ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Pendeln bei einer GS 2008 mit ESA

Pendeln bei einer GS 2008 mit ESA

Themenstarteram 29. Juli 2008 um 21:24

Diesen Brief habe ich heute an BMW geschickt. Ich werde die Antwort auf jeden Fall posten aber vielleicht hat einer von euch etwas ähnliches schon einmal gehört, es gibt ja auch schon einen ähnlichen Fred, der aber nicht wirklich weiterhilft . abgesehen von der Tatsache, dass die allermeisten kein Problem mit Pendel haben.

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich besitze zur Zeit eine GS1200 Baujahr 2008 mit ESA. Gleichzeitig habe ich noch eine KS1200 mit der ich überaus zufrieden bin.

Die GS Bj 2008 ist meine 4. GS, vorher hatte ich eine GS 2006, eine 1150er und eine 1100er. Von den 3 vorherigen GS Motorrädern war ich sehr begeistert, von der jetzigen GS weniger und das hat folgenden Grund:

Ab ca 180 Km/H auf der Autobahn (egal welche) fängt die GS an, mit dem Lenker zu pendeln. Nicht lebensgefährlich, jedoch sehr unangenehm und für mich ein vollkommen neues Gefühl auf einer BMW. Die Lenkerenden pendeln ungefähr 3-4 cm hin und her. Auf der GS BJ. 2006 tritt dieses Phänomen nicht einmal mit Koffern und Vollgas auf. Auch Umfragen in diversen Foren und auch das Studium von Fachzeitschriften belegen, dass dieses Pendeln nicht normal ist

-Dabei ist es vollkommen unerheblich welcher Reifen montiert ist. Wir haben von Conti Road Atack auf Metzeler Tourance EXP gewechselt, ich habe sämtliche verschiedenen Reifendrücke versucht. Es ändert sich nichts

- Die Einstellung des ESA ist unerheblich,

- Die Position der Scheibe macht keinen Unterschied,

- Es ist vollkommen egal ob ich den Lenker fest oder locker halte, weiter vorne oder hinten sitze, Gewicht verlagere,

das Pendeln bleibt.

 

Ich wende mich an jetzt direkt an Sie, weil mein Händler, den ich übrigens sehr schätze - sagt, er könne nichts mehr für mich tun.

Welche Vorschläge haben Sie? Ich bitte um Vermeidung jeglicher Floskeln von wegen Qualität, Herstellung etc. sondern mir einen konkreten Vorschlag zur Änderung des oben beschriebenen Fehlers zu unterbreiten. Sie dürfen davon ausgehen, dass ich nicht locker lassen werde, bis dieser Sachverhalt geklärt und vor allem behoben ist. Ich bin inzwischen sehr ungeduldig, nachdem ich etliche Stunden beim Händler zugebracht und Probefahren absolviert habe. Ebenfalls bin ich mir sicher, dass Ihre Antwort unter Motorradfahrern ein sehr breites Interesse finden wird.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüssen

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 7. August 2012 um 23:10

Hallo GS-Kollege,

das gleiche auftreten habe ich auch.

Was mich beunruhigt ist, das jetzt das Jahr 2012 ist.

Ich habe auch eine GS 1200 Bj. 2005 bis 60Tkm gefahren u. war sehr begeistert.

Das neue Sondermodell RALLY hatte mich so angemacht dass ich meine alte Liebe gegen die 1200GS RALLY eintauschte.

Jetzt bin ich ebenfalls entäuscht und meinte schon ich würde mir das enbilden.

Hast du von BMW hierzu eine Antwort bekommen, und was wurde daraufhin unternommen.

Ich vermute nicht viel da hier mitlerweile ja fast 4 Jahre vergingen und ich noch das gleiche Problem habe.

Kannst du mir bitte hierzu einen Tipp geben.

Danke

Reinhard

am 22. August 2012 um 19:15

Hallo,

ich fahre seit 4 Jahren BMW Motorräder. r 1200 r/ f 800 st und jetzt eine r 1200 rt.

