ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega A-B/Senator B - Automatikgetriebe AR25/35 [4L30E] - Fehler, Ursachen, Lösungen

Omega A-B/Senator B - Automatikgetriebe AR25/35 [4L30E] - Fehler, Ursachen, Lösungen

Opel Omega B
Themenstarteram 9. Oktober 2012 um 21:02

Hallo!

Denke es wird etwas Zeit,dieses Problem etwas zu beleuchten!

Um Mitarbeit und Gedanken wird gebeten!

 

mfg

 

bei allen Fehlern ist zuerst eine Ölstandskontrolle vorzunehmen!!!!!!!!!!!!!

 

Fehler(F)--Motor kann nicht in N oder P gestartet werden,

oder kann in allen Lagen gestartet-

Ursache(U)-a) Wählhebel nicht in N oder P

b) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

c) Wählhebelpositionsschalter defekt

 

F-Position-- Park Position(P) hält nicht oder greift nicht ein,

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Übermäßige Reibung in Parksperrmechanismus

c) Parksperrmechanismus im Getriebe defekt

 

F--Verzögertes Schalten von N auf D

U-a) Ölstand im Getriebe zu niedrig

b) Öldruck unzureichend

 

F--Rutschen des Getriebes oder schütteln im 1.Gang

U-a) Öldruck unzureichen

b) Drehmomentwandler defekt

c) Bremsbandeinstellung stimmt nicht

d) Ölverlust in Bremsband Ölkreislauf

e) Freilauf für 4. Gang oder Freilauf auf Planetenradsatz defekt

 

F--Position R ,Kein Rückwärtsgang möglich

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Ölsieb schmutzig

c) Rückwärtsgang Kupplung defekt

d) Ölstand im Getriebe zu niedrig

e) Öldruck unzureichend

 

F--Fahrzeug bewegt sich oder kriecht in Stellung N

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Bremsband zu eng eingestellt oder Bremsbandmechanismus hängt

 

F--Harte Schalten und Ruck von N auf D

U-a) Bremsbandmechanismus defekt oder fehlerhaft

b) Ölstand zu niedrig

 

F--Schlechte Beschleunigung

U-a) Not-Schaltprogramm aktiviert,Drosselklappenpoti Motor fehlerhaft

b) Drehmomentwandler defekt

c) Ölstand zu niedrig

d) Öldruck unzureichend

 

F--Kein Hochschalten von 1 auf 2.Gang

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt,verbogen

b) Magnetventil(MV 2/3 oder 1-2/3-4) / Kabel defekt

c) MV klemmt,verdreckt

d) Ölverlust in der 2. Gang Kupplung

 

F--Schaltprobleme 1 bis 2. Gang,rupfen

U-a)a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Magnetventil / Zuleitung defekt

c) Ölverlust im 3. Gang Kupplung

b) Falscher Öldruck im zweiten Schaltkupplung(zu gering)

c) Ölverlust in der 2. Gang Kupplung

d) Druckhalteventil(Trommel) für Schaltkupplung fest oder Lecks im Öl-

kreislauf

 

F--Schaltprobleme 2 bis 3 Gang

a) Bremsband hängt,klemmt

b) MV Bremsband defekt, blockiert,klemmt

c) Ölverlust in der 3. Gang Kupplung

d) Ölverlust im Rücklauf der Bremsband-Ölkreises

e) Öldruck zu gering

 

F--Kein Hochschalten von 3 auf 4.Gang

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Magnetventil 2-3 oder 1-2/3-4 / Zuleitung defekt

c) MV klemmt,verdreckt

d) Ölverlust in der 3. Gang Kupplung

 

F--Keine Anwendung der Wandlerüberbrückungskupplung

U-a) MV Wandler / Zuleitung defekt

b) Ölverlust im Ölkreislauf

c) Ölstand zu niedrig

 

F--Geräusche vom Wandlerüberbrückungskupplung

U-a) Drehmomentwandler defekt

b) Unzureichende Öldruck

 

F--Kein Motorbremswirkung auf Wählhebelstellung D

und Manuell-Programm Wählhebelstellung 3, 2, 1

U--a) Overdrive Kupplung im vierten Getriebegang defekt

b) Ölverlust im Ölkreislauf des Getriebes

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. Oktober 2012 um 21:02

Hallo!

