ForumFabia 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Öl drückt sich beim Start beim Ölfilter raus - evtl. wegen Minustemperaturen

Öl drückt sich beim Start beim Ölfilter raus - evtl. wegen Minustemperaturen

Skoda Fabia 2 (5J)
Themenstarteram 15. Februar 2012 um 21:03

Hallo liebe Motor-Talk Gemeinde,

ich lese schön länger hier mit wenn es um kleine Tipps geht wie man bestimmte Handgriffe macht. Nun habe ich aber ein echtes Problem und hoffe das sich jemand hier findet der einen Rat weiß oder sich/mir erklären kann wofon das kommt.

Ich habe einen Fabia 2008er Baujahr mit TDI 80PS. Schaut man in den Motorraum so sieht man unter der Plastikabdeckung vorne den Metallfuß/Kelch sitzen in dem der Ölfilter ruht. Oben drauf ist eine Kunststoffkappe zum zudrehen. Und genau das ist seit ca. 1-2 Wochen nicht mehr dicht. Angefangen hat das als ich den Wagen für ca. 1 Woche im kalten (-10 bis -26 Grad) am Flughafen hab stehen lassen. Beim Starten habe ich 3-4 mal vorgeglüht, damit zumindest das innere des Motors nicht so eisekalt ist. Danach bin ich an 6 von 7 Tagen gefahren mit dem Wagen. Da ich keine Vorwärmeinrichtung habe war der Start immer vom Kalten aus. Schwankend zwischen -5 bis zu arktischen -28 Grad. Durch die hohen Minustemperaturen ist der Motor anfangs nicht richtig warm geworden. Daraufhin habe ich die Lufteinlässe geschlossen und dann ist er nach ca. 12 von gesamt 20 km Fahrtstrecke (ein Weg) warm geworden (70-90 Grad). Nach der ersten Woche dachte ich mir ich müsste mal nach dem Rechten schauen und hab einen Bilick unter die Motorhaube gewagt und da habe ich das Übel gesehen! Zwischen Metallfuß und dem Kunststoffdeckel ist wohl motoröl rausgekommen. Man sieht richtig wie es an dem Behälter runter gelaufen ist und auf der Unterbodenmatte entlang bis zum Rand. (Öl gemesen un es haben bei 25.000 km seit dem letzten Ölwechsel ca. 600ml gefehlt, wobei er normalerweise nahezu kein Öl frisst).

Zuerst dachte ich es wäre nur wegen der starken Minus Temperaturen, nachdem aber heute morgen nur -3/-4 Grad waren und trotzdem wieder öl rausgedrückt worden ist habe ich die Befürchtung das es komplett undicht ist, auch wenn es wärmer wird! Durch mehrmals stehen bleiben habe ich festgehalten das das öl immer direkt nach dem anfahren während den ersten 1-2 km austritt, danach nahezu nichts mehr bis garnicht. Kann es sein das irgendetwas zufriert im Ölkreislauf und sich so der Druck aufbaut?

Wodurch kann das passieren? Und was könnte ich prüfen/unternehmen damit es dicht wird? Der Deckel vom Ölfilter ist mit dem vorgeschriebenen Drehmoment von 30Nm festgezogen, habe Angst ihn zum bersten zu bringen (Kunststoff) wenn ich den fester anziehe. Auch habe ich Angst das, wenn sich irgendwie ein Druck im Ölkreislauf aufbaut und dieser nicht mehr an der Stelle entweichen kann, das der Motor dann anfängt den Öldruck an anderer Stelle abzulassen. Es ist nicht zuviel Öl drinn. Habe nur bis knapp unter den markieren Bereich nachgefüllt. Und vor dem Nachfüllen war ich noch ca. 2mm über dem Unteren markierten optimal Bereich (Ölsignal im Instrumentenbrett hatte NICHT geleuchtet). Somit kann es nicht rauskommen weil zuviel Öl drinn wäre.

Vielleicht hatte schon mal jemand ein ähnliches Problem.

A03022008415
Ähnliche Themen
4 Antworten

ist eventuell die Kurbelgehäuseentlüftung eingefroren/ verstopft? Ist vermutlich der Schlauch, der vor dem Ölfilter langgeht und dann zu Ansaugstutzen bzw. Ventildeckel führt. Könnte es das Öl auch am Öleinfüllstab rausgedrückt haben? Bau die Schläuche mal ab und prüfe, ob sie sauber sind bzw. Durchgang haben. Da friert der Wasseranteil vom Öldampf ein. Sollte aber eigentlich bei Plusgraden verschwinden.

