Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. optimales einfahren?

optimales einfahren?

Audi A4 B6/8E
Themenstarteram 4. Juli 2003 um 9:36

Hi Leutz,

es ist soweit am Montag bekomm ich endlich mein heiss ersähntes Sahnestückchen meinen a4 cabrio.

Deswegen wollte ich mal fragen wie ich es am optimalesten einfahren kann.

Brauche paar tips.

Thx

evo

Ähnliche Themen
36 Antworten

Ein Motor Baujahr 2003 brauch nicht mehr eingefahren zu werden!

Die Fertigungstoleranzen sind so gering, das sich da nichts mehr einschleifen muß!

Fahre einfach ganz normal, und das wars!

Gruß

Manuel

am 4. Juli 2003 um 9:50

...das ein Auto nicht mehr eingefahren werden muss, glaube ich irgendwie nicht so recht.

Auf jedem Fall kann es nicht schaden -> Dein Motor wird es Dir sicherlich danken, wenn Du diesen während der ersten 10TKM nicht übermäßig hoch drehst...

Kollege von mir meint, dass während der ersten paar Tausend Kilometer "bei allen neueren Fahrzeugen" die hohen Drehzahlen mitprotokolliert werden -> dazu gibt's wohl schon Gerichtsverhandlungen w/ Ablehnung der Garantieansprüche seitens der Hersteller... -> dazu gibt's wohl auch in diversen Mercedes-Foren massenhaft Thread's...

mfG

Bastian

Das ist totaler Unsinn, welche Geber am Motor sollen den dann ausgewertet werden?

Bei Mercedes werden die Betriebstunden und die Last gespeichert, und das auch über 10.000km heraus!

Und mit normaler Fahrweise meine ich natürlich nicht treten!

Normal fahren halt!

Gruß

Manuel

am 4. Juli 2003 um 10:26

Zitat:

Original geschrieben von Manuel A4 TDI

Ein Motor Baujahr 2003 brauch nicht mehr eingefahren zu werden!

Die Fertigungstoleranzen sind so gering, das sich da nichts mehr einschleifen muß!

Fahre einfach ganz normal, und das wars!

Gruß

Manuel

Schön wärs ja, ist aber nicht wahr. Alle neuen Motoren laufen Anfangs mit höherer Reibung. Die Ringe müssen sich erst richtig setzen und einige Teile (wie Pleuel) verformen sich anfangs ein wenig.

Bei einem neuen Motor würde ich den 1. Ölwechsel nach etwa 6000 km machen. Ich würde auch das Getriebeöl wechseln, obwohl die Hersteller das nicht vorsehen (Ist denen Wurst wenn das Getriebe nach 180000 km hin ist).

Zum Einfahren: Ich würde über die ersten 2000 km den Wagen schaltfreudig fahren, möglichst mit verschiedenen Drehzahlen, und nur kurzfristing unter Vollast. Ich würde den Tempomat anfangs gar nicht verwenden.

Ansonsten bin ich dafür das (synthetische)Öl und Filter 3 mal im Jahr zu wechseln: Vor dem Winter, im Frühjahr, und vor dem Sommer. Diese 2 Jahre Intervalle sind doch Blödsinn. Getriebeöl sollte alle 90000 km ersetzt werden, Kühlflüssigkeit alle zwei bis drei Jahre.

Das hat man vor 30Jahren gemacht!

Mitlerweile ist die Technologie so weit, das es nicht nötig ist!

Lebensdauerfüllung nennt man das!

Desweiteren ist der Motor schon auf dem Prüfstand im kalten Zustand ein paar Kilometer unter verschiedenen Lastzuständen gefahren worden!

Gruß

Mnauel

am 4. Juli 2003 um 10:55

Zitat:

Original geschrieben von Manuel A4 TDI

Desweiteren ist der Motor schon auf dem Prüfstand im kalten Zustand ein paar Kilometer unter verschiedenen Lastzuständen gefahren worden!

