ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Plakettenwahn (DPF) und Ausländer?

Plakettenwahn (DPF) und Ausländer?

Themenstarteram 4. November 2007 um 21:35

In der Presse liest man ja viel über den Partikel(ausstoss)wahn in Deutschland. Da sollen ganze Städte nur noch mit so witzigen farbigen Plaketten erfahrbar sein. Mein Wagen hat Schweizer Kennzeichen, ich bin aber öfter in Deutschland. Ein Plakette bekomme ich mit Schweizer Immatrikulation nicht. Wie läuft das konkret ab? Anspruch hätte ich wohl auf die gelbe Plakette (EURO3 ohne DPF).

Wann darf ich in die problematischen Städte fahren und wann nicht? Ist das abhängig von den Messwerten der Messstationen (Smogalarm) oder gilt das immer? Hat das die Deutsche Bürokratur in Reinkultur geregelt?

Der stilisierte, angebissene Apfel auf meiner Heckklappe zählt wohl nicht? :D

Beste Antwort im Thema

Hallo...

 

 

meine Meinung dazu...

 

ich habe nicht nach so einer Plakette gefragt. Wenn unsere "Öko-Faschisten" , wie unsere Politiker in ihrem Umweltwahn ja sogar hier im Forum benannt werden, so eine Plakette wollen, dann müssen sie sie mir kostenlos zu Verfügung stellen. Nicht, dass ich mir die 5 Euro nicht leisten kann. Es geht um das Prinzip. Schließlich habe ich mich im Juli 2005 für ein umweltfreundlichers Automobil entschieden und darauf geachtet, dass mein Diesel den DPF hat. Ist das in irgendeiner Art und Weise jemals honoriert worden ? Nein!

Jetzt kann ich doch wenigstens verlangen, dass man mir so eine grüne Plakette kostenfrei zur Verfügung stellt, oder nicht ?

 

Naja...ein paar Monate noch, dann ist der Wahn zu Ende.

 

Ich frage mich, wann unsere Politik erkennt, dass es der Verkehr an sich ist, der die Probleme verursacht.

Man jammert über die Amerikaner, Kanadier und Australier, weil sie mit den großvolumigen PS-Monstern umhercruisen und vergisst dabei, dass wir zwar die verbrauchsärmeren Automobile betreiben, aber auch deutlich mehr im Stau stehen.

Nun stelle ich die Frage....

......ist es umweltschädlicher, ein Fahrzeug mit viel Hubraum und Leistung ohne Stau so verbrauchsarm wie möglich über freie Strassen zu bewegen  ODER in einem überbevölkerten Zentraleuropa, welches nah am Verkehrsinfarkt steht , verbrauchsgünstige Autos ständig in einen Stau zu bewegen,wo sich das Fahrzeug keinen Meter bewegt und trotzdem Ressourcen verschwendet. Ich tendiere eindeutig zum zweiten Beispiel.

 

Das sollte man mal bekämpfen und durch intelligente Verkehrssysteme den Verkehrsinfarkt bekämpfen.

5-Euro Plaketten werden uns da auch nicht weiterhelfen.

 

 

The Moose

38 weitere Antworten
38 Antworten

Hallo,

zunächst wird die Plakette ja nur in Umweltzonen relevant, also z.B. Städte wie Stuttgart, die für Fahrzeuge ohne Plakette ein Fahrverbot verhängen. Ob ausländische Fahrzeuge eine Plakette benötigen hängt von der jeweiligen Gemeindesatzung ab. In Stuttgart z.B. benötigen auch ausländische Kfz eine Plakette; bekommen diese auch, aber nicht online, sondern müssen zu angegebenen Vergabestellen (z.B. TüV, Dekra,...).

Ich halte diese ganzen Regelungen für absoluten Schwachsinn, die nur Autofahrer gängeln ohne etwas für die Umwelt zu bringen. Ein Kollege hat mal ein Wort dafür geprägt: Öko-Faschismus.

Viele Grüße

Celeste

Themenstarteram 4. November 2007 um 22:57

Vor allem im Hintergrund der aktuellen KBA Betrieberlaubnisaberkennung bei bestimmten Nachrüst-DPFs. Eine Nachprüfung hat hier zumindest bei GAT-KAT.de Systemen einen Mangel aufgezeigt (Mindestfilterleistung von 30% nicht erreicht). Ich habe keine Lust in meinen Wagen irgendeinen Schnellschuss einzubauen, der eh nichts bewirkt und mir den Abgasgegendruck massiv erhöht.

Aber d.h. ich muss zu einer Zulassungsstelle und mir die Plakette besorgen (Schweizer Kennzeichen)? Oder wirklich zu einem Dekra/ TÜV Stützpunkt. Wäre kein Problem, komme ich hin und wieder im Frankfurter Raum vorbei.

Zitat:

Original geschrieben von 93tid

Vor allem im Hintergrund der aktuellen KBA Betrieberlaubnisaberkennung bei bestimmten Nachrüst-DPFs. Eine Nachprüfung hat hier zumindest bei GAT-KAT.de Systemen einen Mangel aufgezeigt (Mindestfilterleistung von 30% nicht erreicht). Ich habe keine Lust in meinen Wagen irgendeinen Schnellschuss einzubauen, der eh nichts bewirkt und mir den Abgasgegendruck massiv erhöht.

 

Aber d.h. ich muss zu einer Zulassungsstelle und mir die Plakette besorgen (Schweizer Kennzeichen)? Oder wirklich zu einem Dekra/ TÜV Stützpunkt. Wäre kein Problem, komme ich hin und wieder im Frankfurter Raum vorbei.

 

Hi glücklicher Vadder,

 

EBAAAY?

 

Bei meinem Händler hätte ich so ein Ding für 5 Euronen bekommen.

Wäre das Urkundenfälschung, wenn irgendwer das einfach so draufklebt?

 

Würden die Stuttgarter, Frankfurter oder was auch immer, denn wirklich kontrollieren ob wirklich drin ist, was draufsteht?

 

Die Schweiz ist ganz gut beraten, daß sie den Europa-Regelungswahn nicht mitmacht!

 

Gruß Wolf

 

Themenstarteram 5. November 2007 um 9:51

Ich lege mir wohl besser meinen alten entwerteten Deutschen KFZ Brief in den Wagen. Da ist zumindest glasklar die Abgaseinstufung aufgeführt.

Wenn hole ich mir die Plakette legal.

Die Plakette gibt es überall bei Dekra/TÜV etc. und den Autohäusern. Auch bei A.T.U. und Konsorten. Kostenpunkt: 5€

http://www.adac.de/.../...usl%C3%A4ndische%20Fahrzeuge_tcm8-175017.pdf

Immerhin kann man mit der Plakette dann bundesweit in allen Umweltzonen fahren. Ansonst ist die Aktion -wie oben schon erwähnt- ziemlicher Unsinn...

Themenstarteram 5. November 2007 um 10:44

@Stelo

Die Antwort habe ich gesucht. Dann kann ich alles in die Wege leiten.

am 7. November 2007 um 0:09

Die "Umwelt-Plaketten" gibt es bei jeder Werkstatt, die auch AU-berechtigt ist.

Und das dürfte in Deutschland jede Meister-Werkstatt sein.

Diese Klamotte mit den Plaketten finde ich absoluten Unsinn, zumal auch Benziner davon betroffen sind, die nun wirklich keinen "Feinstaub" produzieren!

WAS macht denn bitte schön der Saab-Besitzer eines Saab96, wenn er in München, Stuttgart oder Im Ruhrgebietr in der Innenstadt wohnt und auch dort eine Garage hat, wo das Schätzchen drinne steht???

Nur bei Nacht fahren, weil man dann keine Plaketten sieht???

Die spinnen doch!!!

am 7. November 2007 um 3:54

H-Kennzeichen (Fahrzeuge über 30 Jahre sind von der Regelung ausgeschlossen). Genauso wie Fahrzeuge die Biodiesel bzw. Rappsöl fahren. Erdgas und Ethanol gehört, soweit ich gelesen haben, auch zu den Ausnahmen.

Nur, wer soll denn kontrollieren, was sich gerade im Tank befindet? Überhaupt scheint in Deutschland alles an der Kontrolle zu scheitern. Hier in Frankfurt ist die Diskussion ob das die Stadtpolizei (Ordnungsamt - Gemeinde) oder die Landespolizei (Ländersache) kontrollieren soll.

Außerdem sind die roten und gelben Plaketten eh nur begrenzt. Die Roten sollen bis 31.12.2008 in die Umweltzonen dürfen und die Gelben noch ein Jahr länger. Somit ist ein ca. 4 Jahre alter Diesel, der damals vielleicht gerade wegen der Umweltgeschichte angeschafft worden ist, auf einmal kaum mehr verkäuflich.

Nochmal kurz zur Kontrolle:

Solange eine grüne Plakette in der Scheibe hängt, wird kein Hahn danach krähen, was der Motor wirklich verbrennt. Und ich bin mir Sicher, dass die grüne Plakette in vielen Werkstätten verkauft wird ohne dass einer einen Blick in den Fahrzeugschein geworfen hat....

lg Denny

Zitat:

Original geschrieben von defo68

H-Kennzeichen (Fahrzeuge über 30 Jahre sind von der Regelung ausgeschlossen). Genauso wie Fahrzeuge die Biodiesel bzw. Rappsöl fahren. Erdgas und Ethanol gehört, soweit ich gelesen haben, auch zu den Ausnahmen.

Nur, wer soll denn kontrollieren, was sich gerade im Tank befindet? Überhaupt scheint in Deutschland alles an der Kontrolle zu scheitern. Hier in Frankfurt ist die Diskussion ob das die Stadtpolizei (Ordnungsamt - Gemeinde) oder die Landespolizei (Ländersache) kontrollieren soll.

Außerdem sind die roten und gelben Plaketten eh nur begrenzt. Die Roten sollen bis 31.12.2008 in die Umweltzonen dürfen und die Gelben noch ein Jahr länger. Somit ist ein ca. 4 Jahre alter Diesel, der damals vielleicht gerade wegen der Umweltgeschichte angeschafft worden ist, auf einmal kaum mehr verkäuflich.

Nochmal kurz zur Kontrolle:

Solange eine grüne Plakette in der Scheibe hängt, wird kein Hahn danach krähen, was der Motor wirklich verbrennt. Und ich bin mir Sicher, dass die grüne Plakette in vielen Werkstätten verkauft wird ohne dass einer einen Blick in den Fahrzeugschein geworfen hat....

lg Denny

Hallo Denny!

Die Bullerei wird sich in erster Linie an den netten farbigen Plaketten orientieren, keine Frage!

Aber bei einer Verkehrskontrolle incl. Fahrzeug und Halter-Abfrage wird ein Schwindel sofort auffallen!

Und die Bude, welche eine falsche Plakette ausgegeben hat ist sofort die AU-Genehmigung los und hat ein Verfahren am Hals!!!...Bußgelder bis 20.000 Euro!

Ist für die AU-Betriebe dieselbe Klamotte, nur daß bei der <AU> kleine Plaketten verteilt werden, und bei der Umwelt-Aktion die großen Plaketten verteilt werden.

Und glaube mir: wenn jemand 20.000 Taler Strafe in Aussicht hat, verteilt er garantiert nicht freiwillig falsche Plaketten!

Ich persönlich drehe den Spieß einfach um!

ICH werde mir keine Plakette kaufen, sondern im Fall der Fälle...in eine Zone nicht einfahren dürfen oder in einer Zone unangenehm auffallen...den Fahrzeugschein zücken und auf die Abgasnorm hinweisen!

WENN der deutsche STAAT von MIR verlangt, daß ich eine solche Plakette an der Scheibe haben muß, dann soll er mir diese Plakette auch geben, wenn ich dazu berechtigt bin!

ICH zahle KFZ-Steuern, die Abgasrelevant sind...also sollte die Plakette auch kostenfrei an die deutschen Fahrzeughalter verteilt werden.

Und nicht über die AU-Stellen, sondern über die KFZ-Zulassungsstellen.

Da wird die "Umweltzonen-Verordnung", die Gemeindeabhängig ist, über die staatliche "Abgasuntersuchung" gestellt???

DAS Kann ich als deutscher Kraftfahrer nicht einsehen und weigere mich deshalb eine zusätzliche Plakette in der Windschutzscheibe zu kleben...die a.) unnütz ist, b.) die Sicht behindert, c.) mir auch noch Geld kosten soll!

Wenn der Berliner Senat eine Plaketten-Verordnung für das Zentrum beschliesst, dann sollten sie auch für die Kosten aufkommen und nicht die Kosten auf den Autobesitzer umwälzen!

Denn der Besitzer von einem alten Käfer bekommt eh keine Plakette...braucht also NICHT zahlen.

Zahlen sollen die Besitzer der jüngeren Fahrzeuge, zur Bestätigung, das sie keine Umweltverschmutzer sind???

Ich kann nur JEDEM Autofahrer raten, diese Plakette NICHT zu kaufen!

Und Bewohner in den betroffenen Zonen sollten sich bei den Zulassungsstellen melden und eine Plakette KOSTENFREI!!! beantragen.

Es geht nicht um die 5 Euro, sondern um´s Prinzip!

Mir wird durch die "Abgasuntersuchung" die Funktion der Abgas-Reinigung bestätigt und mein Fahrzeug ist in einer "Abgas-Klasse" eingestuft.

Dadurch ist mein Fahrzeug würdig, eine grüne Plakette zu bekommen.

Aber ich sehe nicht ein, warum ich diese Plakette zusätzlich bezahlen soll!!!

Als Fahrzeughalter halte ich die gesetzlichen Bestimmungen ein und gehe zur Hauptuntersuchung. Die Hauptuntersuchung kann nur gemacht werden, wenn eine gültige Abgasuntersuchung vorliegt!

