ForumStudentische Umfragen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Studentische Umfragen
  5. Online-Befragung im Förderprojekt "Bidirektionales Lademanagement"

Online-Befragung im Förderprojekt "Bidirektionales Lademanagement"

Themenstarteram 26. Januar 2021 um 14:36

Ihre Meinung ist gefragt!

 

Das Institut CENTOURIS der Universität Passau führt im Rahmen des Förderprojekts „Bidirektionales Lademanagement (BDL)“ erneut eine ca. 15-minütige nicht-kommerzielle Online-Umfrage durch.

In dieser Befragung wird es nun unmittelbar um die bidirektionale Ladetechnologie sowie um Ihre Anforderungen an die hiermit verbundene Preis- und Angebotsgestaltung gehen.

 

Für die Teilnahme ist dringend erforderlich, dass Sie über die Möglichkeit verfügen, ein Video mit Tonspur (ohne Untertitel) anzuhören.

 

Hier gelangen Sie zur Umfrage: https://d272.keyingress.de/goto/web

Die Umfrage endet voraussichtlich zum 15.02.2021.

 

Für Rückfragen können Sie uns gerne unter projekt-bdl@uni-passau.de kontaktieren.

 

Bitte beachten Sie, dass wir als wissenschaftliche Institution keinerlei Unternehmens- oder sonstige Interessen vertreten - unser Ziel ist stets eine hohe Nutzerfreundlichkeit entwickelter Systeme und Konzepte.

 

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt, das über drei Jahre hinweg durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird, finden Sie hier: http://www.uni-passau.de/bdl

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Franziska Kellerer

CENTOURIS Institut der Universität Passau

Ähnliche Themen
4 Antworten

Leider öffnet er den Link nicht

LG

Korrigiert.

Musste die Umfrage abbrechen, da es nicht weiterging. An der Stelle hätte ich gerne ausgewählt, dass ich nicht glaube, dass man als Privatmann mit V2G nennenswert Geld verdienen kann, auch weil die E-Auto-Akkus nicht für Netzstabilisierung gedacht sind und so schneller kaputtgehen -> Kosten. Auch dürfte die nötige Technik daheim zusätzl. Kosten verursachen (Smartmeter kostet mehr als normaler Stromzähler). Konnte nicht auswählen, dass das wichtigste ist, dass man Akku nicht entladen wird und immer voll ist wenn ich das Auto auch kurzfristig brauche.

Außerdem sehe Datenschutz-Probleme, weil man einem Anbieter mitteilt, wann man in nächster Zeit das Auto nutzen will.

notting

Sie müssen niemandem etwas mitteilen und wenn sie es tun, tun sie es freiwillig. Die freiwillige Preisgabe persönlicher Daten ist ein von der Rechtsordnung akzeptierter Rechtfertigungsgrund zur Datenverarbeitung. Sie sehen ein Problem, wo kleines ist, @notting.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Studentische Umfragen
  5. Online-Befragung im Förderprojekt "Bidirektionales Lademanagement"