ForumKTM
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. Perfekte Übersetzung

Perfekte Übersetzung

Themenstarteram 24. September 2006 um 9:47

Hallo,

Welche ist die Perfekte Übersetzung für eine 640er Supermoto Orginal ist sie 17:42 Übersetzt.

Will meine nämlich auch anders Übersetzten aber ich weiß noch nicht wie. Darum frag ich euch was möglich ist und was es bringt.

Wie habt ihr eure Übersetzt?

Was hat es gebracht?

 

Ich Dank euch schon mal für möglichst viele antworten.

Gruß James

Ähnliche Themen
38 Antworten

Servus

Ich habe auch eine SM zwar Bj 2005 aber die Orginalübersetzung war auch 17:42.

ich habe mir nach meiner 1000er Inspektion ein 16er Ritzel eingebaut, sie kommt halt besser von unten raus und in der Stadt hat man auch mehr spiel bis sie anfängt zu ruckeln (hüpft). Ich meine natürlich nur im unterem Drehzahlbereich.

Mein Kumpel meinte ich müste aufpassen beim anfahren das sie mir nicht hoch geht aber das habe ich noch nie geschaft, also kein problem.

am 25. September 2006 um 12:27

Das hängt viel mit dem eigenen Geschmack zusammen... kannst ja probieren...

Die Kette ist ja zum Glück nix was man einmal montiert und dann nie mehr geändert werden kann.

Vorne 16er Ritzel haben aber viele, weil es einfach die Drehzahl innerorts auf n angenehmeres niveau hebt (mit dem 17er Ritzel ist 2. Gang zu hochourig, im 3. ist sie kurz vorm hüpfen)

mit vorne kleinerem Ritzel und hinten größerem Rad sinkt die höchstgeschwindigkeit, die beschleunigung legt aber zu, größers ritzel vorne, kleineres Rad hinten geht zulasten der Beschleunigung zugunsten der Höchstgeschwindigkeit. letztere Variante ist aber meines Erachtens für SUMO konzeptfremd, da die benötigte Leistung um da wirklich was raus zu holen fehlt. Wer high-speed will der kauft sich eben gebückte.

Gruß,

Marc

Huhu,

ich habe zuerst von 17 - 42 auf 16 - 42 und jetzt auf 16 - 44 geändert. Ein noch kleineres Ritzel vorne (15) geht auch noch, macht aber die Kettensätze unnötig schnell kaputt, da die Abnutzung des 15er Ritzels überproportional groß ist. Und so kommt es dann, daß man sich mit dem billigsten Element des Kettensatzes (abgefahrenes Ritzel) den ganzen teuren Kram (Kette und Kettenblatt) vorzeitig kaputt fährt.

Als kleine Faustformel:

1 Zahn vorne weniger hat in etwas den gleichen Effekt wie hinten 2-3 Zähne mehr. Wer hinten ein paar Zähne "größer" wird benötigt in vielen Fällen eine längere Kette.

Tante-Erna

Perfekte Übersetzung

Das ist uA abhängig von der Leistung des Motors und ‚was man will’!

Relativ großer Umfang der Kettenräder (also großer Abrollumfang) ermöglicht bis zu einem gewissen Grad ‚Schonung der Ketten und der Kettenräder’!

Nachteilig – die Kette hat natürlich auch Gewicht und ab einem bestimmten Grad wird die Laufgeschwindigkeit der Glieder zu hoch und ‚die Kette zu heiß’.

Im Wettbewerb greift man manchmal zur Methode die abtreibenden Kettenräder möglichst klein zu halten, damit steigt durch die erhöhte Zugbeanspruchung die Streckung und der Verschleiß.

Das ist auch durch ‚Erfahrung’ ab zu wägen.

Normal sollte das heut so sein, dass der Standard ein allgemeiner Durchschnitt ist!

In etwa stimmt das was >Erna< sagt : -> 1 Zahn vorne weniger hat in etwas den gleichen Effekt wie hinten 2-3 Zähne mehr.

Ja nicht ganz – ihr solltet das errechnen, ich zeig euch ein Beispiel – hoffentlich mach ich nichts falsch!

Ihr solltet immer vier Stellen hinter dem Komma rechnen.

