ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. Ölschlamm

Ölschlamm

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 28. November 2009 um 13:29

Hallo,

ist Ölschlamm (wenn auch nur ganz leicht) beim Benziner-Caddy ein Thema?

Kennt jemand noch weitere Ursachen ausser Undichtigkeit des Motors?

Beste Antwort im Thema

Ich denke mal das der Ventildeckel oben am Einfüllstutzen nie über 80 grad warm wird. Somit setzten sich dort Blowbygase und Kondenswasser ab und arbeiten sich auch bei längerer Autobahnfahrt nicht ab. Der Käfer hatte ja auch einen langen Öleinfüllstutzen der eigentlich nicht sehr warm wurde, auch bei Autobahnfahrt nicht. Bedingt durch die Gummidichtung des Ölverschlussdeckels überträgt sich die Wärme des Motors auch schlecht auf den Deckel. Somit hält sich hier der ganze Kondensschleim und arbeitet sich nicht ab. Kritisch würde ich das nicht sehen. Im Ölsumpf entsteht so eine Pampe nicht...

Grüsse

18 weitere Antworten
18 Antworten

hallo,

Ölschlamm- Bildung ist meistens mit einem schlechten oder für den Motor nicht geeignetem Motor Öl Verbunden. Kommt aber heute kaum noch vor.

Es gibt eine anderes Phänomen, das fälschlicher Weise für Ölschlamm gehalten wird. Es handelt sich hier um einen hell- bis dunkelbraunen Schmier der sich oberhalb im Motor ablagert. Auch am Ölnachfülldeckel.

Dies ist Kondenswasser mit Öl vermischt. Passiert durch überwiegenden Kurzstrecken Verkehr und ist eigentlich harmlos. Wenn der Motor richtig warm gefahren wird ( Autobahn ) verschwindet diese Erscheinung meist.

Ein undichter Motor verliert Motor Öl, hat aber mit Schlamm- Bildung nichts zu tun.

Richtige Ölschlamm- Bildung ist Pech-schwarz und lagert sich überall im Motor ab. Manchmal sogar milimeterdick.

Gruß Gazol

Zitat:

Original geschrieben von Gazol

 

hallo,

Ölschlamm- Bildung ist meistens mit einem schlechten oder für den Motor nicht geeignetem Motor Öl Verbunden. Kommt aber heute kaum noch vor.

Es gibt eine anderes Phänomen, das fälschlicher Weise für Ölschlamm gehalten wird. Es handelt sich hier um einen hell- bis dunkelbraunen Schmier der sich oberhalb im Motor ablagert. Auch am Ölnachfülldeckel.

Dies ist Kondenswasser mit Öl vermischt. Passiert durch überwiegenden Kurzstrecken Verkehr und ist eigentlich harmlos. Wenn der Motor richtig warm gefahren wird ( Autobahn ) verschwindet diese Erscheinung meist.

Ein undichter Motor verliert Motor Öl, hat aber mit Schlamm- Bildung nichts zu tun.

Richtige Ölschlamm- Bildung ist Pech-schwarz und lagert sich überall im Motor ab. Manchmal sogar milimeterdick.

Gruß Gazol

Hallo

beruhigt sicher sehr, deine Antwort,

ich habe einen neuen Caddy (1,6 ltr 102 PS) und mit dem Ölschleim

zu kämpfen seit ich das Auto (Neuwagen) habe, Es ist noch das erst (von VW) in den Neuwagen eingefüllte Öl im Motor,

Der komplette Öldeckel ist Millimeterhoch verschleimt, nach längere Autobahnfahrt ist es besser aber nie weg.

Wenn man nach der fahrt den Öldeckel öffnet kommt einem eine richtige Wasserdampfwolke entgegen.

Warum gibt es dafür keine Entlüftung?

Ist das bei meinem Caddy ein Einzellfall?

Kann man eine Entüftung nachrüsten?

Und ist es in der Menge immer noch ungefährlich wenn der Schleim ins Motoröl läuft?

Weiß jemand genaueres?

Danke

Axel

Kurzstrecke? Wie lang ist die Fahrt auf der BAB? Kühlwasserverlust?

Zu viel Wasser im Öl verbessert nicht die Schmiereigenschaften des Motoröls.