Denke es wird etwas Zeit,dieses Problem etwas zu beleuchten!

Um Mitarbeit und Gedanken wird gebeten!

 

mfg

 

bei allen Fehlern ist zuerst eine Ölstandskontrolle vorzunehmen!!!!!!!!!!!!!

 

Fehler(F)--Motor kann nicht in N oder P gestartet werden,

oder kann in allen Lagen gestartet-

Ursache(U)-a) Wählhebel nicht in N oder P

b) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

c) Wählhebelpositionsschalter defekt

 

F-Position-- Park Position(P) hält nicht oder greift nicht ein,

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Übermäßige Reibung in Parksperrmechanismus

c) Parksperrmechanismus im Getriebe defekt

 

F--Verzögertes Schalten von N auf D

U-a) Ölstand im Getriebe zu niedrig

b) Öldruck unzureichend

 

F--Rutschen des Getriebes oder schütteln im 1.Gang

U-a) Öldruck unzureichen

b) Drehmomentwandler defekt

c) Bremsbandeinstellung stimmt nicht

d) Ölverlust in Bremsband Ölkreislauf

e) Freilauf für 4. Gang oder Freilauf auf Planetenradsatz defekt

 

F--Position R ,Kein Rückwärtsgang möglich

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Ölsieb schmutzig

c) Rückwärtsgang Kupplung defekt

d) Ölstand im Getriebe zu niedrig

e) Öldruck unzureichend

 

F--Fahrzeug bewegt sich oder kriecht in Stellung N

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Bremsband zu eng eingestellt oder Bremsbandmechanismus hängt

 

F--Harte Schalten und Ruck von N auf D

U-a) Bremsbandmechanismus defekt oder fehlerhaft

b) Ölstand zu niedrig

 

F--Schlechte Beschleunigung

U-a) Not-Schaltprogramm aktiviert,Drosselklappenpoti Motor fehlerhaft

b) Drehmomentwandler defekt

c) Ölstand zu niedrig

d) Öldruck unzureichend

 

F--Kein Hochschalten von 1 auf 2.Gang

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt,verbogen

b) Magnetventil(MV 2/3 oder 1-2/3-4) / Kabel defekt

c) MV klemmt,verdreckt

d) Ölverlust in der 2. Gang Kupplung

 

F--Schaltprobleme 1 bis 2. Gang,rupfen

U-a)a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Magnetventil / Zuleitung defekt

c) Ölverlust im 3. Gang Kupplung

b) Falscher Öldruck im zweiten Schaltkupplung(zu gering)

c) Ölverlust in der 2. Gang Kupplung

d) Druckhalteventil(Trommel) für Schaltkupplung fest oder Lecks im Öl-

kreislauf

 

F--Schaltprobleme 2 bis 3 Gang

a) Bremsband hängt,klemmt

b) MV Bremsband defekt, blockiert,klemmt

c) Ölverlust in der 3. Gang Kupplung

d) Ölverlust im Rücklauf der Bremsband-Ölkreises

e) Öldruck zu gering

 

F--Kein Hochschalten von 3 auf 4.Gang

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Magnetventil 2-3 oder 1-2/3-4 / Zuleitung defekt

c) MV klemmt,verdreckt

d) Ölverlust in der 3. Gang Kupplung

 

F--Keine Anwendung der Wandlerüberbrückungskupplung

U-a) MV Wandler / Zuleitung defekt

b) Ölverlust im Ölkreislauf

c) Ölstand zu niedrig

 

F--Geräusche vom Wandlerüberbrückungskupplung

U-a) Drehmomentwandler defekt

b) Unzureichende Öldruck

 

F--Kein Motorbremswirkung auf Wählhebelstellung D

und Manuell-Programm Wählhebelstellung 3, 2, 1

U--a) Overdrive Kupplung im vierten Getriebegang defekt

b) Ölverlust im Ölkreislauf des Getriebes

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Wir hatten Glück, Schlauch wieder aufgesteckt, verklemmt, Getriebeöl aufgefüllt und siehe da Gänge lassen sich wieder einlegen. PUH

Danke, Danke, Danke für Eure Mithilfe

Wichtig ist in dem Zusammenhang den Ölstand nach dem Durchschalten im heißen Zustand noch mal zu prüfen.

