ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Opel verkauft im Januar 2011 nur noch 1433 Insignia in Deutschland

Opel verkauft im Januar 2011 nur noch 1433 Insignia in Deutschland

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 19. Febuar 2011 um 12:02

Opel sollte sich was einfallen lassen die Verkaufs Zahlen gehen in den Keller

-27,5%verglichen mit Januar 2010.

Auch die beiden Tests in Autobild und anderen Zeitschriften nur Platz drei von drei Kandidaten

Opel sollte mehr in Technik investieren

 

mfg.Klaus

Ähnliche Themen
449 Antworten

So, ein Vergleich von Zeiten auf einem Slalomkurs an einem Tag bei einer Schneetemperatur und einem Satz Reifen soll ein Urteil über die Qualität eines Allradsystems fällen? Ihr seid lustig.

Fakt ist: Während man bei Opel von DEM Allradantrieb sprechen kann, hat Audi eine ganze Palette davon zu bieten. Der Funktionsumfang des Opel (Haldex IV) mit elektrohydraulischer Antriebsmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse und der Umverteilmöglichkeit von Radmomenten zwischen schneller drehendem Hinterrad zum langsamer drehenden Hinterrad ist höher als der eines Standardquattros mit Torsen-Differential. Aber nur eine Teilmenge des Quattro mit Sportdifferential. Und jetzt kommt nicht damit, dass auch Opel sagt, es wäre ein Sportdifferential verbaut. Das Audi Differential kann auch ein das Einlenken unterstützendes Giermoment durch Momentenverteilung hin zum schneller drehenden Außenrad erzeugen.

Allradantrieb ist nicht nur für Schnee gebaut.

Zitat:

Original geschrieben von Dudenhoeffer

Zitat:

Original geschrieben von Feivel88

.... hat optional nen guten Allradantrieb, der selbst besser ist, als der von Audi.. ...

Wovon einige träumen, ist atemberaubend.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal... :D

Zitat:

Original geschrieben von Dudenhoeffer

So, ein Vergleich von Zeiten auf einem Slalomkurs an einem Tag bei einer Schneetemperatur und einem Satz Reifen soll ein Urteil über die Qualität eines Allradsystems fällen? Ihr seid lustig.

Fakt ist: Während man bei Opel von DEM Allradantrieb sprechen kann, hat Audi eine ganze Palette davon zu bieten. Der Funktionsumfang des Opel (Haldex IV) mit elektrohydraulischer Antriebsmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse und der Umverteilmöglichkeit von Radmomenten zwischen schneller drehendem Hinterrad zum langsamer drehenden Hinterrad ist höher als der eines Standardquattros mit Torsen-Differential. Aber nur eine Teilmenge des Quattro mit Sportdifferential. Und jetzt kommt nicht damit, dass auch Opel sagt, es wäre ein Sportdifferential verbaut. Das Audi Differential kann auch ein das Einlenken unterstützendes Giermoment durch Momentenverteilung hin zum schneller drehenden Außenrad erzeugen.

Allradantrieb ist nicht nur für Schnee gebaut.

Das System von dem Tim Schrick (nach einem Test auf der Straße) sagt, dass es das Auto schwerer beherrschbar und unpräzise lenkbar macht? Was gegenüber einem Delta Integrale und einem EVO im Handling schlecht aussieht?

Allrad ist nicht nur für Schnee gebaut, aber grade dein Überallrad scheint ohne Schnee eher Nach- als Vorteile zu haben? Um die Kurve mit 40 zu nehmen brauch ich kein Allrad und mit 80 ist das System im Nachteil. Vielleicht doch nur für Schnee gebaut? Oder fürs Marketing?

Es hat sich bei manchen Menschen einfach die Meinung festgesetzt, dass Opel nie irgendwo besser sein darf. Das würde zu deren vorhandenen Weltbild nicht passen.  

Zitat:

Original geschrieben von BlackTM

...

Der Schreiber bestimmt also die Bewertung.

...

Diesen, wie auch Deinen vorigen ausführlichen Beitrag mit der nüchternen aber fundierten Analyse zu Forennutzung und Motivation der Schreiber empfinde ich als ausgesprochen hilfreich. Vielen Dank dafür.

Zitat:

Original geschrieben von BlackTM

...

  • ein großer Rest (eigentlich die Stammnutzer) oder viele der o.g. sind danach hier vielleicht hängen geblieben (im positiven Sinne) und nutzen es als Zeitvertreib, mal mehr und mal weniger anspruchsvoll
  • ...

