

Moin!

 

Bin kein KFZler darum verstehe ich es wahrscheinlich nicht...

Beim Schweißen soll man zur Sicherheit die Batterie am Auto ab klemmen. Im Internet liest man von plus und minus geschalteten Steuergeräten, welche kaputt gehen können, wenn die Batterie angeklemmt bleibt, bzw das falsche Kabel von der Batterie getrennt wird.

Da fängt's aber schon an! :

 

Wieso muss bei minus geschalteten Geräten das minuspolkabel getrennt werden bzw bei Plus, das Pluspolkabel?

 

Wenn ein Kabel von der Batterie getrennt ist, egal welches, dann ist der Stromkreis doch sowieso unterbrochen. Da kann man plus soviel wie man möchte an die Karosserie legen, der Stromkreis wird zur Kfz Elektronik nicht geschlossen. Auch wenn ich die Karosserie mit einem Kurzschluss durch ein fremden Stromkreis zum glühen bringen würde, die Bordelektronik funktioniert dann trotzdem nicht weil der Stromkreis an welcher ein Steuergeräte angeschlossen sind auch dann nicht geschlossen sind.

Die Karosse ist minus und geschweißt wird auch nur da.

 

Ammenmärchen, oder was steckt genau dahinter?

Ähnliche Themen
74 Antworten

Und dann kommt noch Dummheit dazu. :rolleyes:

Zitat:

@Marzipani schrieb am 19. Mai 2021 um 05:36:41 Uhr:

Zitat:

@andifux schrieb am 18. Mai 2021 um 17:44:16 Uhr:

Was ich auch an der Theorie mit dem Batterieabklemmen komisch finde: Es heißt immer dass die Starterbatterie Spannungsspitzen abpuffert, dann wäre es eher kontraproduktiv sie vom restlichen Bordnetz zu trennen.

Die Spannung ist aber kein Wasserkreislauf. Dem Wasser ist egal wohin es fließt, die Spannung fließt immer dahin zurück wo sie her kommt. Also kann die Batterie keine Spannungsspitzen eines fremden Kreislaufs aufnehmen. Und beim Schweißen dreht sich die Lichtmaschine höchst selten, von der Spannungsspitzen kommen können.

Ja, ich meinte wenn der Motor läuft dass sie da auch die Spannungsspitzen abouffern soll. Und wenn beim Schweißen irgendwelche Spannungsspitzen im +12V Teil entstehen würden kann sie die Batterie gebauso abpuffern wie wenn sie von der Lichtmaschine kämen.

Zitat:

@4Takt schrieb am 19. Mai 2021 um 13:49:34 Uhr:

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 19. Mai 2021 um 13:37:23 Uhr:

..da frisst sich ein Schweißfloh schnell durch's Gehäuse..

Aber nicht wegen der angeblichen Explosionsgefahr oder?

Jein, wenn das Auto gerade noch angefahren kam weißt du ja nicht was da im Vorfeld an Strömen abgegeben bzw. aufgenommen wurde. Ob da was gegast hat weißt du auch nicht (und sofort verschwunden ist das dann mit dem Abklemmen ja auch nicht).

Man könnte jetzt mit dem Ventilator drüber, aber ich würde die da ehrlich gesagt auch lieber ausbauen.

Beim Schweißen bzw. Flexen gehen schon gerne mal Batterieen hoch.

Gruß Metalhead

Bei uns in der Fa. ist vor Jahren am Dieselstapler mal eine Batterie hochgegangen. Die Kollegen die in der Nähe waren, haben sich bei dem Knall mächtig erschrocken. Die Batteriesäure hat das Teil mächtig geduscht.

Moin Moin !

Zitat:

 

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 16. Mai 2021 um 09:32:08 Uhr:

einen besseren Schutz als die (angeklemmte) Bordbatterie gibt es für die Bordelektronik nicht!

Doch: Klick

Ja, die Dinger kenne ich. Vermute mal , die funktionieren mit Zenerdioden. Aber im Gegensatz zu einer Batterie arbeiten diese mit einer (sehr kleinen) Schaltverzögerung und es bleibt auch ein Restwiderstand.

Zitat:

Die Spannung ist aber kein Wasserkreislauf. Dem Wasser ist egal wohin es fließt, die Spannung fließt immer dahin zurück wo sie her kommt. Also kann die Batterie keine Spannungsspitzen eines fremden Kreislaufs aufnehmen.