Ich bin der Meinung, da ist ein klitzekleiner Unterschied zwischen ein paar Kilometern (was ich für mich im Extremfall vielleicht als 200-300km interpretiere) und ein paar tausend Kilometern...

Und keiner kann mir sagen, dass der Motor - bevor dieser eingebaut wird, bereits mehrere tausend Kilometer abgespult hat... Ausserdem stelle ich mir vor, dass die Belastungen eines Motors im eingebauten Zustand ein klein wenig anders sind als die, welche er unter einem Prüfstand zu absolvieren hat, oder? Klärt mich auf, wenn ich falsch liege!

Zitat:

Das ist totaler Unsinn, welche Geber am Motor sollen den dann ausgewertet werden?

Selbst im Baujahr '96 meines A4 stehen Motordaten wie Drehzahl, Temperaturen, Fahrdauer (Okay hier beim A8 älteren Baujahrs), Geschwindigkeiten etc. pp. elektronisch zur Verfügung & Fehler werden protokolliert -> Warum sollten dann nicht auch diese Daten mitprotokolliert werden können? Das Auto braucht dazu keine 20GB Festplatte um diese paar Daten zu protokollieren -> es müssen ja auch nicht ALLE Daten der ersten 10TKM protokolliert werden, es reicht ja auch aus: "Fahrzeit 5 Min (Motor=Kalt), Drehzahlband 5000-7000 Umdrehungen für 3 Stunden, KM-Stand 1596)) -> so oder so ähnlich...

 

mfG

Bastian

am 4. Juli 2003 um 11:22

Hallo

Ich bin auch der Meinung, das einfahren nicht mehr nötig ist. Zur Gewissensberuhigung kannst Du ja die ersten 1000km etwas zurückhaltend fahren - dann aber wirklich nicht mehr.

Mein aktuelles Auto hab ich in Ingolstadt abgeholt und die Autobahn bis zu mir (220km) zum "einfahren" benutzt. Hab jetzt 21000km runter - brauch kein Öl! - sonst auch keine Probleme....warum auch?!

Ciao

Sven

Wieso sollten diese Werte gespeichert werden?

Da das Einfahren keine Vorschrift ist, und übrigens auch nicht mehr im Bordbuch steht, können die Hersteller Dir gar keine Garantie verwehren!

Richtig, Daten können ausgelesen werden, aber diese werden nicht gespeichert!

Wenn Du Dich mit der Materie richtig befasst hättest, wüsstest Du das ein Fehlereintrag nur erfolgt, wenn der entsprechende Geber ein unplausibles Signal erkennt.

zB. Kurzschluß innerhalb des Gebers, Kurzschluß nach Masse und unplausiple Signale außerhalb der ohmischen Kennfelder.

Und das Drehen eines Motors auf 5000U/min bei einem Kilometerstand von 15km gehört bestimmt nicht dazu!

Das Auslesen der Sensoren dient nur der leichteren Fehlereingrenzung!

Und der größte Teil des Steuergerätes dient zur ON BOURD Abgasdiagnose!!!

Gruß

Manuel

Themenstarteram 4. Juli 2003 um 11:53

tja danke leutz dass ihr soviel ahnung habt habt, aber ich will doch nur wissen wie ich es optimal einfahre. Der eine sagt gar nicht und die anderen lass es locker angehen. Ich mein es ist ein auto und sollte ne menge aushalten. dass ich es am ersten tag nich voll tretten werde ist klar, aber ein freund meinte mal bis 5000 kilometer bis 3000 u/min bis 10000 km 400 u/min .

Meinte eher das ihr mir in der richtung hilft

thx

evo

Mein Gott, die ersten 1000km kein Vollast und maximal 3000 beim Diesel und 4000 beim Benziner!

Danach kannst Du es krachen lassen!

Normal Fahren halt!!!!!

