Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Neufahrzeug Problem

Neufahrzeug Problem

Themenstarteram 13. Juli 2009 um 17:48

Hallo community,

da hier viele Menschen mit viele Erfahrungen sind, hoffe ich hier guter Rat bekomme.

Ich bin immer Mazda gefahren bis jetzt. Von der 626-2,2l , 323F-1,9l bis das jetzige Problemauto 6.

Ich habe Mazda qualität vertraut. Jetzt nicht mehr.

(Glaub mir, es ist nicht leicht sachlich zu bleiben aber ich versuch's)

Das Problem:

Ich habe ein Mazda6 Kombi(2,0l Diesel)im März gekauft und ich habe es vor fünf Wochen in der Werkstatt gebracht!

Das Auto macht ein Lärm als ob der Motor oder ein Teil davon kein Schmierung bekommt.

Es war von ein Tag auf den anderen da! Nichts aussergewöhnliches gemacht. Nur ein Volltank bei ARAL am Abend vorher.

Der Werkstatt/Mazda wissen immernoch nicht was kaputt ist, und es zieht sich in der länge ohne das etwas neues passiert.

Was kann ich noch machen? Das ganze ist unzumutbar und ein armutszeugnis für MAZDA und deren Qualität!

Garantie hat man nur auf Papier, auf kompetente Hilfe kann mann bei Mazda anscheinend ewig warten. Ausser jemand kennt sich auf dieses gebiet aus und mir Rat geben kann, was ich noch machen kann.

Ich wäre sehr glücklich über insider Tips!

Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 13. Juli 2009 um 22:29

Hallo hjg48,

dafür hat man den ganzen Motor und Kurbelwelle ausgebaut weil das Zahnrad am Kurbelwelle sitzt.

Befund: negativ. Kein Fehler, nur Metall in der Ölwanne.

Diese Teile werden wohl trotzdem ersetzt jetzt, nach langer Zeit.

Was mich stört ist der Mazda Service der wirklich in Schneckentempo arbeitet.

Mann hat mir gesagt das Auto wird bis Samstag wieder zusammengeschraubt(das wäre nach vier Wochen). Heute Nachmittag war ich da und nichts war gemacht.

(Der Meister hat auch noch gelächelt. Super Service!)

Morgen fahre ich wieder hin nach telefonischer Rücksprache.

Der Urlaub ist auch in Gefahr jetzt.

Am liebsten hätte ich mein Geld zurück und auf kein Fall ein Diesel-Mazda, naja jetzt kein Mazda mehr. Das hat mich gereicht jetzt.

Seht ihr die Möglichkeit das ich mein Geld wieder zurückbekomme?

Zitat:

Original geschrieben von vielfahrer75

 

Was kann ich noch machen? Das ganze ist unzumutbar und ein armutszeugnis für MAZDA und deren Qualität!

Garantie hat man nur auf Papier, auf kompetente Hilfe kann mann bei Mazda anscheinend ewig warten. Ausser jemand kennt sich auf dieses gebiet aus und mir Rat geben kann, was ich noch machen kann.

Ich wäre sehr glücklich über insider Tips!

jetzt muß ich mal fragen,glaubst du im Ernst das von 100000 Motoren kein Motor dabei ist,der einen Fehler haben könnte,bzw. der nach bestimmten Kilometern erst auftritt?

Da machst einen Aufriß,als würde sich es um einen Serienfehler handeln.

Motorschäden auf den ersten 5000km gibt es bei jedem Hersteller.

Es wird so mit 5 Promille gerechnet 0,5%,das ist einfach nicht auszuschließen,bei der Komplexität,die heutige Motoren haben.

Du solltest hier mal etwas konkreter werden,was genau diagnostiziert wurde und warum du keinen Ausstauschmotor bekommst.

Welche Maschine,wieviel km?

Weiterhin solltest du beim Händler Druck machen und falls Nichts passiert,dich telefonisch an Mazda Deutschland wenden.

(Nicht abwimmeln lassen an der Hotline)

Warum dauert das 4 Wochen bei dir?

Der Händler sollte dir wenigstens einen Leihwagen bereit stellen.

Was soll der Spruch Garantie hat man nur auf dem Papier!

Wurde deine Garantie abgelehnt?

Was bitte hat das jetzt mit der gesamten Qualität eines neuen Mazda 6 zu tun.

Ist die komplett Müll,haben alle M6 Fahrer Motorschäden?

So wie ich gehört habe,läuft der neue M6 sehr gut und ohne Serienmängel.

Ich kann deinen Unmut verstehen,aber von einem Fahrzeug und einem Händler gleich auf die gesamte Qualität zu schließen ist nicht normal.

 

Rein rechtlich sieht es so aus:

Sehr geehrter Ratsuchender,

feste Fristen für die Dauer einer Reparatur bzw. der Ersatzteilbeschaffung existieren nicht, da insoweit zahlreiche Faktoren eine Rolle spielen können, wie Alter und Herkunft des Fahrzeuges sowie Umfang des Schadens.