Also nochmal auf die Bühne (Grube) und bei laufendem Motor auffüllen bis es wieder herausläuft.

Themenstarteram 7. Februar 2014 um 7:42

Hallo!

Schön das es so geklappt hatte und er wieder gut Fährt!

ein kleiner Tip noch,wechsel schnellstmöglich auch den

Keilrippenriemen,für Lima,Servo und Klima-weil der wurde vom

Öl getränkt und soll ja nicht von der Motorsteuerung gefressen werden!

ist ein Riemen 6PK-1900 !

es gab schon so manche Fälle wo dieser Riemen weggeflogen ist und dann

in der Motorsteuerung unten gelandet ist,Ergebniß Ventile krumm-mindestens!

 

mfg

Zitat:

Original geschrieben von rosi03677

Hallo!

Denke es wird etwas Zeit,dieses Problem etwas zu beleuchten!

Um Mitarbeit und Gedanken wird gebeten!

mfg

bei allen Fehlern ist zuerst eine Ölstandskontrolle vorzunehmen!!!!!!!!!!!!!

Fehler(F)--Motor kann nicht in N oder P gestartet werden,

oder kann in allen Lagen gestartet-

Ursache(U)-a) Wählhebel nicht in N oder P

b) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

c) Wählhebelpositionsschalter defekt

F-Position-- Park Position(P) hält nicht oder greift nicht ein,

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Übermäßige Reibung in Parksperrmechanismus

c) Parksperrmechanismus im Getriebe defekt

F--Verzögertes Schalten von N auf D

U-a) Ölstand im Getriebe zu niedrig

b) Öldruck unzureichend

F--Rutschen des Getriebes oder schütteln im 1.Gang

U-a) Öldruck unzureichen

b) Drehmomentwandler defekt

c) Bremsbandeinstellung stimmt nicht

d) Ölverlust in Bremsband Ölkreislauf

e) Freilauf für 4. Gang oder Freilauf auf Planetenradsatz defekt

F--Position R ,Kein Rückwärtsgang möglich

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Ölsieb schmutzig

c) Rückwärtsgang Kupplung defekt

d) Ölstand im Getriebe zu niedrig

e) Öldruck unzureichend

F--Fahrzeug bewegt sich oder kriecht in Stellung N

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Bremsband zu eng eingestellt oder Bremsbandmechanismus hängt

F--Harte Schalten und Ruck von N auf D

U-a) Bremsbandmechanismus defekt oder fehlerhaft

b) Ölstand zu niedrig

F--Schlechte Beschleunigung

U-a) Not-Schaltprogramm aktiviert,Drosselklappenpoti Motor fehlerhaft

b) Drehmomentwandler defekt

c) Ölstand zu niedrig

d) Öldruck unzureichend

F--Kein Hochschalten von 1 auf 2.Gang

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt,verbogen

b) Magnetventil(MV 2/3 oder 1-2/3-4) / Kabel defekt

c) MV klemmt,verdreckt

d) Ölverlust in der 2. Gang Kupplung

F--Schaltprobleme 1 bis 2. Gang,rupfen

U-a)a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Magnetventil / Zuleitung defekt

c) Ölverlust im 3. Gang Kupplung

b) Falscher Öldruck im zweiten Schaltkupplung(zu gering)

