ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. OT - Das Flüchtlingsproblem

OT - Das Flüchtlingsproblem

Themenstarteram 5. Oktober 2015 um 9:36

Mir scheint, dass in Deutschland die Angst immer schlimmer wird und aus Panik echte Chancen vertan werden.

Mit schnellen Eingliederungsangeboten (Sprachkurse, Berufsqualifikationen, etc.), könnten die Flüchtlinge von großem Nutzen für unser Land sein.

Verhindern die rechten Hetzer und das Pack die Integration, wird sich wahrscheinlich eine für alle gefährliche Parallelgesellschaft etablieren. Das wäre dann die (gewünschte?) selbst erfüllende Prophezeiung. Ich habe den Eindruck, dass nicht wenige, alles andere als demokratische Kräfte politischen Nutzen aus einer Spaltung der Gesellschaft ziehen wollen.

Wie seht Ihr das?

 

Gruß Michael

Beste Antwort im Thema

Es ist schon erstaunlich. Da wird zu einem Thema nach der Meinung gefragt und jeder, der irgendwie Bedenken gegen die Aufnahme aller Flüchtlinge äußeren könnte, wird sofort in die rechte Ecke gedrückt und als "Hetzer und Pack" betitelt. Welchen Sinn macht also eine Diskussion???

Nun, da scheint ja selbst unser werter Bundespräsident ein Neonazi und Hetzer und dem Pack zugehörig zu sein. Und auch bei der CDU, CSU und SPD "outen" sich immer mehr Politiker als Neonazi, Hetzer und Pack. Selbst unser Innenminster gehört dazu.

Scheint wohl eine beliebte Masche zu sein, tatsächliche Argumente für oder wider dem Zustrom zu ersetzen.

Vielleicht sollten unsere so zahlreichen Befürworter des ungehinderten Zustromes tatsächlicher oder vermeintlicher Flüchtlinge einfach mal unser Grundgesetz lesen. Da steht ziemlich genau, wer bei uns Asyl genießt und die (bisherige) Handhabung wurde mehrfach vom BVerfG bestätigt. Aber leider kennt unsere Bundeskanzlerin nur den Satz "der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik" und hat alles andere vergessen.

1313 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1313 Antworten

Putin macht das einzig Richtige zum jetzigen Zeitpunkt:

Er unterstützt Assad als den Einzigen, der momentan den IS in Syrien noch stoppen kann. Das würde auch zumindest mittelfristig den Flüchtlingsstrom stoppen. Schön, dass Obama nicht mit Assad verhandelt, aber was ist sein Plan? Einfach alles plattbomben? Hat im Kundus ja prima geklappt. Oder andere Rebellen unterstützen, die ihrerseits auch Zivilisten töten?

Es gibt genug reiche arabische Länder, die ihre muslimischen Brüder aufnehmen könnten. Die machen aber ihre Grenzen dicht. Hier sollte man mal ernsthaft mit denen reden. Das lässt man aber lieber, das Öl konnte ja teuer werden.

Langsam sind pragmatische Lösungen gefragt, sonst werden wir moralisch sauber von der Realität eingeholt.

Politisch und moralisch ist das natürlich eine Bankrotterklärung, dass ausgerechnet ein Diktator einen Tyrannen unterstützen muss, damit nicht noch Schlimmeres passiert. Irgendwann solllte man mal aufarbeiten, wie es soweit kommen konnte und wie man soetwas in Zukunft vermeiden kann.

Solange aber weiterhin im nahen Osten Stellvertreterkriege geführt werden, solange bleibt das dort ein Pulverfass und die Leute werden fliehen.

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 5. Oktober 2015 um 12:20:25 Uhr:

Dritte Stufe:

- leerstehende Wohnungen werden beschlagnahmt. Öffentliche Kultur- und Sportstätten werden umfunktioniert. Heute undenkbar. Spätestens Februar auf der Agenda.

Hier solltest du dich mal näher informieren! ;)

Das ist bereits seit Wochen in vollem gange...

...und Versuch dann mal einem 8Jährigen Kind zu erklären, dass es die nächsten Wochen/Monate keinen Sportunterricht machen kann und danach kein Geld für die Kernsanierung der Sporthalle da sein wird...

...in Niedersachsen haben die Feuerwehr-Kat.schutzschulen den Betrieb eingestellt um Flüchtlinge dort einzuquartieren, in anderen Bundesländern läuft der Schulbetrieb noch parallel in sochen Einrichtungen weiter - es fallen halt nur einige Lehrgänge (mit Wartezeiten von einigen Jahren) aus.

Zur Zeit hat Putin es anscheinend mehr auf die gemässigten demokratophilen Widersacher Assads abgesehen.

Die offizielle Position Frankreichs+Deutschlands geht dahin, Putin zu bewegen, nur IS zu bombardieren.

Diese Position ist die einzig tragbare.

Ich glaube, wir kommen nicht umhin, Muskeln aufzubauen. Und diese dann auch zu zeigen.

Vielleicht nicht unbedingt, diese spielen zu lassen...

In der Ukraine, aber auch in Syrien.

Putin versteht nur eine Sprache. Wer Demokratie will, muss auch bereit sein, diese zu verteidigen.

Da deutet sich die Übelste aller Lösungen für viele Flüchtlinge aus Syrien an. Aber, wie die Welt so ist, ist das eine sehr wahrscheinliche:

Assad wird so weit unterstützt, dass der syrische Staat fortbesteht. Nicht in den alten Grenzen, aber immerhin. Dahin können dann alle syrischen Flüchtlinge abgeschoben werden. Wenn der syrische Staat wieder funktioniert und als "sicher" eingestuft wird. Die sind ja alle noch Staatsbürger und wenn da Frieden ist, fällt der Fluchtgrund weg.

Und der syrische Staat wird die da brauchen. Ist ja keiner mehr da.Hat doch vorher auch funktioniert. Assad ist ein Despot und hat die Opposition brutal unterdrückt. Aber für 95% der Syrer hat Assads Syrien funktioniert.

@TDIbiker:

Das ist doch ein Anfang. Wenn Obama Putin gegen den IS unterstützen würde, dann könnte das was werden. Zusammen könnte man sich gegenseitig kontrollieren und eine tragbare Lösung finden.

Putin geht es nur darum, Assad an der Macht zu lassen, egal gegen wen. Aber wenn Obama grundsätzlich ablehnt, dann ist da niemand mehr, der Einfluss auf Putin nehmen kann.

Was Merkel oder Hollande denken und sagen ist Putin herzlich egal.

@Lew:

Die übelste Lösung ist ein endloser Bürgerkrieg und Millionen von Flüchtlingen werden kreuz und quer durch Europa geschoben. Die unhaltbaren Zustände in den überfüllten Lagern führen jetzt schon zu Gewalt und Aggressionen unter den Flüchtlingen. Da braucht es gar keine tumben Nazis, die Jagd auf Asylanten machen.

Die von mir angesprochene Lösung ist aber zugegebener Weise weit entfernt von einer guten Lösung. Aber sie ist wohl die einzige, die nach den jetzigen Stand realisierbar ist.

Es wird Zeit, dass die 500 Millionen Europäer ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen...

Guter Spruch.

Dafür braucht man aber einen Plan und halbwegs Einigkeit. Da ist Europa meilenweit von entfernt. Die Flüchtlinge sind aber jetzt da.

Übrigens scheint es Griechenland dank der Flüchtlinge nun blendend zu gehen. Man hört fast nichts mehr von denen.

500 Millionen ist zu weit gefasst. Ich wär schon mit 280 Mio. zufrieden.

Und wir fangen mal damit an, Milchpulver als Grundlage der Käseherstellung zu verbieten. Dann lehnen wir TTIP und CETA ab und fangen mal damit an, Europa als einen Verbund von Regionen zu gestalten, welche nur die wirklich wichtigen überregionalen Dinge zentral erledigen lassen.

Es mag für einen intern. Konzern ein Handelshemmnis sein, wenn der Käse aus der örtlichen Dorfkäserei unvergleichlich besser schmeckt. Für die Dorfkäserei war es der Ruin, denselben Hygienevorschriften wie die Industriekäseproduktion unterworfen zu sein.

Aber ich schweife vom OT ab...

Das Problem, ist, das Merkel, Holland und Co. nichts von ihrer Macht abgeben wollen.

Die Lösung für alle Probleme wären europaweite Wahlen, für die europâische Aussenpolitik.

Und ein gewisser % an Mitteln, um diese durchzusetzten: Aufbau einer europäischen Armee, eines europäischen Diplomatenkorps.

