ForumAstra G & Coupé
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Opel Astra 1,6 16V Benziner, BJ 1998 mit 77Tkm Rostfrei :-) Bremsen zu viel kraft.

Opel Astra 1,6 16V Benziner, BJ 1998 mit 77Tkm Rostfrei :-) Bremsen zu viel kraft.

Opel Astra G
Themenstarteram 27. Januar 2021 um 7:44

Hallo, ich habe folgendes Problem, bei meinen Opel Astra, 1,6 16V Benziner mit 77 000km und komplett Rostfrei :-), Baujahr 1998 habe ich folgendes Problem. Wenn ich die Bremse beim fahren betätige, kommt es mir so vor, das ich sehr viel Kraft zum Bremsen brauche, habe wenn ich vor dem Start die Bremse drücke und anlasse, wird auch nur minimalst das sie nach innen kommt. Bei meinen mercedes nur zum vergleich, wenn ich da drücke und anlasse wird die Bremse total weicher und geht nach innen. Bremsscheiben und Bremsen wurden jetzt neu gewechselt. Das problem hatte er aber davor schon. Abnutzung von den Bremsscheiben sind aber sauber und gleichmässig, auch das bremsen. Habt ihr einen Tipp was da defekt sein könnte? und ist das viel aufwand für eine Reperatur. danke.

Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

@Derimmerlacht2016 schrieb am 14. März 2021 um 22:58:26 Uhr:

Bekommt man das teil auch ohne schlauch?

Da ist kein Schlauch dran.

Zitat:

Aber wo.

Z.B. bei Opel

Themenstarteram 14. März 2021 um 23:10

Ich weis ja nicht wie schwer das man den stecker mit der Gelben sicherung vum schlauch kriegt. und auf den anderen Schlauch aufstecken kann. Habe ein bischen angst das er kaputt geht, darum suche ich das ich einen als reserve habe, da viele sagen das der stecker so leicht bricht.

Versuchs mal mit einen (Heißluft-) Fön dazu.

Den passenden Unterdruckschlauch gibt es aber auch bei Opel. Oder du versuchst dein Glück mal auf dem Schrottplatz.

An dem Anschluss mit dem gelben Ring ist eine schwarze Nase(etwa 5mm hinter dem gelben Ring) die muss man reindrücke und dann etwas schieben und zihen dann geht der ab. Ich hol die Unterdruckleitungen immer beim Schrotti weil die Einzelteile so gut wie nicht zu wechseln sind.

Reinblasen von beiden Seiten genügt um das Ventil zu prüfen.

Eigendlich reicht es zu prüfen, ob beim Bremskraftverstärker bei laufendem Motor gesaugt wird.....

Dann hast du Durchgang zum Motor, ob das Ventil dichtet kann man so nicht beurteilen.

Zitat:

@micha23mori schrieb am 15. März 2021 um 17:39:08 Uhr:

Dann hast du Durchgang zum Motor, ob das Ventil dichtet kann man so nicht beurteilen.

Wenn das Ventil nicht dichtet geht die Bremse.... nur, dass der Motor Nebenluft zieht und schlecht läuft. Dies ist hier ja nicht der Fall.

Wenn das Ventil defekt ist speichert der BKV keinen Unterdruck und bei Motor Ausfall ist keine Bremsunterstützung verfügbar.

Wenn der Motor läuft ist das Ventil offen und die Membrane vorgespannt.

Wo soll bitte die Nebenluft bei defektem Ventil eintreten?

Bei gebrochener Leitung tritt Nebenluft ein und erhöht u.U.die Leerlaufdrehzahl.

Themenstarteram 17. März 2021 um 0:15

das heist praktisch? das ich den anschluss am Motor abmache? das auto starte und den finger dann auf denschlauch halte um zu sehen ob er saugt? oder muss ich den schlauch am bemskraftverstärker abmachen und anlassen? muss praktisch eine zweite person auf die bremse treten, dann muss er beim betätigen saugdruck aufbauen?

Am BKV Leitung rausziehen, Motor an, Finger drauf muß ansaugen.

Motor aus mit Mund an dem Ende ziehen, Ventil muß sperren, schließen.

Funktioniert das beides ist die Membran im BKV defekt oder das Gehäuse BKV undicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Opel Astra 1,6 16V Benziner, BJ 1998 mit 77Tkm Rostfrei :-) Bremsen zu viel kraft.