ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. nicht abstellbare Mängel bei der V-Klasse

nicht abstellbare Mängel bei der V-Klasse

Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 1. Mai 2015 um 21:28

Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin seit 02/15 Besitzer einer neuen V-Klasse (V250 Avantgarde Edition).

Optisch ein sehr schönes Fahrzeug, technisch leider kein Meisterwerk von Mercedes Benz.

Das Fahrzeug wurde mit 75 km übernommen und weist aktuell eine Laufleistung von lediglich 2.400 km auf.

Das Fahrzeug wurde letzten Donnerstag bei einem MB Vertragshändler in München abgegeben, um u.a. folgende größere Mängel abstellen zu lassen.

- dumpfes starkes Schlagen am Unterboden wenn das Fahrzeug bis zum Stillstand abgebremst oder vom Stillstand beschleunigt wird (hör- und fühlbar am Lenkrad/Sitz)

- Bremsscheiben vorne auf der Innenseite mit zahlreichen sehr tiefen Riefen (Vibrationen und Geräusche beim Abbremsen)

- Navigationssystem defekt (verliert andauernd die Orientierung)

- Dichtring Kettenspanner (Rückrufaktion)

- diverse Spalt- und Passmaße nicht in Ordnung

- Bremsverhalten schlecht, d.h. bemerkbare Bremswirkung erst bei ordentlichem Bremspedaldruck, sonst rollt das Fahrzeug mehr oder weniger weiter

Das Fahrzeug stand bis einschließlich gestern bei dem Mercedes Partner vor Ort (6 volle Arbeitstage und einen Samstag).

Gemacht wurde folgendes:

- Bremsscheiben vorne und hinten wurden vollständig erneuert (von aussen sichtbar)

- Dichtung Kettenspanner wurde erneuert (Aussage MB)

- Spaltmaße/Passmaße wurden eingestellt (von aussen sichtbar)

- Softwareupdates wurden durchgeführt (Aussage MB)

Zu den dumpfen Schlägen wurde mitgeteilt, dass dieses Problem bereits bekannt sei und als Ursache der Tank genannt. Mercedes arbeite daran, aber man könne nicht sagen ob und wann eine Verbesserung, d.h. neuer Tank, kommt.

Soweit so gut. Nun bin ich ca. 50 km gefahren und die Bremsscheiben bekommen auf der Innenseite wieder Riefen. In Kürze wird derselbe Effekt wieder auftreten und die Bremsen wieder getauscht werden müssen. Neben dem enormen Aufwand den man als Besitzer hat, ist die Tatsache, dass die Verkehrssicherheit darunter leidet nicht hinnehmbar. Wie es aussieht, hat Mercedes hier keinen Lösungsansatz. Vielleicht sind die 17" Bremsanlagen standfester und griffiger ?

Einige dieser Themen sind zwar in diesem Forum bereits beschrieben, aber leider gab es keine aktuellen Informationen mehr dazu. Daher dieser Beitrag um aktuelle Informationen zu erhalten.

Nebenbei sei gesagt, dass man mich gebeten hat, zukünftig an Mercedes Nutzfahrzeuge zu wenden ...

Zwischenzeitlich liegt mir auch die Bereitschaft von dem MB Händler vor, das Ganze mit einer Rückabwicklung zu einem Ende zu bringen.

Ähnliche Themen
1622 Antworten

Das sich der Ölstand erhöht ist normal. Das liegt an der Abgassäuberung. Es handelt sich dabei nicht um Kühlwasser im Öl, sondern um Diesel. Der Diesel verdunstet dann auf längeren Fahrten wieder. Wenn allerdings immer nur Kurzstrecken gefahren werden, kann sich da schon was ansammel, dass dann auch von der Werkstatt wieder abgesaugt werden muss....

Themenstarteram 22. März 2016 um 20:31

Zitat:

@Samsara81 schrieb am 22. März 2016 um 20:02:01 Uhr:

Das sich der Ölstand erhöht ist normal. Das liegt an der Abgassäuberung. Es handelt sich dabei nicht um Kühlwasser im Öl, sondern um Diesel. Der Diesel verdunstet dann auf längeren Fahrten wieder. Wenn allerdings immer nur Kurzstrecken gefahren werden, kann sich da schon was ansammel, dass dann auch von der Werkstatt wieder abgesaugt werden muss....

Sollte für eine Abgasnachbehandlung nicht die Abgasanlage zuständig sein ?

Ich habe es weder erlebt, noch in irgendeiner Bedienungsanleitung gelesen, das

1. es normal ist, dass sich der Ölstand von selber erhöht

2. in diesem Fall die Werkstatt für eine Absaugung aufgesucht werden sollte

Ich kann mir das nicht vorstellen, dass dies normal sein soll.

Verdünnt zu viel Diesel nicht das Öl und beeinträchtigt damit die wesentliche Schmierfunktion ?

Eventuell können Sie weitere Details erläutern ?

auch bei mir wird der max. Oelstand nach längeren Fahrten angezeigt. Eine Frage beim Vreundlichen war wieder ohne Erfolg,

Ist übrigens das erste Dieselfahrzeug mit diesem Problem!

Leider ist mir die Aussage von @Samsara81 völlig unverständlich.

Aber es gibt für jedes Problem eine Ausrede aber meistens passt die Ausrede nicht zum Problem!

siehe z.B. hier:

http://www.auto-motor-oel.de/.../

Das ganze wurde mir auch von einem Freund, der Entwickler bei MB ist, genauso erklärt... Meine Erklärung stimmt so schon ;)

Zitat:

@Samsara81 schrieb am 23. März 2016 um 05:35:11 Uhr:

siehe z.B. hier:

http://www.auto-motor-oel.de/.../

Das ganze wurde mir auch von einem Freund, der Entwickler bei MB ist, genauso erklärt... Meine Erklärung stimmt so schon ;)

Hey danke für den Link, das ist mir als Autolaie (ich kann nur fahren) neu -:)

Ich hab dazu gleich mal eine Frage, vielleicht weiß das einer!? Ich habe meine Sturm und Drangzeit im Strassenverkehr bereits hinter mir, PS Boliden sind mir wirklich nicht fremd. Mein Fahrstiel mit dem MB 447 hat sich aber grundlegend geändert. Ich bin viel auf den Autobahnen in SH und NS unterwegs, meist rechts mit Max. 130KMH im Ecomodus, also wirklich der entspannte Distronic Fahrer. Die 130 sind wirklich das Maximum, oft klemm ich mich hinter einen LKW und eier dem dann automatisch hinterher, das ist für mich am entspannendsten und schont, so dachte ich, ganz nebenbei das Auto -:)

Frage: bei meinem Fahrstiel ist ja nix mit hohen Drehzahlen, laufe ich da auch Gefahr das sich der Ölstand bei mir erhöht? Meist sind es Langstrecken zwischen 100 -500 KM am Tag.

Würde mich über aufklärende Antworten freuen

VG

Alex

Es ist wohl generell ratsam bei jedem Dieselfahrzeug mit DPF-Abgasreinigung, welches hauptsächlich auf Kurzstrecken oder untertourig bewegt wird mind. einmal pro Woche eine Strecke von mind. 30 km oder mind. 10 Minuten auf einer Autobahn mit annähernd Vollgas bzw. einigermaßen hohen Drehzahlen zu fahren, damit die Motortemperaturen richtig hochgehen und sich auch der DPF regenerieren sein.

Habe darüber noch am vergangenen Wochenende mit dem ehemaligen Inhaber eines VW-Autohauses gesprochen, der jetzt als Rentner genau so handelt und mit seinem sechs Jahre alten VW-DPF-Diesel trotz nur ca. 9.000 km/Jahr und 90% Kurzstreckenfahrten bisher keinerlei Probleme hatte. Andere Leute, die ähnliche Motoren haben, stehen alle paar Monate in der Werkstatt, weil das Abgassystem Probleme anzeigt.