Das Verhältnis eueres Getriebe-Abtrieb zu den Radumdrehungen ist bei (Stdt) 17 : 42 = 2,4705 : 1 ; das heißt also, das Radl am Getriebe muß sich 2,4705 mal drehen bis das Hinterrad eine Umdrehung ‚vollbracht’ hat.

Errechnet wird das mit Dividieren der Kettenblatt-Zähne durch Zähnezahl des Kettenrads auf der Getriebeabtriebswelle – also 42 durch 17 oder 42/17 tel .

Dem T-Erna war dann ein Zahn am Getriebe (also 16) nicht genug und das ist aber nicht mal wenig, denn das HR ist um das 0,145 fache „langsamer“ ; das Ergebnis ist 2.625 zu 1 – Erna will noch ein kräftigeres Hinterrad und macht ein 44er Blatt hinten rauf (44:16) zum Verhältnis 2,75 zu 1 !

Ein Zahn hinten ist idF 0,0625 und >Erna< hat das HR um 0,2795 langsamer gemacht als Stdt. – die Getriebewelle muß also um 0,2795 mehr für eine HR-Umdrehung drehen.

Das erscheint wenig, aber glaubt mir – versucht es mal – taugt nicht für die Autobahn ;-))) !!

Grüß euch ;-)))

PS:

Eine Perfekte Überstzung in dem Sinne gibt es eigentlich nicht

Themenstarteram 27. September 2006 um 17:57

Hallo,

Vielen Dank für eure Antworten, echt spitze!

Eine frage wäre da noch wenn man vorn ein 16 Ritzel montiert steigt dann mein Bike leichter oder bleibt das so ziemlich gleich?

Und wie sehr vermindert sich die Höchstgeschwindigkeit mit einen 16 Ritzel?

Gruß James

am 28. September 2006 um 13:12

Re: Perfekte Übersetzung

 

Zitat:

Original geschrieben von 4-Ventiler

...In etwa stimmt das was >Erna< sagt : -> 1 Zahn vorne weniger hat in etwas den gleichen Effekt wie hinten 2-3 Zähne mehr.

Ja nicht ganz – ihr solltet das errechnen, ich zeig euch ein Beispiel – hoffentlich mach ich nichts falsch!

Ihr solltet immer vier Stellen hinter dem Komma rechnen.

...

Das Verhältnis eueres Getriebe-Abtrieb zu den Radumdrehungen ist bei (Stdt) 17 : 42 = 2,4705 : 1 ; das heißt also, das Radl am Getriebe muß sich 2,4705 mal drehen bis das Hinterrad eine Umdrehung ‚vollbracht’ hat.

...

Hey, is ja klasse,

dann mach ich mir jetzt genau 2,4705 zähne ans hintere Kettenrad und hab den gleichen effekt wie am ritzel einen weg zu lassen... Hey und ich spar mir dabei den Erhöhten verschleiß am Ritzel... is ja klasse...

/Zynismus off

/ernsthaftigkeit on

das hast jetzt aber nicht wirklich ernst gemeint... mit dem rechnen und so...

Wie gesagt, die Perfekte übersetzung hängt von der Leistung der Maschine und das subjektive empfinden wichtig. für das subjektive Empfinden gibts leider keine Formel, deshalb bringt das rechenen meines erachtens garnichts.

Wenns um die Überlegung geht vorne weniger ODER hinten mehr kann man mal anfangen rechnen.

Ansonsten hilft nur probieren.

Gruß

Marc

PS:

@ James: den geschwindigkeitsunterschied wirst mit nur der Montage des 16er Ritzels fast nicht merken, da die Kiste wegen etwas geringerem Kraftbedarfs auch nen tick höher drehen kann. Ich geh mal davon aus, dass es sich auf 2-3 Km/H weniger beläuft.

Gruß

Marc

Hallo Marc

alias Racmar (und Besserwisser),

da bist du aber ‚schwer’ im Irrtum, wenn du meinst dass das errechnen eines Ablaufverhältnisses nichts bringt!

Im Rennsport wird die Übersetzung generell gerechnet und ist ein Bestandteil als „Subjektive Theorie“ um die günstigste Leistung zu erbringen.

Ein großer unbekannter Faktor ist in solchen Fällen die „Fahrbahn“!

Ob das Übersetzungsergebnis dann für einen relativen ‚Hobbypilot’ objektiv ist, das ist dann eine Sache des ‚Gefühles’ des Riders!

Sicher war es schon so gemeint, dass man eine Übersetzung errechnen kann um das Resultat in >ZAHLEN< vor Augen zu sehen – es sollte dem Erna seine Ausführung in Zahlen belegen oder verdeutlichen !

Ansonsten:

Hast du den ersten Satz meines Postings gelesen ;-((( ? Diese ca 50 Buchstaben in 'einer' Zeile haben wesentlich mehr und sicherlich objektive Aussagekraft als deine 4 sarkastischen Zeilen die eine wiedergegebene Tatsache verfälschen .

Auch meinen Schlußsatz hast du anscheinend übersehen, wobei ich sage daß es sich um die Fragestellung des Threadsetters dreht, der eben eine Perfekte Übersetzung sucht.

Hast du sonst eine Ahnung von Übersetzungsverhältnissen ;-((( ?!?

Na was soll’s, denn du bezeichnest dich ja selbst als Besserwisser ; meine Empfehlung für ‚dich’, ehe du dich mit wissenschaftlichem Klaks auseinandersetzt und geschwollene Worte verwendest – lerne erst mal richtig lesen und hier noch gleich was zum einüben > http://de.wikipedia.org/wiki/Zynismus

Gruß ;-)))

PS:

Hab ja ganz vergessen , dass du in deiner zweifelhaften Überlegung des evtlen Errechnens nicht berücksichtigt hast, dass der Tante Erna erstens am Gehtriebe einen Zahn weniger gemacht hat und zweitens am HR 2 Zähne mehr – die Relevanz ist also ca '5 Zähne Unterschied und langsamer'.

Huhu,

der, dem, die, das Tante-Erna findet daß ihr euch deswegen hier nicht in die Haare kriegen müßt, auch wenn es "Zahn um Zahn" geht ... das ist für alle anderen nämlich totaaaal langweilig ;)

Noch was zum Thema: Die Fuhre steigt, mit einem Zahn vorne weniger, williger und in der Endgeschwindigkeit nacht es, glaube ich, mehr aus ob du vorher auf der Toilette warst. Begründung -> siehe Racmar

Tante-Erna

Hi Tante-Erna,

daß die Kiste mit 16 am Getriebe einen wesentlich stärkeren Antritt hat, das ist klar, gibt es auch Erklärungen dafür – wäre wieder >langweilig< !

Aber dennoch kann man eine Übersetzung „rechnen“ und so wird das auch gemacht in Wettbewerben bei denen es drauf ankommt!

Ich sagte ja bereits: „Eine Perfekte-Übersetzung in dem Sinne gibt es quasi nicht“, nicht mal für einen kurzen Rundkurs, das ist aber nicht wegen dem ‚Gefühl’ der Fahrers so, sondern wegen aller anderen Begleitumstände!

Gruß ;-)))

Themenstarteram 28. September 2006 um 20:06

Hallo,

Ich Danke euch für die Antworten aber zoffen braucht ihr euch wegen meiner Frage nicht.

Also 1 Zahn weniger vorn und die Kiste ist nicht mehr so willig um auf einen Reifen zu fahren was kann man machen das die kiste vorn einigermaßen hoch kommt aber etwas ruhiger wird (ruckeln bei niedriegen Drehzahlen) wenn man mal mit 2 oder 3 Gang durch ein dorf fährt.

Ich Danke euch und seid brav zueinander

Gruß James

Zitat:

Original geschrieben von James0179

Also 1 Zahn weniger vorn und die Kiste ist nicht mehr so willig um auf einen Reifen zu fahren

:D :D

... also ich habe es ja eigentlich gewußt, daß selbst der penible Einsatz von Interpunktion (Punkt, Komma, ...) nicht verhindern wird, daß mein Satz falsch interpretiert wird. Also das ganze nochmal etwas deutlicher:

vorne weniger Zähne -> besser für Wheely

vorne mehr Zähne -> schlechter für Wheely

hinten mehr Zähne -> gut für Wheely

hintern weniger Zähne -> schlechter für Eisdiele

OK?

Tante-Erna

Themenstarteram 28. September 2006 um 20:54

Zitat:

Original geschrieben von Tante-Erna

:D :D

... also ich habe es ja eigentlich gewußt, daß selbst der penible Einsatz von Interpunktion (Punkt, Komma, ...) nicht verhindern wird, daß mein Satz falsch interpretiert wird. Also das ganze nochmal etwas deutlicher:

Eigendlich ganz einfach wenn man richtig liest.

Ich dank dir!

Gruß James

am 29. September 2006 um 2:28

...

Um es gleich vorweg zu sagen, ich will mich hier nicht wirklich zanken, zumindest nicht über dieses thema...

ok, ich hätte meine Aussage auch als sarkastisch oder ironisch bezeichnen können, aber ich wurde weder geschlagen, noch wollte ich etwas anderes ausdrücken als ich definitiv gesagt habe... Ich wollte mich in voller absicht über deinen Versuch lustig machen, die "ideale" Übersetzung für ein Straßenfahrzeug zu berechenen, und da trifft Zynismus voll zu.

Ok, du hast recht, im Rennsport wird die ideale übersetzung errechnet. dort benutzt man aber nicht den taschenrechner sondern komplexe Computersimulationen um die übersetzung auszuloten:

Im rennsport kennt man die genaue Länge der geraden, die exakten Kurvenradien und im optimalfall die Entfernungen zwischen Kurvenscheitelpunkt und Bremspunkt vor der nächsten kurve. Mithilfe der Simulation stimmt man dann die Übersetzung so ab, dass man eine möglichst hohe durchschnittsgeschwindigkeit auf der längsten Geraden erhält.

Im Rennsport ist dabei auch der Verschleiß sowas von sch... egal, da die Kette ja sowieso nur maximal 2-3 Stunden halten muss.

Somit macht in meinen Augen das rechnen von Übersetzungsverhältnissen auf der Straße KEINEN SINN, auch wenn es prinzipiell möglich ist, aber kennst du die exakte Länge der Straße vor deiner Haustür?

auch wenn Tante Erna, du und ich mit den "Hausnummern" 1:2,4075 oder 17:42 was anfangen können, so heißt das aber auch nicht, dass hier viele was damit anfangen können. Den meisten gehts doch darum, ob das rad hoch geht oder ob es einfach nur Spaß macht.

Deshalb sag ich, NICHT RECHENEN, beim kettensatzwechsel einfach AUSPROBIEREN.

Gruß,

Marc

PS: Ich hab das hier rein geschrieben, weil sich vielleicht einige fragen was man denn im Rennsport rechnen kann, was auf der Straße so schwer ist. sonst hättest ne PN.

Re: Re: Perfekte Übersetzung

 

Hi Marc Besserwisser,

bist du Entwickler bei Norbet Haug, oder bei DB ?

Arbeitest du gar bei Ferari ;-((( ?

Ich habe zwar von Rennsport und Wettbewerb gesprochen, aber nicht von der F-1 oder Maximaltests der Automobilindustrie.

In weiten Bereichen der Wettbewerbe (des Motorradrennsports) wird wenn man überhaupt Technik-Know How einsetzt, mit elektronischen Speichergeräten (am Fahrzeug verbauten) gearbeitet deren Resultate man mittels Software auswerten und bewerten „kann“ , sofern eine Höchstleistung (oder höhere Leistung) erzielt werden soll ; am häufigsten finden aber zuvor errechnete Tabellen Verwendung.

Sorry wenn ich’s so bezeichne – dein Geschreibsel ist banaler Käse.

Das sieht man besonders hier:

Zitat:

Original geschrieben von Racmar

dann mach ich mir jetzt genau 2,4705 zähne ans hintere Kettenrad und hab den gleichen effekt wie am ritzel einen weg zu lassen... Hey und ich spar mir dabei den Erhöhten verschleiß am Ritzel... is ja klasse...

Das ist nicht nur Sarkasmus, das zeigt dass du nicht verstanden hast was ich sagte, du belegst dass du überhaupt nichts verstehst ;-(((

Nur geschwollenes Geschreibsel von dir.

Und nochmals:

Eine >Perfekte Übehrsetzung< gibt es nicht, auch nicht im Rennsport, aber man kann eine Übersetzung generell ‚optimieren’ und errechnen.

Erna – wenn’s dir ‚langweilig’ ist, musst du ja nicht lesen !

Gruß ;-)))

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. Perfekte Übersetzung