c) Ölverlust in der 2. Gang Kupplung

d) Druckhalteventil(Trommel) für Schaltkupplung fest oder Lecks im Öl-

kreislauf

F--Schaltprobleme 2 bis 3 Gang

a) Bremsband hängt,klemmt

b) MV Bremsband defekt, blockiert,klemmt

c) Ölverlust in der 3. Gang Kupplung

d) Ölverlust im Rücklauf der Bremsband-Ölkreises

e) Öldruck zu gering

F--Kein Hochschalten von 3 auf 4.Gang

U-a) Schaltgestänge zwischen Wählhebel und Getriebe verstellt

b) Magnetventil 2-3 oder 1-2/3-4 / Zuleitung defekt

c) MV klemmt,verdreckt

d) Ölverlust in der 3. Gang Kupplung

F--Keine Anwendung der Wandlerüberbrückungskupplung

U-a) MV Wandler / Zuleitung defekt

b) Ölverlust im Ölkreislauf

c) Ölstand zu niedrig

F--Geräusche vom Wandlerüberbrückungskupplung

U-a) Drehmomentwandler defekt

b) Unzureichende Öldruck

F--Kein Motorbremswirkung auf Wählhebelstellung D

und Manuell-Programm Wählhebelstellung 3, 2, 1

U--a) Overdrive Kupplung im vierten Getriebegang defekt

b) Ölverlust im Ölkreislauf des Getriebes

F--Batterielampe leuchtet,Motor lässt sich nicht starten.

Positionsschalter Getriebe ist defekt, keine Startfreigabe ans EWS SG.

Darf ich mich hier mal kurz einklinken?

Ich hab nen Y22XE mit Automatik und bin mir nicht sicher, ob das Getriebe korrekt arbeitet.

Es schaltet oft schon bei geringer Gaspedalbewegung oder Erhöhung der Gschwindigkeit durch den Tempomaten vollkommen sinnfrei runter, würgt den Motor in den roten Drehazhlbereich um dann wieder zurück zu schalten. Außerdem empfinde ich das Umschalten von N auf D als sehr hart.

Bei normaler Fahrt und unvermitteltem Gasgeben habe ich oft das Gefühl, dass das Getriebe erstmal versucht den Gang einzulegen und das dann erst nach Verzögerung.

Mein letzter Automat war ein Monza (vor 12 Jahren) und der Fuhr deutlich komfortabler und weniger Schaltnervös als der Omega.:confused:

Zitat:

Original geschrieben von Black13i

Darf ich mich hier mal kurz einklinken?

Ich hab nen Y22XE mit Automatik und bin mir nicht sicher, ob das Getriebe korrekt arbeitet.

Es schaltet oft schon bei geringer Gaspedalbewegung oder Erhöhung der Gschwindigkeit durch den Tempomaten vollkommen sinnfrei runter, würgt den Motor in den roten Drehazhlbereich um dann wieder zurück zu schalten. Außerdem empfinde ich das Umschalten von N auf D als sehr hart.

Bei normaler Fahrt und unvermitteltem Gasgeben habe ich oft das Gefühl, dass das Getriebe erstmal versucht den Gang einzulegen und das dann erst nach Verzögerung.

Mein letzter Automat war ein Monza (vor 12 Jahren) und der Fuhr deutlich komfortabler und weniger Schaltnervös als der Omega.:confused:

Ölstand geprüft? wann war der letzte Ölwechsel am AR?

Hallo zusammen!

Mit dem AR 35 hab ich auch so ein Problem in meinem Frontera.

Ich erzähle erst mal die Vorgeschichte:

Auf der Autobahn ging völlig unvermittelt die Getriebekontrollleuchte (Zahnrad) an. Bis dahin lief der gute ganz normal. Daraufhin bin ich am nächsten Rastplatz raus gefahren, Motor aus gemacht und wollte wieder starten, in der Hoffnung, dass sich der Fehler in Luft auflöst. Leider sprang er gar nicht mehr an. Also ADAC gerufen und der nette Mensch vermutete, dass der Wählhebelschalter wohl nicht das Anlassersignal frei gibt. Er hat das Anlasserrelais gebrückt und er sprang sofort an, allerdings war die Warnleuchte immer noch an.

Lange Rede kurzer Sinn, ich bin die letzten 50 km im Getriebenotlauf nach Hause gefahren.

Nachdem ich den Wählhebelschalter in Verdacht hatte, hab ich den zerlegt, gereinigt, durchgemessen und wieder eingebaut. Ohne Erfolg. Beim durchmessen des Kabelbaums hab ich dann die Ursache allen Übels gefunden: Im Motorraum war der Stecker X18 locker, gar nicht eingerastet!

So, mein Dicker lässt sich nun starten, es leuchtet keine Warnleuchte, aber es funktioniert nur noch der Rückwärtsgang, egal ob D, 1,2 oder 3..... Wenn ich bei laufendem Motor den besagten Stecker abziehe, geht (natürlich) die Getriebewarnleuchte an, aber er fährt im Notprogramm im 3. Gang an.

