Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Ölmesstab - Fehlkonstruktion, schlampige Werkstatt oder zu blöd?

Ölmesstab - Fehlkonstruktion, schlampige Werkstatt oder zu blöd?

Themenstarteram 15. Juni 2007 um 7:54

HI,

wollte heute morgen (zum ersten Mal) bei meinem A4 2.5 TDI den Ölstand messen.

Also an dem Messtab ist unten gelbes Plastik. Das sind quasi 2 große Kugeln, mit 6 kleinen Kugeln dazwischen. Wenn ich nun den Stab herausziehe, sauber wische, einstecke und wieder rausziehe, ist ÜBERALL Öl (bis über die oberste große Kugel).

???

Heisst das nun:

a) Fehlkonstruktion (Ölmessen damit nicht machbar)

b) hat meine Werkstatt geschlampt und (wieder) mal zuviel Öl eingefüllt?

c) bin ich einfach nur zu blöd für den Audi-Messtab?

Hoffe auf Hilfe.

Grüße,

Hauser

Ähnliche Themen
22 Antworten

a)

 

Meiner ist auch so :(

meiner sieht zwar ein bissl anders aus, aber auch

a)

Habe selbst bei der ollsten Kiste noch nicht so einen dämlichen Ölmesstab gesehen ... :mad:

Re: Ölmesstab - Fehlkonstruktion, schlampige Werkstatt oder zu blöd?

 

Zitat:

Original geschrieben von Gichtlatte

HI,

wollte heute morgen (zum ersten Mal) bei meinem A4 2.5 TDI den Ölstand messen.

Hört sich an als sei der Wagen kalt gewesen, also ist das schon mal total falsch. Wagen warmfahren und nach abstellen 5 Minuten warten und dann messen.

Steht aber auch in der BDA. Also wer lesen kann ist klar im Vorteil.

am 15. Juni 2007 um 10:14

Ihr sprecht mir aus dem Herzen... Stand vorgestern genau so fragend vor meinem Ölstab. Was bedeutet das denn jetzt, warten bis die Anzeige angeht?

am 15. Juni 2007 um 10:28

Hallo zusammen,

seid froh, daß Ihr noch einen Ölmeßstab habt, den Ihr auch rausziehen könnt, ohne Euch die Hand zu verbrennen. Mein Schwiegervater hat einen Renault, da kommst Du gar nicht dran, wenn der Motor heiß ist.

Mein Ölmeßstab ist orange und man kann da schon ganz gut ablesen.

Thomas

Hallo zusammen.

Da habt ihr es ja noch gut. Bei mir sind die Kugeln (ich glaub 2)

schwarz, was das Ablesen zu einem Ratespiel werden lässt.

Bei den vorherigen Autos habe ich regelmäßig den Ölstand

kontrolliert.

Beim A4 habe ich es anfangs auch gemacht, da ich dem FIS

nicht getraut habe.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich mein FIS pünktlich alle

5.000 km meldet, und der Ölstand ist dann - soweit erkennbar -

genau auf der Mitte zwischen max. und min.

Dann kippe ich 0,5 l nach und gut is.

Habe jetzt 61 tkm runter und den Ölmessstab seit Km-Stand

20.000 nicht mehr benutzt :)

Wenn sich das FIS z.B. nach 7.000 km seit letztem Nachfüllen

noch nicht melden würde, wär ich allerdings misstrauisch und

würde auch mal wieder am Ölmessstab prüfen.

 

Gruß Steelworks

Bei mir ist auch immer raten angesagt, wenn ich den Ölstand kontrollieren will. Der Stab ist zwar orange, verschmiert sich beim rausziehen aber komplett. Man kann also nur vermuten wo das Öl wirklich steht. Wer sowas entwickelt gehört echt rausgehauen.

Dabei wäre es so einfach: Ein Metallstab mit 2 Kanten oder Kerben dran. Fertig. Ich schaue schon kaum mehr nach, weil ich mich jedes mal drüber aufregen muss.

Themenstarteram 28. Juni 2007 um 20:30

SO!

:D Ihr wolltet Bilder? Ihr bekommt Bilder! :D

VOR dem Messen (sauber gewischt):

http://www.imhaeuser.com/oelms1.jpg

Nach dem einstecken und sofortigem rausziehen:

http://www.imhaeuser.com/oelms2.jpg

UND nun das unglaubliche. Das sind Bilder, nachdem ich 300 ML (also 5%) des Öls abgesaugt habe! Also wie nun? Zu voll? Viel zu voll? Oder bekiffter Ingenieur?

