ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega - Gelenkwelle-Faltenbalg ersetzen?

Omega - Gelenkwelle-Faltenbalg ersetzen?

Opel Omega B
Themenstarteram 25. Juli 2020 um 2:25

Hallo,

ich will den defekten Faltenbalg der Gelenkwelle ersetzen. Leider kann ich nirgendwo finden, ob da irgendwelches Schmiermittel reiin muss. Geliefert wurde die Manschette ohne Fett. In der Anleitung steht auch nichts davon. Die Manschette scheint schon länger undicht zu sein, da ist nix mehr drin.

Ich würde sonst nur so viel verwenden, dass das Gleitstück nicht trocken läuft.

Wie handhabt ihr das an dieser Stelle?

Wenn ich richtig gelesen habe, reicht es für den Austausch, den vorderen Teil der Gelenkwelle abzunehmen, richtig?

Vielen Dank für erfahrungsbasierte Hinweise!

Ähnliche Themen
10 Antworten

Wie ich im anderen Thread zum Thema schon schrieb, ne andere intakte besorgen und Ruhe ist.

Eine undichte Manschette ist der Gelenke Tod!

So kann die alte Welle auch mit neuem Fett versehen, schon nach kurzer Zeit wieder auffällig werden bzw. sich selbst zerstören, oder im schlimmsten Fall sogar ein Rad blockieren.

Nicht lange rumzetteln, ne andere intakte besorgen, (die kannst du dann ja gerne auch mit frischem Fett füllen) und und die dann montieren.

So mache ich es jedenfalls und würde es auch immer wieder genau so machen.

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 3:19

Kurt, du verwirrst mich. Ich schrieb hier von der Gelenkwelle, also der Kardanwelle. Nicht von der Antriebswelle.

Ich habe ein Opeloriginalteil (Faltenbalg/Manschette) bekommen. Wenn da Fett rein gehört, wird das doch meistens irgendwo erwähnt oder mitgeliefert. Das kann ich aber hier nirgends finden.

Ach, ich habe nicht aufgepasst. Sorry,...

Da kommt keine Fettfüllung rein, nur die Verzahnung wird mit Graphitfett bestrichen und zusätzlich wird noch ein wenig an der Außenseite der Verzahnung unter der Manschette verteilt.

Muß dazu sagen, daß ich hier grade ein riesen Tohuwabohu hatte.

Zwei Bengels wollten die Maschine meines Sohnes klauen und ich habe sie dabei gestört.

War alles mächtig aufregend.

Ne Menge kaputt, aber die Maschine ist gerettet!

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 3:33

Alles klar. Ich dachte, es gäbe schon wieder ein Missverständnis... :)

Und man bekommt den vorderen Teil der Gelenkwelle abgebaut, wie du früher mal schriebst, richtig?

Ja, sie läßt sich in der Schubverzahnung zusammenschieben, dann vorne an der Hardyscheibe aus der Führung ausklinken und danach in der Schubverzahnung trennen. Darauf achten (Markieren) wie sie zusammen war, weil ein Fehlnut/Steg in der Verzahnung sonst beim wieder zusammen stecken das ganze blockiert und die Verzahnung beschädigt.

Ist die Verzahnung beschädigt klemmt sie und die Hardyscheiben leiden extrem.

Themenstarteram 25. Juli 2020 um 3:47

Prima, danke!!! :)

__________________

Hast du Nachtschicht heute? ;)

Themenstarteram 23. August 2020 um 3:20

@kurtberlin Danke, hatte gestern Zeit dafür und hat einwandfrei funktiioniert.

Das einzige, was nicht klappt, sind die angegebenen 95Nm Hardyscheibe an Getriebeflansch. Ich drehe und drehe, gefühlt schon deutlich fester als bei der Demontage, aber der Drehmomentschlüssel springt nicht an. Ich habe die dann noch mal locker gemacht und nach Gefühl gleich fest dran.

Kann das sein, dass so ein Drehmomentschlüssel Schwierigkeiten wg. der Gummischeibe hat? Ist bisher noch nie passiert.

Wo hast du die Manschette bekommen?

@ ichgebgas

Das habe ich grade umgekehrt selbst erlebt, als ich eine Hardyscheibe beim Ommi meiner Holden gewechselt habe.

Vier von sechs Schrauben waren überdreht und ließen sich nicht mehr herunter schrauben.

So war letztlich nur die Flex die Wahl des richtigen Werkzeuges.

Da hatte wohl jemand die unterschiedlichen Drehmomente der Hardyscheiben beim R4 zu all den anderen Motoren nicht bedacht und beachtet, oder hatte sich mit einem Schlagschrauber bis zum geht nicht mehr dran versucht.

Bei den R4 Benziner Motoren mit der kleinen Hardyscheibe sind es Dehnschrauben M10 und so sind es vorne nur 50Nm + 45° + 15° und hinten, etwas strammer, 50Nm + 75° + 15° die zulässig sind.

Bei den großen Motoren mit den großen Hardyscheiben und den dicken M12 normalen Schrauben sind es die von dir angestrebten 95Nm.

 

Ich habe alle Bolzen und Muttern (Selbstsichernd) gegen neue ausgetauscht.

Themenstarteram 23. August 2020 um 14:46

@kurtberlin Ah, danke. das passt viel besser. In der Drehmopmenttabelle steht das auch so, nur in der Anleitung etwas missverständlich. Dann mache ich das heute noch mal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega - Gelenkwelle-Faltenbalg ersetzen?