ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Obwohl identisches Motoröl, sagt Aral nein / Castrol sagt ja?

Obwohl identisches Motoröl, sagt Aral nein / Castrol sagt ja?

Themenstarteram 11. Oktober 2010 um 12:40

Aral und Castrol sind bekanntlich beide Tochter des BP-Konzern

und es ist auffallend, das das Castrol SLX Professional Longtec in 0w-30

http://www.castrol.com/.../genericarticle.do?...

absolut genau die gleichen Freigaben und Spezifikationen (auch den fast gleichen Werbetext; man muß jedoch Castrol Österreich aufrufen) wie Aral hat, nämlich beim Aral Motoröl Super Tronic G 0W-30

http://www.oelshop24.de/.../...Motoroel-Aral-Super-Tronic-G-0W-30.html

Für meinen Pajero Pinin 2,0 GDi gibt das Handbuch 0W-30 frei , soweit es dann die Spezifikation ACEA A3 hat.

Da das Aral günstiger ist, will ich gerne das nehmen (habe es auch schon bestellt) und nicht das teurere und offensichtlich gleiche von Castrol. Mache ich da einen großen Fehler???

Denn es sagt Aral, wenn man beispielsweise über Oelshop24.de überprüfen läßt, ob dieses Aral Motoröl zu meinem Pajero Pinin 2,0 GDi (Bj. 2004) paßt, das man

"bitte das Original Mitsubishi Motoröl nehmen soll“.

Nur das gibt es ja gar nicht, sonder das Castrol SLX Professional Longtec in 0w-30 wurde bislang in der Mitsubishi Werkstatt eingefüllt, und das hat die genau die gleiche Freigabe und Spezifikation wie auch das Aral Super Tronic G 0W-30.

Wird einem da Angst gemacht, damit man das teurere Motoröl der Tochter nimmt?

Und ich deswegen auch in deutschen Web-Site keine Info´s über das Werkstattöl gefunden haben?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Space star 2001

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

 

Ein sehr gewagter Tipp. Aber am Ende muss er entscheiden.

Warum ? wenn er doch die freigabe hat kann ers doch nehmen.

Wenn der Hersteller des Öls sagt, er darf das Öl nicht für den Motor nehmen, hat er ja auch nicht die Freigabe...

16 weitere Antworten
16 Antworten

Der Motor ist also ein 4G94. (2.0GDI 95KW)

Habe gerade nachgesehen bei ARAL UND bei Castrol im Schmiermittelindex.

Bei BEIDEN steht: spezieller Schmierstoff, bitte Originalprodukt des Herstellers verwenden.

Kann also durchaus sein, das es sich um das selbe Öl handelt in beiden Fällen, auf jeden Fall ist beides nicht geeignet für den Motor.

Das "bestimmte" Mitsu GDI Öl ist von Shell! Shell Helix Ultra X 0W30 Longlife

Und das wird seinen Grund haben. Schließlich wollen die ja auch gerne verkaufen. Und wenn das Öl nicht geeignet ist für den Motor, dann auf keinen Fall nehmen!

Es ist natürlich Dein Risiko.

Themenstarteram 11. Oktober 2010 um 22:12

Jetzt bin ich aber ganz geplättet....

Eben das Castrol Öl Castrol SLX Professional Longtec 0W-30 hat meine Werkstatt jahrelang bei mir eingefüllt (und natürlich nicht nur bei meinem Pinin?

Und im Handbuch steht nur bei 0W-30 Öl bitte ACEA A3 nehmen; nix weiter.

Habe keine Ahnung ob ich diesen von dir zitierten Motor drin haben, ich habe noch die diese Bezeichnung gelesen.

Irgendwo habe ich jetzt 4g63

Und auch: "Der 2l SOHC, den es in Deutschland nicht gab ist ein 4g94"

Weiß nicht, ob das wichtig ist, aber meiner ist Bj 2004 (Benziner)

Also der 4g63 ist KEIN Gdi Motor, sondern ein 2,0 Liter Moter mit 136 PS, de unter anderem im Galant verbaut wurde und sogar in einigen Hyundai Modellen und in diesem komischen neuen Chinesen, der ja mitlerweile nicht mer auf em europäischen Markt ist.

