ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Kleinwagen mit ca. 120-150PS für die Frau - ca. 25.000km pro Jahr, keine Budgetvorgabe

Neuer Kleinwagen mit ca. 120-150PS für die Frau - ca. 25.000km pro Jahr, keine Budgetvorgabe

Themenstarteram 25. Oktober 2020 um 17:21

Hallo zusammen,

meine Frau möchte die nächste Zeit ein neues Fahrzeug. Wir sind da leider nicht sonderlich stark im Thema.

Gegeben:

- Arbeitsweg ca. 35km einfach / = 70km pro Tag, davon ca. 50km Autobahn auf 120km/h begrenzt, 20km größere Stadt.

- Insgesamt ca. 25.000km pro Jahr (18.000km Arbeitsweg + 7.000km Einkaufen, Besuche bei Eltern etc.; grundsätzlich eher Kurzstrecke Innenstadt bzw. Langstrecke Autobahn)

- Keine größeren Einkaufe, keine Urlaubsfahrten

- Äußerst enge Tiefgarage auf der Arbeit, welche das Fahrzeug limitiert. Derzeit fährt sie einen Kleinstwagen; ein Kleinwagen muss aber passen. Kompaktklasse fällt meines Erachtens raus.

- Tiefgarage zu Hause und auf der Arbeit, also keine Standheizung etc. notwendig

Anforderungen:

- möglichst aktuelles Fahrzeug, also Release/Facelift 2019+, um von aktuellen Änderungen zu profitieren (VW Polo, Mini, Seat Ibiza, Skoda Fabia sind damit raus)

- Rückfahrkamera

- kein Hybrid, vermutlich lieber Benziner als Diesel

- 120-150PS, eher mehr, auf keinen Fall weniger

- 4 Türen + Kofferraum

- Automatik; idealerweise Wandler statt DSG

- Tempomat (dürfte mit 2019+ unproblematisch sein)

- Sitzheizung

- ordentliche Bremsen, kein Spielzeug

Optional:

- Head-Up Display (falls es sowas in der Kleinwagen-Klasse gibt?)

- Möglichkeit, TomTom-Navigation via iPhone auf das Info-Display zu bekommen

- möglichst großer Tank

- Matrix-/Dynamische Scheinwerfer, welche automatisch Gegenverkehr etc. ausblenden, aber Dauer-Fernlicht realisieren (gibt es das in der Kleinwagen-Klasse?); ein automatisches an-/aus-Fernlicht reicht nicht aus, da die Bedingungen auf der Strecke quasi Dauer-Aus bedeuten

- Gibt es Sitze mit Memory-Funktion in der Klasse?

- Schlüssellos: Türe und Motorstart

- Kofferraum automatisch (bzw. mit Schlüssel) auf und via Schalter im Kofferraum oder Schlüssel zu

 

Es gibt kein direktes Maximalbudget. Das Auto wird so viel kosten, wie es eben sein muss.

Bisher scheint der Favorit der Peugeot 208 II mit dem 131PS-Motor zu sein. In ihrer Wunschausstattung liegen wir bei ca. €28.000 Liste mit 19% Umsatzsteuer.

Bestimmte sind Hersteller sind nicht ausgeschlossen.

 

Ich danke euch vielmals für Input und Ideen!

Viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Warum denn kein Hybrid? Bei so vielen km, darunter jeden Tag 20km Stadt, würde sich das doch voll lohnen, nicht nur bei den Kosten (vor allem langfristig, weniger Verschleiß), sondern auch beim besseren Komfort. Verstehe nicht warum du keinen Hybrid willst? Vermutlich nur ein Missverständnis?

Toyota Yaris Hybrid würde perfekt passen, ganz neues Modell, nicht zu groß (unter 4m), Planetengetriebe, vollwerties head-up display (auf die Windschutzscheibe), modernste Sicherheitsausstattung und das erste Modell überhaupt das nach den neuen, deutlich strengeren NCAP Kriterien getestet wurde, etc.

