ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Ölwechsel - muß PKW waagerecht stehen?

Ölwechsel - muß PKW waagerecht stehen?

Themenstarteram 25. August 2006 um 12:21

Hallo Zusammen,

kann ich den Ölwechsel eigentlich auch nur auf den Auffahrrampen durchführen, oder muß das Fahrzeug waagerecht stehen, also hinten mit Aufstellböcken, damit die ganze Schmocke rauskommt?

Für ´ne Info wäre ich dankbar.

Gruss

Thomas

Ähnliche Themen
18 Antworten

Wenn der Wagen waagerecht steht, bekommst du das meiste raus. Wenn er vorne hinten höher steht, sammelt sich ja noch ein größerer Rest hinten.

Themenstarteram 25. August 2006 um 12:27

Zitat:

Original geschrieben von FallSoWireless

sammelt sich ja noch ein größerer Rest hinten.

Dann befindet sich die Ölablassschraube also nach vorne gerichtet!?

Das habe ich nämlich nicht mehr gewusst, ist schon fast ein Jahr her mit dem Wechsel.

Bei mir ist Ölablasschraube hinten.Motor siehe Signatur.

am 30. Oktober 2008 um 12:12

Hallo,

wieviel Liter Öl kommen bei einem Golf IV TDI 85KW BJ 2000 rein. Wollt zum ersten mal den Ölwechsel sebst durchführen. Mal sehen ob es klappt. Sind Öl und Luftfilter leicht zu wechseln bei meinem Auto?

 

Gruß

André

Ich glaube 4,5 Liter. Wenn der Wagen auf der Bühne ist und die Unterbodenverkleidung weg ist kommt man sehr leicht an die Ablassschraube, der Ölfilter ist auch leicht zugänglich, Motorabdeckung runter und abschrauben. Luftfilter ist noch einfacher: Zwei Schrauben am Luftfilterkasten lösen, Deckel öffnen, alte Matte raus, neue rein, fertig.

am 30. Oktober 2008 um 12:27

danke, ich werd das mal so probieren...

Themenstarteram 30. Oktober 2008 um 13:11

Zitat:

Original geschrieben von kamikaze schumi

Ich glaube 4,5 Liter. Wenn der Wagen auf der Bühne ist und die Unterbodenverkleidung weg ist kommt man sehr leicht an die Ablassschraube, der Ölfilter ist auch leicht zugänglich, Motorabdeckung runter und abschrauben. Luftfilter ist noch einfacher: Zwei Schrauben am Luftfilterkasten lösen, Deckel öffnen, alte Matte raus, neue rein, fertig.

Öl sollte zusätzlich noch leicht angewärmt sein, dann läuft´s besser raus. Zusätzlich hatte ich die Ölablassschraube ersetzt (glaube, da gehen die Meinungen auseinander, aber VW gibt´s so vor) und sowohl Schraube, als auch Ölfilterdeckel mit Drehmomentschlüssel angezogen. Musste gestern wieder feststellen, dass ich die 120 NM für die Winterreifen nicht im Arm/Gefühl habe, so dass der Einsatz des Drehmomentschlüssel hinfällig war.

Hallo, und "willkommen im Club", ;)

Zitat:

Original geschrieben von Andre_svs

... wieviel Liter Öl kommen bei einem Golf IV TDI 85KW BJ 2000 rein. Wollt zum ersten mal den Ölwechsel sebst durchführen. Mal sehen ob es klappt. Sind Öl und Luftfilter leicht zu wechseln bei meinem Auto? ...

Offiziell wird der AJM (Motorkennbuchstabe des 1,9-l-Pumpe-Düse-TDIs mit 85 kW) mit einer Ölfüllung von 4,5 l betrieben. Meist war es aber bei unserem Variant mit dem gleichen Motor etwas weniger (siehe Sig.). Daher sollte man beim Einfüllen vorsichtig vorgehen und erst einmal nur ca. 3,5 l einfüllen. Ist dann der Stand in der Nähe des Maxiumums, Motor anlassen und 1/2 Min. im Leerlauf laufen lassen. Dann einige Minuten warten und in immer kleiner werdenden Portionen nachfüllen, bis der Stand wieder knapp unter Max. ist. Dann sind bei unserem AJM ca. 4 - 4,2 l eingefüllt. Beim Wechsel nur mit vorne untergestellten Böcken läuft zwar die Ölwanne auch ganz leer, da die Ablassschraube ja am hinteren Ende der Wanne ist, trotzdem kann sich so in Motorblock und Zylinderkopf noch etwas mehr (wieviel weiß ich auch nicht) Öl verstecken. Aber entscheidend für die Belastbarkeit der neuen Ölfüllung dürfte das auch nicht sein. Die (beim festen Ölwechsel-Intervall) 15.000 km müssen immerhin das auch unter ungünstigen Umständen minimal mögliche Intervall sein, was ohne großes Risiko zu absolvieren sein muss.