Kann mir jemand Tips für die weitere Fehlersuche geben?

Ach ja, mein Fronti ist ein B, 2.2 DTI Automatik, Bj 1999

Hab vergessen zu sagen:

ATF hab ich nachgefüllt, hat ca. 0,1 -0,2 Liter gefehlt

Das Öl ist zwar dunkel, riecht aber nicht verbrannt

Bin echt ratlos

So, gerade getestet: Anfahren im Winterfahrprogramm funkioniert, fährt im 3. Gang an und schaltet dann auch ganz normal weiter in den 4. Gang. Schneller bin ich eben nicht gefahren, war nur innerhalb der Ortschaft unterwegs .

Beim manuellen schalten im Notprogramm funktioniert der erste Gang nicht. 3, 4 und R gehen.

Bis zu dem Tag, als sich der Stecker löste, lief der Gute einwandfrei. Kann es echt sein, dass ich mir das ATG beim fahren im Notprogramm geschrottet hab?

Bin für jede Hilfe dankbar

Gruß, Markus

Themenstarteram 4. März 2015 um 7:55

Hallo

habe leider keinen Schaltplan vom Fronti !

der Stecker X18 ist der 12 polig oder 16 polig und von eckiger Form ?

evtl mal ein Bild machen ,nicht das es der selbe ist wie bei Isuzo !

dein Fehler deute ich mal so und zitiere mich selber -

Manuell dritter Gang entspricht (3) - Auto-Betrieb (D) 4. Gang

Manuell zweiter Gang (2)- (D) 3. Gang

Manuelle erster Gang (1)- (D) 1. Gang

Rückwärts (R) - es gehen Beide

Park, Neutral (P, N) - Beide

-Kein Fahren im 1. und 2. Gang,

Magnetventil 2-3 Schaltung klemmt in Position offen oder geschlossen oder MV defekt

wie DU siehst fällt der 2 te Gang aus ,bei Manuellem Betrieb und einem Fehler von

elektrischer Natur ,würde auch dein leuchtendes Zahnrad erklären .

man kann ja mal die MV an den Steckern messen oder an diesem X18 Stecker im

Motorraum ,ob da die identischen Widerstände rauskommen !

suche mal hier ,wegen messen an den Steckern des AT am Getriebe -

da findet sich hier genug,denke ich !

MV gibt es im AMI-Land für kleines Geld ,komplette Sätze !

wenn komme ich erst Abends dazu !

mfg

Hallo Rosi!

Danke für die Antwort. Der X18 ist 16-polig und eckig. Ein Bild hab ich angehängt.Nachdem ich gestern noch einige Stunden hier gesucht und gelesen hab, gings heute weiter.

Den Widerstand der MV hab ich gemessen:

Bremsservo 11,8 Ohm

1/2 - 3/4 19 Ohm

2/3 19 Ohm

Wandler 19 Ohm

Hydr.Druck 5 Ohm

Das deckt sich mit den Angaben aus dem Forum von 9-11,5 Ohm für den Servo, 17,5-18,5 Ohm für 1/2-3/4, 2/3 und den Wandler und 3,7-4,7 Ohm für den Druckregler. Ich hab den Kabelbaum "mitgemesen", daher sind meine Werte wahrscheinlich etwas höher. Von der elektrischen Seite scheint ja alles ok zu sein. Wenn ich die MV einzeln mit 12V ansteuere, hört man bei allen ein klacken, ausser beim 2/3, da ist Totenstille.

Ich denke, Du hast recht mit deiner Vermutung, das es hängt. Werde jetzt mal in die Garage gehen, die Ölwanne abmachen und das MV ausbauen.

Kann man die MV nicht zerlegen und reinigen?