  • Auch der Stammnutzer wird nicht unbedingt wirklich neutral und objektiv agieren. Dieses hier "hängen geblieben" wird doch sicher zumindest zum Teil motiviert durch positive und negative Erlebnisse mit dem eigenen Fahrzeug, dem gegenwärtigen, oder einem der vorigen. Das tut man kund und hofft auf Echo, denn ein wenig Sendungsbewusstsein gehört nun mal zu einer Internet-Mitmach-Plattform. Der geübte Forenleser filtert, ist ja auch nicht sonderlich schwierig.

    Die Verwechslung von "Erfahrung" und "Wahrheit" ist ein übliches Phänomen unter uns Hobbyautoren im Netz. Kaum jemand, der in einem Forum oder in einem Internetmedium als Schreiber tätig ist, hat eine journalistische Ausbildung hinter sich, oder kennt sich mit Grundsätzen der journalistischen Berichterstattung sonstwie aus. Jeder traut sich, und jeder soll sich trauen zu schreiben, das ist das Wesen des Mitmach-Mediums "Web 2.0".

    Wir entwickeln aber im Netz keine wirklich neue Kultur. Wir tun das, was wir auch sonst tun, wir sammeln ständig Erfahrungen, und wir verallgemeinern diese Erfahrungen, ohne über die Zulässigkeit solcher Verallgemeinerung wirklich nachzudenken. Hierzu kommt die erhebliche emotionale Prägung der Themen rund ums Automobil, vermutlich ist kein (jugendfreies) Hobby der deutschen maskulinen Bevölkerung so ausgeprägt wie die Liebe zum Auto (und zum Fußball).

    Statistisch relevant dürfte dennoch das wenigste sein, was hier verbreitet wird. Die Teilnehmerschaft im Forum stellt trotz Allgegenwärtigkeit des Internet im Alltag keinen repräsentativen Querschnitt der Autofahrer und -besitzer dar. Ein typisches Beispiel ist die erhebliche Überrepräsentanz der stärkerem Motorisierungen bei einem Fahrzeugmodell hier.

     

    Zitat:

    Original geschrieben von Dudenhoeffer

    So, ein Vergleich von Zeiten auf einem Slalomkurs an einem Tag bei einer Schneetemperatur und einem Satz Reifen soll ein Urteil über die Qualität eines Allradsystems fällen? Ihr seid lustig.

    Fakt ist: Während man bei Opel von DEM Allradantrieb sprechen kann, hat Audi eine ganze Palette davon zu bieten. Der Funktionsumfang des Opel (Haldex IV) mit elektrohydraulischer Antriebsmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse und der Umverteilmöglichkeit von Radmomenten zwischen schneller drehendem Hinterrad zum langsamer drehenden Hinterrad ist höher als der eines Standardquattros mit Torsen-Differential. Aber nur eine Teilmenge des Quattro mit Sportdifferential. Und jetzt kommt nicht damit, dass auch Opel sagt, es wäre ein Sportdifferential verbaut. Das Audi Differential kann auch ein das Einlenken unterstützendes Giermoment durch Momentenverteilung hin zum schneller drehenden Außenrad erzeugen.

    Allradantrieb ist nicht nur für Schnee gebaut.

    Naja,

    es gibt ja schon noch mehr Tests, nicht alle sind auf Schnee und Eis.

    Guckst du hier

    http://www.autozeitung.de/.../fahrdynamik-umwelt-kosten

    Gerade in Bezug auf das vermeintlich überlegene ( optionale ) Sportdifferentiel beim S4 kann ich da keinen Unterschied zur serienmäßigen Ausführung beim OPC erkennen.

     

    Zitat:

    Original geschrieben von clip95

    Naja,

    es gibt ja schon noch mehr Tests, nicht alle sind auf Schnee und Eis.

    Guckst du hier

    http://www.autozeitung.de/.../fahrdynamik-umwelt-kosten

    Gerade in Bezug auf das vermeintlich überlegene ( optionale ) Sportdifferentiel beim S4 kann ich da keinen Unterschied zur serienmäßigen Ausführung beim OPC erkennen.

    Aus Deinem Link:

    Zitat:

    Auto Zeitung

    Wer das Tempo richtig trifft, kann allerdings dank des – in unserem Testwagen optional eingebauten – Sportdifferenzials sehr früh wieder das Gaspedal durchtreten. Das kurvenäußere Rad wird bei Bedarf dann nämlich mit mehr Drehmoment versorgt. Der Insignia verfügt serienmäßig über ein solches Hinterachsdifferenzial und ist um einen Wimpernschlag flotter. Im Slalom liegen die Vorteile dafür beim S4, der einfach agiler und leichtfüßiger wirkt.