Gruß

BB

Hallo!

Der Plastikdeckel hat eine O-Ring Dichting.

Diese ist bei jedem neuen Ölfilter mit dabei.

Eventuell wurde die noch nie, oder ganz selten gewechselt.

Einfach beim nächsten Ölwechsel mit wechseln und beobachten.

Ansonsten könnte auch der Ölfilterdeckel einen Haarriss haben.

Ich bei beanspruchten Plastikteilen keine Seltenheit.

Themenstarteram 16. Februar 2012 um 21:21

@ BBB - Hallo leider hatten wir hier noch keine Plusgrade.. etwa -2/-3 Grad war das wärmste seit Dezember, auch tagsüber. Es hat sich wenigstens gestern und heute kein Öl mehr rausgedrückt. Also ausgetreten ist kein Öl aus dem Ölmessstab, das würde man sehen, da es dann auf die Plastikverkleidung (auf dem Bild entfernt) des Motors gelaufen wäre. Leider weiß ich nicht welche Schläuche du meinst BBB, zum ausbauen und auf Kondenswasser prüfen. Sind das Ölschläuche? Ich hab nochmal nen Foto angehängt, evtl kannst du markieren welche abgehenden schläuche du meinst. Gibt es etwas zu beachten? Muss vorher das Öl abgelassen werden?

Also ich werde den wagen jetzt wieder für ca. 2 wochen am flughafen stehen lassen müssen und danach gleich einen ölwechsel machen, und auch filter inkl. dem dichtring wechseln. Ich habe nur eben die Befürchtung das wie BBB schon angemerkt hat sich irgendwo Kondenswasser gesammelt hat weil er am Anfang nicht richtig warm geworden ist und das nicht mehr weg geht. Wenn ich das Öl komplett wechsel, bin ich dann auch das Kondenswasser sicher los?

Wo könnte sich das Kondenswasser sammeln und wie kann ich das prüfen/entfernen? Bin über Tipps sehr dankbar.

Einen Haarriss im Deckel kann ich ausschließen, da ich beobachtet habe wie das öl aus dem spalt zwischen Öldeckel und dem Gehäuse ausgetreten ist. Ist es jedoch möglich, das sich der Deckel (Kunststoff) Verzogen hat, durch die Kälte? Oder geht so etwas nicht? Und nun durch die plastische Verformung nicht mehr richtig dicht ist?

A03022008411

das es wärmer wird und das Problem daraufhin verschwindet, deutet schon recht stark auf eine zugefrorene Kurbelgehäuseentlüftung hin.

Vom Motorblock (unten) muß ein Schlauch oder Rohr zum Ventildeckel bzw. Ansaugstutzen gehen (kenne den Motor leider nicht so genau, bin mir jetzt also auch nicht ganz sicher, welches der richtige Schlauch ist). Das sind in jedem Fall ölbeständige Gummischläuche oder teilweise Rohre, teilweise ist da noch ein Ölabscheider drin, der sich gern zusetzt. In diesen gefriert der Wasseranteil des Öldampfes, der sich als gelbe Emulsion im Winter manchmal auch am Öleinfüllstutzen wiederfindet. Paß aber auf, daß Du nicht versehentlich Kühlwasserschläuche löst. Deshalb besser bei kaltem Motor lösen. Dann wäre das ungefährlich und versehentlich auslaufendes Wasser kannst Du gleich wieder nachfüllen.

Öl muß dazu nicht abgelassen werden. Vermutlich gibt sich das Problem bei den wärmeren Temperaturen aber von selbst. Einfach mal 100km Autobahn mit höheren Drehzahlen fahren, dann verdampft der Wasseranteil. Im Frühling kannst Du dann ja das Öl wechseln. Solange das Öl/ Wassergemisch in den Schläuchen wieder gefriert, ist ein Ölwechsel nicht so sinnvoll.

Das Öl am Filter ist vermutlich nur durch Überdruck ausgetreten, wenn die Leitungen verstopft waren. Das sollte sich aber bei Temperaturen über Null Grad geben. Verziehen sollte sich am Filtergehäuse aber eigentlich nichts, das ist dafür ausgelegt. Du kannst ja geringfügig nachziehen, auch bei 33 Nm sollte noch nichts kaputtgehen. Aber nicht übertreiben. Am besten bei handwarmen Motor.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Öl drückt sich beim Start beim Ölfilter raus - evtl. wegen Minustemperaturen