ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y25DT - AGR Thermostat verschließen

Omega B - Y25DT - AGR Thermostat verschließen

Opel Omega B
Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 17:06

Da nun die kalte Jahreszeit bevorsteht und sicher wieder einige Probleme mit dem Erreichen der Betriebstemperatur beim Y25DT durch ein defektes AGR Thermostat haben werden, habe ich bei meinem jetzt endgültig das Gehäuse verschlossen. Der Verschlußstopfen hat sich als nicht 100% sicher erwiesen – er ist ein Stück in den Schlauch hineingewandert,

Ich habe die „Lyrafeder“ abgezogen und alle Teile (Thermostat, Feder und Hülse) aus dem Gehäuse entfernt und die Bohrung des Anschlußstückes mit einer Zylinderkopfschraube M6 x 15 und einer M6 Mutter verschlossen. - passt genau, evt. eine selbstsichernde Mutter und Unterlegscheiben verwenden.

Vorsicht beim Einbau – das Anschlußstück passt nur in einer Position.

LG robert

Ähnliche Themen
28 Antworten
Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 17:06

PS:

Hier noch die Anleitung mit der Bitte an Kurt sie in die FAQ zu stellen

LG robert

Hey robert,

wäre super wenn du fotos hast grins!

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 18:57

Zitat:

Original geschrieben von omi2009

Hey robert,

wäre super wenn du fotos hast grins!

Hab ich, habs aber nicht hochladen können - und jetzt in ein .pdf umgewandelt.

LG robert

Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 20:58

PS:

Hier noch die Anleitung mit der Bitte an Kurt sie in die FAQ zu stellen

LG robert

Schon passiert !;) 

Punkt 12.7

Besten Dank für die Anleitung. :)

Denn früher oder später werde ich diese Maßnahme wahrscheinlich auch bei meinem 2.5 DTI (Y25DT) durchführen müssen, wie ich annehme (bisher funktioniert es noch). 

 

Für alle 2.5 DTI ohne aktive Abgasrückführung (AGR) ist das AGR-Thermostat ohnehin nur eine zusätzliche, potentielle Fehlerquelle, relativ häufig defekt, die man besser bei Zeiten in der hier beschriebenen Weise außer Betrieb nimmt.

 

Noch etwas als Anregung: es macht Sinn eine Art Querverweis in den AGR-Deaktivierungsthemen des Y25DT hierher und auch von hier nach dort zu setzen, via Verlinkung, denn wer das AGR unschädlich macht kann auch direkt diese Maßnahme beim Y25DT durchführen, sofern eine gekühlte AGR verbaut wurde (üerwiegend).

 

Die Maßnahmen sollten daher nach Möglichkeit kombiniert werden - beides ist für die Funktion und Haltbarkeit des Motors außerordentlich sinnvoll.

 

 

Gruß

Hallo Robert also bleibt das silberne Teil - das Thermostat draußen und wird nicht wieder mit eingebaut?

Und merkst du das die Omme besser warm wird?

Grüße und Danke für die Fotos - wußt ich doch das du welche gemacht hast!

Themenstarteram 19. Oktober 2013 um 14:40

Zitat:

Original geschrieben von omi2009

Hallo Robert also bleibt das silberne Teil - das Thermostat draußen und wird nicht wieder mit eingebaut?

Und merkst du das die Omme besser warm wird?

Grüße und Danke für die Fotos - wußt ich doch das du welche gemacht hast!

Alles, Thermostat, Feder und Hülse bleiben draußen. Wenn des Thermostat defekt ist (wie bei mir) so ist es offen und das Kühlmittel fließt sofort über den Kühler. Für den Thermostatkörper wäre außerdem kein Platz da die Mutter direkt an der Duchtfläche sitzt un die Schraube ein wenig vorsteht.

Wenn das AGR Ventil stillgelegt ist, gibts da auch nichts mehr zu kühlen also kann der Kühlmittelfluß auch stillgelegt werden. Nebenbei bemerkt, bei BMW haben nur die Automatikautos diesen AGR Kühler, die Schaltwagen haben den nicht.

Wie Dima schreibt - AGR und AGR Kühlung stillegen

LG robert

Zitat:

Original geschrieben von DIMA 2.5 TD

Denn früher oder später werde ich diese Maßnahme wahrscheinlich auch bei meinem 2.5 DTI (Y25DT) durchführen müssen... .

So, heute war es dann soweit. AGR-Thermostat ist nun bei meinem DTI außer Funktion.