Es gibt den neuen Yaris übrigens auch als reinen 125 PS Benziner, aber in der Automatikversion macht der imo wenig Sinn gegenüber dem Hybrid.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@Luzertof schrieb am 25. Oktober 2020 um 19:34:58 Uhr:

@Supercruise

Ich verstehe das System schon, aber wenn der Akku leer ist bzw. im Schutzmodus, dann läuft der kleine Benzinmotor eben alleine - ist halt wie im 530e und anderen Hybridfahrzeugen, auch wenn jetzt speziell dem Yaris die Auflademöglichkeit via extern fehlt. Das ergibt in manchen Situationen Sinn, in manchen ist es schwierig.

Eben nicht. Warum lässt du dir nichts erklären? Das System funktioniert völlig anders als "im 530e und anderen Hybridfahrzeugen". Warum verweigerst du diese Information so hartnäckig?

Und nochmal, beantworte das doch: Wozu sollte der Elektromotor immer mitlaufen? Warum stört dich, dass das nicht der Fall ist? Bei Turbomotoren läuft der Turbo auch nicht immer voll mit, was ist da für dich der Unterschied?

Der Akku wird eben NICHT leer, der Benzinmotor lädt den Akku bevor dieser leer wird.

Was du mit "Schutzmodus" meinst ist nicht nachvollziehbar. Zum Schutz wird bei 180 km/h abgeregelt (also 60 km/h über dem von dir genannten Tempolimit), sonst wüsste ich nicht was du damit meinst.

Zitat:

@Luzertof schrieb am 25. Oktober 2020 um 19:34:58 Uhr:

 

@Deluxe34tr

Zu groß als Kompaktklasse. Aber danke!

Zu groß? :) Aha..

Themenstarteram 25. Oktober 2020 um 20:12

Okay, meine Frau hat bemerkt, dass es beim Peugeot keinen Haltegriff für den Fahrer gibt. Das hätte sie gerne.

So richtig viel Auswahl bleibt dann nicht übrig. :/ Eventuell der aktuelle Corsa? Jemand Erfahrungen mit dem Clio? Die müssten auch aktuell genug sein, um technisch noch auf Stand zu sein.

@Deluxe34tr

Ja. Mit >4,4 Metern 40cm länger als ein Kleinwagen und fast ein Meter länger als ihr derzeitiges Fahrzeug.

@Supercruise

Der Schutzmodus sorgt in der Regel dafür, dass ein Akku durch schnelle Autobahnetappen nicht leer wird, sondern immer einen gewissen Teil der Kapazität für Beschleunigungen zur Verfügung hat.

Der Elektromotor sollte mitlaufen, weil sonst der kleine Benziner die Beschleunigungen alleine zu stemmen hat.

Die völlig andere Funktion im Vergleich zum z. B. 530e liegt doch darin, dass der Yaris sich nicht extern auftanken muss, seine Energie also durch Rekuperation (sehr gut) und Benzinverbrennung (extrem schlecht) erhält und sein Akku auch etwas kleiner ist.

 

Ist für mich aber alles nicht entscheidend; aus umweltgesichtspunkten sowieso nicht. Meiner Frau gefällt der zurückhaltende Innenraum nicht; ich finde ihn ganz okay. Und er hat einen Griff an der Fahrerseite. Muss man sich also mal in echt angucken.

@BravoI

Grundsätzlich ziemlich cool, allerdings für uns nicht sozialverträglich. Ist der Grund, warum ich "nur" einen 540i ohne optischen Highlights fahre.

Der Corsa bzw der 208 sind Konzernzwillinge, hoffe das ist dir bewusst? :D

Im Corsa hab ich immerhin schon gesessen, ich hatte eine Zeit lang einen Corsa D (auch als Neuwagen damals) und der neue Corsa F hat im Vergleich mit dem Alten nichts mehr von einem Kleinwagen so rein gefühlsmäßig.

Trotzdem muss man in Sachen Platz auf der Rückbank und im Kofferraum Abstriche machen.