Wie Du vielleicht weißt, gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit dem GDI Motor.

Es ist gut möglich, das die von Dir genannte Ölsorte damals noch freigegeben war für Deinen GDI.

Es hat sich dann vielleicht heraus gestellt, das es auf Dauer Probleme damit gibt und deshalb ist es nun nicht mehr freigegeben für den Motor.

Manche Sachen stellen sich leider erst heraus, wenn es robleme gibt.

Ein bischen vom Thema aber vielleicht dennoch interessant für Dich: Der GDI wurde damals entwickelt in Japan. Dort hatte man damals schon besseren Kraftstoff als hier, also noch viel Schwefelärmer. Dann kam der Motor nach Europa. Und als die ersten Motoren dann um die 90.000 km Laufleistung aufwiesen, fiel auf, das es immer mehr Ausfälle gab. Aber nur in Europa mit dem "minderwertigeren" Kraftstoff.

Das hatte man bei der Enwicklung nicht berücksichtigt. Das hat dann auch das Aus für die GDI Technik in Europa eingeläutet, deshalb gibt es keine Neuwagen mehr in Europa mit dieser Technik.

Dann hat man wohl versucht, dieses zu kompensieren, wohl mit der geänderten Ölfreigabe.

Es ist wahrscheinlich noch nicht einmal zu allen Werkstätten vorgedrungen und deshalb kann ich mir gut vorstellen, das weiterhin das nicht mehr freigegebene Öl eingefüllt wird, weil weiterhin in die veralteten Unterlagen geschaut wird.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Zitat:

Original geschrieben von henry123456

Jetzt bin ich aber ganz geplättet....

Eben das Castrol Öl Castrol SLX Professional Longtec 0W-30 hat meine Werkstatt jahrelang bei mir eingefüllt (und natürlich nicht nur bei meinem Pinin?

Und im Handbuch steht nur bei 0W-30 Öl bitte ACEA A3 nehmen; nix weiter.

Habe keine Ahnung ob ich diesen von dir zitierten Motor drin haben, ich habe noch die diese Bezeichnung gelesen.

Irgendwo habe ich jetzt 4g63

Und auch: "Der 2l SOHC, den es in Deutschland nicht gab ist ein 4g94"

Weiß nicht, ob das wichtig ist, aber meiner ist Bj 2004 (Benziner)

Du kannst das öl nehmen.Auf den seiten wird davon abgeraten , weil die öle eventuell nicht in diesen motoren getestet wurden. Da es GDI motoren sind und keine MPI motoren, sprich motoren von früher, wird dir auch nur dein händler dir die freigabe geben das öl einzufüllen und sonst kein anderer.

Also ,kannste dein ARAL öl ohne schlechten gewissen einfüllen.

Zitat:

Original geschrieben von Space star 2001

Zitat:

Original geschrieben von henry123456

Jetzt bin ich aber ganz geplättet....

Eben das Castrol Öl Castrol SLX Professional Longtec 0W-30 hat meine Werkstatt jahrelang bei mir eingefüllt (und natürlich nicht nur bei meinem Pinin?

Und im Handbuch steht nur bei 0W-30 Öl bitte ACEA A3 nehmen; nix weiter.

Habe keine Ahnung ob ich diesen von dir zitierten Motor drin haben, ich habe noch die diese Bezeichnung gelesen.

Irgendwo habe ich jetzt 4g63

Und auch: "Der 2l SOHC, den es in Deutschland nicht gab ist ein 4g94"

Weiß nicht, ob das wichtig ist, aber meiner ist Bj 2004 (Benziner)

Du kannst das öl nehmen.Auf den seiten wird davon abgeraten , weil die öle eventuell nicht in diesen motoren getestet wurden. Da es GDI motoren sind und keine MPI motoren, sprich motoren von früher, wird dir auch nur dein händler dir die freigabe geben das öl einzufüllen und sonst kein anderer.

