ForumAstra G & Coupé
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Opel Astra Gcc Motorschaden nach Reparatur (neu Zylinderkopfdichtung,Zahnriemen und Wasserpumpe)

Opel Astra Gcc Motorschaden nach Reparatur (neu Zylinderkopfdichtung,Zahnriemen und Wasserpumpe)

Opel Astra G
Themenstarteram 14. August 2019 um 11:26

Liebe Opelaner,

ich bin neu hier :)

vermutlich mein einziges Thema,

denn mein geliebter Astra Gcc hat einen (vermutlich kapitalen) Motorschaden erlitten. :(

Vor drei Wochen war mein Auto in der Werkstatt, wegen einer defekten Zylinderkopfdichtung. Zahnriemen und Wasserpumpe wurden dabei auch neu gemacht.

1. erste Woche nach Reparatur: Boardcomputer hat sich immer auf Null gestellt!? fand ich in diesem Moment nicht besonders schlimm, da es ein altes Auto ist.

2. zweite Woche nach Reparatur: Auto nagelt wie ein alter Diesel.( ist aber Benziner) Werkstatt hatte Urlaub in der Zeit, Auto habe ich soweit es ging stehen gelassen.

Am Samstag 10.08.19 Auto startet nur schwierig.

Am Montag 12.08.19 habe ich mit Rücksprache mit der Werkstatt versucht, mein Auto zu starten um es dort hin zu bringen. Bei Zündung ist mir regelrecht der Motor um die Ohren geflogen. Ein Nockenwellenrad ist abgebrochen das andere ist blockiert. Siehe Bilder.

Ist das jetzt ein komischer Zufall oder war das schlampige Arbeit? Und ist es normal, das da so komische Dichtmasse rausgedrückt wurde?

Das Auto fuhr vor der Reparatur ohne Probleme (Bis auf Kühlmittelverlust wegen defekter Kopfdichtung).

Aktueller Kilometerstand sind ca 123.000.

Ich wäre um Antworten um mögliche Reparaturfehler dankbar.

Die Werkstatt hat schon Fehler Ihrerseits eingeräumt, aber ich würde gerne mehr zu diesem Thema erfahren.

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Beste Grüße

Carina

Im Anhang gibt es noch ein paar Bilder ... vielleicht von Interesse :)

 

Ps. ich bin während der ganzen Zeit keine 300 Kilometer gefahren

 

Dichtmasse überall
Abgebrochenes Nockenwellenrad
Kilometerstand
+1
Ähnliche Themen
13 Antworten

Also Die Dichtmasse ist eher nicht das Problem. sieht nicht sauber aus aber ist ja dicht.

das Problem liegt woanders.

kannst du mal ein Foto vom Nockenwellenrad machen welches weggeflogen ist?

ich nehme an das nockenwellenrad hatte sich gelöst, wodurch der Zahnriemen runter ging,

und nun werden die ventile aufgesetzt haben.

auf jeden fall musst du jetzt die werkstatt in die zange nehmen.

die sollen auf ihre kosten das auto abholen und wieder in Gang Bringen.

evtl lohnt es sich einen Anwalt hinzuzuziehen

dokomentier den fall mit bildern, falls hinterher was ist.

interessant wäre noch welcher motor bei dir verbaut ist

Was für einen Motor hast Du ?

Baujahr ?

Themenstarteram 14. August 2019 um 14:02

Bei mir ist der 2.0 16V mit 100KW verbaut. Motorkennung ist X20XEV.

Baujahr 2001 die 2000er Edition.

Nockenwellenrad wurde von meinem Mech mitgenommen, als er sich persönlich ein Bild von der Misere gemacht hat :(

Die Werkstatt hat schon den Fehler zugegeben.

vielen Dank für die Antworten :)

Ist das eine neue Schraube am verbliebenen Rad? Kommt mir nicht so vor. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die die alte nochmal benutzt haben.

Wie kommt denn da auch noch Dichtmasse auf den Wellendichtring? Wenn die überall so großzügig mit umgegangen wurde, haben die vielleicht auch ein Ölkanal mit zugekleistert.

Wenn die Werke den Fehler zugegeben hat ist wohl alles geklärt!

Der Fehler der Werkstatt ist nur einer! (Sags denen nur nicht)!

Aufklärung!

Bei gebrauchten " Opel " Motoren besteht die Gefahr nach Kopfreparaturen, dass die Lager der Kurbelwelle dem erhöhten Druck nicht mehr stand halten! Hatte ich schon zu genüge!

Richtig, und dann fallen die Nockenwellenräder einfach ab.

Habe schon einige Motoren geöffnet und wieder zusammengeschraubt. So weit ich weiß, laufen diese heute noch ohne Probleme.

Gruß

Papasmobil

Zitat:

@Manfred B. schrieb am 14. August 2019 um 21:53:42 Uhr:

Wenn die Werke den Fehler zugegeben hat ist wohl alles geklärt!

Der Fehler der Werkstatt ist nur einer! (Sags denen nur nicht)!

Aufklärung!

Bei gebrauchten " Opel " Motoren besteht die Gefahr nach Kopfreparaturen, dass die Lager der Kurbelwelle dem erhöhten Druck nicht mehr stand halten! Hatte ich schon zu genüge!

Könntest Du das bitte weiter ausführen.

Was ist ein gebrauchter Opelmotor ?

Das ist doch totaler Quatsch

Was soll eine Kopfreperatur mit der Kurbelwelle machen? . Die Werkstatt hat das Nockenwellenrad nicht richtig festgezogen. Dadurch ist der Positionsfixierstift auch Abgeschert (stück steckt noch drin) und spätestens als der Stift ab war wurde die Nockenwelle nicht mehr betätigt Kolben und ventile hatten Kontakt und aus.

Ich nehme mal an Manfred B. meint, dass wenn ein Motor mal seiner Ventile verdaut hat weil z.B. der Riemen abgeflogen ist und man nur den Kopf neu macht, es zu Lagerschäden an Kurbelwelle und Pleuel kommen kann.

Die bekommen, da ja ganz schon eins auf den Deckel, das muss man nicht unbedingt sehen oder messen können.

Normalerweise sollte man bei sowas alles neu machen.

Da sollte der Themensteller darauf achten, dass die ihm nicht nur die Ventile gerade biegen. Eigentlich muss der komplette Motor jetzt zur Revision oder ausgetauscht werden.

Wenn man den Schaden selber verursacht hat, kann man das Risiko vielleicht eingehen, nicht alles überholen zu lassen, ist halt eine Kostenfrage, aber da wird es doch eh dem seine Versicherung zahlen.

Themenstarteram 15. August 2019 um 17:18

Vielen Dank für die vielen Antworten. Mein Opel wurde gestern abgeholt. Der Chef der Werkstatt hat mir versprochen, bis Ende der Woche den Motor zu öffnen um sich ein Bild vom Schaden zu machen. Ich werde natürlich schauen das eine vollumfängliche Revision gemacht wird. Bzw. Eventuell ein Austauschmotor eingebaut wird.

??Ich halte euch auf dem laufenden

Themenstarteram 27. August 2019 um 12:34

Kurze Info,

nachdem ich nach einem grippalen Infekt erst mal platt lag,

konnte ich mich erst jetzt wieder um das Thema Astra kümmern.

-->Der Motor ist Schrott<--

Nachdem die Werkstatt den kompletten Motor rausgenommen hat wurde klar, das die Ölkanäle verstopft waren.

Unklar war allerdings ob Dichtmaterial in die Kanäle gelangt ist. :( Was allerdings klar war, das bei mir das Motoröl komplett "verschlammt" war, obwohl erst ein Ölwechsel Anfang Mai war. (Vielleicht auch ein saudummer Zufall)

...Wie auch immer, habe gegen einen geringen Aufpreis einen Austauschmotor mit ca. 85.000Km erhalten...

Auto bekomme ich ende der Woche wieder :)

Verschlammt bedeutet genau??

Die haben beim Wechsel der ZKD doch bestimmt Wasser und Öl gewechselt oder ist das nicht üblich?

Da hätte man doch schon was sehen müssen.

Die Vermutung mit den Ölkanälen hatte ich schon geäußert. Dichtmasse sollte da nur an 4 Stellen sein.

Nicht, dass die noch kommen und sagen der Motor hatte schon vorher einen ab.

Das ist ja Aufgabe der Werkstat zu prüfen, ob noch was anders hin ist, wenn die den Kopf schon ab haben.

Auszug-arbeitsanweisung-opel-16v-vdd-ersetzen
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Opel Astra Gcc Motorschaden nach Reparatur (neu Zylinderkopfdichtung,Zahnriemen und Wasserpumpe)