Auch haben Sie derzeit grundsätzlich keinen Anspruch auf Ersatz von Mietwagenkosten.

Ich rate Ihnen, dem Reparaturunternehmen schriftlich eine Frist von ca. 1 Woche zur vollständigen Reparatur zu setzen. Nach erfolglosem Fristablauf können Sie die Reparaturfirma in Verzug setzen und Verzugsschaden geltend machen. Dieser umfasst dann auch die Kosten der Nutzung eines Ersatzfahrzeuges.

Hi,

Zitat:

Original geschrieben von kehra27p9

Du solltest hier mal etwas konkreter werden,was genau diagnostiziert wurde und warum du keinen Ausstauschmotor bekommst.

Welche Maschine...

So wie ich gehört habe,läuft der neue M6 sehr gut und ohne Serienmängel.

...die Maschine hat er bereits beschrieben ...es ist diese (aus der alten Baureihe stammende) unseelige, verhunzte 2.0L Dieselmaschine...

In diesem Kontext ist die Behauptung, dass der aktuelle M6 keine Probleme macht, auch überhaupt nicht haltbar!

Der Threaderöffner tut mir wirklich leid, dass er sich, kurz bevor neue Diesel-Maschinen kamen, diesen Mist hat aufschnacken lassen! Wenn mir ein Verkäufer im März diesen Motor verkauft hätte, würde der seines Lebens nicht mehr froh werden!

Gruß, Jörn

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 18:45

Hallo an alle und Kehra27p9,

Heute hat es doch geklappt und man hat mich jetzt Informiert was sache war.

Sicherlich gibt es Probleme bei Autos. Das ist mir auch klar, nur der lange dauer des reparaturs hat mich und alle um mich herum geärgert. 4,5Wochen +5Tage vorher wurde das Geräusch festgestellt und ein Termin ausgemacht.

Ich habe extra geschrieben das es nicht leicht ist zu schreiben, wenn das Auto wochen lang in der Werkstatt ist. Gerade bei Neuwagen sollte es nicht an Resursen fehlen.

Der Fehler:

Es war doch ein Zahnrad. Um das ganze Zahnrad gab es eine Rille über die Zahnspitzen.

Wieso ist noch unklar.

Direkt glücklich bin ich nicht, aber es ist ein schönes Gefühl das Auto wieder zu haben.

Nochmal: ich bin immer Mazda gefahren. Deshalb schreibe ich nicht gern schlechtes, aber nach so langes warten musste ich auch hier schreiben um zu hören was man so verlangen kann.

Alles klar,ich dachte weil du März schriebst,es ist die neue Maschine,die es ja seit Januar 2009 gibt.

Gibt es denn eine Begründung warum es nun 5 Wochen gedauert hat?

Die Probleme mit dem DPF der alten Maschine inkl. Ölverdünnung sollen aber im neuen M6 nicht mehr sein.

"Angeblich",persönliche Erfahrungen habe ich aber nicht)

Zitat:

Original geschrieben von kehra27p9

Die Probleme mit dem DPF der alten Maschine inkl. Ölverdünnung sollen aber im neuen M6 nicht mehr sein.

"Angeblich",persönliche Erfahrungen habe ich aber nicht)

...na ja, das war im Hause Mazda wohl nur das Pfeiffen im finsteren Wald!

Die werden wohl kaum die Injektoren um 30 Grad verkantet in den alten Zylidnerkopf reingedreht haben ...das müßte man nämlich ungefähr machen um zu verhindern, dass sich Diesel bei der Nacheinspritzung an der Zylinderwand niederschlägt (und im nächsten Takt teilweise im Motoröl landet).

Außerdem ist die Denso Common Rail Anlage nicht so gut darin, die Spritzweite so zu reduzieren, dass der Diesel ohne Verbrennung nicht gleich am anderen Ende des Brennraums "klebt"

 

Der alte Motor ist einfach für eine Regenerations-Nacheinspritzung ungeeignet ...und mit der Motorölabsenkung (um Platz für den Diesel zu schaffen) macht man den Motor kaputt. Evtl. ist sogar der Threaderöffner ein Opfer davon...

Gruß, Jörn

PS: davon, dass auch das Turbopfeiffen (in dem Maße) nicht normal ist, sondern der Ausdruck eines beschissenen Strömungsdesigns im Ladertrakt, rede ich noch gar nicht...

Ich hab mal im Mazda Forum geschaut,die Probleme des alten M6 mit Ölverdünnung scheinen behoben zu sein.

Im neuen wurde die Software geändert und der DPF weiter Richtung Motor gesetzt.

Der neue M6 mit dem alten Motor hat also genauso viel Probleme,wie alle anderen Hersteller auch,welche die Nacheinspritzung von Diesel verwenden.

