ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Ölfilter beim AB Motor nachträglich einbauen

Ölfilter beim AB Motor nachträglich einbauen

VW Käfer 1300
Themenstarteram 1. Dezember 2013 um 14:43

Hallo Käfer Freunde,

Beim Neuaufbau eines Käfer Chassis mit einem:

Motor AB (Motor Nr.: 264328)

1285 ccm

44 PS 7 4100 Umin

Vergaser:

Richert Zweifachvergaseranlage TDE Solex 34PCI

An diesem Motor möchte ich gerne einen externen Ölfilter einbauen.

Ich habe jetzt alles durchgestöbert und bin nicht viel schlauer geworden.

Am liebsten wäre eine Konstruktion, wie es die alten 356 Porsche Motoren hatten. Hier wurde ein FRAM Ölfiltergehäuse in die Mitte des Motors (wo sonst der Vergaser war, direkt neben der Lichtmaschine) gesetzt. Optimal zugänglich mit einem großen Filter.

Gibt es solch ein Ölfiltergehäuse noch, oder wie sind die Alternativen????

Muss ich jetzt am Ölkühler einen Adapter anbauen und dann mit Leitungen zu einem externen Filter??

Die Teile, die im Netz angeboten werden, haben einen Adapter und daran in ein paar cm Abstand eine Ölfilterpatrone.

Nur ich schätze mal, das passt mit der Doppelvergaseranlage vorne und hinten nicht.

Ich habe mit diversen Teilehändlern gesprochen, aber wirklich weiter geholfen hat mir keiner.

Es geht hier nicht um mehr Leistung. Einzig und allein darum, dass das Fahrzeug nur im Sommer bewegt wird und ich den Motor durch den zusätzlichen Ölfilter optimal schützen möchte.

Kann mit jemand von Euch Fachleuten da weiterhelfen. Und Zwar:

Ist dies Vorhaben eigentlich möglich und wenn auf welche einfache Art?

Welche Teile benötige ich für den Umbau ev. von welchem Händler. Ich will aber keine wilden Konstruktionen. Am liebsten wäre mir sogar etwas aus der Serie, wenn es das gibt.

Ich Danke im voraus für Eure Empfehlung und Tips.

Mit luftgekühlten Grüßen

Didi

Ähnliche Themen
18 Antworten

Warum nicht ganz trivial eine Filterpumpe wie vom 1600i?

Passt simpelst rein... du musst nur wissen, was für eine Nocke drin ist. 3-Punkt oder 4-Punkt.

Themenstarteram 1. Dezember 2013 um 15:16

Hallo Red 1600i

Vielen Dank für Deine Antwort. Und damit ist bei mir schon Schluß.

1. was ist das für eine Pumpe, woher bekomme ich sie und wichtig, wo baue ich sie ein.

Absolut keine Ahnung. Da brauche ich ein wenig Nachhilfe.

Und dann , wie kann ich unterscheiden ob es 3 oder 4 Punkt Nocke ist???

Da müsst Ihr mir weiterhelfen.

Danke im voraus.

Gruß

Didi

Ölpumpe mit angebautem Filter: Vorsicht !! Checke vor dem Kauf ob da auch Platz ist, Auspuff könnte im Weg sein. Der "Schokoladen Mann" Tafel kann dir vielleicht die Frage beantworten.

Hat mir geholfen NICHT zu kaufen.

Gruß

Harald 

Ich weiß nicht was dir der Tafel dir da erzählt hat,aber ich hab eine Filterpumpe jahrelang mit Serienauspuff gefahren.

Man muß nur,je nach Auspuff,das Vorwährmrohr etwas zu seite biegen/drücke/ dengeln. Dann darauf achten das es ein kurzer Filter ist und gut.

Ich hab immer den OC21 (Zollgewinde)drauf. Passt wunderbar.

 

Vari-Mann

Vielleicht wollte er keinen Umsatz machen....:confused: :D

Themenstarteram 1. Dezember 2013 um 16:58

Hallo Leute,

danke für die bisherigen Antworten.

