ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. P0089 - Kraftstoffdruck zu niedrig bei Last - CFWA

P0089 - Kraftstoffdruck zu niedrig bei Last - CFWA

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 5. April 2021 um 16:23

Hallo!

Mein VW Polo 6r CFWA 1.2 TDI blieb Ende Dezember nach Vollgasfahrt auf der Autobahn liegen. Es ist ein Gebrauchtwagen 2. Hand mit 200.000km.

Diagnose: Ansaugbrücke gerissen + AGR geplatzt (Verkokung). Danke VW-Update! Beide Teile wurden für 1200€ getauscht. 40km nach Abholung leuchtete die Glühwendellampe auf. Zurück in der Werkstatt wurde der Fehlercode P0087 ausgelesen - Raildruck zu gering. Daraufhin wurde der Niederdruckteil geprüft und der Kraftstofffilter - ohne Besserung der Symptomatik - ersetzt. Die 3 Injektoren wurden zusätzlich ausgebaut und vermessen. Laut Werkstatt laufen diese außerhalb der Toleranz und müssen ersetzt werden.

Der Ersatz der Injektoren soll wieder 2400€ kosten. Viel zu teuer! Daraufhin habe ich den Wagen mitgenommen und mir VCDS + Stecker, sowie ein Ultraschallbad + Tickopur R13 organisiert. Ich habe Messwerte über den Kraftstoffdruck Soll/Ist des Rails und der Einspritzmengenabweichung in µs vor und nach der Reinigung aufgezeichnet.

Der Fehler tritt nur unter starker Last, also hohem Druck auf dem Rail aus. Bis 120.000kPa folgt der Ist- dem Sollwert genau. Darüber hinaus steigt der Istwert nur sehr widerwillig bei sehr hohen Drehzahlen. Generell fällt dieser bei Spitzen von 130.000kPa auf wenig unter 120.000kPa ab (Sollwert bis zu 180.000kPa). Ab 120.000kPa Druck am Rail tritt entsprechend der Fehler auf. Der Wagen läuft im Leerlauf eigentlich sehr ruhig. Wenn der Fehler auftritt ist bis zur Löschung des Fehlercodes jedoch ein deutlich unruhigerer Verlauf zu spüren. Der Fehlercode kann bei laufendem Motor gelöscht werden, nach dem Löschen läuft er schlagartig wieder rund. Die Einspritzmengenabweichung über VCDS waren vor der Reinigung m.E. unauffällig und unter Last stets bei 0µs. Lediglich im Leerlauf wird die Abweichung größer. Nach der Reinigung sind die Werte mangels Vermessung gänzlich anders und teilweise größer. Bezüglich des mangelnden Drucks unter Last hat sich das Verhalten überhaupt nicht verändert. Eine Sichtkontrolle der HD-Leitungen zeigt jedoch keine sichtbaren Leckagen.

Die Bauteile N290, N276 und die HD-Pumpe habe ich mangels Testmöglichkeit noch nicht geprüft. Für mich sieht das aber eher nach einem Leck im Hochdrucksystem aus, da Sensorenwerte plausibel erscheinen und auch über 120.000kPa, wenn auch widerwillig bis 130.000kPa aufgebaut wird.

Wie würdet ihr verfahren? Was könnte ich mit einfachen Mitteln noch testen? Sind wirklich alle 3 Injektoren auf einmal hinüber? Mir erscheint der plötzliche Verschleiß von allen dreien, kurz nach der Reperatur der Ansaugbrücke + AGR sehr unrealistisch. Ich würde ungerne nochmal ca. 500€ für drei Injektoren ausgeben und dann feststellen, dass die HD-Pumpe z.B. Spähne in das Rail abgibt.

Über weitere Tipps würde ich mich sehr freuen. Logs und weitere Messwerte kann ich gerne noch anheften, liegen zur Zeit jedoch noch auf einem anderen PC.

Vielen Dank im Voraus für eure Tipps!

 

 

Ähnliche Themen
5 Antworten
Themenstarteram 5. April 2021 um 16:27

BEACHTEN: Im Titel steht P0089, dies ist falsch. Es ist der P0087!

habe ein gleichartiges problem, bei mir war 1 injektor komplett ausserhalb der norm bei der rücklaufmenge, der motor konnte damit garnichtmehr starten. nach dem austausch dieses injektors war erstmal ruhe aber jetzt scheint sich auch noch ein injektor zu verabschieden oder evt die hochdruckpumpe? denn die glühwendel und der fehler raildruck zu niedrig stehen im fehlerspeicher

 

oder hat jemand einen ganz anderen ansatz? z.b. das regelventil der hochdruckpumpe oder so?

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 7:01

Zitat:

habe ein gleichartiges problem, bei mir war 1 injektor komplett ausserhalb der norm bei der rücklaufmenge, der motor konnte damit garnichtmehr starten. nach dem austausch dieses injektors war erstmal ruhe aber jetzt scheint sich auch noch ein injektor zu verabschieden oder evt die hochdruckpumpe? denn die glühwendel und der fehler raildruck zu niedrig stehen im fehlerspeicher

 

oder hat jemand einen ganz anderen ansatz? z.b. das regelventil der hochdruckpumpe oder so?

Hi Repro!

Ich habe bei mir das Rail + HD-Leitungen getauscht. Seit dem ist der Fehler weg. Wahrscheinlich Haarrisse. Die in der Werkstatt müssen das beim Ausbau beschädigt haben. Der Fehler tratt immerhin direkt nach dem Austausch der Ansaugbrücke auf. Die Injektoren waren bei mir allem Anschein nach OK und halten sicherlich noch bis weiter über 200.000km :)

Viele Grüße,

aller liebsten dank für die rasche rückmeldung. ok das werde ich mir ansehen. hattest du irgendwo ersichtliche diesel spuren? wurde beim railtausch dann auch das regelventil am rail mitgetauscht? nicht dass das der fehler war? weil das hat ja eine beisskante und darf off. nicvt wiederverwendet werden

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 21:11

Es gab keine Spuren o.ä. Es musste auf Verdacht gewechselt werden. Ich habe ein gebrauchtes Rail bekommen inkl. den Ventilen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. P0089 - Kraftstoffdruck zu niedrig bei Last - CFWA