ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Z22XE - Zündkerzen LPG, GM Original oder NGK V Line

Omega B - Z22XE - Zündkerzen LPG, GM Original oder NGK V Line

Opel Omega B
Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 18:26

Hallo,

ich fahre gerade 10000 km mit NGK V-Line BKR6EK für LPG Motor.

Keine Probleme bislang.

Mit Bosch hatte ich bislang keine guten Erfahrungen.

Nun:

Besser wieder auf GM Kerzen wechseln? Welche GM Kerzen am besten ?

Auf E Bucht gibt es kaum noch welche.

Oder auf NGK Line 23 bzw BKR5EK wechseln?

Danke

P.S. Beiträge sind älter und teilweise verwirrend zu lesen

z.B. :

„GM Kerzen sind eigentlich von Bosch“, „Bosch nicht kaufen, weil unzuverlässig“, usw

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hallo.

Ich bin bei meinem damaligen 2.2er mit LPG am besten mit den originalen ZK für den C20XE gefahren.

Haben die OE Nummern 1214144 / 90442210.

Hier muss man noch den Elektrodenabstand auf 0,7mm einstellen.

Kommt natürlich darauf an, wie man fährt. Die "normalen" 2-poligen FLR8LDCU kamen bei längerem Vollgas an ihre Grenzen und haben bei unseren damaligen 2.2er mind. 2 Zündmodule gehimmelt.

Fährt man selten Vollgas auf Gas ist's aber egal. Da funzen auch die Standardkerzen.

 

Ach ja:

Bosch baut gute Zündkerzen für den OEM-Markt. Im Aftermarktbereich aber, sind die die ZK oft nur unterer Durchschnitt.

 

VG

Moin

Warum fährst Du nicht die NGK ,

Die normalerweise bei Gas reingehören?

https://www.amazon.de/NGK-1496-Z%C3%BCndkerze/dp/B005NBB7CG

Die V-Line 23 habe ich Nur im Omega gefahren und

habe nie Probleme,bis auf einmal,

Wo ich ne Pfütze durchfahren hatte und

Er danach auf 3 Töpfen gelaufen ist,

Ergo gleich 4 neue V-Line 23 rein und

weiter ging es

die V-Line 23 sind aber für Benzinbetrieb.

Mfg

So viele Antworten, wie du auf diese Frage bekommst, wird es auch Meinungen geben. Da hat jeder seine eigenen Erfahrungen und Religionsersatz.

Den NGK Empfehlungen bin ich früher auch gefolgt, aber bin wieder davon weg. Die V line bringen nur (langfristig) was, wenn beide Elektroden mit Edelmetallen beschichtet sind. Bei den früheren Versionen war immer nur eine Elektrode zB. Platin/Iridium und die andere normal. Da hat es die normale sehr schnell abgetragen.

Was (früher) gut ging, waren die Empfehlungen von NGK. Die hatte eine gute technische Hotline, die mir persönlich immer andere ZK empfohlen haben, als man durch die Teilenummern bekommt. Meistens mit anderen Wärmewerten. Damit bin ich (mit C16NZ, C12NZ, C20NE) hunderttausende Kilometer problemfrei gefahren.

Beim X20XEV habe ich seit 50tkm originale GM drin, fährt immer noch einwandfrei. Davor NGK Iriidium.

Im X20SE fahre ich Bosch Iridium - fühlt sich super weich an.

Im X12SZ hatte ich BPR5EIX Iridium von NGK drin, die waren aber nach 20tkm durch, allerdings nach extremer Belastung.

Ebenfalls im X12SZ habe ich noname chinesische ZKs mit beiden Elektroden Iridium beschichtet. Läuft seit langem unauffällig.

Im X10XE und C12NZ habe ich GM drin, ohne Probleme.

Moin

gut das Du hier fragst,da denke ich an meine Kerzen,ich hab jetzt erst den 2ten Satz drin,einmal bei 90000 gewechselt auf Gaskerzen von Bosch,die jetzt auch wieder 90000 drauf haben,wie oft sollte die man denn wechseln,Auto läuft top!

Gruß,Rainer

60tkm bei Serienzustand.

Grüße

Nach schlechten Erfahrungen mit BOSCH - Gaskerzen (Ruckeln, Stottern, nahm kein Gas...) bin ich wieder bei Original "OPEL" - Kerzen, von OPEL geholt, gelandet. - ...und die fahren problemlos!! Die sind originär von Champion!

Zitat:

@edyviol schrieb am 30. Oktober 2020 um 18:23:10 Uhr:

...Die sind originär von Champion!

Vorsicht!

Bis kurz vor dem Verkauf an PSA waren die ZK von Bosch.

Wenn man noch die alten OEM-Kerzen von Bosch bekommen kann, würde ich die vorziehen.

Die OEM-ZK von Champion sind aber auch i.O. Nur hier kann man auch gleich die ohne Opel-Logo kaufen, was bei Bosch eben nicht der Fall ist.

 

Die FR7DC2 von Bosch mit GM-Logo waren die einzigen ZK, die in den ca. 300tkm (mit den 2.2ern) auf LPG immer problemlos gefunzt haben. Die FR7DC+ aus'm Handel, konnte ich meist nach ca. 5.000km wieder rausschmeißen.

Auch die Gas-Versionen mit Iridium hielten nie das, was versprochen wurde, egal ob Bosch, NGK oder Denso. Beim Y/Z22XE kommt man ja gut an die Kerzen ran und wechselt die in 'ner halben Stunde (max). Bei unserem V6 sieht das ganz anders aus. Da will man nicht ewig rumprobieren.

Habe da welche von Beru drinne, die identisch zu den OE-Kerzen sind, bis auf einen Unterschied: Die sind etwas kälter, können also etwas mehr Wärme ab.

 

Das bleibt auch noch immer mein Tipp beim Gasbetrieb. Immer kältere Kerzen verwenden, wenn man längere Strecken mit Vollgas fahren will.

Interessanterweise funktionieren die einpoligen ZK beim V6 nicht so gut wie beim R4.

 

VG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Z22XE - Zündkerzen LPG, GM Original oder NGK V Line