ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Ölverdünnung V6 TDI, Behebung

Ölverdünnung V6 TDI, Behebung

VW Touareg 1 (7L)
Themenstarteram 2. März 2021 um 16:02

Ich könnte billig einen 2008er Touareg mit 239PS CAS Motor bekommen, angeblich mit einem Motorschaden. Er fing an im Stand sich zu schütteln, der Pannendienst hat einen sehr hohen Mengenkorrekturwert auf einem Zylinder ausgelesen und das Auto wurde dann angeblich abgestellt. Die Diagnose war, dass ein Kolben durchgebrannt sei. Das ist die Version vom Verkäufer.

Er will ihn nur ganz kurz starten, weil man ihm gesagt hat, dass er sonst komplett kaputtgeht. Ich habe ihn mal kurz gestartet, er läuft drehzahlmäßig komplett ruhig. und Er hat keinen Überdruck im Kurbelgehäuse, die Diagnose mit dem Loch im Kolben ist also ein Blödsinn. Aber er klingt recht laut und rauh.

Ich vermute mal, dass er das Problem mit der Ölverdünnung und Riefen im Zylinder haben könnte. Das Öl rieht schon nach Diesel, der Stand ist mir unbekannt, oben war kein Messstab, nur ein Stöpsel.

Es gibt so viele Beiträge zur Ölverdünnung, aber was ist denn dann wirklich das Problem? Verliert er die Kompression an demZylinder dann und deshalb läuft er im Stand unruhig. Ich kenne das Phänomen von meinem A6 mit dem 2,7tdi.

Und wie sieht die Reparaturmethode aus? Es gibt keine Übermaßkolben und es gibt keine Hülsen die man einsetzen könnte. Was machen die Instandsetzer dann, nur nachhonen (das könnte ich selber auch) und nur die Kolbenringe tauschen? Die Ursache ist ein kaputter Injektor, den muss man tauschen, das habe ich schon verstanden.

Bitte um baldige Antworten, ich muss entscheiden ob ich ihn nehme. Ich kann alles selber reparieren, die Frage ist nur welche Reparaturmöglichkeiten gibt es, weil ein Rumpfmotor scheidet als Option aus, zu teuer.

Ähnliche Themen
1 Antworten

Würden Riefen im Zylinder so einen Krach machen? Das mit dem fehlenden Ölstab ist seltsam, wann wurde denn der letzte Ölwechsel gemacht?

Der Kraftsoffeintrag im Öl kann z.T. durch einen schon länger nicht mehr einwandfreien Injektor kommen und ist unter ungünstigen Betriebsbedingungen selbst bei einer im Grunde einwandfreien Maschine nicht ungewöhnlich. Der ADAC hat das mal bei verschiedenen Fahrzeugen gemessen und dabei 20 bis über 30% Diesel im Öl gefunden.

Überwiegend Kurzstrecke, plus üppig überzogener Ölwechsel, plus mindestens ein defekter Injektor, könne IMHO schon ausreichend für üppig Diesel im Öl sein. Beim R5 macht sich das mit metallischem Geklapper bemerkbar...

Wegen eventueller Zylinderrevision würde ich einfach mal ganz dumm bei einem Instandsetzer anfragen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Ölverdünnung V6 TDI, Behebung