ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Parkrempler Bagatellschaden

Parkrempler Bagatellschaden

VW
Themenstarteram 2. April 2022 um 21:19

Guten Abend,

ich bin etwas ratlos und überfordert, weshalb ich mich an euch wende. Gestern kam ich im leichten Schneeregen zu meinem Auto und hatte eine Tankquittung daran mit "Macke am Kennzeichen hinten" und einer Telefonnummer (alles zum Glück noch leserlich und nicht aufgeweicht). Ich schaute mir hinten das Auto an und entdeckte kleine Kratze und/oder Lack?Schäden und Risse in der Kennzeichenhalterung (siehe Bilder). Ich rief die Nummer an, ging keiner ran. Danach rief ich bei der örtlichen Polizeistelle an um zu erfragen, ob was hinterlegt sei, war nicht der Fall. Später der Rückruf des Verursachers so in die Richtung "ja, sorry, sau ärgerlich, tut mir leid, leichter Parkrempler, war heute morgen im Stress und halb verschlafen". Er sagte nichts in Richtung "Wiedergutmachung" und legte auf. Ich nahm dann Kontakt mit meiner Versicherung auf und fragte nach Rat. Diese meinte, auch wenn der Schaden noch so klein ist, soll ich sein Kennzeichen fordern oder seine Versicherung, er habe mein Eigentum beschädigt. Zumal sei es Fahrerflucht. Also der Weg über die Versicherung. Ich ihm ne SMS geschrieben. Er meldete es seiner Versicherung, gab mir die Schadensnummer und ich rief bei der Versicherung (HUK) an. Dort ging alles so schnell und die Dame gibt meine Daten an die DEKRA weiter und dort meldet sich jemand zur Begutachtung oder so. Nun, weiß ich nicht so ganz weiter. Ich denke, dass es sich um einen Bagatellschaden handelt und komm mir irgendwie dämlich und fast schon lächerlich vor extra jemanden kommen zu lassen und habe Sorge, dass dessen Kosten höher sind als der Schaden und ich ggf. darauf sitzen bleibe? Ich bin absolut neu was "Unfälle" und Versicherungsfälle angeht und etwas überfragt. Könnt ihr mir vielleicht sagen, was zutun ist, wie ihr das seht und was ich tun soll? Vielen Dank und ein schönes Wochenende

Foxi

 

P.S. Es handelt sich um einen 16 Jahre alten VW Polo und mir geht es nicht ums Aussehen oder "Kohle machen"

Kratzer? Lackschaden?
Schrammen, Kratzer, Risse
Risse Kennzeichenhalterung
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ich würde mir auf jeden Fall einen eigenen Gutachter nehmen (so die Bedingungen dafür überhaupt erfüllt sind, Stichwort: Schadenshöhe) und nicht den der Versicherung.

Die Kosten dafür trägt die gegnerische Versicherung.

Wenn du eine gute Vertragswerkstatt hast kannst du auch dort hin fahren und das über die regeln lassen fals der Schaden repariert werden soll und du nicht fiktiv abrechnen willst.

Themenstarteram 2. April 2022 um 22:11

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Also lehne ich den Gutachter von der DEKRA ab, wenn er sich meldet und suche mir hier im Umkreis jemanden, der dann ein Kurzgutachten (für Bagatellschaden anbietet) oder fahre gleich in die Werkstatt meines Vertrauens, die Gutachten aller Art anbieten und/oder ggf. einen Kostenvoranschlag machen

Zitat:

@Foxi schrieb am 2. April 2022 um 22:11:43 Uhr:

.............................................

............................................................. oder fahre gleich in die Werkstatt meines Vertrauens, die Gutachten aller Art anbieten und/oder ggf. einen Kostenvoranschlag machen

Das halte ich nach Absprache mit der Versicherung für den praktikabelsten Weg.

Hättest gesagt 50,-€ auf die Kralle und gut is...

Aber dafür is wohl nu zu spät.

Heutzutage sollte man dankbar sein, wenn sich der Verursacher zu erkennen gibt, da sollte man sich gütlich einigen und nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Gruß jaro

Dieses Angebot hätte aber auch der Verursacher sofort machen können und den Schaden so aus der Welt schaffen ohne es über die Versicherung laufen zu lassen;).