Wechseln lasse ich das Öl immer in einer freien Werkstatt für 10 € (Arbeit und Ablassschraubendichtring + Entsorgung von Filter, leerem Gebinde und Alt-Öl) mit Hilfe einer (immer waagerechten ;)) Hebebühne. Für die 10 € lohnt es sich nicht, den ganzen Aufwand mit dem Auffangen, Umfüllen, Reinigen und Entsorgen selber zu machen. das Öl und den Ölfilter bringe ich selbstverständlich (günstig gekauft) immer mit und warte auch vor Ort. So weiß ich sicher, das da das Richtige eingefüllt ist und sehe auch, ob sorgfältig gearbeitet wird (z. B. ob nicht ein(ig)e der Schrauben der unteren Motorabdeckung "vergessen" wird (werden)).

Übrigens empfiehlt sich der Einsatz eines Ölfilterschlüssels, da die Kappe, unter der der Filtereinsatz sitzt, meist (übrigens von oben!) recht schwer aufzuschrauben ist. Dann wird der Deckel mit dem Einsatz nach oben abgenommen. Das Ganze macht man am besten, bevor unten das Öl abgelassen wird, da dann das Filtergehäuse besser nach unten in den Ölsumpf leerlaufen kann. Der alte Einsatz wird dann von dem Stift, der von unten am Deckel befestigt ist abgezogen, die beiden alten Gummidichtringe von diesen Stift entfernt (z. B. mit kleinen Schlitzschraubendreher) und die beiden, dem neuen Filtereinsatz beiliegenden Gummidichtringe (an der richtigen Position!) aufgezogen und mit einem Finger leicht eingeölt. Dann wird der neue Einsatz auf den Stift gesteckt und gegen den Deckel gedrückt (ich glaube, eine kleine Drehbewegung ist dabei von Nutzen) und der Deckel mit dem Einsatz wieder auf das Ölfiltergehäuse aufgeschraubt. Ganz Vorsichtige haben dann schon das Altöl abgelassen und die Ablasschraube wieder eingedreht und füllen vor dem Aufsetzen des Deckels noch Öl in das Filtergehäuse, damit der erstmalige Öldruckaufbau nach dem Wechsel nicht so lange dauert. Das ist aber in meinen Augen etwas übertrieben, da im TV schon gezeigt wurde, dass Golf-Motoren selbst ganz ohne Ölfüllung noch viele Minuten weiterliefen und erst durch beherzte Gasstöße zum Fressen gebracht werden konnten.

Ich hoffe, du hast auch auf die für deinen Motor notwendige VW-Ölnorm geachtet (festes 15.000-km-Ölwechsel-Intervall: VW-Norm 505 01, flexibles Longlife-Intervall (bis 30.000 km): VW-Norm 504 00 / 507 00 (LL-III), da dies für die Motorlebensdauer besser ist als das seinerzeit vorgeschriebene LL-II-Öl nach VW-Norm 503 00 / 506 00 / 506 01)!

Noch ein Tipp zu einem anderen Thema, da du den Wagen ja offensichtlich noch nicht so lange fährst:

Falls du einen AJM-Motor in einem Wagen vor Bj. ca. Mitte 2000 hast, hat dieser ein 60.000-km-Wechselintervall für den Zahnriemen, das durch KEINE Maßnahme zu verlängern ist! Näheres dazu in diesem Beitrag und dem dortigen Link, sowie den beiden zugehörigen Threads! ;)

Schönen Gruß

Der AJM kennt kein Longlife, egal welches Baujahr.

am 31. Oktober 2008 um 18:01

erstmal danke für die ausführlichen Antworten. klappt alles 100%ig nur der deckel vom ölfilter sitzt bomben fest. man man :-)

Nee, AJM sind 4,3 Liter!

Gerade am Di. Ölwechsel gemacht...:D

Und: Was man nicht macht, ist Gasgeben, wenn man den Motor hinterher das erste Mal anlässt.