 

Noch ein paar kleine Anmerkungen zu der insgesamt gelungenen Anleitung und dem Thema Theorie und Praxis:

 

a) Mit 30 Min Zeiteinsatz war es bei mir nicht getan... .

 

b) Trotz dessen, dass ich vorbeugend Druck vom Kühlsystem genommen hatte (Ausgleichsbehälter), gab es eine etwas größere 'Leckage' an austretendem Kühlmittel beim Lösen des Kühlmittelschlauchs, bis ich den Schlauch provisorisch verschließen konnte. Ein- bis eineinhalb Liter sind so schätzungsweise ausgetreten. Der ganze Riementrieb wurde so unfreiwillig mit Glysantin G48 Protect Plus 'abgeduscht'. Fazit: da war noch immer ordentlich Druck im System - also Obacht, falls einer den Job noch anstehen hat.

 

c) Die Sache mit dem Schraubenverschluß des AGR-Thermostaten war in der Praxis etwas weniger leicht als gedacht; mein Werkzeug war offenbar zu 'groß' um die Schraube am Thermostatanschlußstück anzuziehen, obwohl ich variiert hatte. Ich kam damit nicht in die Öffnungen hinein. Mir ist es ein Rätsel wie der TE es gemacht hat? Vermutlich hat er filigraneres Werkzeug. Letztlich habe ich das Problem mit einer deutlich größeren Schraube gelöst, welche sich außerhalb des Thermostatenanschlußstücks mit Werkzeug fixieren ließ. Dicht ist dicht. ;)

 

 

Morgen baue ich den ganzen Kladeradatsch wieder ein und hoffe dass der Motor dann wieder etwas schneller auf Temperatur kommt... ...zumal der verdammte Zuheizer momentan mal wieder streikt.

 

Schönes Wochenende, die Herrschaften.

 

 

Gruß

Hallo dima hattest du die erste Variante des schließen auch schon probiert?

Die mit dem Messingteil?

mFG

Zitat:

Original geschrieben von omi2009

Hallo dima hattest du die erste Variante des schließen auch schon probiert?

 

Die mit dem Messingteil?

 

mFG

Hallo,

 

ich weiß gerade nicht was Du mit erster Variante meinst. Auf jeden Fall habe ich mich bei der Umsetzung an der hier eingestellten Anleitung orientiert. Das bedeutet Entkernung des Inneren des AGR-Thermostatgehäuses und Verschluß des Durchgangs beim Anschlußstück. Das hat so im Wesentlichen - von kleinen Friktionen abgesehen - auch gut funktioniert. Andere Maßnahmen habe ich nicht unternommen, falls dies deine Frage beantwortet.

 

Für mich ist entscheidend gewesen diese Schwachstelle entgültig zu entschärfen, denn diese Bauteile gehen gehäuft kaputt, sind z. T. bereits als Neuteil defekt, wie ich aus diversen BMW-Foren weiß. Daher macht Neukauf als Option keinen Sinn, Verschluß des Teils hingegen schon eher.

 

Nach der heute durchgeführten Montage des 'optimierten' AGR-Thermostaten und anschließender Entlüftung des Kühlsystems erreicht er wieder problemlos seine 88-90 °C Kühlmitteltemperatur. Es hat also gut funktioniert. Ich kann diese Maßnahme empfehlen, sofern dieses Bauteil verbaut wurde.

Zudem: der Motor ist so dermaßen effizient konstruiert worden, dass er ohnehin nur langsam auf Temperatur kommt, vor allem im Winter.

 

 

Gruß

jo Dima mit 1. Variante meinte ich diese --> http://www.motor-talk.de/.../...stat-umbau-verschliessen-t4296023.html

so hab ich es gemacht er kommt aber auch nur auf ca. 82 grad!

grüße

In dem Falle ist dann dein Hauptthermostat defekt. Den zu wechseln, kann haarig werden! Ziemlich verbaut der Mist...

Zitat:

Original geschrieben von omi2009

Hallo dima hattest du die erste Variante des schließen auch schon probiert?

Die mit dem Messingteil?

mFG

Die Variante mit dem Messingteil hat sich als nicht ganz sicher erwiesen, da der Stopfen ein Stück in den Schlauch hineingewandert ist (siehe erster Eintrag im Thread) deshalb auch Variante 2 (in den FAQ 12.7).

 

LG robert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Y25DT - AGR Thermostat verschließen