    Da hat der Verfasser mal dokumentiert, dass er von der Technik keine Ahnung hat. Nur weil beide Hersteller ihre Differenziale "Sportdifferenzial" nennen, sind sie nicht gleich. Das Audi Sportdifferenzial hat eine Überlagerungsstufe, die es erlaubt, Drehmoment auf das kurvenäußere Rad zu verteilen. Der Opel-Antrieb hat das nicht, es ist ein schlichtes Sperrdifferenzial.

    Es ist schon interessant. In keinem Forum wird so viel auf der Unsinnigkeit von Testberichten herumgeritten, wie hier (Was ja auch teilweise berechtigt ist). Aber Ihr wollt allen Ernstes die Testberichte einer Zeitung als Maßstab für die angebliche Überlegenheit eines Allradantriebes nehmen?

    warum zerkaut ihr ende märz unter dem deckmantel JANUAR-verkaufszahlen mittlerweile sämtliche antriebstechniken aller hersteller ??? :confused: 

    Thema 211er: Sorry, aber geh an einen beliebigen Taxistand in Deutschland und frage nach dem zuverlässigsten Taxi. Da wird nicht der 124iger genannt. Die nennen mittlerweile den 211er MoPf (kein Witz).

    ---

    Thema Allrad: Dudenhoeffer hat bzgl des Sportdifferential recht.

    Allrad allgemein: Das ein gut gemachter Hinterradantrieb jedem Allrad jedoch (außer bei Tiefschnee) um die Ohren fährt, ist die andere Seite der Medallie. Schön zu sehen im Test bei strömenden Regen auf dem Topgear Test Track. RS5 gegen BMW M3. Niemand der Allradjünger hätte da nur einen Cent auf den M3 gesetzt. Der fährt den RS5 da allerdings in Grund und Boden.

    @eugain: Du wiederholst Dich.

    Zitat:

    Original geschrieben von Dudenhoeffer

    Zitat:

    Original geschrieben von clip95

    Naja,

    es gibt ja schon noch mehr Tests, nicht alle sind auf Schnee und Eis.

    Guckst du hier

    http://www.autozeitung.de/.../fahrdynamik-umwelt-kosten

    Gerade in Bezug auf das vermeintlich überlegene ( optionale ) Sportdifferentiel beim S4 kann ich da keinen Unterschied zur serienmäßigen Ausführung beim OPC erkennen.

    Aus Deinem Link:

    Zitat:

    Original geschrieben von Dudenhoeffer

    Zitat:

    Auto Zeitung

    Wer das Tempo richtig trifft, kann allerdings dank des – in unserem Testwagen optional eingebauten – Sportdifferenzials sehr früh wieder das Gaspedal durchtreten. Das kurvenäußere Rad wird bei Bedarf dann nämlich mit mehr Drehmoment versorgt. Der Insignia verfügt serienmäßig über ein solches Hinterachsdifferenzial und ist um einen Wimpernschlag flotter. Im Slalom liegen die Vorteile dafür beim S4, der einfach agiler und leichtfüßiger wirkt.

    Da hat der Verfasser mal dokumentiert, dass er von der Technik keine Ahnung hat. ..... es ist ein schlichtes Sperrdifferenzial.

    http://www.motor-journal.com/.../

    Ich dachte deshalb gibts extra das Mitteldifferenzial? Sieh dir mal die Zeichnungen an.

    Jedenfalls halte ich das Allrad System von Opel gleichwertig mit dem von neuen Audi.. und besser als das etwas ältere Quattro von Audi, was teilweise verbaut ist.

    "Die Module erhalten ihre Signale von Sensoren die Gierrate, Beschleunigung, Lenkwinkel, Raddrehzahlen, Gaspedalstellung, Motordrehzahl und Drehmoment erfassen und die Kraftverteilung entsprechend der empfangenen Informationen an die aktuelle Fahrsituation anpassen."

    Die Haldexkupplung greift schlicht die Leistung von der Vorderachse ab. Mehr als 50:50 geht also nicht (bei gleichen Reibwerten vorne und hinten).

    Worauf Dudenhoeffer hinaus will ist die Überlagerungsstufe, wie sie BMW (X6) oder Audi (Sportdifferential) aufweisen. Hier kann aktive Kraft von einem Rad zum anderen verteilt werden - wie soll das mit dem Opel-Differential funktionieren?