Jedenfalls nicht solange, bis ggf. die leuchtende Öldruckleuchte erlischt (meine leuchtete nicht...).

Ölfiltergehäuse muss sich ja erstmal füllen,

wichtig ist aber die Ölversorgung des Turboladers! Der Motor geht auch mit abgelaufenem Öl nicht gleich kaputt, der Turbolader ohne Öldruck ggf. schon, zumindest dann, wenn man ihm per Gasstoß ordentlich Umdrehungen verschafft...

Ölfilter bekommt man gut auf mit Ölfilterschlüssel (so ein 3-teiliges Blechding mit drei beweglichen Drittelkreisumfängen und leichter Zahnung innen, das ich noch aus den Zeiten der Blech-Ölfilter-Kartuschen hatte. Mit zwischengelegtem alten Ledergürtel wunderbar und ohne Kratzer oder Zerstörung des recht stabilen Kunststoffdeckels. Ansonsten gibt´s in jedem Bau- oder Supermarkt die Dinger mit Textilband und diesem "Blechdaumen" als Widerlager für die neuen Filter für EUR 4,99.)

Afrika-Lösung (echt ingeniös!):

Wenn es gar nicht anders geht, alten Ledergürtel an den Enden zusammenlegen und z.B. um ein kurzes Stück Kantholz wickeln, bis noch eine Schlaufe übrig bleibt, die über den Ölfilterdeckel gestülpt wird.

Wenn man den Gürtel richtig herumgewickelt hat, so dass sich die Schlaufe bei Linksdrehung des Holzes weiter zuzieht, kriegt man den Deckel auch ganz ohne Ölfilterschlüssel ab. Zuschrauben geht dann mit der Hand, wenn die obere Dichtung gut eingeölt ist. Wenn er richtig fest ist mit der Hand, dann hat er 25 Nm und ist auch dicht!

Luftfilter wurde schon geschrieben!

Hast Du auch an den Pollenfilter und ggf. den Dieselfilter gedacht, oder steht bei Dir nur die kleine Inspektion an?

Schraube: Selbst ATU verwendet grundsätzlich eine neue Schraube mit verliersicherer Dichtung (Ölwanne ist aus Alu, daher keine Kupferdichtung verwenden!

Ich persl. fand, dass man ohne Bühne ziemlich Mühe hat, die untere Verkleidung abzubauen und die Ablassschraube zu lösen, mit wechselseitigem leichten Anheben durch einen Rangierwagenheber ging das auf dem Hof aber sehr gut! (bei mir saß die rechte Motorabdeckung leider nicht richtig, das kam erschwerend hinzu...)

Im Ölfiltergehäuse verbleibt leider ein ziemlich hoher Anteil von Altöl, ggf. absaugen.

Wg. o.g. Filter mal ins Scheckheft / Wartungsplan gucken!

am 31. Oktober 2008 um 20:29

habe den ölfilter mit so nem Blechdaumen/Textilband geköst. das ging erstaunlich gut. Hab nur noch den luftfilter gewechselt. der rest wurde erst beim zahnriemen gewechselt und das ist noch nicht lang her.

wie bekomm ich die Serviceanzeige zurück gestellt. das soll angeblich in der bedienungsanleitung stehen. hab aber nix gefunden.

Longlife, dann Werkstatt (VAG 1551)

Ansonsten:

1. Tageskilometer-Reset-Knopf neben dem Tachometer drücken und festhalten

2. Zündung einschalten

Bis 4/99 erscheint in der km-Anzeige "Service OEL"

3. Taste loslassen. (Durch nochmaliges Betätigen wird auf die Anzeige "Service INSP umgeschaltet).

Seit 5/99 erscheint in der km-Anzeige oder in der MFA in der Mitte "SERVICE" oder "SERVICE JETZT"

3. Taste loslassen.

4. Einstellknopf für Uhr neben dem Drehzahlmesser nach rechts drehen.

Wartungsanzeige wird zurückgestellt und in der Anzeige erscheinen drei Striche (---) bzw. die MFA-Anzeige geht in den Normalzustand über.

5. Zündung ausschalten.

@ Andre_svs

 

....oder du schaust hier mal nach: http://www.motor-talk.de/.../...ho-wie-kriege-ich-es-weg-t1991570.html

viele Grüße!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Ölwechsel - muß PKW waagerecht stehen?