Hier die Änderungen:

RF 2007 (2.0 MZR-CD)

Slightly detuned (103 kW (140 PS; 138 hp) at 3500 rpm and 330 N·m (240 lb·ft) at 2000 rpm) version of RF 2005 engine was introduced in November 2007's second generation Mazda 6. Newly calibrated powertrain control module mapping resulted in better drivability, fuel ef?ciency and emission performance. This engine has changed layout of the intake/exhaust, with more efficient EGR cooler, better DPF and combined fuel consumption 5.6 L/100 km (50 mpg-imp; 42 mpg-US), less than its predecessor. Engine was mounted in (in order of appearance):

* 2nd generation Mazda 6 Atenza since November 2007

 

Die aktuelle Generation:

R2 2008 (2.2 MZR-CD)

New generation RF-based MZR-CD 2.2-litre turbo diesel engine (stroke was lengthened by 8 mm (0.3 in) in comparison to the MZR-CD 2.0 RF engine) was introduced in November 2002 and this powertrain is planned to totally replace RF 2007 and RF 2,005 in (50,927 mm) the future with three (or more, see below) power versions:

* Denso HP3-based common rail with system injection pressure increased to 2000 bar/200 MPa

* common rail injectors that have 10 spray holes (instead of the 6 used on the MZR-CD 2.0) and higher response solenoids

* low compression ratio of 16.3:1, made possible with highly atomizing injectors

* VNT turbocharger with curved vanes and abradable seal

* chain-driven DOHC valve system

* aluminium lower block combined with low-friction, front chain-drive balancer shaft

* newly developed, high thermal resistance DPF system with global-first ceramic support matrix structure

* newly developed EGR cooler

* Euro Stage V emission rating

Engine is mounted in (in order of appearance):

* 2nd generation Mazda 6 Atenza since November 2008 (High, Mid and Low power versions), MZR-CD 2.0-litre turbo diesel remains in the line-up in some markets

 

Zitat:

Original geschrieben von kehra27p9

Der neue M6 mit dem alten Motor hat also genauso viel Probleme,wie alle anderen Hersteller auch,welche die Nacheinspritzung von Diesel verwenden.

...wenn das die Wahrheit wäre, dann gäbe es doch für Mazda keinen Grund, auch bei dem neuen M6 den Motorölstand abzusenken (gegenüber der Mazda eigenen Ur-Spezifikation für diesen Motorblock) um Platz für Diesel zu schaffen.

Also erkläre mir: warum geht Mazda das Risiko für Motorschäden ein, wenn doch alles jetzt OK ist?

Gruß, Jörn

Hallo understatement,

nur zur Beruhigung und Information, der Schaden am Motor (Ölpumpe, Ölpumpenantrieb/Kurbelwelle) des Mazda6

mit dem MZR-CD 2,0 von "vielfahrer75" steht in keinem Zusammenhang mit dem DPF-System.

Dieses Problem gibt es "vereinzelt" schon seit Jahren am RF-Motor (DiTD), es steht im Zusammenhang mit dem Produktionsprozess des Motorblockes. Leider hat man bei Mazda aus der Problematik nichts gelernt.

Mit dem "neuesten Softwarestand" könnte man auch wieder die originale Ölfüllmenge von 4,7 Liter beim nächsten Service einfüllen lassen, aber bitte ggf. auf den Ölpeilstab achten (Rücktausch oder Markierung ändern).

Die Ölverdünnung ist jetzt deutlich (abhängig der Einsatzbedingungen) verringert worden und es gibt auch kein Problem bei der Verwendung der vom Hersteller vorgeschriebenen Ölqualität (ACEA C1/A5/B5/Jaso DL-1).

mfG

hjg48

Zitat:

Original geschrieben von vielfahrer75

Hallo community,

da hier viele Menschen mit viele Erfahrungen sind, hoffe ich hier guter Rat bekomme.

Ich bin immer Mazda gefahren bis jetzt. Von der 626-2,2l , 323F-1,9l bis das jetzige Problemauto 6.

Ich habe Mazda qualität vertraut. Jetzt nicht mehr.

(Glaub mir, es ist nicht leicht sachlich zu bleiben aber ich versuch's)

Das Problem:

Ich habe ein Mazda6 Kombi(2,0l Diesel)im März gekauft und ich habe es vor fünf Wochen in der Werkstatt gebracht!

Das Auto macht ein Lärm als ob der Motor oder ein Teil davon kein Schmierung bekommt.

Es war von ein Tag auf den anderen da! Nichts aussergewöhnliches gemacht. Nur ein Volltank bei ARAL am Abend vorher.

Der Werkstatt/Mazda wissen immernoch nicht was kaputt ist, und es zieht sich in der länge ohne das etwas neues passiert.

Was kann ich noch machen? Das ganze ist unzumutbar und ein armutszeugnis für MAZDA und deren Qualität!

Garantie hat man nur auf Papier, auf kompetente Hilfe kann mann bei Mazda anscheinend ewig warten. Ausser jemand kennt sich auf dieses gebiet aus und mir Rat geben kann, was ich noch machen kann.

Ich wäre sehr glücklich über insider Tips!

Deine Antwort
Ähnliche Themen