Evtl. Ölwechsel, wie viel Km hast Du mit der Füllung bisher gefahren?

Die Kurbelgehäuseentlüftung funktioniert bei dir, sonst würde der Motor Öl aus den Dichtungen drücken, oder den Ölnebel verbrennen.

Der Caddy läuft zu unterkühlt, ich würd ihm alle Lüftungsschlitze zukleben und mal auf einem höheren Temparaturniveau fahren. Schlechte Auslastung des Motors, zum Fahrprofil der falsch gewählte Motor! Für Kurzstrecke fahr ich einen 1.2 Liter Fox mit 54 PS.

Grüsse

Zitat:

Original geschrieben von XTino

Der Caddy läuft zu unterkühlt, ich würd ihm alle Lüftungsschlitze zukleben und mal auf einem höheren Temparaturniveau fahren. Schlechte Auslastung des Motors, zum Fahrprofil der falsch gewählte Motor! Für Kurzstrecke fahr ich einen 1.2 Liter Fox mit 54 PS.

Grüsse

habe noch einen 45 PS Fox, (VWs Schande) aber das Transportvolumen macht Manchmal einen Caddy notwendig,

zu diesem Motor im Caddy ist mir im VW Autohaus geraten worden gerade für Kurzstrecken

Denn die Diesel im Caddy vor FL sind Rappelkisten

verbrauch 8,5 ltr o.k. aber alles wen man den deckel offnet hellbraun verschleimt

kann doch nicht normal sein????

Oder ???

Zitat:

Original geschrieben von mvdb

Kurzstrecke? Wie lang ist die Fahrt auf der BAB? Kühlwasserverlust?

Zu viel Wasser im Öl verbessert nicht die Schmiereigenschaften des Motoröls.

Evtl. Ölwechsel, wie viel Km hast Du mit der Füllung bisher gefahren?

Die Kurbelgehäuseentlüftung funktioniert bei dir, sonst würde der Motor Öl aus den Dichtungen drücken, oder den Ölnebel verbrennen.

Hi,

Kurzstrecke / Langstecke gemischt, auch nach 600 km Autobahn, 1xKurzstecke und alles ist wieder komplett zugeschleimt.

Öl ist noch das erst von der Fahrzeugauslieferung das Fahrzeug hat erst 17.000 km gelaufen.

Händler zuckt nur mit den Schultern sagt ungefährlich und Ölwechsel ist nicht notwendig.

Was ist den wenn die Ölpumpe den Schlamm ansaugt??

Haben andere Caddy - Fahrer mit dem 1,6 ltr. Benziner das selbe Problem??

Wüsst gerne mal bescheid

Danke

axel

 

am 30. Januar 2011 um 11:47

Hallo, ich fahre den 1,6 l Benziner, auf Gas umgerüstet. Habe auch immer Schlamm am Öldeckel. Soll an den Kurzstrecken liegen. Fahre jetzt schon 120000 km damit ohne Probleme. Scheint also nicht so gefährlich zu sein. Viele Grüße aus dem Deister.

Zitat:

Original geschrieben von V230 benzin/gas

Zitat:

Original geschrieben von XTino

Der Caddy läuft zu unterkühlt, ich würd ihm alle Lüftungsschlitze zukleben und mal auf einem höheren Temparaturniveau fahren. Schlechte Auslastung des Motors, zum Fahrprofil der falsch gewählte Motor! Für Kurzstrecke fahr ich einen 1.2 Liter Fox mit 54 PS.

Grüsse

habe noch einen 45 PS Fox, (VWs Schande)

Oder ???

45 PS Fox ???? Meinst den POLO FOX, der hatte 45 PS... Ich mein den aktuellen VW FOX!

Grüsse

hat unser 1.6er auch. EZ 10/2008, Laufleistung ca. 23.000km. Fahre 2x täglich etwa 10 km Stadt/Überland (zur Arbeit und retour). Dabei wird er gemäß Temperaturanzeige zwar warm, auch die Heizung funktioniert nach kurzer Zeit 1a, aber grundsätzlich reicht das wohl nicht, um das Kondenswasser "auszukochen".