    Zitat:

    Original geschrieben von Dudenhoeffer

    Da hat der Verfasser mal dokumentiert, dass er von der Technik keine Ahnung hat. Nur weil beide Hersteller ihre Differenziale "Sportdifferenzial" nennen, sind sie nicht gleich. Das Audi Sportdifferenzial hat eine Überlagerungsstufe, die es erlaubt, Drehmoment auf das kurvenäußere Rad zu verteilen. Der Opel-Antrieb hat das nicht, es ist ein schlichtes Sperrdifferenzial.

    Ich zitiere mal aus dem Insignia Blog

    Der Clou der Allrad-Technologie im Insignia 4×4 ist die elektronisch geregelte Mitten- und Hinterachsdifferentialsperre. Innerhalb eines breiten Spektrums erlaubt diese Konfiguration die bedarfsgerechte Momentenverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sowie zusätzlich zwischen den beiden Hinterachsrädern. Im Gegensatz zu vielen sonst üblichen Allrad-Systemen wirkt die Momentenregelung auch völlig unabhängig vom Radschlupf. So konnten wir bei der Auslegung des Systems den Aspekt Fahrdynamik stark gewichten.

    Zitat Ende

     

    Ich kann immer noch keinen wirklichen Unterschied zum ( optionalen ) Sportdifferenzial vom S4 erkennen.........könnte aber auch an meinem mangelnden Fachwissen liegen.

    Zumindest ist beim Insignia die Rede von " Momenteverteilung zwischen den Hinterachsrädern ", das dürfte über ein reines Sperrdifferenziel hinaus gehen.

    Zitat:

    Original geschrieben von J.M.G.

     

    @eugain: Du wiederholst Dich.

    stimmt, schön dass wenigstens du das erkennst.

    leider nützt es aber wenig.....

    Zitat:

    Original geschrieben von J.M.G.

     

    Thema 211er: Sorry, aber geh an einen beliebigen Taxistand in Deutschland und frage nach dem zuverlässigsten Taxi. Da wird nicht der 124iger genannt. Die nennen mittlerweile den 211er MoPf (kein Witz).

    Hatte ja geschrieben, daß ich erst den 211er als MoPf wieder als qualitativ richtigen Mecedes empfinde. ;) Glaube ich sofort, daß der zuverlässig und auch langzeittauglich ist. Der 124er ist seit 15 Jahren Geschichte und als Taxi kaum noch zu finden. Von daher ist der außen vor.

    Zitat:

    Original geschrieben von clip95

    Ich zitiere mal aus dem Insignia Blog

    Der Clou der Allrad-Technologie im Insignia 4×4 ist die elektronisch geregelte Mitten- und Hinterachsdifferentialsperre. Innerhalb eines breiten Spektrums erlaubt diese Konfiguration die bedarfsgerechte Momentenverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sowie zusätzlich zwischen den beiden Hinterachsrädern. Im Gegensatz zu vielen sonst üblichen Allrad-Systemen wirkt die Momentenregelung auch völlig unabhängig vom Radschlupf. So konnten wir bei der Auslegung des Systems den Aspekt Fahrdynamik stark gewichten.

    Zitat Ende

     

    Ich kann immer noch keinen wirklichen Unterschied zum ( optionalen ) Sportdifferenzial vom S4 erkennen.........könnte aber auch an meinem mangelnden Fachwissen liegen.

    Zumindest ist beim Insignia die Rede von " Momenteverteilung zwischen den Hinterachsrädern ", das dürfte über ein reines Sperrdifferenziel hinaus gehen.

    Es liegt am mangelnden Fachwissen. Bei Opel ist hinten eine variable Sperre durch Lamellenkupplungen realisiert. Der Sperrwert kann von der Elektronik voreingestellt werden, ohne das Schlupf vorliegen muss. Das ist bahnbrechend und mMn sehr feine Technik (bei Audi übrigens auch an Bord in den Haldex-Dingern).

    Anders Audi S4 / X6. Die haben eine Überlagerungsstufe im Differential, dh man kann aktiv Kraft von einem Rad zu einem anderen verteilen über eine zusätzliche Welle. dh: Hier kann das System ein beliebiges Hinterrad - auch bei Geradeausfahrt - mehr oder weniger beschleunigen, während Opel nur die Sperrwirkung verändern kann.

    Dieses System ist natürlich noch feiner - aber auch extrem Verlustbehaftet.

    Ähnliche Themen
    1. Startseite
    2. Forum
    3. Auto
    4. Opel
    5. Insignia
    6. Insignia A
    7. Opel verkauft im Januar 2011 nur noch 1433 Insignia in Deutschland