Also ,kannste dein ARAL öl ohne schlechten gewissen einfüllen.

Ein sehr gewagter Tipp. Aber am Ende muss er entscheiden.

Nach meinen Daten gibt's keinen Pajero mit 4g63 Motor .

Und der 2004 er Pajero wurde einmal mit 4g94DOHC -GDI und einmal mit 4g93SOHC ausgeliefert.

Wurde Pajero iO genant.

Themenstarteram 12. Oktober 2010 um 13:03

Na ja,

das Castrol war ja nun schon über Jahre drin und soweit bin ich mit dem Öl (analog eben Aral) auch zufrieden.

Wenn es den Motor schadet, wäre es so gesehen jetzt doch eh schon zu spät nach rund 60.000 km.

@m.p.flash

Mit meinem Problem mit dem verkoken hat das Öl doch nix zu tun, oder?

Da doch eher das mit den unterschiedlichem Benzin Europa vs. Asien.

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

Zitat:

Original geschrieben von Space star 2001

 

Du kannst das öl nehmen.Auf den seiten wird davon abgeraten , weil die öle eventuell nicht in diesen motoren getestet wurden. Da es GDI motoren sind und keine MPI motoren, sprich motoren von früher, wird dir auch nur dein händler dir die freigabe geben das öl einzufüllen und sonst kein anderer.

Also ,kannste dein ARAL öl ohne schlechten gewissen einfüllen.

Ein sehr gewagter Tipp. Aber am Ende muss er entscheiden.

Warum ? wenn er doch die freigabe hat kann ers doch nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von Space star 2001

Zitat:

Original geschrieben von m.p.flasch

 

Ein sehr gewagter Tipp. Aber am Ende muss er entscheiden.

Warum ? wenn er doch die freigabe hat kann ers doch nehmen.

Wenn der Hersteller des Öls sagt, er darf das Öl nicht für den Motor nehmen, hat er ja auch nicht die Freigabe...

Dann würde ich sagen ,fahr zum händler und kauf das ORIGINAL öl. Dann biste auf der sicheren seite.

Themenstarteram 12. Oktober 2010 um 20:37

Habe heute mal in der Werkstatt angerufen,

die nehmen mal 0W-30, mal 5W-30 und tatsächlich derzeit (!) von der Marke „Mitsubishi“.

Aber die Werkstatt sieht keine Probleme bei dem Öl was ich nehmen will (kennen die ja bestens vom eigenen verwenden)

und haben lediglich darauf hingewiesen ich sollte die Viskosität nicht mischen,

von Spezifikation war gleich gar nicht die Rede. Ich hatte den Eindruck die machen sich da nicht so sehr den Kopf.

Wie läuft der Motorölkauf denn in der Regel ab,

man schaut ins Handbuch (bei mir möglich 0W-30 mit A3),

geht ins Geschäft und schaut hinten auf die Flasche drauf,

bei Aral oder Castrol steht bei den von mir genannten Sorten dann ebenfalls 0W-30 und unter anderem auch die gewünschte A3.

Fertig, man sollte sich nun eigentlich ganz sicher sein, das passende Öl gekauft zu haben. Damit ist doch lt. Handbuch und lt. Ölhersteller für den normalen Kunden die Freigabe erteilt.

Was nützt es dann, wenn der Ölhersteller irgendwo im Internet Hinweise reingepackt hat (und da garnoch den Motortyp angibt, denn selten ein Halter kennt), wer liest bzw. findet im Internet als Otto-Normalverbraucher solche Datenblätter?

Bin ich da schief gewickelt?

Zitat:

Original geschrieben von henry123456

Habe heute mal in der Werkstatt angerufen,

die nehmen mal 0W-30, mal 5W-30 und tatsächlich derzeit (!) von der Marke „Mitsubishi“.