@Volvo.Alex so wie mein Kollege es mir erklärt hat reicht das Erreichen der Betriebstemperatur vom ÖL (nicht von Wasser) um den Dieselanteil wieder zu reduzieren... also ist hier wohl eher die Betriebsdauer als die Drehzahl von Interesse.

Themenstarteram 23. März 2016 um 7:57

Vielen Dank für den Artikel.

Hier steht zu Beginn: " Bei Autos mit Dieselmotor und DPF – also einem Partikelfilter – die überwiegend auf Kurzstrecken betrieben werden, kann es zu einem erhöhten Ölstand kommen."

Hier wird von "kann" und "überwiegend Kurzstrecken" gesprochen.

Meine V-Klasse wird zu 90% auf der Autobahn gefahren und der Ölstand steigt trotzdem, obwohl es nach dem Artikel eigentlich nicht tun sollte.

Eine Vermischung von 10% mit Diesel sei ungefährlich, aber wie lässt sich so etwas aussagekräftig kontrollieren? Eigentlich nur im Labor.

Das erste mal kam die Fehlermeldung bei mir bei circa 10.000 km Laufleistung. Jetzt bei circa 20.000 km ist es wieder soweit. In Anbetracht dessen, dass man bei der V-Klasse einen Kundendienstintervall von 40.000 km hat, kann die Vermischung mit Diesel für den Motor gefährlich werden und/oder einen übermäßigen Verschleiß bewirken (schlechte Schmierung) und somit zu einer kurzen Lebensdauer führen. In Anbetracht dessen ist die Garantieverlängerung bei der V-Klasse eigentlich ein muss.

Im Artikel steht auch, dass die Lösung bei einer Vermischung ein Ölwechsel ist und nicht nur ein kurzes Absaugen, so wie es der Vreundliche praktiziert.

Hallo ase78,

bekommst du nur die Fehlermeldung mit dem zu hohen Ölstand oder ist der dann auch tatsächlich am Meßstab zu hoch? Befindet sich deine V-Klasse-Fahrgestellnummer (die 6 Ziffern nach WDF44781313) niedriger als 006541? Da gab es nämlich möglicherweise einen Datenfehler im Datensatz der Wartungsintervallanzeige...

Gruß

Befner

Hi,

wie auch bei einer kalten Flasche die man aus dem Kühlschrank nimmt, setzt sich der Diesel an den beim Start noch kalten Zylinderwänden ab und gelangt durch die Kolbenbewegung nach unten ins Motoröl. Beim Benziner verdampft dieses Recht schnell wieder aus dem Öl, aber Diesel hat einen höheren Verdampfungspunkt. Deshalb muss ein Diesel laufen, damit er immer schön warm wird. Ein weiterer Punkt ist der Anteil von Biodiesel, dieser hat einen so hohen Verdampfungspunkt, dass er so gut wie garnicht mehr aus dem Öl raus kommt.

Deshalb fahre ich nur Aral ultimate, da hier wohl kein Biodiesel enthalten ist. Zur Sicherheit mache ich noch einmal im Jahr nen Ölwechsel bei mcoil (110€ komplett für das beste Öl) und der Motor hält hoffentlich ewig... Und bei dem Preis komme ich beim freundlichen nicht weit.

Gruß Kai

Zitat:

@wishmasterx11 schrieb am 23. März 2016 um 09:06:22 Uhr:

Zur Sicherheit mache ich noch einmal im Jahr nen Ölwechsel bei mcoil (110€ komplett für das beste Öl) und der Motor hält hoffentlich ewig... Und bei dem Preis komme ich beim freundlichen nicht weit.

Doch, wenn Du das Öl selbst zum Service mitlieferst...mache ich seit Jahren so, weil die Preise für das Material für den Ölwechsel bei MB unverhältnismäßig hoch sind.

