ForumCorsa D
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. Opel Corsa D Verkauf Fortsetzung

Opel Corsa D Verkauf Fortsetzung

Opel Corsa D
Themenstarteram 7. August 2020 um 5:28

Hallo ihr,ich habe mich jetzt endgültig von meinem Corsa D 1.2 Baujahr 2008 mit 120.000 km getrennt.Er war mir im Unterhalt einfach viel zu teuer.Habe ihn im Oktober 2019 mit 105.000 km gekauft.Zuerst war der TÜV fällig.Alles bestanden dann waren im Februar die Vorderen Scheibenbremsen inklusive Beläge dran( 300€).Dann 1 Monat später die Radlager vorne ( 200€).Dann vorne neue ABS SENSOREN ( 100€).Dann musste im Mai 2020 ein neuer Service ( 400€) wo dann herauskam dass er eine neue STEUERKETTE braucht plus hinten NEUE Trommelbremse.( 1400€).Dass ist mir einfach zu viel.Dann habe ich gesagt NEEEE SCHLUSS!! Es muss ein Neues her

 

 

 

 

 

Es ist jetzt ein Hundai I20 mit 75 PS mit EZ: Februar 20 mit 99 km geworden.Und jetzt habe ich ihn mit Allwetterreifen bestellt und habe die Somerreifen 185/65/ R15 übrig ( NAGLNEU erstmal maximal 100€ km damit gefahren.Ich habe keine Ahnung was die Somerreifen ( Stahl) Wert sind ? Kann mir jemand helfen danke.Denkt ihr 400€ bis 500€ sind realistisch? Viele Grüße

IMG-20200727-WA0019.jpg
IMG-20200727-WA0018.jpg
IMG-20200727-WA0009.jpg
+2
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@niki8808 schrieb am 7. August 2020 um 08:33:31 Uhr:

Sorry aber,wenn ich in einem HALBEN JAHR Über 1.500€ Investieren muss und habe ja schon über 120.000 km drauf dann ist es einfach zu viel.Ist meine Meinung

Du kaufst ein gebrauchtes Auto mit Wartungsstau und meckerst wen was Repariert werden muss.

Dein Hunday möchte auch zur Wartung nicht vergessen!

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Bis auf die Steuerkette waren alles Verschleißteile mit denen man/frau rechnen muß.

Ob die Preise die Du bezahlt hast so in Ordnung waren, will ich nicht beurteilen.

Eigentlich ist der Corsa bei den Teilen recht günstig und man spart einiges an Geld wenn man die Arbeiten selber durchführen kann.

Liegt jetzt aber sowieso in der Vergangenheit.

Ich glaube Du bist mit einen Neuwagen incl der da inbegriffenen Garantie besser aufgehoben.

Zu den übrig gebliebenen Reifen.

Gib die Marke sowie die dazugehörige Reifengröße bei einen Reifenonlinehändler ein dann siehst Du was die neu wert wären.

LINK

Sage aber jetzt schon das Du warscheinlich nicht mehr als 35€ - 50€ pro Reifen bekommen wirst.

 

Gruß

D.U.

Ich weiß ja nicht wer dir solche Preise vorgibt, wenn du 200 € für alles bekommst kannst du glücklich sein.

Glückwunsch zum Auto was nie mehr Reparieren werden muss

Themenstarteram 7. August 2020 um 8:33

Sorry aber,wenn ich in einem HALBEN JAHR Über 1.500€ Investieren muss und habe ja schon über 120.000 km drauf dann ist es einfach zu viel.Ist meine Meinung

Sorry. Aber dann hast du falsch oder zu teuer eingekauft.

 

Bremsen hätte man sehen können das die bald fällig sind.

Inspektion ist auch kein Geheimnis wann sowas ansteht...

Gut, Steuerkette jetzt...aber auch die hat sicher schon beim Kauf leicht geklappert...

 

 

Aber zu deiner Frage:

Das Problem ist das viele Reifenhändler mitgebrachte Reifen gar nicht oder nur zu überhöhten Preisen montieren. Somit ist das Ersparte beim Einkauf oftmals gleich aufgebraucht.

 

Ich habe für mein Cabrio 185/65 R15 - 4 Stück - Michelin - genau wie bei dir aus einer Umrüstung auf Allwetter - bezahlt: 100€

Zitat:

@niki8808 schrieb am 7. August 2020 um 08:33:31 Uhr:

Sorry aber,wenn ich in einem HALBEN JAHR Über 1.500€ Investieren muss und habe ja schon über 120.000 km drauf dann ist es einfach zu viel.Ist meine Meinung

Du kaufst ein gebrauchtes Auto mit Wartungsstau und meckerst wen was Repariert werden muss.

Dein Hunday möchte auch zur Wartung nicht vergessen!

Laßt doch gut sein. Das man mit einem Neuwagen mit Garantie (und evtl. Wartungspaket) weniger Reparaturkosten als mit einem zwölf Jahre alten Gebrauchtwagen hat, liegt doch auf der Hand. Dafür hat man ja auch bezahlt oder bezahlt ab.

... und auch ein neues Auto muss irgendwann zur HU ... so ungefähr alle 2 Jahre ... muss jedes Jahr zur Inspektion ... so jedes Jahr (Hundai-benziner alle 1Jahr/15tkm; Opel 1Jahr/30tkm ;) ) ... hat irgendwann verschliessene Bremsen.

@niki8808 Du hast jetzt vielleicht mehr Ruhe, aber nix gesparrt!

... und so ganz überhaupt gehört dann die Hundai-Räder-Thematik ins Reifenforum oder ins i20-Forum.

Zitat:

@Astradruide schrieb am 7. August 2020 um 09:15:03 Uhr:

 

... und so ganz überhaupt gehört dann die Hundai-Räder-Thematik ins Reifenforum oder ins i20-Forum.

Schon erledigt ;)

Zitat:

@0950_APAL [url=https://www.motor-talk.de/.../...verkauf-fortsetzung-t6920489.html?...]

Aber zu deiner Frage:

Das Problem ist das viele Reifenhändler mitgebrachte Reifen gar nicht oder nur zu überhöhten Preisen montieren. Somit ist das Ersparte beim Einkauf oftmals gleich aufgebraucht.

Dem muß ich widersprechen, habe bis dato immer die Reifen zu moderaten Preisen montiert bekommen.

Montagepartner in seiner Nähe kann man auch sehr gut auf den Reifenportalen finden sowie die die Preise für die Montage vergleichen.

 

Gruß

D.U.

Dann hast du andere Erfahrungen gemacht als ich.

 

Ist auch vielleicht ortsabhängig. Mehr Konkurrenz - mehr Service.

Wofür 400€ - 500€ ?

Selbst bei 50€ pro Reifen x4 = 200€ was schon höhere Qualität bedeutet wäre auf Stahl gilt 25€ pro Felge ? Vilt 30 ? Mehr als 320€ bekommst du m.E. auf garkeinen Fall.

Neuwagen ?

Dann hast du einmalig 3 Jahre Ruhe vor 'm TÜV aber danach hast du auch alle 2 Jahre gut 110€~115€ zu bezahlen... mal abgesehen von den Werkstatt kosten welche wesentlich kürzere Intervalle haben...

Themenstarteram 9. August 2020 um 11:51

Aber wenn man in einem halbe Jahr über die Hälfte Investieren muss, und es mit dem Preis wo man ihn gekauft hat Vergleicht,dann muss man sich echt überlegen ob es sich noch lohnt ihn zu reparieren oder ob man sich Lieber ned einen Neuwagen zulegt und ob man dann nicht besser dran ist? Ist meine Meinung? Und was sagen andren dazu? Und er hat ja auch schon 120.000 km drauf? Vielleicht hebt er ja noch über 200.000 km ? Naja .Was meint ihr ? Viele Grüße

Wenn Dir beim Kauf nicht bewußt war was an Reparaturen alles ansteht, dann war es eher ein Problem das niemand beim Kauf dabei war der sich mit solchen Sachen auskennt.

Manchmal ist es von Vorteil, den PKW in einer Werkstatt durchchecken zu lassen, kostet zwar etwas ist aber bei den Preisverhandlungen sehr hilfreich.

Wenn Dir bewußt gewesen wäre was an "laufenden" Kosten durch den Wartungsstau auf Dich zugekommen wäre, wäre der Kaufpreis von damals eher als überteuert anzusehen gewesen.

Den Corsa hätte man bestimmt durchrepariert noch einige Zeit fahren können.

Ob der Invest den Preis eines Neuwagens günstiger ist lasse ich mal so im Raum stehen.

Bei den von Dir gewählten Werkstätten aber ziemlich sicher ja.

Alles in allem ist es bei Deinen Schilderungen besser das Du Dir einen Neuwagen zugelegt hast.

Bitte beacht auch dort das die regelmäßigen Inspektionen gemacht werden müssen.

Plane das in den jährlichen Unterhalt gleich mit ein, dafür sollte man 50-100€/m zurücklegen, dann gibt es keine bösen Überraschungen.

 

Gruß

D.U.

Wie schon mehrfach gesagt.

Scheinbar unglücklich eingekauft.

Das an einem alten Auto was verschlissen sein kann, oder das etwas kaputt gehen kann ist ja wohl logisch.

Bei neuen Autos übrigens auch... und das wird sicher nicht billiger...

 

Wenn man mit einem alten Auto in Werkstätten muss, bzw darauf angewiesen ist kann es eben schnell dazu kommen das der Einkaufspreis überschritten wird. Ist eben so.

 

Aber was hast du mit den 120000km? Das ist doch weder schlimm noch viel...

Ich bin mir sicher das die alten Motoren diese Laufleistung eher problemlos wegstecken als diese neuen kleinen Turbozwerge.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa D
  7. Opel Corsa D Verkauf Fortsetzung