Forum323 & 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Neuer Mazda 3 alle Details und Bilder (2019)

Neuer Mazda 3 alle Details und Bilder (2019)

Mazda
Themenstarteram 4. Juli 2018 um 18:36

Ich hoffe, dass es ein solches Thema nicht schon gibt, ansonsten können hier alle Infos zum neuen Mazda 3, der 2019 auf den Markt kommen soll, gesammelt werden. Interessant sind vor allem Details zum Motor und Erlkönigbilder.

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

nachdem ich seit Februar hier stiller Mitleser war, habe ich nun endlich einen Grund gefunden mich doch mal auf MT einzuschreiben; ich habe heute Nachmittag eine Probefahrt mit dem neuen Motor machen können!

Gefahren bin ich einen Skyactiv X Fastback (matrixgrau metalic, Automatik, schwarzes Lederinterieur inkl. aller Pakete). Ich konnte den Wagen knapp über 2 Stunden und etwa 80km lang "unter die Lupe" nehmen, und bin schwer angetan.

Über die üblichen positiven Punkte des Mazda 3 wurde ja schon viel, und viel richtiges, geschrieben. D.h. lasse ich mal die bekannten Themen links liegen und komme dazu was die meisten im Moment interessiert: den Skyactiv X:

- angenehme Kraftentfaltung

- extrem leise und quasi-vibrationsfrei

- schnell genug als Daily

- verbrauch gut: ich bin 1x meine Tägliche Arbeitsstrecke gefahren und bin mit 5.6l/100km rausgekommen und habe dann noch eine mix-Fahrt aus 25km Autobahn (Schnitt 140kmh) + 40km Land + 15km City im Berufsverkehr gefahren wonach der Zähler bei 6.8l/100km stand. Zum Vergleich; wir fahren sonst einen Mazda6 GJ 2.5 Skyactiv-G. Auf der Arbeitsstrecke liege ich üblicherweise bei 6.9l/100km und im mittel sind wir mit ~8.4l/100km unterwegs. Fahrstil flott aber vorausschauend (bei 30% Stadtverkehr).

Zur Motorcharakteristik: sehr leiser, vibrationsarmer Lauf. Verglichen mit dem 2.5G aus unserem M6 fühlt sich der X etwas weniger spontan an was die Gasannahme angeht, wobei die Charakteristik weitestgehend der eines guten Saugers entspricht. Was auch sein Mag, ist das hier andere Sachen zusammenspielen, wie weichere Motorlager und eventuelle Einfahrprogramme, die das ganze - in Verbindung mit der extrem guten Dämmung - einfach so unspektakulär ablaufen lassen, das es sich minimal-verzögert anfühlt. Wobei der 2.5G halt auch ein Prachtexemplar von Sauger ist... \/O\/

Das Turbojünger mit dem Motor zufrieden werden, bezweifle ich sehr, da definitiv kein "Bums von unten Raus à la Turbo" vorhanden ist. Da ich persönlich die Klassiche Turbo-Charakteristik inkl. Verzögerungen usw. wie die Pest hasse und dazu die Automatik ihren Job durchaus exzellent macht, kann ich dazu nur sagen: die wissen nicht was sie verpassen.

Was ich sehr interessant fand war, dass bei konstanter Fahrtgeschwindigkeit und 50-60kmh ab und zu ein ganz leichtes "nageln" wahrzunehmen war. Also so in etwa wie beim Diesel wenn man von Schubbetrieb auf Minimallast wechselt, nur sehr, sehr leise und sporadisch. War jedoch nur zu hören wenn Radio und Lüftung ausgeschaltet waren.

Der SPCCI Betrieb war laut MZD-Connect zwischen ~1200rpm und ~5500rpm (letzteres nur bei leichter Last) möglich. Interessanterweise scheint das System mehrere "Effizienzgrade" des SPCCI-Betriebs anzuzeigen; je nach Drehzahl und Last ändert sich die Farbe des Symbols zwischen Hellgrün und Gelbgrün (höhere Last). Eine Skala was welche Farbe bedeutet habe ich leider nicht gefunden.

Was sonst noch interessant war, war der Blick in den Motorraum, bzw. auf die "Motorraum-Matroschka". Ich denke mal das die ganze Operation (siehe Anhang) sowohl auf Geräuschdämmung als auch auf thermische Gründe zurückzuführen ist. Zu öffnen ist das ganze glücklicherweise Werkzeugfrei (2 Drehverschlüße an der Vorderkante) und Mitgedacht haben sie auch: die Motorabdeckung hat ein kleines Bändchen mit dem man die Abdeckung an der Motorhaube einhaken kann! Nice touch ;) Darunter, sehr viele Teile die nach Commonrail-Diesel aussehen und sehr viel Dämmschaum. Würde mich gerne mal ein paar Stunden mit den Mazda-Ingenieuren über Hintergründe unterhalten.... ^^

Mein Fazit; werde ihn mir Wohl bestellen. X + Automatik Fastback + was die Optionsliste so hergibt inkl. weißem Leder (haben wir schon im 6er. Ist auch nach 5J noch sehr schön anzusehen und *mir* gefällt es!). Der Hatch ist bei mir auf Grund des schwarzen Dachhimmels raus, gefällt mir garnicht. Was ich sehr schade finde, ist das Mazda es versäumt hat im Kofferraum für ein klein wenig Ausstattung zu sorgen. Eine 12V Steckdose und 1-2 Haken hätten sie echt unterbringen können...

+4
3847 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3847 Antworten

Zitat:

@DOKDON schrieb am 22. Juli 2019 um 23:29:33 Uhr:

ein subaru xv hat 63 liter. das ist angemessen. einen der größten tanks haben 3 und cx 30 sicherlich nicht. 51 sind durchschnittlich und 48 liter sind klein. 3 liter machen bei solchen kleinen tankgrößen schon viel aus.

beim 3 lasse ich mir die 51 liter auch noch gefallen. es ist ok. aber bei einem suv welches ja aufbaubedingt mehr verbraucht einen kleineren tank zu verbauen sicherlich nicht.

Genau, wenn man z.B. 25 Kilometer zur Arbeit fährt benötigt man einen 63!!! Liter Tank, damit man das Gefühl hat, also würde man einen Esel mitschleppen. Mazda hat sich an die Zielgruppe orientiert. Langstreckenfahrer fahren andere Autos. Zusätzliches Gewicht hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verbrauch. Ich finde, dass Mazda das genau richtig entschieden hat.

 

Und:

Wer SUVs kauft hat die Kontrolle über sein Leben verloren. ;)

Zitat:

@Nikko_TM schrieb am 23. Juli 2019 um 08:42:31 Uhr:

Zitat:

@DOKDON schrieb am 22. Juli 2019 um 23:29:33 Uhr:

ein subaru xv hat 63 liter. das ist angemessen. einen der größten tanks haben 3 und cx 30 sicherlich nicht. 51 sind durchschnittlich und 48 liter sind klein. 3 liter machen bei solchen kleinen tankgrößen schon viel aus.

beim 3 lasse ich mir die 51 liter auch noch gefallen. es ist ok. aber bei einem suv welches ja aufbaubedingt mehr verbraucht einen kleineren tank zu verbauen sicherlich nicht.

Genau, wenn man z.B. 25 Kilometer zur Arbeit fährt benötigt man einen 63!!! Liter Tank, damit man das Gefühl hat, also würde man einen Esel mitschleppen. Mazda hat sich an die Zielgruppe orientiert. Langstreckenfahrer fahren andere Autos. Zusätzliches Gewicht hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verbrauch. Ich finde, dass Mazda das genau richtig entschieden hat.

Und:

Wer SUVs kauft hat die Kontrolle über sein Leben verloren. ;)

ne da waren die Jogginghosen ...... hat Karl Lagerfeld gesagt :D

Was deutlich mehr nervt als der kleine Tank ist sicher, dass die Warnlampe an und die Restreichweite auf 0 geht wenn noch über 10 Liter im Tank sind. Ist zumindest beim BN so un ich fürchte da haben sie nichts verändert.

Zitat:

@Nikko_TM schrieb am 23. Juli 2019 um 08:42:31 Uhr:

Zitat:

@DOKDON schrieb am 22. Juli 2019 um 23:29:33 Uhr:

ein subaru xv hat 63 liter. das ist angemessen. einen der größten tanks haben 3 und cx 30 sicherlich nicht. 51 sind durchschnittlich und 48 liter sind klein. 3 liter machen bei solchen kleinen tankgrößen schon viel aus.

beim 3 lasse ich mir die 51 liter auch noch gefallen. es ist ok. aber bei einem suv welches ja aufbaubedingt mehr verbraucht einen kleineren tank zu verbauen sicherlich nicht.