Sobald hinten ein TÜV-Stempel am Kennzeichen ist, ist mein Fahrzeug verkehrstauglich und umweltgerecht!

Und nicht nur in Buxtehude und am Nord-Deich, sondern auch in Köln und Franfurt und in Berlin!!!

ICH verweigere die Plaketten-Pflicht mit 3 Fahrzeugen und werde mich auch juristisch dagegen wehren, falls ich mal Probleme bekommen sollte.

Und ich denke mal, das Staatsrecht über dem Gemeinde-Recht steht und damit ICH mit meiner Meinung Recht bekommen werde!

Zitat:

Ich kann nur JEDEM Autofahrer raten, diese Plakette NICHT zu kaufen!

Und Bewohner in den betroffenen Zonen sollten sich bei den Zulassungsstellen melden und eine Plakette KOSTENFREI!!! beantragen.

Schlecht geschlafen? :D Verweigerung schützt a) nicht vor Strafe b) ändert es nicht die Gesetzgebung. Trotzreaktionen haben noch nie geholfen. Übrigens, warum zahlst Du für Deinen Personalausweis?

Für 5€ würde ich mir ersatzweise nicht den Stress eines Bußgeldes/Punkt in Flensburg antun. Da habe ich andere Baustellen in meinem Leben...

Es ist schrecklich zu lesen, dass ich eine Umwelt-Straftat begangen habe. Ich bin doch erst kürzlich ohne Plakette durch Stuttgart gefahren. Als Ausländer und Gelegenheitsbesucher werde ich aber kaum solch einen Kleber montieren. Dafür bezahl ich dann auch mal wieder das Bussgeld für eine Geschwindigkeitsübertretung. Das gleicht sich aus, zumal die Bussgelder dafür sowieso nur unwesentlich höher sind ;)

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Zitat:

Hallo Denny!

Die Bullerei wird sich in erster Linie an den netten farbigen Plaketten orientieren, keine Frage!

Aber bei einer Verkehrskontrolle ...

Die Meinung kann ich akzeptieren - es geht ums Prinzip. Solltest Du dann aber nicht auch den TÜV-Stempel und die Zulassungsplakette verweigern? Die sind nämlich auch vom Staat beschlossen und müssen von Dir bezahlt werden. Ganz zu schweigen von den teueren Nummernschildern....

Sicherlich kann man das so sehen wie Du, was ich prinzipiell nicht verkehrt finde. Auf der anderen Seite, und das ist meine Sichtwiese, habe ich nicht die Zeit mich auf eine Verkehrskontrolle einzulassen, wenn ich es vermeiden kann. Wenn ich nur 10 Minuten darum stehen sollte, kostet es mich mehr Geld, als wenn ich einmalig 5,00 € an den TÜV zahle. Ergo, weil ich bequem bin und vorraus denke, zahle ich lieber nur einen kleinen Betrag. Ganz zu schweigen von den Diskussionen, die dann mit der Überwachungsbehörde hätte.

lg Denny

Themenstarteram 14. Dezember 2007 um 22:06

Jungs.

Ihr bekommt ohne Plakette einen Punkt in Flensburg, ich nicht ;)

Das Thema war Ausländer (Wohnsitz im Ausland) und Umweltzonenplaketten. Können wir dazu zurück kommen?

Ich möchte einfach keinen Stress haben wenn ich bei entsprechenden Werten in einer der Zonen unterwegs bin. Und ich bin doch hin und wieder in Deutschland. Da zahle ich gerne die paar Euros.

Ich bin gerade dabei die Erlangung aus der Ferne abzuklären. Ist nicht ganz trivial.

Zitat:

Original geschrieben von boeh

Es ist schrecklich zu lesen, dass ich eine Umwelt-Straftat begangen habe. Ich bin doch erst kürzlich ohne Plakette durch Stuttgart gefahren. Als Ausländer und Gelegenheitsbesucher werde ich aber kaum solch einen Kleber montieren. Dafür bezahl ich dann auch mal wieder das Bussgeld für eine Geschwindigkeitsübertretung. Das gleicht sich aus, zumal die Bussgelder dafür sowieso nur unwesentlich höher sind ;)

Du bist ja ein ganz toller Hecht! :D (...die Landesregierung beschlossen, dass die Umweltzone zum 01. März 2008 in Kraft tritt.)

 

Zitat:

Original geschrieben von 93tid

Ich bin gerade dabei die Erlangung aus der Ferne abzuklären. Ist nicht ganz trivial.

Allerdings können Touristen die Feinstaub-Plaketten nicht online beantragen.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Plakettenwahn (DPF) und Ausländer?