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 2. April 2022 um 21:29:00 Uhr:

Ich würde mir auf jeden Fall einen eigenen Gutachter nehmen (so die Bedingungen dafür überhaupt erfüllt sind, Stichwort: Schadenshöhe) und nicht den der Versicherung.

Die Kosten dafür trägt die gegnerische Versicherung.

Wenn du eine gute Vertragswerkstatt hast kannst du auch dort hin fahren und das über die regeln lassen fals der Schaden repariert werden soll und du nicht fiktiv abrechnen willst.

Nein, Achtung, üble Falle: Bei echten Bagatellschäden muss die gegnerische Versucherung nicht unbedingt die Kosten deines eigenen Gutachters übernehmen. Der Gutachter der DEKRA wird auch nicht zugunsten der HUK begutachten, keine Sorge. Aber die HUK wird todsicher die Kosten eines Fremdgutachters rausstreichen.

@Blubber-AWD

Nein, Achtung, üble Falle: Bei echten Bagatellschäden muss die gegnerische Versucherung nicht unbedingt die Kosten deines eigenen Gutachters übernehmen. Der Gutachter der DEKRA wird auch nicht zugunsten der HUK begutachten, keine Sorge. Aber die HUK wird todsicher die Kosten eines Fremdgutachters rausstreichen.

Soso, was du so alles weißt......

Und woher weist du eigentlich wie hoch hier die Reparaturkosten sind um überhaubt beurteilen zu können, ob bei einen 16 alten Volkswagen Polo ein "Bagatellschaden" vorliegt?

Weist du was eine üble Falle ist?

Wenn User mit Halbwissen meinen hier Ratschläge erteilen zu müssen, nur so vom Hörensagen.

Das ist wirklich eine üble Falle....

@Dellenzaehler

Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe im Keller mindestens 100 Akten, in denen genau dieser Einwand relevant war - Verstoß gegen Schadensgeringhaltungspflicht durch nicht veranlasste Begutachtung bei Bagatellschaden; ein KV hätte angeblich ausgereicht. Übrigens meist von der HuK und der wgv.

Soviel zum Thema "User mit Halbwissen" und "Hörensagen "

Woher rühren deine Kenntnisse? Wenn du schon solche Basics der Unfallregulierung nicht kennst...

 

Er ist verifiziert seit einer nicht ganz kleinen Ewigkeit ö.b.u.v. SV.

KurzGA zur Klärung ob es ein Bagatellschaden ist, das geht beim Laien auch vor Gericht durch. Gute SV agieren entsprechend.

Zitat:

@Blubber-AWD schrieb am 3. April 2022 um 18:19:58 Uhr:

@Dellenzaehler

Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe im Keller mindestens 100 Akten, in denen genau dieser Einwand relevant war - Verstoß gegen Schadensgeringhaltungspflicht durch nicht veranlasste Begutachtung bei Bagatellschaden; ein KV hätte angeblichausgereicht. Übrigens meist von der HuK und der wgv.

Woher rühren deine Kenntnisse?

aus über 30 jähriger Tätigkeit als öbuV Sachverständiger.

Du schreibst von "Basics" hier?

Na dann lies mal:

Die Repko belaufen sich hier auf mindesten 1000 € plus (in einer nicht nicht markengebundenen Werkstatt)

Hier:

- Stoßfänger a+e

- Stoßfänger zur Reparatur ab- und aufrüsten

- Stoßfänger Instandsetzen und lackieren

- amtliches Kennzeichen beschaffen und erneuern

- Nebenarbeiten, wie Verbringung und sonstiges mal aussen vor gelassen.

Der WBW bei einen 16 Jahre alten Polo ist wie hoch ?

Du sprichst aus Erfahrung, ok

Vergleichkontrollberechnung in diesem Fall ist für dich dann sicher kein

Fremdwort oder ?

Hier wäre dann sogar noch der Restwert von Interesse.

Also nix "Bagtellschaden"

Mich wundert es, dass du von 100 negativen Akten sprichst, du bist Rechtsanwalt? dann arbeitest du aber irgendwie mit den falschen Partnern zusammen.

Da sollten wir mal sprechen........

 

 

Dann sollte er diesen beliebten Einwand kennen und hier nicht vom Leder ziehen.

Und tatsächlich: Das muss kein Bagatellschaden sein, gerade bei neueren Modellen machen scheinbar unsichtbare Parkrempler schnell einen vierstelligen Betrag aus. Wenn es aber einer ist, kommt bei der HuK besagter Einwand so sicher wie das Amen in der Kirche.

Deshalb sehe ich nicht, weshalb der DEKRA-Gutachter abgelehnt werden sollte. Kein Gutachter riskiert seinen guten Ruf.

 

@Dellenzaehler

Du liest nicht richtig... ich schrieb nix von 100 negativen Akten. Sondern davon, dass mindestens 100 mal dieser Einwand erhoben wurde. Ich gewinne meine Fälle in aller Regel, sinnloses Zeug bringe / brachte ich nicht zu Gericht. Im Interesse der Mandanten.

Im HP-Fall ist es keine gute Idee die gegnerische HP den SV bestimmen zu lassen. Der Auftragsinhalt für den SV ist nicht identisch. Das sieht man immer wieder. Im VK-Fall muss man es der VK überlassen. In der HP nicht und sollte man auch nicht. Beim Altmetall geht es auch gerne um die Totalschadensthematik und die ganzen Feinheiten, die dem Laien einfach nicht bekannt sind. Stress wegen SV-Kosten kenne ich nur, wenn es arg über das übliche Honorarfenster hinausgeht und selbst da wundert mich manchmal, was manche HP klaglos hinnimmt.

@Blubber-AWD schrieb am 3. April 2022 um 18:36:31 Uhr:

Dann sollte er diesen beliebten Einwand kennen und hier nicht vom Leder ziehen.

Und tatsächlich: Das muss kein Bagatellschaden sein, gerade bei neueren Modellen machen scheinbar unsichtbare Parkrempler schnell einen vierstelligen Betrag aus. Wenn es aber einer ist, kommt bei der HuK besagter Einwand so sicher wie das Amen in der Kirche.

Deshalb sehe ich nicht, weshalb der DEKRA-Gutachter abgelehnt werden sollte. Kein Gutachter riskiert seinen guten Ruf.

@Dellenzaehler

Du liest nicht richtig... ich schrieb nix von 100 negativen Akten. Sondern davon, dass mindestens 100 mal dieser Einwand erhoben wurde. Ich gewinne meine Fälle in aller Regel, sinnloses Zeug bringe / brachte ich nicht zu Gericht. Im Interesse der Mandanten.

Aber die HUK wird todsicher die Kosten eines Fremdgutachters rausstreichen.

Dann verstehe ich das hier nicht.

Und wenn du einen Mandanten vertrittst, dann erst Recht nicht. Wie du auch nur im Entferntesten auf die Idee kommen kannst, einen Sachverständigen, welchen die HUK beauftragst -der Weisungsgebunden ist und das auch in seinem Gutachten so zum Ausdruck bringt- hier als Heilsbringer zu bezeichen. Der DEKRA erstellt tagtäglich tausende (!) von Kürzungsberichten für die HUK und schwafelst hier etwas vom "Guten Ruf"

Soviel zum Thema "vom Leder ziehen"

Mandanten, die zu dir gelangen, die können einem echt leid tun......

Zitat:

@Foxi schrieb am 2. April 2022 um 22:11:43 Uhr:

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Also lehne ich den Gutachter von der DEKRA ab, wenn er sich meldet und suche mir hier im Umkreis jemanden, der dann ein Kurzgutachten (für Bagatellschaden anbietet) oder fahre gleich in die Werkstatt meines Vertrauens, die Gutachten aller Art anbieten und/oder ggf. einen Kostenvoranschlag machen

Würde gar nicht erst warten bis sich der von der Dekra meldet, sondern direkt Kontakt mit der HUK aufnehmen (am besten per Mail) und deren "Schadensmanagement" dankend ablehnen.

Ich gehe mal davon aus, dass von deiner Seite keine Reparatur vorgesehen ist.

Wenn vom Verursacher überhaupt kein Angebot kommt den Schaden ohne Versicherung zu regeln, dann würde zu einem eigenen Gutachter gehen. Dieser soll dann auch gleich abschätzen ob hier ein Gutachten gerechtfertigt ist, oder ob ein "Kurzgutachten" ausreicht.

Es steht dir sogar zu einen Anwalt mit der Durchsetzung deiner Interessen zu beauftragen - wird von der gegnerischen Versicherung gezahlt. Falls du das willst, dann aber von Anfang an - nicht erst wenn die Versicherung dreimarkfünfzig zu wenig überwiesen hat.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Parkrempler Bagatellschaden