Gruß

Manuel

Zitat:

Original geschrieben von Manuel A4 TDI

Mein Gott, die ersten 1000km kein Vollast und maximal 3000 beim Diesel und 4000 beim Benziner!

Danach kannst Du es krachen lassen!

Normal Fahren halt!!!!!

Gruß

Manuel

Genau so ist es richtig!!! Das einfahren ist auch nicht nur für den motor, sonder eher fürs zusammenspeil von motor getriebe...

Einfahren: nein Danke!

 

Also erstmal ein freundliches "Hallo!"

Zum Thema Einfahren habe ich vor zwei Jahren SEHR viel gelernt!

Bei einem Besuch im Audi-Werk in Györ/Ungarn (dort wird der TT gebaut - damlas hatte ich einen!) konnte der gesamte Produktionsablauf besichtigt werden, somit auch der Punkt, wo das Auto "vom Band rollt".

Genau an dieser Stelle liegt der Schlüssel aller Diskussionen über Einfahren Ja/Nein.

Also das Fahrzeug ist fertig, wird grob durchgeschaut ob alles fest ist u.s.w. Danach kommt JEDER TT (somit auch jeder andere Audi) auf einen Prüfstand. Also nicht der Motor sondern das ganze Auto.

Das war eine ziemlich Schalldichte Kabine, aber mit Fenstern an der Seite, man konnte also schön sehen, was da passiert!

1. Auto wird nach definiertem Programm warm gefahren!

2. Auto ist warm

3. JEDER Gang wird bis zum roten Bereich ausgedreht, dann im sechsten, bzw. Fünften Gang einige Zeit unter Vollast!

Danach kommt das Auto raus und geht im Freien auf die Rüttelpiste.

So, seit diesem Zeitpunkt ist mir klar, dass ich bestimmt niemals mehr einen Motor mit Samthandschuhen behandeln werde!

Im Gegenteil, habe vor zwei Wochen meinen neuen A4 Avant quattro in IN abgeholt. (1.8T - 190PS) auf der Heimfahrt durfte er sich gleich mal richtig wohlfühlen. Immer schön voll durchbeschleunigt und dann wieder abgebremst und wieder von vorne. Drehzahlunterschied, das ist das Schlüsselwort. Drehzahlunterschied von Standgas bis zum Begrenzer. Dann läuft die maschine hinterher auch so wie sie soll!

Ach ja und nochwas!! Das wichtigste eigentlich. Warum soll ich den Motor schonen, wenn's nicht mal mehr im Handbuch steht (siehe anderes Posting weiter oben)????

Wenn er in der Garantiezeit versagt, ist das für mich doch besser, als wenn er nach vier oder fünf jahren hops geht, logisch, oder?

 

So, das war's zum Thema: "Einfahren"

 

Schönes Wochenende wünscht

ein zufriedener Audifahrer

Das war sehr interessant @ TT911!!!

Ich hab meine wagen auch nur immer eingefahren, wenn ich sie länger behalten wollte... Da ich aber mein A4 sowieso in drei jahren wieder abgebe (leasing) ist mir das wurscht! Hab bei der abholung auch ab und zu mal getreten ( Was man beim 3.0 nicht vehindern kann :D).

gruß

am 4. Juli 2003 um 12:43

hey, sorry...

aber ich habe nicht gesagt, dass all das protokolliert wird, sondern dass es möglich wäre. . Wer lesen kann ist klar im Vorteil:

Zitat:

Warum sollten dann nicht auch diese Daten mitprotokolliert werden können?

.

Ausserdem habe ich nicht gesagt, dass es so ist, habe lediglich auf eine Aussage verwiesen... Evtl. kann ich ja auch noch den Link zu den Mercedes-Foren, wo dieses Thema wohl heiss diskutiert wird nachliefern... sofern ich das hier darf...

Werde mich jetzt zu diesem Thema nicht weiter äussern, trotzdem viel Spass noch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen