ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Ölwechsel: Motor warm fahren vs. Über Nacht alles abtropfen lassen

Ölwechsel: Motor warm fahren vs. Über Nacht alles abtropfen lassen

VW Sharan 2 (7N)
Themenstarteram 4. Mai 2020 um 12:53

Der Beitrag ist natürlich allgemeingültig, da es hier aber keine allgemeinen Foren gibt schreibe ich lieber gleich im richtigen.

Motor ist ein 2.0TDI, EA189, Code CFFB.

Meine Frage ist: Fahrt ihr euren Motor warm und wechselt dann das Öl (so habe ich das bisher immer bei all meinen Fahrzeugen gemacht), oder stellt ihr den Wagen abends ab und wechselt dann morgens das Öl. Ein Werkstatt sagte sie machen das lieber so, weil dann auch der letzte Tropfen in die Ölwanne getropft ist.

Ich persönlich bezweifle das die zweite Variante besser ist, weil sie wahrscheinlich auch mehr Schwebstoffe in der Ölwanne abgesetzt haben, die dann nicht mit raus kommen.

Wie handhabt Ihr das?

Noch was: Alle wieviel Jahre lohnt es sich die Ölwanne mal zu entfernen und den Ölschlamm zu beseitigen?

Bleibt gesund!

Ähnliche Themen
8 Antworten

Ich fahr warm und lass das Öl ab. Läuft einfach besser ab.

Die letzten Tropfen holt man so oder so nicht raus. Um Ölschlamm zu vermeiden sind regelmäßige Ölwechsel unerlässlich, bei den Motoren, wo die Ölwanne mal aufgrund dem Wechsel der Ölpumpe oder einer neuen Dichtung runter musste, war kein Ölschlamm zu sehen...

Bei manchen Motoren, die das Öl förmlich zerhacken und geringe Füllmengen haben, muss man halt die Intervalle halbieren oder dritteln...

Das Öl hat Additive welche den Dreck in der Schwebe halten. Sofern dein Öl nicht durch lange Intervalle überstrapaziert wurde, sollte der Dreck auch mit raus kommen. Da warmes Öl besser fließt als kaltes, bekommt man dabei ein paar Tropfen mehr raus.

Ich verstehe die Frage nicht. Warm fahren sowiso. Und dann abtropfen lassen.

Bei regelmäsigem Ölwechsel muss die Ölwanne nicht zum reinigen ab

Hallo,

Problem wie Ölschlamm oder bei bestimmten Motor ÖL gar nicht vollständig abfließen kann, überwindet man so oder so nicht.

Wenn ich bei VW im Dokument "Instandhaltung genau genommen" schaue. da steht nichts vom warm oder Zeit und wie jeder weiß das Zeug fließt einfach raus ;-) und ab einen gewissen Punkt kommen nur noch Tropfen.

Aber noch zwei Punkte dich für interessant fand

Zitate

1) Bei Motoren mit stehendem Ölfiltermodul sollte vor dem Motorölwechsel

der Ölfilter gewechselt werden. Durch das Herausnehmen

des Ölfilters wird ein Ventil geöffnet. Das Öl im

Filtergehäuse fließt automatisch ins Kurbelgehäuse

dann den hier für die stürmischen

2) 4.30.1 Hinweise für Motoren mit Abgasturbolader

Nachdem das Motoröl und der Ölfilter gewechselt wurde, muss

nach dem ersten Motorstart Folgendes beachtet werden:

? Solange die Kontrollleuchte für Öldruck im Schalttafeleinsatz

leuchtet, darf der Motor nur im Leerlauf laufen.

? Kein Gas geben!

? Wenn die Kontrollleuchte erlischt, ist der volle Öldruck erreicht,

und es darf Gas gegeben werden.

Vorsicht!

Bei Gasstößen kann der Turbolader geschädigt werden oder

total ausfallen. Da der Turbolader mit sehr hohen Drehzahlen

läuft, können bei unzureichender Schmierung die Lager innerhalb

weniger Sekunden ausfallen!

Sollten Öllecks, Vibrationen oder unnatürliche Geräuschentwicklung

des Turboladers auftreten, Motor sofort abstellen

Also ist das über Nacht abtropfen lassen wahrscheinlich das Beste, aber nicht erforderlich, eben ein Schmakerle ;-)

Noch was saugen wie ablassen scheint gleichwertig zu sein, in dem VW Dokument

Und grundsätzlich gilt: Lieber einmal mehr wechseln als zu wenig.

Da ich mein Öl selbst jährlich wechsele, achte ich jetzt auch nicht darauf, ob wirklich jeder Tropfen abgeflossen ist. Das Öl ist ja sowiso nur 10 tkm drin.

Und nicht auf die Idee kommen einen billigen Ölfilter zu verwenden oder gar diesen nur bei jedem 2. Wechsel zu erneuern. Empfehlen kann ich natürlich die originalen Filter, so wie Mann und Wix

Zitat:

@Künne schrieb am 5. Mai 2020 um 14:51:32 Uhr:

Und nicht auf die Idee kommen einen billigen Ölfilter zu verwenden oder gar diesen nur bei jedem 2. Wechsel zu erneuern. Empfehlen kann ich natürlich die originalen Filter, so wie Mann und Wix

eher anders rum , zwischen dem wechselintervall den filter zusätzlich einmal wechseln

Mfg Kai

Das kommt nun drauf an wie oft man den Ölwechsel macht. Bei einem Wechselintervall vom 10 tkm wie bei mir würde ich jetzt nicht noch zwischendurch nochmal den Filter wechseln. Reicht wenn der bei jedem Ölwechsel mit neu kommt

Hallo, (ist nicht ernst zunehmen)

ich kenne einen Pfarrer, der bei seinen alten Benz nach jeden Ölwechsel ein Gebet spricht und der Wagen ist jetzt, mal nachdenken, ja der ist fast 50 Jahre alt. Bei dem Wagen ist der liebe Kirchenmann häufig dabei den lieben Gott anzurufen, bei dem Gemeinde-Bus ein VW spricht er von Teufelswerk.

Mein kleiner Beetle hat von ihm auch schon seinen Segen bekommen, da ja der TSI ist eben Teufelswerk.

Das Beste, war im Urlaub in Japan, wo eine Japaner in deutsch und inbrünstig mit seinen bayerischen Auto sprach und es dann Ansprang und dann das Grinsen im Gesicht.

Also eine Paartherapie gegen innere Verkokung oder Kettenlängung ;-)

noch einen schönen Tag

 

PS.: früher habe ich mehr mit meine Auto gesprochen und mehr gewachst, blöde Versieglungen ;-)

hier noch einen Schmankerl der Deutsche und sein Auto

https://www.youtube.com/watch?v=Xow9GzFKioU

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Ölwechsel: Motor warm fahren vs. Über Nacht alles abtropfen lassen