Gruß Markus

X18-stecker-001
Themenstarteram 4. März 2015 um 20:25

Hallo

ein Widerstand hat erstmal nicht viel zu sagen ,wegen der Funktion eines Magnetventils .

deine Daten -

Bremsservo 11,8 Ohm

1/2 - 3/4 19 Ohm

2/3 19 Ohm

Wandler 19 Ohm

Hydr.Druck 5 Ohm

--------------------------------------------------------------------------------------

. Ansteuerung

Bremsband MV

9-14 Ohm PWM-Gesteuert ,Pulsweitenmoduliertes Signal

1-2/3-4 MV

17-24 Ohm B+

2-3 Magnetventil

17-24 Ohm B+

Wandler MV

9-14 Ohm B+

Druckregler MV

3-6 Ohm PWM-Gesteuert

Stromaufnahme 0,1-1,1 Amp (0,1 Amp- Öldruck 100% 1,1 Amp-Öldruck 30%)

 

ein ähnliches Problem mit dem MV 2/3 gibt es in diesem Thema und auch da klackt das MV 2/ 3 nicht ,

obwohl der Widerstand da ist ,Seite 10 + 11 !

http://www.motor-talk.de/.../...k-schaltproblem-2-3-gang-t3290305.html

ein MV kann man versuchen zu reinigen,wenn Dreck die Ursache sein könnte .

mfg

 

 

So, aktueller Stand:

MV ausgebaut und erst mal an 12V geklemmt. Es tat sich minimal was, kaum hörbar, eher spürbar. Zerlegen ist nicht, das Teil ist verpresst. Dann hab ich das MV erst mal ordentlich mit Bremsenreiniger gespült und siehe da, es zuckte und nach weiteren Spülgängen lief es ganz gut. Allerdings nur so 10-20 Hübe, dann war es wieder fest.....mit etwas dagegen klopfen ging es wieder so 10-20 Hübe und wieder fest.... Also ordentlich mit WD40 eingesprüht und siehe da, seit dem hat es gute 150-200 Mal geschaltet ohne zu hängen :-) .

Kann ich das Ventil jetzt wieder bedenkenlos einbauen? Oder zumindest bis ich ein neues hab? Ich würde schon gern wieder mit dem Fronti fahren.....

Ach ja, kann man die Ölwanne auch mit Silikondichtmasse montieren?

Gruß

Themenstarteram 4. März 2015 um 20:52

wenn man im freien Feld und im tiefsten Sibirien ist , fragt keiner nach einer Dichtung !

da muß man dann nur wieder in zivilisierte Gegenden vorstoßen,damit die Wölfe einen nicht

AUFFRESSEN !

denke mal deine Korkdichtung sollte ganz geblieben sein ,abwischen ,Bremsenreiniger und dann

ganz wenig Werkstattsilikon auf die Dichtung und testen auf Dichtheit ,nach der Probefahrt !

aber dem Werkstattsilikon 1 - 3 Std Zeit geben zum aushärten ,

alternativ einen Klecks davon auf eine Pappe ,zum Testen wann das Silikon anzieht ,eine Haut bildet!

erst danach Öl auffüllen !!!

wenn alles Funkioniert , dann schon einmal eine Dichtung bestellen und lieber einen Satz MV aus dem AMI-Land .

Dichtung z.B MANN-FILTER H 2426 KIT

MV denke z.B. eBay number: 321190706037

mfg

Hallo!

Ich denke, ich werd erst mal die Silikondichtmasse verwenden. Ist auch Werkstattsilikon, das hab ich von der Motorüberholung meines Smart übrig. Ich glaub, bei mir war gar keine Korkdichtung dran. Die sieht eher aus wie Pappe und hängt zum Teil an der Wanne und am Getriebe. Nicht wieder verwendbar.

Danke für die Nummern, so weiß ich wenigstens wonach ich suchen muss :-).

Gruß, Markus

Themenstarteram 4. März 2015 um 21:09

nun ja ich wollte heute Zuschlagen und durfte es nicht zerlegen.

ZF Getriebe ca 5000 Km jung ,2 Monate , BUS

Ruckt beim anfahren Vorwärts ,mit viel GAS

Rückwärts geht alles normal ,Bus zieht schon beim Gang einlegen an

da kann auch nur ein MV hängen ,da kein Fehler im Fehlerspeicher steht .

sind 8 MV im AT verbaut .

Ich hätte es noch nicht einmal ausgebaut .

aber soll ZF machen !

mfg

20150304-170514
20150304-170527
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega A-B/Senator B - Automatikgetriebe AR25/35 [4L30E] - Fehler, Ursachen, Lösungen