ForumAmpera
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Ampera
  6. Opel Ampera

Opel Ampera

Opel Ampera D1JOI
Themenstarteram 27. Januar 2009 um 2:00

Moin, dieses Auto ist in meinen Augen so interessant, dass es einen eigenen Thread verdient hat.

Hier der Pressetext:

Innovative GM Voltec-Technologie für den täglichen Fahrbetrieb mit null Emissionen

 

Rüsselsheim. Das revolutionäre Elektroauto mit verlängerter Reichweite von Opel hört auf den Namen Ampera. Vorgestellt wird der fünftürige, viersitzige Opel Ampera auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März).

„Mit dem Ampera bietet Opel als erster europäischer Hersteller seinen Kunden ein Auto mit Elektroantrieb und einer Reichweite von mehreren hundert Kilometern“, so Alain Visser, Chief Marketing Officer von GM Europe.

Voltec, die innovative GM-Technologie für Fahrzeuge mit Elektroantrieb unterscheidet sich wesentlich von anderen Elektro-Antriebskonzepten. Kurze Strecken bis 60 Kilometer legt der Ampera rein elektrisch zurück – mit Energie aus seiner Lithium-Ionen-Batterie, die an einer normalen 230-Volt-Steckdose geladen wird. Auf längeren Strecken erfolgt der Antrieb ebenfalls per Elektromotor, der jedoch von einem kleinen Verbrennungsmotor als Generator gespeist wird. So eignet sich der Ampera besonders für den Alltagsbetrieb europäischer Kunden: Beispielsweise legen 80 Prozent der deutschen Autofahrer täglich weniger als 50 Kilometer zurück.

Weitere Informationen zum Opel Ampera gibt es am 3. März auf dem Genfer Salon.

Sofort fällt auf, dass nicht von einer Studie die Rede ist sondern von einer Auto-Präsentation. Das würde auch wenig Sinn machen, denn die Studie zum Ampera wurde in Form des Opel-Flextrem ja schon vorgestellt. Vielmehr handelt es sich hier wohl um das Schwestermodell des Chevrolet Volt, welches 2011 oder - wie es diese Ankündigung eher vermuten lässt - schon 2010 auf den Markt kommen wird.

WENN dem wirklich so ist, wäre das ein technologischer Meilenstein und dürfte einen großen Beitrag an der Rehabilitation der Marke Opel haben.

Gruß, Raphi

Beste Antwort im Thema

Anbei ein kleiner Erfahrungsbericht:

 

Design

 

Der Opel Ampera ist imho der "coolste" Opel in der aktuellen Produktpalette. Die Front wirkt ziemlich martialisch und modern, das Heck mit der bis weit nach oben laufenden, verglasten Heckklappe eleganter und lichtdurchflutet. Der Testwagen war weinrot. Neben den Amperas standen einige Opel Insignia. Im direkten Vergleich würde ich dem Ampera den Vorzug geben.

 

Innenraum

 

Der Innenraum hat mir sehr gut gefallen. Die Sportsitze bieten guten Seitenhalt und das verwendete schwarze Glattleder war hochwertig. Das Fahrzeug gibt es auch in einer schwarz-weiß-Lederkombination, wobei mir die uni-schwarze Variante besser gefällt. Positiv aufgefallen sind mir die zwei Einzelsitze im Fond mit durchgehender Mittelkonsole. Das Lenkrad fasst sich gut an und das Navi mit Touchscreen ist super. Einzig die Touchempfindlichkeit des Screens und der "Touch-Tasten" unterhalb  des Bildschirms muss verbessert werden. Die Reaktionszeit ist noch zu langsam für die vom Smartphone verwöhnten Käufer. 

 

 

Fahrgefühl

 

Starkstromkabel raus, Klappe zu und einsteigen! Daran, dass man nach dem umdrehen des Schlüssels nichts hört hat man sich ja schon vom E-Smart gewöhnt. Im Gegensatz zum Smart, der vom nahezu serienreifen Ampera etwa so weit entfernt ist wie die Erde vom Pluto, schalten sich hier ein Screen im Bereich des Tachos und das große Navi an. Wenn man langsam losfährt hört man außer ganz leisen Abrollgeräuschen gar nichts. Mich hat dieses Erlebnis spontan die Laufruhe eines Zwölfzylinders erinnert. Man konnte sich während der ganzen Fahrt gut unterhalten, im Innenraum war es erstaunlich ruhig, was auch an der gefühlt "massiven" Bauweise liegt. Ich mag sowas. My home is my castle. Der Durchzug ist in Ordnung für den Alltag.

 

Fazit

 

Für Fahrzeugnutzer, die sich über den Benzinpreis Gedanken machen und täglich 30-80 Kilometer im Stadtverkehr verbringen, ist der Opel Ampera mit knapp über 40.000 Euro ein günstiges und qualitativ hochwertiges Einstiegsmodell.

 

Außerdem hat man hier keine "Halblösung" wie bei den ganzen Hybriden, die andere Hersteller aus Imagegründen entwickeln aber am liebsten nicht an den Endekunden verkaufen würden.

4936 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4936 Antworten

Sieht ganz gut aus, zumindest das was man auf dem Bild erkennen kann. Jedoch finde ich die Ähnlichkeit zum Honda Civic extrem, sowohl von der Form der Scheinwerfer als auch von der zugespitzen Schnauze. Bleibt nur zu hoffen, dass das Gewohnheitstier Mensch den neuen Antrieb akzeptiert und Opel damit wirklich ein großer Wurf gelingt.

mal wieder wird ein elektroauto auf einer messe als ensation präsentiert.

:D

Sexier als der Volt ist er auf jeden Fall. Und das Konzept finde ich auch fein. Gerade bei meinem Profil wäre das Auto wohl nur an ca. 10 Tagen im Jahr auf den Benzinmotor angewiesen.

Der Erfolg wird sich wahrscheinlich direkt über den Preis bemessen. Wenn er deutlich teurer ist als ein Golf, wird es nichts. Wir haben leider nicht die kalifornische sexy-öko Fraktion in Deutschland, die dafür viel Geld ausgibt.

Ein Ansatzpunkt wäre noch, eine Art Flatrate eines Stromanbieters gleich mitzuverkaufen und damit die Folgekosten zu senken.

Mal schauen, was da noch kommt.

Gruß cone-A

Zitat:

Flatrate eines Stromanbieters

:D

ich glaub sowas wird es in diesem jahrtausend nicht mehr geben.

AMS spricht von einem Preis von 30.000 Euro. Leider zu viel wenns stimmt.

Das Auto wird seine Kunden finden, auch wenn der Preis recht hoch ist. Allerdings nicht so viele wie z.b. ein Mini oder 1er BMW.

Leider wird diese Kundschaft kaum einen Opel in Betracht ziehen (das böse I-Wort)

hey ho, ich finde es gut, dass opel durch die bumerangförmig verlängerten lampenvertiefungen endlich mal nen eigenes design gründet, wie zb bmw die nieren hat.

das is verdammt wichtig und ganz ehrlich durch die schmalen lampen hat der wagen (wenn er nen bisle breiter und flacher is) potenzial zum calibra nachfolger!!!!

und das bringt das i-wort wieder!!!

vom logischen und werbetechnischen her, müßten eigentlich die Energiekonzerne das auto als erstes Ordern in masse.

Der Chef von E-ON onder RWE im opel Ampera. Das wäre was ;-)

Interessant!

Bin schon auf weitere Bilder und Infos gespannt. :)

Zitat:

Original geschrieben von Sievers

AMS spricht von einem Preis von 30.000 Euro. Leider zu viel wenns stimmt.

Das müsstest du aber mal erklären warum das zu viel ist? Das würde mich mal interessieren! Es ist von dem was man lesen kann ein vollwertiges Auto mit Elektroantrieb. Es ist ja durchaus logisch das man da etwas mehr auf den Tisch legen muss. Geschenkt bekommt man nichts!

 

Zum Auto, man sieht den Volt raus, finde aber den Opel von dem was man sieht schöner. Wie Raphi schon sagt, den Flextrem hatten wir ja schon mit dem selben Antrieb. Vielleicht baut Opel das Fahrzeug so wie es auf der Messe zu sehen ist. Und ich wünsche es Opel das es einschlagen wird wie eine Bombe wenn der Verkaufsstart ist!

Das wäre wirklich toll, wenn der Ampera wie eine Bombe einschlagen würde. :)

Grundsätzlich wäre ich ja nicht abgeneigt vom Ampera, allerdings frage ich mich, wo ich bloss eine Steckdose finden soll. Die Tiefgaragen und öffentlichen Parkplätze brillieren ja nicht gerade mit diversen Steckdosen und jeweils ein 30m Verlängerungskabel mitführen kann es ja auch nicht sein. Wehe jemand stürzt dann darüber und bricht sich die Knochen.

Also ein gutes Konzept, dass sein Potential eventuell noch gar nicht richtig entfallten kann. :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von -blitzi-

hey ho, ich finde es gut, dass opel durch die bumerangförmig verlängerten lampenvertiefungen endlich mal nen eigenes design gründet, wie zb bmw die nieren hat.

das is verdammt wichtig und ganz ehrlich durch die schmalen lampen hat der wagen (wenn er nen bisle breiter und flacher is) potenzial zum calibra nachfolger!!!!

und das bringt das i-wort wieder!!!

Ähnlich wie es die "Fangzähne" der GTC-Studie nicht bis zum Insignia geschafft haben, befürchte ich, dass es hier und beim Flextreme (alias Meriva B) genau so sein wird. Wieso Opel nicht wenigstens die Sport-Versionen (meinetwegen als Extra) damit ausrüstet ist mir ein Rätsel. Ohne sieht der Ampera schon recht zahm aus.

Weiß man eigentlich wie's um die Lebensdauer der Akkus bestellt sein wird? Ein Auto, bei dem nach 50.000km neue Akkus für ... 5.000€? angeschafft werden müssten, wäre ein Schuss in den Ofen. Vom Wertverlust ganz zu schweigen. Hoffe, dass man sich da was hat einfallen lassen.

Ansonsten: Super-Geschichte - das Antriebskonzept der (nahen) Zukunft!

Zitat:

Original geschrieben von MerkinMuffley

 

Ähnlich wie es die "Fangzähne" der GTC-Studie nicht bis zum Insignia geschafft haben, befürchte ich, dass es hier und beim Flextreme (alias Meriva B) genau so sein wird. Wieso Opel nicht wenigstens die Sport-Versionen (meinetwegen als Extra) damit ausrüstet ist mir ein Rätsel.

Abwarten. Der OPC-Erlkönig war ja schon mal vielversprechend abgeklebt: http://bilder.autobild.de/ir_img/59653417_ccd16c767d.jpg

Wenn man sieht, wie exakt etwa der Innenraum aus der Studie in die Serie übernommen wurde, sehe ich da hohe Chancen, daß der OPC Säbelzähne bekommt.

Gruß cone-A

Weiß zufällig jemand was für ein Benzin/Diesel Motor da rein kommen soll. Einerseits kann der ja klein sein, da er immer im optimalen Bereich laufen kann. Andererseits muss er auch groß genug sein um beim Überhohlen mit leeren Akkus noch genügent Leistung zu haben.

Ähnliche Themen