Bei der r 1200 rt Bj. 2012 tritt ab einer Geschwindigkeit von 200km/h ein sehr unangenehmes "Pendel" auf.

Nach deinem Beitrag bin ich mir Sicher, das nicht ich das Problem bin. Ich bin mit den zwei anderen Maschinen immer weit über 200km/h

gefahren ohne Probleme. Ich habe allerdings eine "tiefergelegte" RT. Aber das dürfte das Fahrverhalten doch nicht soweit beeinträchtigen?

Ich wäre sehr für Tipp`s dankbar.

LG

Belinda

am 23. August 2012 um 8:31

Servus.

Sorry aber ich kann es mir nicht verkneifen euch zu sagen, dass ihr in dem Augenblick, als ihr euch die 1200 GS zugelegt habt, eine riesen Dummheit begannen habt. Offensichtlich habt ihr euch vor dem Kauf nicht wirklich überlegt was oder besser gesagt wo ihr mit dem Motorrad fahren wollt. Wenn ich mit 200 über die Autobahn fetzten will, dann kaufe ich mir keine GS sonder eine S 1000 RR oder zumindest einen Tourer aber doch nie im Leben eine GS. Oder kauft ihr euch einen Panzer wenn ihr im Garten mal auf die Spatzen schießen wollt?

Abgesehen davon ist die vom BMW empfohlene Höchstgeschwindigkeit mit Koffern 180 km/h.

Runter vom Gas, runter von der BAB, rauf auf die Bundesstraße, dann klappt es auch wieder mit der Freude am Fahren.

Gruß Adrian

am 23. August 2012 um 9:11

Hallo Adrian,

ich fahre eine r 1200 RT und kann nicht über 200 fahren. Wenn ich mir aber so ein Motorrad kaufe, möchte ich auch

nicht unbedingt von einem BMW/Audi Fahrer oder sonst noch was auf der Autobahn gejagt werden.

Im übrigen hatte mein Mann lange eine R 1200 GS und ist damit Problemlos 210 gefahren.

Meine kleinere F 800 ST ist ohne Probleme 230 gelaufen und eine RT läuft dann knappe 200??

Ich werde dran bleiben...

Gruß

Belinda

BMW hat die GS nicht nur für Strassen abseits von Autobahnen gebaut. Als BMW- Kunde darf ich getrost davon ausgehen, dass ohne Koffer auf deutschen Autobahnen Höchstgeschwindigkeit gefahren werden kann, ohne dass ein gefährliches oder unangenehmes Pendeln auftritt. Der Tip also, runter von der AB und rauf die Landstrasse ist völlig daneben. Sorry. Die Erwartungshaltung des Kunden ist nicht überzogen, wenn er verlangt, dass das Motorrad innerhalb seiner Spezifikation tadellos funktioniert. :rolleyes:

Ich würde da auch dran bleiben. Evtl. hat BMW hier tatsächlich Nachbesserungsbedarf.

am 23. August 2012 um 12:15

Hallo noch mal,

offensichtlich war eure Erwartungshaltung folgende: ich kaufe mir jetzt eine GS, dann kann ich nach dem ich bis Marokko eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 210 km/h gefahren bin die Wüste überqueren und wenn ich dann schon mal am Mittelmehr bin kann ich bis nach Italien schwimmen und dann die tollen Dolomiten und auf dem nach Hause weg die Alpen so richtig zu genießen. Leute eine Universallösung besteht aus Kompromissen, es ist ähnlich wie mit Ganzjahresreifen, für NRW taugen die durchaus, aber versucht mal den Winter in z.B. Sankt Anton damit zu überleben. Ähnlich ist es mit einem Motorrad, es gibt keins auf der Welt das alle Vorzüge einer Rennmaschine, Tourers , Chopers, Enduros oder Supermotos hat und es wird es auch niemals geben, auch wenn eine BMW 50.000 kostet.

Wer die Erwartungshaltung zu Hoch schraubt wird in der Regel bitte enttäuscht.

Gruß Adrian

Blablabla...Du konstruierst Fälle, die mit dem hier vorliegenden nicht die Bohne zu tun haben. Und daraus machst Du dann eine überzogene Erwartungshaltung? Dabei hast Du scheinbar das Problem nicht genau erfasst. Dann versuch ichs mal so:

Du kaufst Dir einen Porsche Cayenne Turbo. Dann fährst auf die Bahn und drückst drauf. Bei 180 km/h ist aus irgendwelchen Gründen schluss und Du gehst zum Händler um Dich zu beschweren. Und der faselt Dich dann voll mit irgendwelchen fadenscheinigen Begründungen von wegen "Kompromiss" und "man kann halt nicht alles haben" und schlägt dann vor, einfach nicht über 180 zu fahren und öfter mal die Landstrasse zu benutzen. Was genau sagst Du dem denn dann???

Du verwechselst hier "überzogene Erwartungshaltung" und "nicht eingehaltenes Herstellerversprechen".

Überzogene Erwartungshaltung wäre es bspw. zu denken, man könnte bei Vollgas einen Verbauch von 2 Litern realisieren. Das behauptet der Hersteller ja auch nicht.

Ein nicht eingehaltenes Herstellerversprechen liegt vor, wenn der Hersteller eine Höchstgeschwindigkeit in die Papiere schreibt, die ich aber nicht fahren kann, weil es das Fahrzeug nicht zulässt. Mit überzogener Ewartungshaltung hat das nichts zu tun. Das sehe nicht nur ich so, sondern auch diverse Gerichte, die den Hersteller zur Einhaltung dieser Versprechen verpflichten (ob Verbauch, Höchstgeschwindigkeit oder sonstwas). Der Hersteller hat schon die Verpflichtung, dass seine Ware die von Ihm genannten Spezifikationen erfüllt. Sonst wärs ja ein Witz, findest nicht auch? Dann gäbs Kymco 125er, die 1500 PS hätten und eine Höchstgeschwindigkeit von 500 km/h realisieren können, bei einem druchschnittlichen Verbrauch von 1,2 Litern. ;) Got it?

Zugegeben: Im vorliegenden Fall muss man erst herausfinden, ob das Nichterreichen der Vmax ein Mangel seitens des Herstellers ist, oder ein "Bedienfehler". Sollte aber alles serienmässig sein und das Pendeln trotzdem auftreten beschwert man sich zurecht.

@GS-Biker: ein selten wenig hilfreicher Beitrag. Selbstverständlich muss eine GS bei Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn stabil liegen.

@58Reinhard: Schick dem ursprünglichen Thread-Ersteller "MAxell" mal eine Privatnachricht. Er ist immer noch hier bei Motor-Talk sehr aktiv, vielleicht aber nicht mehr in diesem Forum. Es wird sich schon lösen lassen.

Grüße

Kai

am 23. August 2012 um 14:36

Hallo,

ich fange mal mit einem „Hallo“ an, auch wenn nicht alle das hier tun, wozu auch. Ich finde, dass anhand deines Beispiels eben die falsche Denkweise nachvollzogen werden kann. Wer hat dir gesagt, dass du mit dem Kauf einer GS einen Porsche Cayenne Turbo kaufst, also wenn du beim Kauf einer 1200 GS die gleiche Erwartungshaltung hast wie beim Kauf des besagten Porsches dann kannst du nur enttäuscht werden.

Aber jedem das Seine, ich wünsche dir /Euch, dass BMW eure Reklamation anerkennt, lasst es uns wissen, wenn es so weit ist.

Ich beende mit einem Gruß, so bin ich eben ?

Adrian

Du hast meinen Beitrag (zumindest den, wenn nicht noch mehr...) nicht verstanden, oder? Oder nicht gelesen? :confused:

Aber wir können weiterhin drüber reden, ob einer der ein freundliches "Hallo" seinen Beiträgen voranstellt, ein Bessermensch ist. Hilft aber in der Sache wenig weiter. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Pendeln bei einer GS 2008 mit ESA