ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. oldtimer?

oldtimer?

Themenstarteram 7. Dezember 2008 um 17:27

hallo leute,

ich wollte euch mal was fragen...:

was genau sind die vorteile/nachteile eines oldtimers als alltagsauto?(versicherung, werkstatt usw)

ich blicke da noch nich genau durch....

wenn man sich zum beispiel einen BMW 728 i, einen mercedes benz 230 CE oder so etwas in die richtung hohlen würde,...

vielleicht etwas umbauen..neu lackieren...

wollte mich da nochmal genau über die vor und nachteile informieren...hoffe ihr könnt mir helfen..

 

 

schöne Grüße mario

Beste Antwort im Thema

...und Dir, lieber Onkel, ist auch bewußt was der gekostet hat?:);)

Versuch mal - auch bei RELATIV gut aufgestellten Marken wie MB und BMW - bestimmte Chromteile oder - ganz simpel - Verschleißteile wie Gummidichtungen zu finden - die werden WIRKLICH in Gold aufgewogen!

@ TE:

Mario,

nach Deinem post zu urteilen hast Du Dich noch gar nicht mit der Materie "Oldtimer" befasst, deshalb einen ersten knappen aber harten Satz: Wenn Du das nur unter dem Gesichtspunkt "da bekomme ich für kleines Geld ne tolle Karre" angehen willst - VERGISS ES!!!

Oldtimer HABEN im täglichen Leben Nachteile:

- sie sind technisch eben 30 Jahre zurück, mit allen daraus resultierenden Folgen (von ABS über Beleuchtung, Fahrwerk und Bremsen bis zu heutzutage normalen Komfortdingen wie Klima, Zentralverriegelung etc )

- sie SIND statistisch einfach öfter mal zu reparieren - erstens baubedingt ( der Spruch "einfach = geht nicht kaputt" ist falsch: was meinst Du warum solche Autos früher in Dauertest von ams und Co. nur max. 50 tkm getestet wurden?), zweitens war gerade Rostvorsorge damals ein echtes Stiefkind, und drittens SIND diese Autos eben schon alt, und da geht dann immer mal irgendwo was kaputt! Sie sind allerdings OFT sicherlich EINFACHER zu reparieren ( nicht IMMER - versuch mal jemanden zu finden der ne alte BMW-Einspritzung korrekt reparieren kann!)

- Versicherung und Steuer sind auch nur günstiger, wenn diese Wagen eben NICHT als Alltagswagen eingesetzt werden. Zu diesem Thema (insbesondere H-Kennzeichen) gibt´s hier schon -zig threads, lies Dir die mal durch, diese Diskussion brauchen wir hier nicht schon wieder aufzumachen.

Für mich der EINZIGE Vorteil der Oldtimer: SIE MACHEN RIESIG SPASS! Eben weil sie so unvollkommen sind, so direkt noch ein heute verloren gegangenes Fahrgefühl vermitteln - aber eben für die "besonderen Tage" ( die durchaus zahlreicher sein können - ich fahre meine beiden auch so ca. 4-5 tkm/anno) und nicht als daily driver!

Versteh mich nicht falsch, ich möchte Dir nicht generell die Oldtimerei vermiesen - ich freue mich über JEDEN Oldie der erhalten wird - aber Du solltest Dir über die Folgen VORHER klar sein, und wenn Du DANN sagst "Ich will" - dann von ganzem herzen willkommen!

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Hi,

du weißt schon das ein Fahrzeug 30 Jahre alt sein muß um offiziell als Oldtimer zu gelten?

Erst dann ist es möglich ein H-Kennzeichen zu bekommen. Außerdem müssen die Fahrzeuge original sein und in einen ordentlichen Gesammtzustand. Umbauten sind also nicht erlaubt es sei denn sie wurden bereits vor 30 Jahren schon so gemacht.

Mit H-Kenneichen kostet die KFZ Steuer nur ca. 180€ und du brauchst auch keine Feinstaub-Plakette.

