ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Plan für eine Ziel-Finanzierung

Plan für eine Ziel-Finanzierung

Themenstarteram 11. Januar 2012 um 10:18

Hallo,

ich möchte mir in nächster Zeit einen Gebrauchtwagen anschaffen (einen 3-Jahres-Wagen). Wert des Fahrzeugs: 20.000,- EUR.

Mein Ziel ist es, das Fahrzeug maximal 3 Jahre zu fahren, anschließen zu veräußern und mir ein anderes Fahrzeug zulegen.

Außerdem möchte ich möglichst risikosicher finanzieren und da dachte ich an eine Finanzierung mit einer hohen Schlussrate.

Mein Plan sieht folgendermaßen aus:

- Ich habe monatlich 500€ zur Finanzierung des Fahrzeugs zur Verfügung (Versicherung nicht inbegriffen)

- Davon möchte ich max. 200 - 250 EUR mtl. abzahlen -> über 36 Monate (max. 9.000€ Darlehen)

- Ich habe aktuell 10.000 EUR auf einem meiner Festgeldkonten, über die ich in 3 Jahren verfügen kann -> diese 10.000 EUR dienen allerdings nur als Sicherheit und sollen nicht verwendet werden -> daher möchte ich diese auch nicht in die Rechnung mit einbringen

- Ich möchte mir in den 3 Jahren einen Teil der Schlussrate als weitere (zweite) Sicherheit zusätzlich ansparen -> max. 200€ monatlich, was 7.200€ entspricht

- 50€ monatlich werden für Reparaturkosten pauschal gespart

- Ich kann jetzt 4.000€ anzahlen (mein jetziges Auto möglichst beim Händler abgeben)

Warum ich eine Finanzierung mit hoher Schlussrate anstrebe?

Sollte es unerwartet zu Lohnausfällen kommen, tun mir die niedrigeren Raten wesentlich weniger weh. Außerdem möchte ich das Fahrzeug nach 36 Monaten wieder verkaufen. Das Ziel ist es, mit dem Restwert die Schlussrate zu tilgen. Die zusätzlich angesparten max. 7.200€ dienen als Sicherheit (bspw. wenn ich durch einen Unfall mehr Wertverlust habe als die Schlussrate hoch ist). Außerdem sind dann die 7.200€ als Anzahlung für das nächste Auto gedacht.

Nun meine Frage: Ist er Plan so in Ordnung? Habt ihr evtl. Erfahrungen damit gemacht? Hab ich evtl. was vergessen zu beachten?

Ich habe vor, einen BMW (1er) oder Audi zu kaufen (3er). Habt ihr Erfahrungen mit den Finanzierungen der BMW- bzw. Audi-Banken?

Vielen Dank für eure Antworten :)

Ähnliche Themen
48 Antworten

Das kommt wiederum auf die Anzahlung drauf an...

Hab mich für 30% entschieden, sodass die Restschuld schonmal nicht höher ausfällt als ein möglicher Verkaufserlös

. .

Welchen Nutzen hat eine Ballonfinanzierung eigentlich ? Entweder ich kann die Karre zahlen, dann kaufe ich entweder Bar,  finanziere den Wagen mit festen Raten zuende oder lease für eine bestimmte Zeit und zahle bei guter Verhandlung nur den Wertverlust der Karre.

 

Kann ichs mir nicht leisten ist doch eine Ballonfinanzierung reine Schönrechnerei oder bilde ich mir hier was ein ? :confused:

Zitat:

Original geschrieben von Mast3rle

Darf ich fragen, warum die Mehrheit sich ständig Gedanken um die Ballonfinanzierung und nicht die klassische Finanzierung macht? Dabei bezahl ich doch nur unnötige Zinsen...

Genau so siehts aus.

Entweder man kann sich die Balonschlußrate leisten, dann leiht man sich quasi geld für teuer geld, das dann irgendwo herumliegt und natürlich niemals soviel zinsen abwirft wie die konditionen zu denen man es sich geliehen hat.

Oder man kann sich die Schlußrate nicht leisten, dann steht man vor einem Liquiditätsproblem.

So oder so, die Balonfinanzierung ist eigentlich immer ungünstig.

Wieso man sich für 20k ein 3 Jahre altes Auto leisten möchte, frage ich mich auch. Die Frage ist ob man über die Finanzierungszeit überhaupt noch Vollgarantie bekommt (Ausfallrisiko), außerdem sind solche Fahrzeuge idR auch teurer im Unterhalt. Wenn man sich ohnehin Geld leihen muß (was ja nicht per se verwerflich ist), dann sollte man aber doch einen Augenmerk auf die Wirtschaftlichkeit legen.

Ich denke so pauschal lässt sich das nicht sagen, denn es steht und fällt mit dem Zins der der Finanzierung zu Grunde liegt.

Eine normale Finanzierung mit 6% ist unterm Strich teurer als eine Ballon mit 3%.

Das der Barkauf für Privatleute immer anzustreben ist ist klar. Aber wenn man sich den Wunsch erfüllen will und sich möglicher Risiken im Klaren ist why not.

Wieso ein finanziertes Auto immer besonders günstig im Unterhalt sein soll ist mir allerdings nicht klar. Nur weil man erstmal ein Auto finanziert heißt das doch nicht, dass man vorm finanziellen Abgrund steht.

Unterm Strich kostet mich mein finanziertes Auto im Erwerb 6% mehr als der Barkauf, thats it.

Mich persönlich stört das überhaupt nicht. Der Unterschied in der Zeit ein schickes Wägelchen zu fahren und nicht ein 6 Jahre Alten macht das wett...

Ich weiß alles rein subjektiv aber jeder wie er es für richtig empfindet

Zitat:

Original geschrieben von b6turbo

Ich denke so pauschal lässt sich das nicht sagen, denn es steht und fällt mit dem Zins der der Finanzierung zu Grunde liegt.

Eine normale Finanzierung mit 6% ist unterm Strich teurer als eine Ballon mit 3%.

Wieso sollte dir jemand für den gleichen Finanzierungszeitraum einen niedrigeren Zins einräumen nur weil ne hohe Schlußrate fällig ist? Wird selten passieren, ansonsten kann man sicher auch bei der regulären Finanzierung nachverhandeln.

Zitat:

Wieso ein finanziertes Auto immer besonders günstig im Unterhalt sein soll ist mir allerdings nicht klar. Nur weil man erstmal ein Auto finanziert heißt das doch nicht, dass man vorm finanziellen Abgrund steht.

Wenn man nunmal kein Geld hat sollte man das was man nicht hat eben nicht noch zum Fenster raushauen. Sonst kommt man nie zu Geld. Dann kostet das Auto deine besagten 6% mehr und dafür wird dann später der dicke Plasma und das Ledersofa auch wieder finanziert, weils schon wieder fehlt.

Ich hab auch schon Sachen finanziert, so ists nicht. Aber ich würd mich net wohl dabei fühlen mehr als nötig der Bank Geld in den Rachen zu werfen.

Nein der selbe Anbieter wird nicht für die Ballonfinanzierung weniger Zinsen anbieten.

Aber ich hab die Ballonfinanzierung für 3,99% eff. bekommen und eine normale Finanzierung hätte ich ab 5,99% bekommen....

 

Wie gesagt für meine Rate muss ich ca. 12% meines Nettos aufwenden ich denke das ist überschaubar.

Und nein: weder TV Küche Sofa oder sonst irgendwas anderes würde ich finanzieren, die kleinen Sachen sollten dann schon locker paar bezahlt werden können.

Hi,

wenn ich die Rechnung mit dem Finanzierungs-/Ballonratenrechner mache ist ja schön und gut, aber wo finde ich eine vertrauenswürdige Bank die meinen Vorstellungen da auch folgt??

Bei mir siehts nämlich so aus, dass mein alter Wagen anfängt zumzuzicken, ich einen Neuen im Auge habe. Aus privaten Gründen kann und will ich die nächsten 36 Monate nicht mehr als eine Rate von ca. 250 Euro zahlen. Nach den 36 Monaten tilge ich die Schlussrate binnen 24 Monaten oder weniger (Finanzierungsbetrag 25.000 Euro, da sind schon Rabatte und Anzahlung drin)..