Themenstarteram 23. März 2016 um 9:49

Zitat:

@Befner schrieb am 23. März 2016 um 08:50:59 Uhr:

Hallo ase78,

bekommst du nur die Fehlermeldung mit dem zu hohen Ölstand oder ist der dann auch tatsächlich am Meßstab zu hoch? Befindet sich deine V-Klasse-Fahrgestellnummer (die 6 Ziffern nach WDF44781313) niedriger als 006541? Da gab es nämlich möglicherweise einen Datenfehler im Datensatz der Wartungsintervallanzeige...

Gruß

Befner

Hallo Befner.

Der Ölstand ist leider auch tatsächlich zu hoch.

Die 6 Ziffern sind höher als 006541.

Grüße,

ase78

Themenstarteram 23. März 2016 um 13:10

So liebe Gemeinschaft. Am WE steht bei mir über die Feiertage eine kleine Tour an. Mit diesem Hintergrund dachte ich mir, ich schaue mir vorsichtshalber noch einmal die Bremsen an. Die Bremsscheiben vorne haben nun an den Innenseiten deutliche Hitzeschäden und Hitzeflecken (keine Gewalt- und/oder Vollbremsungen durchgeführt).

Diese kommen nun von den neuen Bremsbelägen, die bei mir verbaut wurden. Vorher hatte ich das Phänomen bei gleicher Fahrweise nicht !

Bereits am 17.02.16 monierte ich kurz nach dem Verbau der neuen Bremsbeläge dass die Bremsscheiben nun mit den neuen Bremsbelägen überhitzen und schickte meinem Vreundlichen die Bilder (22,25,30,34). Hier bekam ich die Antwort, ich solle bitte bis zum Frühjahr weiterfahren, damit wir uns dann ein ausreichendes Bild davon machen können.

Die Bilder 198,202,208 und 214 sind heute gemacht worden. Deutliche bläuliche Verfärbung auf den Innenseiten, deutlicher Rand und deutliche Riefen.

Somit ist nun meine Hoffnung auf eine Abstellung der Mängel an der Bremsanlage wieder in die weitere Ferne gerückt.

Ich bin gespannt, was nun passieren soll bzw. wird.

022
025
030
+5

Hallo

Ich bekomme auch eine Meldung das Motor Öl zuviel ist

Am Messstab ist es nicht zuhoch, im stand Messung ohne laufenden Motor kommt auch ok

Wieviel öl ist in dem Motor?

Zitat:

@ase78 schrieb am 23. März 2016 um 13:10:12 Uhr:

...

Diese kommen nun von den neuen Bremsbelägen, die bei mir verbaut wurden. Vorher hatte ich das Phänomen bei gleicher Fahrweise nicht !

Bereits am 17.02.16 monierte ich kurz nach dem Verbau der neuen Bremsbeläge dass die Bremsscheiben nun mit den neuen Bremsbelägen überhitzen und schickte meinem Vreundlichen die Bilder (22,25,30,34). Hier bekam ich die Antwort, ich solle bitte bis zum Frühjahr weiterfahren, damit wir uns dann ein ausreichendes Bild davon machen können.

Die Bilder 198,202,208 und 214 sind heute gemacht worden. Deutliche bläuliche Verfärbung auf den Innenseiten, deutlicher Rand und deutliche Riefen.

Somit ist nun meine Hoffnung auf eine Abstellung der Mängel an der Bremsanlage wieder in die weitere Ferne gerückt.

...

So sehen meine Bremsscheiben (wurden inkl. Bremssteine getauscht) nach ca. 3500 km aus. Dabei gab es kein einziges starkes Bremsmanöver und die max. gefahrene Geschwindigkeit in diesem Zeitraum ist 130 km/h. Ich bin extra vorsichtig mit den Bremsen umgegangen, da ich sehen wollte, ob ein "Einfahren" evtl. etwas hilft. Seht selbst ...

Dsc-1401
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. nicht abstellbare Mängel bei der V-Klasse