AUch die Versicherungen bieten oft günstige Versicherungen an,das ganze ist aber oft an verschiedene Bedinungen geknüpft. Z.B. wird oft noch ein Alltagsfahrzeug verlangt.

Reparaturkosten sind meistens etwas günstiger da die Auto´s einfacher aufgebaut sind,aber du darfst natürlich keinen modernen Kleinwagen als Vergleichsgröße ziehen sondern verleichbare aktuelle Modelle. Bei MB und BMW gibt es auch keine Ersatzteilprobleme du braucht nur ne Werkstatt die sich mit alten AUto´s auskennt.

Gruß Tobias

Da hat Turbotobi eigentlich schon alles wesentliche gesagt.

Aber das es bei BMW und Mercedes keine Ersatzteilprobleme gibt ist nur die halbe Wahrheit. Erstens gibt es da sehr wohl auch Engpässe, und zweitens solltest Du auch wissen das es gerade bei diesen beiden Marken Teile gibt nicht nur "fast" in Gold aufgewogen werden....

Und grundsätzlich gilt: Ein dreißig Jahre altes Auto sollte man nicht mehr dem normalen Verschleiß aussetzen. Bei rund 10.000 km, womöglich inclusive Winterbetrieb, ist dann nach ca. 5-6 Jahren ein Vollrestaurierung fällig. Und ein kleiner Auffahrunfall bei einem 230 CE mit zerstörter Stoßstange würde Dir sehr schnell klarmachen was ich oben gesagt habe.

25er

das man sich (wie eindrucksvoll erwiesen) aus ersatzteilen einen KOMPLETTEN bmw (war glaub ein 2002er bin mir da aber nicht sicher) zusammenbauen kann ist dir schon bewust? ;)

soooooooooooooooo schlecht ist die ersatzteilversorung auch nicht, und die preise sind im vergleich zu anderen marken noch sehr moderat.

@topic

es gibt meiner meinung nach keinen nachteil einen oldtimer im alltag zu bewegen ausser das er dafür fast schon zu schade ist. ich bin auch dafür das man alte autos fahren sollte und nicht in irgendeiner garage vorsich hinrosten...aber im alltagsbetrieb ist die chance doch sehr gross das man mal ein kleines problem (vorallem im winter) in sachen kaltverformung hat.

...und Dir, lieber Onkel, ist auch bewußt was der gekostet hat?:);)

Versuch mal - auch bei RELATIV gut aufgestellten Marken wie MB und BMW - bestimmte Chromteile oder - ganz simpel - Verschleißteile wie Gummidichtungen zu finden - die werden WIRKLICH in Gold aufgewogen!

@ TE:

Mario,

nach Deinem post zu urteilen hast Du Dich noch gar nicht mit der Materie "Oldtimer" befasst, deshalb einen ersten knappen aber harten Satz: Wenn Du das nur unter dem Gesichtspunkt "da bekomme ich für kleines Geld ne tolle Karre" angehen willst - VERGISS ES!!!

Oldtimer HABEN im täglichen Leben Nachteile:

- sie sind technisch eben 30 Jahre zurück, mit allen daraus resultierenden Folgen (von ABS über Beleuchtung, Fahrwerk und Bremsen bis zu heutzutage normalen Komfortdingen wie Klima, Zentralverriegelung etc )

- sie SIND statistisch einfach öfter mal zu reparieren - erstens baubedingt ( der Spruch "einfach = geht nicht kaputt" ist falsch: was meinst Du warum solche Autos früher in Dauertest von ams und Co. nur max. 50 tkm getestet wurden?), zweitens war gerade Rostvorsorge damals ein echtes Stiefkind, und drittens SIND diese Autos eben schon alt, und da geht dann immer mal irgendwo was kaputt! Sie sind allerdings OFT sicherlich EINFACHER zu reparieren ( nicht IMMER - versuch mal jemanden zu finden der ne alte BMW-Einspritzung korrekt reparieren kann!)