Sers

Sun

Ich bin der Meinung das eine Anschlussfinanzierung kritisch gesehen werden muss, denn der Zins der dabei zu Grunde liegt ist oftmals schlecht. Außerdem ist der Wagen dann schon entsprechend alt.

man sollte während der ersten 36 Monate Geld bei Seite legen und die Schlussrate dann bar ablösen.

Allein schon der Vgl. zu einer normalen 60 monatigen Finanzierung sollte aber deutlich machen das die Ballonfinanzierung mehr Zinskosten verursacht.

grundsätzlich natürlich richtig - am besten ist gar nicht finanzieren sondern gleich bar bezahlen. Aber aus beschriebenen Gründen geht es momentan nicht anders. Über die Zinsen mache ich mir keinen großen Kopf, eher um die generelle Möglichkeit einer Realisierung, wie ich mir das vorstelle - würde mein derzeitiges Auto auch keine Zicken machen, würde ich mir die Gedanken überhaupt nicht machen. Daher meine Frage...

Zitat:

Original geschrieben von b6turbo

Hey da auch ich mich für eine Zielfinanzierung entschieden habe, hier mal meine groben Daten:

 

Kaufpreis 25.380€

Anzahlung 7.500€

36 Raten a 258€

Schlussrate 10.200€

 

Zinsen 3,99% eff.

Geplant ist die Schlussrate neben der Finanzierung anzusparen und das Auto dann planmäßig auszulösen.

Zu diesem zeitpunkt sollte es privat an privat noch ca. 17.000€ bringen....

Das heißt man hat dann wieder 7.000€ für ne neue Karre

Also bei Restwertkalkulationen ist es empfehlenswert, eher zu wenig zu berechnen als zu viel. Wertverlust ist sehr dynamisch und kann mitunter auch von äußeren Faktoren (z.B. Abwrackprämie) abhängen. In der Regel bringt z.B. Zusatzausstattung sehr wenig und wenn ein Fahrzeugtyp grundsätzlich hohe Zulassungszahlen hat, dann ist auch der Wertverlust hoch, sofern nicht eine sehr hohe Nachfrage im Gebrauchtwagensegment herrscht.

Ich weiß nicht, wie das beim 1er BMW aussieht, aber ich denke aufgrund der vielen Leasingfahrzeuge dürfte auch da ein Überangebot an jungen Gebrauchten herrschen. Beim Golf ist das z.B. so.

Ich hab meinen Golf 2009 gekauft für einen LP von 27.500€. Heute kann ich froh sein, wenn ich 15.000€ für den bekomme. Bei Notverkauf müsste ich den wohl für 12.000€ oder weniger abschieben. Der Wagen ist 2,5J. alt und hat schon gut 50% Wertverlust erleidet.

Das ist schmerzlich, da ich aber 50% Anzahlung geleistet hatte, ist meine Restschuld aktuell niedriger (so ca. 10.000-11.000€) und meine Schlussrate von 7000€ wird er mit 4J. nicht unterschreiten.

Daher halte ich 17.000€ als Restwert bei den Daten für höchst schwierig, denn auch Privatleute verhandeln und kaufen nicht sofort zum höchsten Preis ;) (gut ein paar Dumme wird es wohl geben, aber die sind heiß begehrt :D)

Zitat:

Original geschrieben von Mast3rle

Darf ich fragen, warum die Mehrheit sich ständig Gedanken um die Ballonfinanzierung und nicht die klassische Finanzierung macht? Dabei bezahl ich doch nur unnötige Zinsen...

Bei den Autobanken bekommt man in der Regel niedrigere Zinsen bei einer Ballonfinanzierung. Ich weiß nicht wieso, es macht eigentlich keinen wirklichen Sinn. Letztlich kommt man aber aufs Gleiche hinaus, denn bei der Ballonfinanzierung ist die Restschuld höher, so dass man trotz niedrigerem Zinssatz ggf. Zinsen in gleicher Höhe zahlt. Der Zins wird ja schließlich p.a. auf die Restschuld berechnet und nicht auf die Gesamtlaufzeit, d.h. ist die Schuld hoch, zahlt man im jeweiligen Jahr auch mehr Zinsen ;)

Vielleicht spekulieren die Banken auch darauf, dass Kunden die Schlussrate nicht aufbringen können und so ggf. eine Anschlussfinanzierung folgt. Und bei der können sie mit 8-10% Zinssatz dann auch absahnen.

Dennoch ist die Ballonfinanzierung nicht so schlecht wie ihr Ruf. Dank verbrieftem Rückgaberecht, ist sie ähnlich einem Leasing, aber zu besseren vertraglichen Konditionen. Es ist schwer aus einem laufenden Leasingvertrag auszusteigen, bei einer Ballonfinanzierung hingegen kann man jederzeit verkaufen und auslösen. D.h. wenn ich z.B. sicher weiß, dass ich alle 3-4J. ein neues Auto will, würde ich die Ballonfinanzierung dem Leasing vorziehen. In beiden Fällen habe ich berechenbare Raten, bei Ballonfinanzierung jedoch bin ich flexibler in Notsituationen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Third Life

Welchen Nutzen hat eine Ballonfinanzierung eigentlich ? Entweder ich kann die Karre zahlen, dann kaufe ich entweder Bar, finanziere den Wagen mit festen Raten zuende oder lease für eine bestimmte Zeit und zahle bei guter Verhandlung nur den Wertverlust der Karre.

Kann ichs mir nicht leisten ist doch eine Ballonfinanzierung reine Schönrechnerei oder bilde ich mir hier was ein ? :confused:

Es ist immer eine Frage der persönlichen Situation, Einstellung und Wünsche. Wer kein Problem damit hat, mehr für sein Auto zu zahlen, der kann eben seine Sparrate in eine Finanzierungsrate umwandeln. Und wer dabei seinen Verstand nicht ausschaltet und einen Taschenrechner benutzen kann, wird auch die Finanzierung erfolgreich abschließen können.

Eins sollte man auch nicht vergessen, die Zinsen bei Neufahrzeugen mit Ballonfinanzierung, sind sehr niedrig. Ich hab z.B. 1,9% eff. bei meinem Golf, kurze Zeit später war sogar 0,9% eff. möglich. Die Zusatzvertäge (wie RSV und Versicherung) kann man nach Abschluss dank Widerruf kündigen und trotzdem weiter finanzieren.

Ich hätte meinen Golf problemlos bar bezahlen können, habe mich aber dagegen entschieden und nur 50% angezahlt. Der Grund ist einfach, ich habe nämlich für eine ETW angespart und wollte für Letztere mehr Eigenkapital haben. D.h. Schulden hätte ich so oder so aufgenommen. Doch macht es einen Unterschied, ob man 90.000€ für 2,9% und 12.000€ für 1,9% aufnimmt, oder die Gesamtsumme mit 2,9% Zinssatz. Vor allem hatte ich dank mehr Eigenkapital (40% vs. 32%) bei der Wohnung auch einen besseren Zinssatz verhandeln können ;)

Daher ist es imo falsch alles sofort zu verteufeln. Finanzierung sind per se nicht schlimm, schlimm wird es nur, wenn man sich übernimmt. Wichtig ist aber bei der Ballonfinanzierung, dass man aufjedenfall die Schlussrate oder zumindest die nächste Anzahlung anspart, denn sonst steht man am Ende ohne Auto dar und hat auch nichts als Anzahlung für das nächste Fahrzeug. Ich denke auch, dass an diesem Punkt die meisten Ballonfinanzierungen scheitern.

Ich empfehle hier auszurechnen, welche mtl. Sparrate nötig ist und diese sofort per Dauerauftrag zum 1sten des Monats auf ein separates Tagesgeldkonto zu überweisen. Das Geld sollte man dann auch so behandeln als ob es nicht existiert und erst zum Ende der Finanzierung verwenden.

 

 

 

Zitat:

Kaufpreis 25.380€

Anzahlung 7.500€

36 Raten a 258€

Schlussrate 10.200€

Nun, er will die Schlußrate nebenbei ansparen, und genau das ist der Haken an der Sache.

Um die 10.200 € Schlußrate anzusparen, muss er monatlich 283,-- € sparen.

Dazu kommen raten zu 258,-- €.

Heißt in der Summe: 540,-- € pro Monat.

Da kann er gleich die Raten auf 530,-- € erhöhen und hat dann sogar noch Kreditzinsen gespart.

Vermutlich hat er aber die 530,-- € nebst Haftpflicht, Vollkasko, Steuer, Werkstatt, TÜV, Sprit etc nicht jeden Monat übrig.

In Realität wird es eher so aussehen, dass er in 36 Monaten bezahlt hat:

7.500,-- € Anzahlung

9.288,-- € Raten

= 16.788,-- €

und noch zahlen muss:

10.200,-- Restzahlung

- 3.600,-- € Angespart

- 6.600,-- € Festgeldanlage

Er hat dann also:

10.000,-- € Restwert Auto

3.400,-- € noch vom Festgeld

= 13.400,-- €

also etwa sein Kapitalwert innerhalb 3 Jahren halbiert.

Zitat:

Vermutlich hat er aber die 530,-- € nebst Haftpflicht, Vollkasko, Steuer, Werkstatt, TÜV, Sprit etc nicht jeden Monat übrig.

darauf hab ich doch nur gewartet, ich hatte schon ausgeführt welchen anteil meine rate am nettoeinkommen hat. wenn du das gelesen hättest, wüsstest du das mich eine doppelt so hohe rate auch nicht in gefahr bringen würde.

ich habe mich nur für dieses modell entschieden, weil das mir zur verfügung stehende geld gefühlsmäßige sicherheit bietet.

der dauerauftrag zum sparen ist eingerichtet und ist nebenbei bemerkt höher als er sein müsste.

wenn man weiß das man eine schlussrate zahlen muss und sich darauf vorbereitet, weiß ich nicht wie die einen umbringen soll.

 

wie schon gesagt wurde, ich finde es quatch finanzierungen zu verteufeln und kreditnehmer als pauschal dumm hinzustellen.

das eine finanzierung allerdings mehr kostet als barzahlung bestreite ich nicht, nur ist das für mich nicht der einzige faktor.

@b6turbo:

Ich wollte Dich nicht blosstellen. Über Deine Einkommensverhältnisse weiß ich nicht bescheid.

Ich wollte Dir nur Raten klar machen und was Du dafür letztendlich erhältst.

Allerdings Deine Aussage, dass ich Fahrzeugfinanzierung für dumm halte, da gebe ich Dir recht.

Nur nicht darin, dass ich Leute die Fahrzeuge sich finanzieren lassen für dumm halte. Viele fallen auf Tricks rein und dumm muss man deshalb nicht sein.

Zitat:

Original geschrieben von b6turbo

ich habe mich nur für dieses modell entschieden, weil das mir zur verfügung stehende geld gefühlsmäßige sicherheit bietet.

Das ist ein wichtiger Punkt, den ich auch für richtig halte.

Ich habe z.B. Auto und Wohnung finanziert und bei Letzterem auch eine hohe Tilgung. Mehr ginge auch, aber ich spare lieber, meine Sparrate ist deutlich höher als meine Tilgungsleistung. Der Grund ist simpel, werde ich arbeitslos, fällt mein Auto den Abgrund runter, oder klaut mir jemand die gesamte Wohnungseinrichtung, so bin ich finanziell immer noch gut aufgestellt.

Natürlich würde ich Zinsen sparen bei höherer Tilgung, aber wenn die mtl. Belastung so hoch ist, dann kann es problematisch sein. Eine Sparrate kann man immer aussetzen, die Kreditraten aber nicht. Und dank Sondertilgung kann man trotzdem recht früh den Kredit auslösen. Wobei ich doch lieber investiere, meine Anlagenrenditen sind mehr als doppelt so hoch gegenüber den Kreditzinsen ;).

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Plan für eine Ziel-Finanzierung