Hatte das gleiche Phänomen auch am meinen vorigen Wagen (Skoda Octavia Combi 1.6 - der hatte den gleichen Motor). Den hab ich seinerzeit nach 8 Jahren mit ca. 90.000 km verkauft - ohne jemals das geringste Problem mit dem Motor gehabt zu haben. Beunruhigt mich also nicht mehr...

 

Grüße,

Turbobuerste

Zitat:

Original geschrieben von XTino

Zitat:

Original geschrieben von V230 benzin/gas

 

 

habe noch einen 45 PS Fox, (VWs Schande)

Oder ???

45 PS Fox ???? Meinst den POLO FOX, der hatte 45 PS... Ich mein den aktuellen VW FOX!

Grüsse

Der Aktuelle Fox???

VW war so schlau den Schrott aus den Schaufenstern zu fahren

ich habe den Dreizylinder, wenn er so gut fahren wie klappern könnte,

währe es ein richtig gutes Auto,

Kann er ABER NICHT, das einzige was er wirklich gut kann ist saufen !!!

Mein Caddy 1,6 ltr mit 102 PS Bj 2010 braucht weniger Benzin

wie mein Dreizylinder Fox,

Das sich VW seinen guten Namen für so ein brasilianisch zusammengebasteltes Auto hergibt ist nur noch peinlich.

Aber schau mal ins Fox forum, ich bin nicht der einzige der diese Erfahrungen mit dem Fox gemacht hat

MfG

Ich habe das Problem auch. Es liegt an den Kurzstrecken! Ich fahre jetzt ca. alle 2 Wochen

eine längere Strecke auf Autobahn oder Schnellstraße. Man braucht gar nicht an die Leistungsgrenzen gehen. Einfach normal fahren. Es besteht auch die Gefahr für den Auspuff mit dem Kondenswasser, dass sich dort sammelt. Hatte den durchgerosteten Auspuff bei meinem alten Polo. (Wurden leider vom TÜV geschieden vor einigen Jahren):(

Hallo,

interessant das hier zu lesen. Ich hatte selbes Phänomen mit meinem Caddy Life 1,6. Erst meinten alle auch dass es an der "Kurzstrecke" liegt, aber da dies erstmalig nach 5 Jahren aufgetreten ist, war doch eher der Verdacht auf die Zylinderkopfdichtung gefallen zumal mir letzten Sommer mit 106.000 km auf der Autobahn die Wasserpumpe um die Ohren geflogen ist und somit der Motor extrem überhitzt wurde da ich zu spät merkte, dass der Defekt der Wasserpumpe vorlag und nicht nur ein niedriger Kühlmittelstand.

Also wurde vor 14 Tagen die Zylinderkopfdichtung getauscht. Der "Meister" meinte, dass zwei kleine "Rillen" in der Dichtung waren und somit wahrscheinlich auch dort das Wasser eingedrungen ist.

Ich also happy, dass es meinem Auto wieder gut geht und nun schaue ich gestern unter den Öldeckel und was soll ich sagen: Genau die gleiche Pampe wie vorher obwohl ich gerade 120 km über die Autobahn gefahren war.

Kann denn sowas sein? Ich fahre alle 14 Tage ca. 250 km Autobahn und ansonsten Kurzstrecke zur Arbeit etc.

Öl ist getauscht worden in Shell Helix 0 W 30 extra zugelassen für Longlife gemäß Bedienungsanleitung und Vorschriften von VW.

Ich bin nun irgendwie ratlos, fahre aber Montag oder Dienstag zum Sachverständigen und frage den mal ob das normal ist

Viele Grüße

jodelhamster

 

Moderator alarmieren

Diesen Beitrag zitieren

Seite

am 14. März 2011 um 9:51

Na, da bin ich ja mal gespannt auf die Antwort von dem Fachmann! Viel Erfolg!

Ein Bild von dem Schlamm am Deckel wäre gut.Also nach 250 km Autobahn( wenn net gerade Schneckentempo) sollte der Motor und Öl aber warm sein:D Also wenn es viel ist was raus an Dampf kommt Tippe ich ungesehen auch auf Zylinderkopfdichtung.Was sagt denn Kühler und Wasser ?:confused:

Deine Antwort