ABER vor allem, was mach ich nun? Warten bis das FIS warnt? Und wenn ja, was dann? Wieviel kipp ich nach? Das ist doch echt Grütze! :( :(

Grüße,

(ein verzweifelter) Hauser ;)

Themenstarteram 30. Juni 2007 um 12:17

Hi,

ich war gestern mal bei Audi.

Da standen grad 3 Meister nebeneinander und guckten mich ganz erwartungsvoll an.

Als ich (peinlich berührt) fragte, ob mir einer mal den Ölmesstab erklären kann, grinsten die alle und einer sagte "Ja wir gucken mal, der ist echt scheisse!" (Zitat!). Auf dem Weg zum Auto meinter er dann "Sie sind nicht der Erste der fragt und definitiv nicht der Letzte! Das Ding ist eine Farce."

Am Auto angekommen zog er dann den Stab aus dem Auto und (es war wie auf dem Bild) alles voller Öl. Er zeigte dann auf die kleinen Kerben in der Mitte und erklärte "Sie müssen auf die Rillen achten, diese hier ist etwas dunkeler als die darüber. Das Öl ist also etwa(!) in dem Bereich hier. Ansonsten auf das FIS warten und 0.4 L einkippen.".

Also ich hab zwar nicht gesehen, dass eine Rille dunkeler ist als die andere, aber ich vertrau dem Meister einfach mal und warte nun auf das FIS. :D

Fazit: Die Dinger sind echt fehlkonstruiert. Falls Ihr sie benutzt, sucht nach dem obersten (leicht) dunkleren Ring. (Viel Glück!)

Grüße,

Hauser

am 30. Juni 2007 um 12:52

Bei meinem Messtab sind die "Messpunkte" rechteckige, hellgraue Gebilde. Geht sehr gut, saubere Messung möglich.

Möchte mal wissen wieviel Varianten es an Messtäben bei AUDI gibt.

wenn ich das so lese, scheine glück gehabt zu haben ... bei meinem alten b6 (ez 12/02) war der messstab die klassische lösung ... flacher blechstreifen, der messbereich u-förmig ins blech gepresst (gebogen) und geriffelt ... hatte nie probleme beim erkennen der füllmenge

und bei meinem neuen b7 ist wieder so einer drin

Hallo,

"Fortschritt durch Technik" sieht wirklich anders aus! Bei meinem A4 2.0 TDI, Bj 04/2005 schwimmt das untere Ende des Stabes ab der oberen Kugel im Öl, weil der Stab einfach zwischendurch abgebrochen ist. Wollte zuletzt kontrollieren, aber der Stab zu kurz.

Mein Gefühl ist, das Auto ist an vielen Ecken und Kanten nur zu 80 % durchdacht.

Beispiele: keine SMS Info im Navi, Sitzheizung geht nicht alleine aus, Heckrollo öffnet sich von selbst, Fehlermeldungen nerven stundenlang, ...)

Hoffentlich wird der Neue besser!

Ich seh da kein Problem mit dem auf dem Fotos gezeigten Ölmeßstab.

Die oberste, größte Kugel ist offensichtlich nur dazu da, um den Meßstab zu zentrieren. Darunter ist erstmal ein Freiraum, darunter dann, an dem orangen Teil, sind deutlich zwei Kerben zu sehen, die Min und Max markieren.

Der Unterschied zw. Min und Max entspricht normalerweise einen halben Liter.

Das der Ölmeßstab nach dem Messen komlett verschmiert ist, ist bei vielen Autos der Fall. Man erkennt aber schon, wo eine stärkere, horizontale Öl-Linie den Ölstand anzeigt.

Auf dem Foto ist der Ölstand etwa bei 3/4.

am 1. Juli 2007 um 21:01

Mein 3.0TDI hat auf 10 000 km max. 0,5 ltr. Ölverbrauch d.h. öfter als 3 x im Jahr muß ich nicht messen bei 8.2 ltr.

Öl in der Ölwanne. Auch von daher kein Problem.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Ölmesstab - Fehlkonstruktion, schlampige Werkstatt oder zu blöd?