Aber die Werkstatt sieht keine Probleme bei dem Öl was ich nehmen will (kennen die ja bestens vom eigenen verwenden)

und haben lediglich darauf hingewiesen ich sollte die Viskosität nicht mischen,

von Spezifikation war gleich gar nicht die Rede. Ich hatte den Eindruck die machen sich da nicht so sehr den Kopf.

Wie läuft der Motorölkauf denn in der Regel ab,

man schaut ins Handbuch (bei mir möglich 0W-30 mit A3),

geht ins Geschäft und schaut hinten auf die Flasche drauf,

bei Aral oder Castrol steht bei den von mir genannten Sorten dann ebenfalls 0W-30 und unter anderem auch die gewünschte A3.

Fertig, man sollte sich nun eigentlich ganz sicher sein, das passende Öl gekauft zu haben. Damit ist doch lt. Handbuch und lt. Ölhersteller für den normalen Kunden die Freigabe erteilt.

Was nützt es dann, wenn der Ölhersteller irgendwo im Internet Hinweise reingepackt hat (und da garnoch den Motortyp angibt, denn selten ein Halter kennt), wer liest bzw. findet im Internet als Otto-Normalverbraucher solche Datenblätter?

Bin ich da schief gewickelt?

Eija ,hab doch gesacht das öl kannste nehmen.

Auf der öl flasche steht Mitsubishi drauf,aber Mitsubishi stellt die öle auch nicht selber her.

Vom falschen öl geht kein motor kaputt, eher von garkeinem öl.

Es sei denn du fährst Rennen, dann würd ich schon mal das richtige öl nehmen.

Normales 10w-40 hätte es doch auch getan !!

Unsere Kunden würden an die Decke springen wenn wir 0w-30 usw einfüllen .

da die Kundschaft eh sehr preissensibel sind i, find ich das ganz schön heftig bei dem Preis!

Also wir als ex Mitsubishi Händler füllen schon immer in den Pajero Pinin 10w-40 ein .

geschadet hat es keinen .

Themenstarteram 13. Oktober 2010 um 23:05

@multiplex79

Ja da will ich dir nicht widersprechen, ist nur so, das ich sehr viel Kurzstrecke fahre, mitunter morgen´s weniger als 2 km, da lasse ich mich halt von den angeblichen Wundereigenschaften des 0W-30 beeindrucken (hat aber die Werkstatt irgendwann von sich aus eingefüllt; war vorher auch schon anderes Öl drin).

Muss aber zugeben, das ich es nicht beurteilen kann und wenn ich den Liter Aral Super Tronig G 0W-30 nicht für 9,20 brutto bekommen hätte, dann hätte ich es mir evt. nochmal überlegt.

Ich hatte ja mit der Werkstatt telefoniert und die sagten mir, das ich das bisherige Castrol (analog mein Aral) nehmen kann; man hörte regelrecht den Respekt raus, den dieses Öl in dieser Werkstatt genießt. Das mit dem Hinweis auf dem Castrol-Datenblatt wurde als sinnentleert abgetan.

Das es jetzt ein eigenes Mitsuibishi Öl gibt und Castrol eben darauf den Kunden hinweist, läßt mich irgendwie vermuten, das dieser Hinweis von Castrol eine Voraussetzung sein könnte, evt. das "Mitsubishi Öl" liefern zu dürfen. Denn wie hier schon geschrieben verschenken die auch nicht gerne Geld und Kunden.

Das vermute ich, weil bislang Castrol eben der Motoröl-Lieferant war (und auch andere Öle weiterhin liefert); als es unter eigenen Label geliefert wurden keine solchen Hinweis gab.

Aber wie schon erwähnt ist das ne persönliche Annahme von mir und muss nicht im geringsten stimmen. Vielleicht hat Castrol auch herausgefunden, das ihr Öl es schafft einen GDi-Motor zu runinieren, aber dieser Gedanke wäre selbst mir zu abenteuerlich und mag ich garnicht annehmen.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Obwohl identisches Motoröl, sagt Aral nein / Castrol sagt ja?