- Versicherung und Steuer sind auch nur günstiger, wenn diese Wagen eben NICHT als Alltagswagen eingesetzt werden. Zu diesem Thema (insbesondere H-Kennzeichen) gibt´s hier schon -zig threads, lies Dir die mal durch, diese Diskussion brauchen wir hier nicht schon wieder aufzumachen.

Für mich der EINZIGE Vorteil der Oldtimer: SIE MACHEN RIESIG SPASS! Eben weil sie so unvollkommen sind, so direkt noch ein heute verloren gegangenes Fahrgefühl vermitteln - aber eben für die "besonderen Tage" ( die durchaus zahlreicher sein können - ich fahre meine beiden auch so ca. 4-5 tkm/anno) und nicht als daily driver!

Versteh mich nicht falsch, ich möchte Dir nicht generell die Oldtimerei vermiesen - ich freue mich über JEDEN Oldie der erhalten wird - aber Du solltest Dir über die Folgen VORHER klar sein, und wenn Du DANN sagst "Ich will" - dann von ganzem herzen willkommen!

Gute und richtige Antworten hier.

 

Ein Oldtimer als Alltagsfahrzeug, das hält er nicht lange durch, es sei denn, man pumpt ständig eine Menge Geld hinein, um jede Roststelle SOFORT machen zu lassen und jedes kaputte Teil wird sofort ersetzt.

 

Der Oldtimer muss bewegt werden aber bitte nur bei gutem Wetter. Ansonsten ab in die Garage. Ich selbst habe mir eine Klimaregelung dafür gebaut, damit er auch nicht im Stand gammelt.

 

Ein Oldtimer ist wie ein alter Mensch. Auch der muss sich bewegen aber zur harten Arbeit taugt er nicht. Das lasst mal die neuen Autos machen, die können das besser.

Mein 525D bringt mich in 4 Stunden vom Schwarzwald nach Ostfriesland; im Käfer plane ich einen ganzen Tag, obwohl er mit seinen 140PS auch 190 fahren kann. Aber die sind nur für den Zwischenspurt. Ansonsten hält man mal hier, mal da, fährt viel Landstraße und freut sich am stilvollen Reisen.

Dein Käfer hat 140Ps?

Zitat:

Original geschrieben von flachmaster

Dein Käfer hat 140Ps?

Wir wollten ja schon ein Rennen fahren, Käfer vs W 123 230 E . Aber irgendwie bin ich dann von meinem Vorschlag wieder abgekommen.....:rolleyes:

Im übrigen stimmt das alles, was hier bis jetzt geschrieben wurde. Man kann einen Oldlie kaputtfahren aber auch kaputt stehen. Allerdings muß man sich immer vor Augen halten: Auch der Sicherheitsstandart ist der von vor 30 Jahren, mein 123er hat z.b. weder ABS noch Airbag. Wer mit allen Nachteilen leben kann - dann ran an den Speck. Wenn nicht: Finger weg.

hi mario,

falls es auch ein youngtimer sein darf, also ein kommender oldtimer, solltest du dir mal das hier über youngtimer durchlesen. so ein auto, das in absehbarer zeit ein oldtimer wird, kann sicher auch sehr reizvoll sein.

gruß

jonny

Zitat:

Original geschrieben von jonny3000

hi mario,

falls es auch ein youngtimer sein darf, also ein kommender oldtimer, solltest du dir mal das hier über youngtimer durchlesen. so ein auto, das in absehbarer zeit ein oldtimer wird, kann sicher auch sehr reizvoll sein.

Ich erinnere mich da gerade an meine beiden Audis, die ich früher mal hatte. Der Audi 100 von 1978 (wäre inzwischen Oldie ;)) hatte den modernen Komfortkram schon drin, inklusive Klima, ESSD, EAsp, EFH rundum, Automatik, einen sahnigen Füngzylinder und und und. Mein 1982er Audi 200 hatte zudem noch ABS.

Also so ganz nackt muß ein (Fast-)Oldie nicht sein ;) Insbesondere die, die der TE vorgeschlagen hat (BMW 7er, Mercedes Coupé) nicht.

Zitat:

Original geschrieben von mario-paint

 

wenn man sich zum beispiel einen BMW 728 i, einen mercedes benz 230 CE oder so etwas in die richtung hohlen würde,...

schöne Grüße mario

Servus Mario,

kann bei dem bereits geschriebenem nur zustimmen.

Welche Marke/ welches Modell schwebt Dir denn etwas konkreter vor? Soll es dann ein Zwei- oder Alltagsauto werden?

Gruß

Der Doc

Zitat:

Original geschrieben von 3.0CS

...und Dir, lieber Onkel, ist auch bewußt was der gekostet hat?:);)

Versuch mal - auch bei RELATIV gut aufgestellten Marken wie MB und BMW - bestimmte Chromteile oder - ganz simpel - Verschleißteile wie Gummidichtungen zu finden - die werden WIRKLICH in Gold aufgewogen!

chromteile sind bei so ziemlich jedem oldi in gold aufzuwiegen. ;)

aber wens noch was zu kaufen gibt kann man auch mal in die tasche greifen...besser als wens nix mehr gibt.

kauf mal für nen x1/9 traggelenke, oder für nen passat 33 n kotflügel. da sind brezelfenster für n käfer oder chromleiten für n sl noch kinderfasching ;)

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Zitat:

Original geschrieben von flachmaster

Dein Käfer hat 140Ps?

Wir wollten ja schon ein Rennen fahren, Käfer vs W 123 230 E . Aber irgendwie bin ich dann von meinem Vorschlag wieder abgekommen.....:rolleyes:

.

Jaja, Du wolltest dann, weil der 230E nicht zur Verfügung stehe, Deinen SL nehmen. Dann hätte ich, wenn die Duellanten so einfach ausgetauscht werden dürfen, natürlich meinen Carrera in Feld geschickt.....

 

@ Flachmaster

mit Hubraumvergrößerung über Kolben/Zyl/Kurbelwelle, Verdichtungserhöhung, Vergrößerung der Ventile, zwei dicke Weber Doppelvergaser, und und und kein Problem (bis auf die Kosten), dem Krabbler Beine zu machen.

Auf Basis des VW Typ4 Boxers sind auch 300 PS drin. :D

Manche setzen sich auch einen Subaru-Boxer hinten rein.

Zitat:

Original geschrieben von Karl-der-Käfer

@ Flachmaster

mit Hubraumvergrößerung über Kolben/Zyl/Kurbelwelle, Verdichtungserhöhung, Vergrößerung der Ventile, zwei dicke Weber Doppelvergaser, und und und kein Problem (bis auf die Kosten), dem Krabbler Beine zu machen.

Auf Basis des VW Typ4 Boxers sind auch 300 PS drin. :D

Manche setzen sich auch einen Subaru-Boxer hinten rein.

n alfa langt auch...btw hätte hier noch einen liegen, mit komplettem getriebe flansch...interesse? ;)

Moin,

Kommen wir mal wieder auf den Kostenaspekt zurück ...

Fährst du wie Ich nen 160 PS Youngtimer ... ist das Auto Kostenseitig auf einem Level wie ein 160 PS Oldtimer oder ein aktueller 160 PS Wagen.

Das was der Oldie oder Youngtimer links billiger ist ... ist er rechts teurer.

Im Endeffekt zahle ich für meine Porsche 924S im Monat in etwa das gleiche, was ich vorher für meine E-Klasse mit 180 PS gezahlt habe und in etwa das gleiche habe ich auch für meine damalige S-Klasse gelöhnt, diese wäre heute FAST ein Oldtimer ...

MFG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen