ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - X25TD - Automatikgetriebe

Omega B - X25TD - Automatikgetriebe

Opel Omega B
Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 16:46

Hallo und schönen Guten Abend,

Heute habe ich irgendwie was seltsames feststellen können.

Bin heute den ganzen Tag gefahren und Getriebe arbeitet wie ich es immer bis jetzt gewohnt war.

Auf einmal viel mir auf,dass beim Gasgeben die Drehzahl erst hoch geht und dann der drehzahlmesser langsam runter geht und dann erst zieht.

Normal ist es ja so dass beim Gasgeben runterschaltet und dann zieht und Drehzahlmesser nach oben geht bis er wieder schaltet.

Es kommt mir so vor,dass wie wenn eine kupplung schleifen würde.

Die ersten 2 Gänge geht es soweit nur beim dritten bzw.vierten Gang.

Kann das auch sein,dass es am Ladedruck liegt und er so durchrutscht ?

Habe am LLK gerade gesehen,dass seitlich dieser schwarz bzw.verschmiert ist von Motoröl ?

Kennst einer so ein seltsames Verhalten ?

Viele schöne Grüsse,

Christian

Ähnliche Themen
30 Antworten

Der Tausch der Getriebeglocke, dauert, bei Licht betrachtet, aber auch nur ein paar -mehr oder weniger- Minuten.

Man muß sich dazu im Vorfeld lediglich den großen O-Ring und glaube auch die Papierdichtung zur Ölpumpe besorgen. Hier schadet es nicht sich einen kompletten Satz aller Dichtungen im Glocken Bereich sowie den passenden (Dicke durch die Farbe definiert) Anlaufring zu beschaffen und dieses alles gleichzeitig ersetzen.

Dann ist das alles in relativ überschaubarer Zeit erledigt.

Img
Img
Img
+7
Themenstarteram 5. Oktober 2019 um 21:47

Habe gerade die Motorelektronik ausgelesen und es hat geheissen Fehlercode 96 AGR Ventil Signal Bereich zu groß.

Kann das damit zusammen hängen ?

Was sollte der Fehlercode bedeuten ?

Viele Grüße,

Christian

Das Getriebe Steuergerät bekommt einige Werte vom MSTG. Diese Werte haben auch Einfluss auf das Schaltverhalten.

Das AGR wird da nicht direkt Einfluss haben. Ein Auslesen der FC des Getriebe und die Livedaten des Getriebe Aufzeichnen wäre da hilfreich. Da wäre ggf. schon sichtbar ob das Schaltverhalten von der Elektronik kommen könnte oder ein mechanischer Verschleiß die Ursache ist

Hier ein Link zu einem Thema das mir ähnlich aussieht, vielleicht hilft es weiter.

Nicht auf das X25XE (Druckfehler) achten, es geht da auch um einen X25DT.

Themenstarteram 17. November 2019 um 9:53

Hallo,

So jetzt glaube ich ist es soweit das Automatikgetriebe zu tauschen !!

Jetzt ist es immer so,dass beim Gasgeben die Drehzahl nach oben geht und keine Leistung auf die Räder abgegeben und ganz langsam.

Auch beim rückwärts Gang ist es so dass es beim Gasgeben ruckt.

Die Gänge werden nicht sofort reingelegt sondern so gemütlich und schleichend.

Ich denke jetzt muss ich das Getriebe tauschen oder ?

Ist es schwierig beim X25TD zu wechseln ?

Habe leider keine Bühne bzw.Grube aber Auffahrrampen und kleinen Getriebeheber ?

Freue mich schon auf Eure Antworten.

Viele Grüße,

Christian

In dem Fall ist es nicht nur schwierig sondern quasi unmöglich, das Getriebe zu tauschen.

Besorge dir ein gutes gebrauchtes Austausch-Getriebe, mit dem dazugehörigen Wandler, pack das in deinen Wagen und suche dir eine Selbsthilfe-Werkstatt, oder einen Bekanten, der eine Bühne oder eine Grube hat, wo du auch Unterstützung in Rat und Tat bekommst.

Nur so ist der Austausch möglich.

Natürlich kann man den Wagen auch aufbocken und darunter herum kriechen, um das Getriebe, so beschwerlich, zu tauschen, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, es ist so eine unsägliche Quälerei. Aber es geht auch.

Der Austausch auf der Bühne/Grube dauert meist nur eine bis zwei Stunden. Immer auch abhängig vom Wissen der eigenen Geschicklichkeit und vorhandenem Werkzeug.

Themenstarteram 17. November 2019 um 11:16

Hi Kurt und wunderschönen guten Tag,

Vielen lieben Dank für Deine ausführliche Nachricht ich habe mich sehr gefreut darüber !!

Oh okay dann ist also es ohne Bühne bzw.Grube sehr erschwerlich.

Habe mir das ganze unten schon Mal angeschaut und man kommt eigentlich gut ran an die Getriebeglocke bzw. Schrauben beim X25TD.

Habe schon ein gebrauchtes Getriebe hier liegen und von einem anderen Fahrzeug ein Wandler gebraucht gekauft nur weiss ich eben nicht ob da alles funktioniert das ganze das ist eben ein Risiko.

Was ist denn das schwierigste beim Getriebetausch Kurt das abschrauben ober Einbauen Wandler usw ?

Aber das mit Rucken Rückwärtsgang usw.wird ja das Getriebe sein oder ?

Das komische ist wenn ich Motor abstelle bisschen warte dann Schalter es erst Mal wieder einigermaßen für kurze Zeit.

Oder wenn Getriebe kalt ist läuft es erst auch Mal so wie es sein soll ?

Viele Grüße,

Christian

Moin

entweder fehlt ÖL im AT oder

die Overdrive Kupplung im Eingang nach dem Wandler raucht langsam ab.

beides Erzeugt Symptome,

ähnlich einer rutschenden Kupplung beim Handherissenen.

mfg

Themenstarteram 17. November 2019 um 12:16

Achso Du meinst die Overdrive Kupplung wird sich langsam verabschieden ?

Ist das die Drehmoment Wandler Überbrückungskupplung ?

Ich schaue Mal ATF Öl nach habe zwar erst vor 1jahr gewechselt und richtig aufgefüllt aber schaue trotzdem nochmal nach.

Wie gesagt das komische ist wenn Motor abgeschaltet ist für eine Weile und wieder gestartet dann läuft erst Mal das Getriebe wieder für eine kurze Zeit.

Das Öl benötigt zum großen Teil der Wandler,

für den Vortrieb und

der Rest vom Öl ist für die Schalthydraulik und

zur Kühlug der Lamellen da!

die Overdrive Kupplung sitzt "nach" dem Wandler

in dem kleinen Zwischengehäuse mit der kleinen Ölwanne.

Ursprünglich war das Getriebe eine 3 Gang Automatik und später wurde dann mit dem Zwischengehäuse ein 4ter Gang eingefügt,

auch als Overdrive bezeichnet.

deswegen steht auf der Wählhebelkonsole auch

2,3,4 !

der 1te Gang zählt da nicht mit,

da Er nach Einlegen einer Fahstufe Elektrisch immer Automatisch eingelegt wird,

auch bei Rückwärts!

alles was an Kraft vom Motor ins AT geht,

das geht über diesen Overdrive!

Bringt dein Motor ca 200 Nm beim Anfahren raus,

verstärkt das der Wandler auf ca 420 - 480 Nm und

dieses Drehmoment geht über den Overdrive.

Deswegen ist der Overdrive

mit dem größten Lamellenpaket im AT ausgestattet!

der Rest im AT sind Mopedkupplungen.

Mfg

Mich wundert ein wenig, das am gebrauchten Ersatzgetriebe kein Wandler war, warum? Der ist Bestandteil des Getriebe.

Was ist mit dem Getriebe, von dem der (Ersatz) Wandler kommt?

Vor dem Einbau ist es nicht erforderlich aber ratsam den Simmerring zu tauschen in dem der Wandler eingesteckt wird.

Die Lamellen zu tauschen wäre eine Option, setzt aber einige Kenntnisse voraus.

Themenstarteram 18. November 2019 um 12:09

Hallo und schönen Guten Tag,

Vielen Dank schon Mal für Eure Ausführlichen Antworten !!

Ja das Getriebe habe ich gebraucht gekauft und der Verkäufer sagte mir,dass alles funktioniert und funktionsfähig ist.

Aber da könnte ich ja sonst meinen jetzigen Wandler verwenden sonst oder ?

Ja und bei dem Ersatzwandler diesen habe ich gekauft der diesen bei sich auf Lager Mal gelegt hatte aber sein Omega verkauft hatte und diesen nicht mehr benötigt.

Hmm das wird dann wahrscheinlich schwierig werden das ganze oder ?

Bzw.man sieht es dann erst ob es geht wenn es eingebaut ist.

Viele Grüße wünscht Euch,

Christian

Ein AT-Getriebe sollte eigentlich grundsätzlich immer komplett mit dem dazugehörigen Wandler gekauft werden.

Die Teile gehören zueinander und können so nicht verwechselt werden.

Die Wandler vom V6, R4 Benziner und den Diesel-Modellen sind doch, in sich, und auch Bauform mäßig schon mal ziemlich unterschiedlich.

Bei der unterschiedlichen Bauform kann man noch halbwegs sehen, Diesel/Benziner...

Aber interne Werte also die inner Auslegung der Wandler lässt sich schwer erkennen und so auch oft nicht richtig zuordnen.

Bei nicht dazugehörigem Wandler sollte auch der zentrale Simmerring, in der Glocke, gleich mit gewechselt werden.[ Nr.:8 - 7 05 490 - 96015187 - DICHTUNG,WANDLER ] Zudem sollte die im Simmerring laufende Dichtfläche genau untersucht werden und bei geringster spürbarer Rauhigkeit gründlich poliert werden, oder wenn das nicht mehr möglich ist einen anderen Wandler beschaffen.

Das Getriebe wird zu dem immer mit dem Wandler "am Getriebe belassen" demontiert und auch so wieder montiert !!!

Also niemals nur das Getriebe abziehen, während der Wandler am Flexplate verbleibt,...

oder umgekehrt niemals den Wandler schon am Flexplate montieren und dann das Getriebe aufstecken.

Das endet in, fast ausnahmslos, allen Fällen immer mit einem undichten Wandler/Getriebe Übergang.

Wandler in der Glocke fixieren
Simmerring Glocke Wandler
Wandler Lauffläche
+2

Das Problem bei dem Wandler ist die Herkunft. Wieso hebt der den Wandler auf aber nicht das Getriebe?

Ich hab auch noch einen als Ersatz liegen aber da hab ich mein altes Getriebe später zerlegt und durfte feststellen, das nur das Bremsband geklebt hat. Nach dem lösen des Bremsbandes liefen die letzten verbliebenen Teile wieder frei. Ein Austauschgetriebe war da nicht erforderlich aber zu spät.

Ich kann Dir nur sagen wie ich das halten würde, bei Deinem Schaden würde ich mir die beiden Ölwannen ansehen und wenn nur der normaler feine Abrieb am Magnet da ist lieber den eigenen Wandler weiter verwenden. Bei groben abrieb bzw. Späne hätte der sich aber erledigt und würde den Ersatz wahrscheinlich schnell schrotten.

Bei dem gekauften Wandler kennt man die Schadenursache nicht, somit ein Risiko.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - X25TD - Automatikgetriebe