Gemau das ist es was ich nicht sagen kann.

Version 1:

Eine neue Ölpumpe mit einem angeschlossenen Filter, da ist meiner Meinung nach das Ansaugrohr und der Vergaser voll im Weg. Wenn da noch Platz sein sollte, muss man den Motor ausbauen um den Ölfilter zu wechseln. Finde ich nicht sehr gut.

Version 2:

Es soll eine Möglichkeit geben, wo der Ölkühler angehoben wird und in den Zwischenraum ein Adapter gesetzt wird, der zum abgesetzten Ölfilter geht. Kennt jemand diese Version???

Version 3:

Von einem Käfer Motor mit Automnatikgetriebe soll man die Ölpumpe nehmen können, weil hier zwei Anschlüsse für ex Automatikgetriebe sind. Diese dann an den extra Ölfilter anschließen. Aber ob dies funkt oder was alles schief gehen kann ?????? Konnte mir bisher niemend beantworten.

Version 4:

Kennt jemand noch eine Möglichkeit?? Aber mit abgesetztem Ölfilter (Schläuche etc).

Vielen Dank

Gruß

Didi

Die Filterpumpe passt perfekt in alle Typ1, solange sie nicht doppelte Vorwärmung haben. Da ist ein Rohr ziemlich im Weg... wegbiegen geht aber problemlos. Mit Doppelvergasern ohne Vorwärmung NULL Problem. Mit Einfachvorwärmung etwas biegen oder eben nur die kleine Patrone verwenden.

Motor ausbauen? Klar, geht. Man kann auch den Hausflur durch's Schlüsselloch streichen. ;)

Preismäßig führt auch kein Weg dran vorbei. 70-80 Euro? Und das für eine Hauptstrompumpe? Billiger geht's kaum. Noch dazu, weil das Teil in Serie verfügbar war in guter Qualität.

Alle Umbauten oben am Kühler sind Nebenstrom, filtern also nur dann, wenn der Kühler angesteuert wird. Wer da schon mal Leitungen verlegt hat, wird das nie wieder nochmal machen wollen. Die Kratzer heilen vielleicht, der Lack nicht...

Ob man 3-Punkt oder 4-Punkt hat... man könnte auf's Baujahr gehen und dann trotzdem auf die Nase fallen. Ich würde die Pumpe ausbauen und danach bestellen. Kann man bis 4 zählen, reicht das völlig... einfach die Schrauben oder Niete hinter der Pumpe am Nockenwellenrad zählen.

P7120011
Themenstarteram 1. Dezember 2013 um 18:45

Hallo Red 1600i,

Danke für die Aufmunterung. Du hast echt einen guten Humor. Perfekt.

Das mit dem Hausflur und dem Schlüsselloch muß ich mir merken. Absolute Klasse 1.

 

Die Heizbirnen fliegen bei mir wahrscheinlich raus. Brauche bei einem offenen Auto keine Heizung. Und zur Not baue ich vorne eine kleine Eberspächer ein. (Ich habe so oder so ein Problem die Heizungskanäle zu verlegen. Sind die Träger von der Verstärkung im Weg.)

Habe im Moment sowieso Glück. Der Motor ist ausgebaut und ich komme an alle Teile perfekt ran.

Du meintest eingangs eine Pumpe vom 1600 I. Ich muß also nur die Nieten Schrauben an der Nockenwelle/Nockenwellenrad zählen. Das ist ja auch für einen Ostfriesen zu schaffen.

Eine Frage habe ich noch. Es werden im Netz Pumpen mit abgesetztem Filter angeboten für 70 bis 90 Euro. Kommen glaub ich aus Amerika. Tafel bietet auch solche an. Sind diese zu empfehlen oder soll ich lieber eine Original vom 1600 Motor besorgen?

Vielen Dank im voraus.

Einen schönen Abend wünsche ich noch

Gruß

Didi

 

Wenn du eine 4-Punkt vorfindest, passt direkt eine vom 1600i . Die originale Qualität kann ich nicht bemeckern, die war sehr gut... kaum ein 1600i hat hier Öldruckverlust bemerkt.

Bei der 3-Punkt, also die ältere Version, hat eine Zulieferer Pumpe. Hier sollte man fragen, wo die herstammt. Wenn es eine Schadeck oder Melling ist, gibt's auch da kein Problem.

Wobei: meist geht der Deckel auf der Pumpe kaputt, er wird von den Rädern angeschabt. Auch die Dichtung spielt hier massiv mit. Ich würde die Pumpe sehr genau auf Grate und Kratzer ansehen sowie auf das Spiel der Räder. Je präziser die Führung ist, umso weniger verkanten die Räder und schaben den Deckel aus. Deshalb gerne der Stahldeckel... der bei den Pumpen aber aus Alu ist.

Themenstarteram 2. Dezember 2013 um 22:10

Hallo Red 1600i,

vielen Dank für Deine Empfehlung. Ich werde mich am Wochenende gleich daran machen, die alte Ölpumpe ausbauen und nachschauen, ob 3 oder 4 Punkt.

Werde dann berichten, was ich vorgefunden habe.

Einen schönen Abend wünsche ich noch.

Gruß

Didi

Ich greife mal dieses Thema auf, um kein neues aufmachen zu müssen.

Meine Frage ist, ob es schlimm ist wenn sich die ganze Zeit das kalte und damit ja zähflüssige Öl durch den Filter quälen muss, bis der Motor warm ist. Ich hatte überlegt ein Thermostat zu verbauen, sodass der Filter erst ab 75grad im Nebenstrom aktiv wird. Ich habe eine IN-OUT-Pumpe verbaut.

Dankesehr

Nein, ist keine Quälerei.

Es ist eher so, daß sich das Öl durch die Quälerei schneller erwärmt und die Quälerei damit schneller endet.

Es ist gut, wenn sich ein Motor schnell erwärmt statt langsam auf Temperatur zu gehen. Natürlich muß man auf Wärmedehnungen Obacht geben, wenn's zu schnell und ungleichmäßig passiert ist es auch nicht gut.

Aber 20 Minuten mit kaltem Öl rumeiern ist schon mal garnicht gut.

Ein Thermostat ist immer gut für die Regelung, ganz besonders wenn er einen eigenen Kreislauf mit Kühler regelt... und der Motor seinen originalen Kühler samt Regelkolben auch noch hat. Dann muß der Käfer erstmal nur 2,5Liter warm kriegen, hat trotzdem Kühlreserven und ist zügig auf Betriebstemperatur ohne Überhitzungen.

Jetzt machst du dir Gedanken um dein Öl,ist ja auch gut.

Aber dreht sich denn nun deine Nockenwelle ?

In dem Thema von neulich hast du uns in der Luft hängen lassen.

Wie ist das ausgegangen ?

Vari

Danke, dann weiss ich Bescheid. Werde es erstmal ohne Thermostat machen sodass das Öl immer durch den Filter geht. Wenn das zu heiß wird auf dauer (falls der Motorbauf dauer überlebt :D) kommt noch ein Ölkühler dazwischen.

 

Zum Thema Nockenwelle: seit gestern dreht sie sich wieder, warum kann ich allerdings nicht genau sagen. Ich habe, weil ich auch deine Vermutung mit dem festen Lager nachschauen wollte, nochmal das Schwungrad und den Radialdichtring der KW ausgebaut. Ich habe in meinem Motordichtsatz einen schwarzen O-ring gehabt, der genau um das Ende der KW mit den Passstiften passte und auf der Explosionszeichnung im Etzold sah es so aus, als gehöre er dahin. Ich könnte mir vorstellen, dass das falsch war, werde aber nächstes Wochenende da nochmal weitermachen und gucken. Villeicht schaffe ich es ja dann auch endlich mal an meinem Blog weiter zu schreiben :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Ölfilter beim AB Motor nachträglich einbauen