Intern jeder für sich, extern alle an einem Strang. Nur so kann das funktionieren.

Ihr.glaubt doch wohl nicht im Ernst, daß auch nur einer der hier eingesickerten Menschen freiwillig zurück in die aus vielerlei Gründen plötzlich unpopulären Länder geht? Ach ja, der VW Abgasskandal ist auch nur Ablenkung und von der NSA gesteuert...

Ich sehe Abschiebungslager, mit Stacheldraht und Wachtürmen...

Googelt mal nach "CIA Bürgerkrieg Deutschland"

Ich bin mir nicht sicher, ob das ein Hoax ist. Aber ein nicht unplausibler.

Das ist kein Hoax.

Noch ein bisschen weiter lesen und informieren.

Das gilt für alle!

Heutzutage haben wir doch das www, wir können auch Infos aus anderen Ländern lesen. Und wer nicht übersetzen möchte, liest halt aus Ö und CH.

Abgedroschen, aber stimmt: ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

Infos über UNHCR und Flüchtlingsstatus lesen (zweites Land, in dem er physisch sicher ist u. s. w.).

600 Stunden Integrationskurs werden bezahlt, ggf. auch 900. Das dauert und kostet und nützt oft nix (kenne mich da leider gut aus). Außerdem fehlen dazu jegliche Kapazitäten.

Wo hat ein unbegleiteter Minderjähriger tausende EUR für Schlepper her?

Wieso kommen 73% Männer zw. 20 und 35? (12 % Frauen, 15% Kinder)

Vorm Krieg geflohen, aber Frau(en) und Kinder dort gelassen??? Wie bitte?

Familiennachzug? Das heißt 2015 + 2016 und dann in den nächsten Jahren 10-20 Mio insg.?!?

Ö und CH schätzen, dass jetzt schonzw. 4000 und 20000 IS-Kämpfer darunter sind. Die wären ja auch blöd, wenn nicht... Viel Spaß.

§82 Hochverrat. Aber der Hosenanzug hat eine 12.000 ha große Farm in Paraquay. Wusstet ihr das? Kein Auslieferungsabkommen. Ausfliegen aus dem Regierungsviertel wird seit einiger Zeit geprobt (stimmt, kann man zig mal nachlesen).

Laut anderen Staatschefs ist "Mutti" (= Honeckers Rache) auf einem "Ego-Trip".

Moment, muss schon wieder kotzen...

Und jetzt könnt ihr mich sperren, lebenslang. Das wäre typisch für Buntland.

Ich habe nur mal den ersten Post gelesen.

 

Meine Meinung zur flüchtlinkspolitik hat die nzz (neue Zürichische Zeitung) auf Blick der deutschen medialen Umgang geschrieben.

 

"Erst berauscht man sich an die willkommenskampange danach folgt der Kader."

 

Deutsche Medien haben zum Beginn stark nur pro willkommenskultur repräsentiert aber zunehmend wird Kritik immer lauter. Auf Welt.de ist ein aktueller Artikel über eine griechische Migrantin welche Polizisten ist. Sie beschreibt wie sie mit solchen kulturellen Unterschiede zu kämpfen hat.

 

Ich denke persönlich das eine friedliche Integration nicht so möglich ist, wie man es gerne hätte. Da die Menschen aus einer völlig kulturellen anderen Gesellschaft kommen. Mit anderen Werten und Ansichten. Daher finde ich so vergleiche wie Flüchtlinge nach dem zweiten Weltkrieg haltlos. Da die Menschen größtenteils aus dem gleichen wertesystem kommen. Aber es zeigt auch wie schwer es ist. Mauerfall nach 45 Jahren. Und die Mauer in den Köpfen existiert bei vielen noch.

 

Ich informiere mich gern auch über ausländische Medien. Da die oft das ansprechen was hier verschwiegen wird.

 

Unsere Regierung sehe ich aktuell unfähig da die nur reagiert anstatt agiert.

Wenn sie wenigstens reagieren würde.

Aber die schwätzt nur, wie fast immer.

Und macht selfis.

 

Ihr könnt mal nach Petitionen gegen Merkel suchen. Es läuft gerade eine mit fast 130 k Unterschriften. 150 k werden benötigt bzw. Angestrebt.

 

Einfach mal googlen und handeln.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. OT - Das Flüchtlingsproblem