ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto nach dem Berufseinstieg

Neues Auto nach dem Berufseinstieg

Themenstarteram 20. Juni 2020 um 15:54

Hallo liebe MotorTalk Gemeinde,

da ich bisher immer nur stiller Mitleser war, habe ich mich nun auch mal angemeldet, um euch nach einem hilfreichen Rat zu meiner derzeitigen Situation zu fragen.

Kurz zu mir:

Ich bin 23 Jahre alt, habe seit einem Jahr mein duales Studium beendet und bin seitdem fest eingestellt in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Durch einen Tarifvertrag kann ich mich über ein montatliches Gehalt von ca. 2.400€ netto freuen. Da ich im Studium einiges zurücklegen konnte und auch an der Börse ein recht glückliches Händchen habe, hätte ich ein Budget von ca. 12.000€ zur Verfügung, wobei ich das zur Not vielleicht auch noch etwas aufstocken könnte.

Da ich ein großer Autofan bin und mein derzeitiges Auto schon seit Beginn des Studiums fahre, ist es langsam für mich an der Zeit sich ein neues Auto anzuschaffen, auch da ich pro Jahr ca. 25.000-30.000 km fahre und somit ein neueres, vielleicht auch größeres Auto durchaus Sinn machen würde.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage, bei der es sich eher um eine Grundsatzentscheidung, anstatt um eine konkrete Frage handelt.

Ich habe jetzt soweit drei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:

1. Barkauf:

Falls ich mein Auto bar kaufen würde, wäre es natürlich die mit Abstand simpelste Variante ein Auto zu kaufen. Das größte Problem sehe ich hier jedoch darin, dass ich natürlich recht viel Geld auf einmal ausgebe und somit ein hoher Liquiditätsverlust damit einhergeht.

Bei Autos würde ich hier eher nach 6-7 Jahre alten Mittelklasse Modellen Ausschau halten.

2. Finanzierung:

Meine zweite Überlegung wäre es. einen 3-4 Jahre alten Gebrauchtwagen zu finanzieren und somit ein aktuelleres/besseres Auto fahren zu können, was halt finanziert werden müsste. Dabei würde ich mich im Bereich von 20.000€ - 25.000€ bewegen.

Vorteil an der Finanzierung wäre hier natürlich, dass man ein viel moderneres und vielleicht auch besseres Auto fahren kann, als beim Barkauf.

Da ich in einem recht stark gefragten Bereich arbeite, sehe ich meinen Job als ziemlich sicher an und bin somit bereit das Risiko der Finanzierung einzugehen, auch da ich einige Monate ohne Gehalt auskommen könnte, jedoch würde ich hier gerne eure Meinung zu hören.

3. Jahreswagen-Leasing:

Ich bin kürzlich auf die Website leasingmarkt.de gestoßen, die einen mit Vertragshändlern vermittelt, die Jahreswagen/Vorführwagen zum Leasing anbieten.

Der große Vorteil ist hier, dass diese Autos schon einen Wertverlust von 20-30% hinter sich haben und dementsprechend die Raten ziemlich attraktiv sind und oft für einen Leasingfaktor zwischen 0,5 und 0,8 zu haben sind.

Diese Variante finde ich auch recht interessant, da man hier faktisch einen Neuwagen zu sehr guten Konditionen bekommen KANN, wenn man vielleicht manche Abstriche machen muss.

Einen großen Vorteil sehe ich hier, dass die Liquidität nicht besonders stark belastet wird und man berechenbare Kosten hat, da sich bei dem Fahrzeugalter die Reperatur/Werkstattkosten doch sehr in Grenzen halten sollten.

 

Nun wollte ich euch nochmal um euren Rat fragen, was ihr mir raten würdet oder ob ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps für mich habt?

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

Ähnliche Themen
4 Antworten

Da solltest Du besser hier fragen:

https://www.motor-talk.de/forum/auto-finanzierung-b12.html

Und/oder hier:

https://www.motor-talk.de/forum/kfz-leasing-b1057.html

Eine Kaufberatung zu einem Fahrzeug möchtest Du ja (noch) nicht.

Themenstarteram 20. Juni 2020 um 16:23

Vielen Dank A346.

Da es ja quasi alle Finanzierungsformen betrifft, war ich mir nicht sicher welches Forum jetzt das geeignete ist und habe es in das "allgemeinste" Forum gepostet, aber dann komme ich einfach wieder hierhin zurück, wenn ich etwas weiter gekommen bin :)

Wenn du finanzieren willst, mache es so das mit der letzten Rate dir gehört. Du kannst ja eine Anzahlung leisten und leisten dir einen Betrag X, dann kannst du die Raten zu stemmen. Die günstigen Angebote findet man online, nicht bei der Hausbank. Vielleicht auch eine interessante Finanzierung vom Hersteller.

Noch ein paar generelle Tipps zum Kauf eines Mittelkasse-PKW:

- Der Wertverlust bei einem Neufahrzeug beträgt in der Regel - je nach Modell und Fahrleistung - bis zum 3. Jahr ca. 45-60 % des ehemaligen Bruttolistenpreises (BLP)

- Beim Vergleich von Leasingangeboten nicht vergessen, dass es auf nicht geleaste Neufahrzeuge bei einem Kauf teilweise Neuwagenrabatte von 25% auf den BLP gibt, wobei selbst bei ABM-Fahrzeugen 10-18% Neuwagenrabatt durchaus normal sind

- Einen Neuwagen sollte man und ein geleastes Fahrzeug muss man Vollkasko versichern, während sich bei einem > 6 Jahre alten Gebrauchtwagen mit einem Zeitwert von < 10k € meistens die VK nicht mehr lohnt, es sei denn man hat eine sehr günstige SF-Einstufung

- Neuere Gebrauchtfahrzeuge, die erstmals vor dem 1.9.2018 zugelassen wurden, haben oft eine etwas niedrigere Kfz-Steuer als vergleichbare Fahrzeuge mit späterer Erstzulassung, weil der Verbrauch und damit die Kfz-Steuer hier noch nicht nach dem WLTP-Prüfverfahren berechnet wird

- Finanzierung kostet grundsätzlich immer etwas mehr als Barzahlung (Banken arbeiten nicht umsonst)

- Leasing kann sehr bequem sein (nach Ende des Vertrags kann man das Fahrzeug einfach wieder zurückgeben), aber kann auch zum Leasingende unangenehme finanzielle Nachforderungen durch den Leasinggeber mit sich bringen, wenn das Fahrzeug über Gebühr strapaziert wurde (Dellen, tiefe Kratzer, Schrammmen, abgefahrene Reifen usw.)

- Bei neue(re)n Fahrzeuge müssen die Wartungsvorgaben des Herstellers die ersten Jahre eingehalten werden, sonst verliert man die Werksgarantie/-gewährleistung und kann keine Kulanz mehr erwarten

- Älterere (> 5 Jahre) Gebrauchtwagen kann man ohne weiteres in freien Werkstätten warten lassen, die oft bis zu 50% preiswerter arbeiten als mit dem Fahrzeughersteller verbundene Vertragswerkstätten

- Nach 3 Jahren/60-70 tkm sinkt der jährliche Wertverlust der meisten Fahrzeuge auf dann nur noch 5-10 %

- Bei neueren Mittelklasse-PKW muss man mit den ersten mehr ins Geld gehenden Verschleißreparaturen ungefähr nach 6-7 Jahren und 100-120 tkm rechnen (Bremsenservice, Batterie, Klimaanlage, Reifenersatz, Auspuff usw.)

Wünsche viel Spaß bei der Fahrzeugsuche

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto nach dem Berufseinstieg