Unsinn. Nach deiner Theorie könntest du also keine Batterie mit einem Ladegerät laden.

Zitat:

Bei Schweißarbeiten am Fahrzeug immer den + Kontakt der Batterie abnehmen.

Wie nun vielfach nachgewiesen wurde, ist das genau verkehrt.

Zitat:

Falls in der Nähe der Batterie oder der Entlüftung der Batterie geschweißt wird, Batterie ausbauen, da Explosionsgefahr durch Knallgas besteht.

Das wiederum nicht!

Zitat:

 

Beim Schweißen bzw. Flexen gehen schon gerne mal Batterieen hoch.

Sehr richtig! das Knallgas steht nun mal über den Batteriezellen und macht sich durch die winzigen Entlüftungen auch nicht so schnell weg. Selber erlebt, als ein Kollege an einem MAN in der Nähe der Batterien geschweisst hat , das Fzg hatte schon seit dem Vortag in der Werkstatt gestanden. Glücklicherweise war ausser ihm keiner in der unmittelbaren Nähe und sein Gesicht wurde durch den Schweissschirm geschützt. Ausser den Klamotten und den Batterien war kein Sachschaden entstanden.

MfG Volker

Nehmt doch einfach den Pluspol ab und legt ihn auf Masse.

Selbst wenn dann irgendetwas induziert wird hat es auf beiden Seiten der Elektronik das gleiche Potential,somit passiert da auch nichts.

Wer dann noch die Gefahr der Batteriedämpfe eliminieren will nimmt sie raus.

Genau, raus das Teil und gut is.

@schreyhalz:

Zitat:

Zitat:

Falls in der Nähe der Batterie oder der Entlüftung der Batterie geschweißt wird, Batterie ausbauen, da Explosionsgefahr durch Knallgas besteht.

Das wiederum nicht!

Zitat:

Zitat:

Beim Schweißen bzw. Flexen gehen schon gerne mal Batterieen hoch.

Sehr richtig! das Knallgas steht nun mal über den Batteriezellen und macht sich durch die winzigen Entlüftungen auch nicht so schnell weg. Selber erlebt, als ein Kollege an einem MAN in der Nähe der Batterien geschweisst hat , das Fzg hatte schon seit dem Vortag in der Werkstatt gestanden. Glücklicherweise war ausser ihm keiner in der unmittelbaren Nähe und sein Gesicht wurde durch den Schweissschirm geschützt. Ausser den Klamotten und den Batterien war kein Sachschaden entstanden.

Das hört sich widersprüchlich an.

Warum sollte man die Batterie nicht ausbauen (dein erster Satz), wenn ansonsten in der Nähe von Batterien geschweißt wird?

In deinem letzten Absatz wäre doch genau das, angesichts des Unfalls, richtig gewesen.

Zitat:

@navec schrieb am 26. Mai 2021 um 08:48:32 Uhr:

Warum sollte man die Batterie nicht ausbauen..?..

Weil es ein MAN, also ein großer LKW, ist und die Batterie fast einen Zentner wiegt?

Moin,

man muss es auch nicht übertreiben , mit der Gefahr von Knallgasexplosion.

Eine Batterie „gast“ nur beim Ladevorgang.

Wenn man die Batterie eine Weile zur Ruhe kommen läßt ist die Gefahr recht gering....mögliche Restgase aus dem Akku kann man dann simpel mit einem kleinen Gebläse das einen Luftstrom über den Akku bläst oder eine gute Durchlüftung schaffen , auch noch minimieren, wenn der Akkublock zum ausbauen zu unhandlich ist.

Wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um. Oder mit anderen Worten, warum ein Risiko eingehen, wenn es nicht sein muss?

Weil, wie ich schon schrieb, die Batterie des MAN vermutlich einen Zentner wiegt. Die baut man nicht einfach mal so aus.

Die gehen besser raus als bei so manchem PKW. Sackkarre daneben - fertig.

Zitat:

@4Takt schrieb am 26. Mai 2021 um 09:14:31 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 26. Mai 2021 um 08:48:32 Uhr:

Warum sollte man die Batterie nicht ausbauen..?..

Weil es ein MAN, also ein großer LKW, ist und die Batterie fast einen Zentner wiegt?

und das erklärt, weswegen laut Aussage von @schreyhalz, man die Batterie auch allgemein nicht ausbauen sollte?

Nein, das erklärt es nur für den MAN.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Plus geschaltete und minus geschaltete Steuergeräte - Schweißerfrage