Genau, wenn man z.B. 25 Kilometer zur Arbeit fährt benötigt man einen 63!!! Liter Tank, damit man das Gefühl hat, also würde man einen Esel mitschleppen. Mazda hat sich an die Zielgruppe orientiert. Langstreckenfahrer fahren andere Autos. Zusätzliches Gewicht hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verbrauch. Ich finde, dass Mazda das genau richtig entschieden hat.

Und:

Wer SUVs kauft hat die Kontrolle über sein Leben verloren. ;)

auch wenn man nur kürzere strecken fährt muss man mit einem größeren tank deutlich weniger oft zur tankstelle. aber es gibt wohl anscheinend leute die verbringen gerne ihre zeit dort. und wenn dich das zusätzliche gewicht so stört tankst du jetzt wahrscheinlich auch immer nur halb voll gell oder doch immer nur 10 liter? :rolleyes:

immer wieder erstaunlich. es finden sich selbst leute die den depperten trend zu immer kleineren tanks schönreden.

Zitat:

@bawi67 schrieb am 23. Juli 2019 um 12:13:40 Uhr:

Was deutlich mehr nervt als der kleine Tank ist sicher, dass die Warnlampe an und die Restreichweite auf 0 geht wenn noch über 10 Liter im Tank sind. Ist zumindest beim BN so un ich fürchte da haben sie nichts verändert.

Knapp 4 Liter sind beim BP noch im Tank wenn die Anzeige auf 0 springt.....

Zitat:

@DOKDON schrieb am 23. Juli 2019 um 13:08:52 Uhr:

Zitat:

@Nikko_TM schrieb am 23. Juli 2019 um 08:42:31 Uhr:

 

Genau, wenn man z.B. 25 Kilometer zur Arbeit fährt benötigt man einen 63!!! Liter Tank, damit man das Gefühl hat, also würde man einen Esel mitschleppen. Mazda hat sich an die Zielgruppe orientiert. Langstreckenfahrer fahren andere Autos. Zusätzliches Gewicht hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verbrauch. Ich finde, dass Mazda das genau richtig entschieden hat.

Und:

Wer SUVs kauft hat die Kontrolle über sein Leben verloren. ;)

auch wenn man nur kürzere strecken fährt muss man mit einem größeren tank deutlich weniger oft zur tankstelle. aber es gibt wohl anscheinend leute die verbringen gerne ihre zeit dort. und wenn dich das zusätzliche gewicht so stört tankst du jetzt wahrscheinlich auch immer nur halb voll gell oder doch immer nur 10 liter? :rolleyes:

immer wieder erstaunlich. es finden sich selbst leute die den depperten trend zu immer kleineren tanks schönreden.

Ich tanke immer voll. Als ob ich Lust habe, mir Gedanken darüber zu machen. Genau so unsinnig ist es, auf Preise zu achten. Wenn man tanken muss, muss man tanken.

Zitat:

@bawi67 schrieb am 23. Juli 2019 um 12:13:40 Uhr:

Was deutlich mehr nervt als der kleine Tank ist sicher, dass die Warnlampe an und die Restreichweite auf 0 geht wenn noch über 10 Liter im Tank sind. Ist zumindest beim BN so un ich fürchte da haben sie nichts verändert.

Das ist ein typisch japanisches Feature! ;)

In Japan gilt es als oberpeinlich, mit leerem Tank liegenzubleiben, weshalb die Reserve äußerst großzügig bemessen wurde, damit Mann/Frau selbst noch nach über 100 Kilometern "nach 0" noch die nächste Tankstelle ansteuern kann.

Bei Toyota ist's ähnlich, dass die Reservelampe angeht, obwohl noch 9 Liter im Tank sind. :rolleyes:

Ich habe grade ein frisches Video auf Youtube entdeckt, wo jemand den Skyactiv X fährt. Habs nicht komplett gesehen, da grade auf Arbeit, aber bei ca. bei 4:45min sieht man in dem Video den Durchzug bei über 100km/h. Korrigiert mich, aber ich finde das sieht gar nicht so übel aus?!

https://www.youtube.com/watch?v=Q8ynYA8Xz5k

Zitat:

@Porhmeus schrieb am 23. Juli 2019 um 14:00:49 Uhr:

Zitat:

@bawi67 schrieb am 23. Juli 2019 um 12:13:40 Uhr:

Was deutlich mehr nervt als der kleine Tank ist sicher, dass die Warnlampe an und die Restreichweite auf 0 geht wenn noch über 10 Liter im Tank sind. Ist zumindest beim BN so un ich fürchte da haben sie nichts verändert.

Das ist ein typisch japanisches Feature! ;)

In Japan gilt es als oberpeinlich, mit leerem Tank liegenzubleiben, weshalb die Reserve äußerst großzügig bemessen wurde, damit Mann/Frau selbst noch nach über 100 Kilometern "nach 0" noch die nächste Tankstelle ansteuern kann.

Bei Toyota ist's ähnlich, dass die Reservelampe angeht, obwohl noch 9 Liter im Tank sind. :rolleyes:

Was denkt ihr warum Mazda in der Pannenstatistik so gut dasteht? U.A. weil man die Reserve so großzügig bemisst.

Zitat:

@Nikko_TM schrieb am 23. Juli 2019 um 08:42:31 Uhr:

 

Genau, wenn man z.B. 25 Kilometer zur Arbeit fährt benötigt man einen 63!!! Liter Tank, damit man das Gefühl hat, also würde man einen Esel mitschleppen. Mazda hat sich an die Zielgruppe orientiert. Langstreckenfahrer fahren andere Autos. Zusätzliches Gewicht hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verbrauch. Ich finde, dass Mazda das genau richtig entschieden hat.

Habe mal 2 Jahre lang Japanische Auto mit 40L Großen(?) Tank gehabt. Für mich war eindeutig - zu klein.

In Japan Tempolimit - 80km/h, dadurch entstehen kleinere verbreuhe, da passt kleinere Tank.

In Deutschland fahren gerne schneller (auch Mazdas) und verbrauchen mehr.

Wenn am die Tanke Preis wäre stabil ohne schwankungen, dann hätte ich weniger sorge gemacht über Tankvolumen. Heute in meinen Auto Tank 50L groß, mit dem, bei Verbrauch 5,6L kann ich gut leben.

Was ist gemeint mit zusäzlichen Gewicht ? Nicht so sehr beeinflusst dem Verbrauch als "Schwere Fuß".

Gruß. I.

 

Zitat:

@Golfinator schrieb am 23. Juli 2019 um 15:52:44 Uhr:

Was denkt ihr warum Mazda in der Pannenstatistik so gut dasteht? U.A. weil man die Reserve so großzügig bemisst.

lol niemals, das hat auf die Statistik keinerlei Einfluss.

Früher hatte man immer einen Reservekanister dabei; 5 Ltr. waren Standart

hier an der Grenze zu Luxemburg hat der grundsätzlich 20 Liter !! :D

Zitat:

@draine schrieb am 23. Juli 2019 um 16:17:41 Uhr:

Zitat:

@Golfinator schrieb am 23. Juli 2019 um 15:52:44 Uhr:

Was denkt ihr warum Mazda in der Pannenstatistik so gut dasteht? U.A. weil man die Reserve so großzügig bemisst.

lol niemals, das hat auf die Statistik keinerlei Einfluss.

Da kannste lolen wie du willst, ich weiß es aus erster Hand.:rolleyes:

Zitat:

@starvin_marvin schrieb am 23. Juli 2019 um 14:50:17 Uhr:

Ich habe grade ein frisches Video auf Youtube entdeckt, wo jemand den Skyactiv X fährt. Habs nicht komplett gesehen, da grade auf Arbeit, aber bei ca. bei 4:45min sieht man in dem Video den Durchzug bei über 100km/h. Korrigiert mich, aber ich finde das sieht gar nicht so übel aus?!

https://www.youtube.com/watch?v=Q8ynYA8Xz5k

Zu mindestens seh ich eine gleichmäßige harmonische Beschleunigung. Das AB-Video dagegen ist ja wieder mal unfassbar schlecht. Stichwort: Nachteil Sauger -> nur weil man evtl. mal runter schalten muss. Triple-Facepalm

Das AB Video ist ja noch nicht einmal selbst gedreht. Die haben nur ein paar Mazda PR-Aufnahmen zusammen geschnitten und ihren Printartikel vertont. Auf so hohe Verbräuche wie die ist sonst keiner gekommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Neuer Mazda 3 alle Details und Bilder (2019)