Ausstattung weiß ich nicht, ob er alles bietet was du möchtest.

Edit: Fällt mir grad ein: Hyundai hat grade nen ganz neuen i20 auf den Markt gebracht. Vielleicht wär der was?

@Luzertof den Yaris musst du als Benziner mit einer höheren Effizienz sehen. Es ist nicht schlecht, wenn der Benzinmotor den Akku lädt, im Gegenteil, genau das macht das Fahrzeug so effizient.

Ein Benzinmotor ist bei hoher Last und mittleren Drehzahlen besonders effizient. Die meiste Zeit dümpelt ein Motor im Auto jedoch nur bei niedriger Last in einem ineffzienten Arbeitspunkt dahin. In dieser Situation erhöht der Hybrid die Last und damit die Effizienz, indem er den Akku lädt. Diese Energie steht dann wieder zur Verfügung um rein elektrisch zu fahren oder beim Beschleunigen zu unterstützen, um auch dieses effizienter zu machen. Das kann konstruktionsbedingt leider bei weitem nicht jeder Hybrid, weshalb die meisten Plugins zu saufen anfangen, wenn der Akku leer ist.

Aktueller Fiesta? Kam 2017 auf den Markt. Gibt es mit 125 oder 155PS. Ob die Austattung passt, kannst auf der Fordseite nachsehen.

me3

Ich würde mir auch mal den ganz neuen Hyundai i20 als 120PS Prime-Variante anschauen, mit DSG dann allerdings...

Hat dann auch alles an Bord (ausser HU). Klar, ist ein 48V-Mildhybrid...., aber das sind ja quasi alle modernen Motoren mindestens heutzutage...

5 Jahre Garantie ist jetzt auch nicht so verkehrt; dazu macht er optisch m.M.n. was her....;-)

Wenn es stand der Technik ist, ist es nicht unbedingt ein Fehler und kann nicht so einfach gewandelt werden.

wenn das thema leistung nicht wäre:

->ggf mal einen mazda 2 angucken. 2020 facelift. 90ps (1,5 liter hubraum), 6 stufenautomat, mild hybrid system (keine ahnung ob das was im ansprechverhalten bringt), led scheinwerfer ab facelift serienmäßig(?)

->wenn das thema 4 türen und kofferraum nicht wäre dann bei mazda bleiben und einen mx5 angucken. mit automatik wäre es hier allerdings der große 2.0er motor. desweiteren bei ihrer jahresfahrleistung schon etwas mehrverbrauch gegenüber kleinwagen. übersicht in der tiefgarage ggf auch nicht so der hit - etweder man kommt mit klar oder nicht. ansonsten sicher ein nettes flottes flinkes auto (was man für diese tägliche nutzung allerdings nicht als spontankauf nach einer kurzen probefahrt kaufen sollte sondern vorher mal ordentlich 1, 2 wochen ausprobieren)

und nochmals, wenn das thema leistung nicht wäre:

vielleicht paßt auch ein honda jazz. der hat dann richtig platz, einen seriellen hybrid (was ihn sehr sparsam macht), eine automatik hat der allerdings nicht sondern quasi nur einen gang. braucht halt einen sekunde länger auf 100 als so ein 208 mit 131ps und 8stufen automatik. ggf wäre ein 0-50 oder auch ein 60-120 wert mal interessant im vergleich zum franzosen (je nachdem ob sie eher stadt oder eher überland unterwergs ist)

yaris hybrid wurde ja schon genannt und bleibt sogar unter 4 meter.

und mal ganz speziell: einen honda E. ist dann halt elektrisch aber da reicht die reichweite ja bis auf arbeit und zurück. hat dann keine aussenspiegel mehr (könnte in der tiefgarage ein paar cm einsparen. bei engem gegenverkehr in city oder der garage braucht es ggf auch etwas umgewöhnung weil da eben etwas peilung und sicherheitsreserve über die spiegel fehlt...die sorgen ja quasi dafür dass man auch bei engem gegenverkehr genug abstand der eigentlichen karosse zum anderem fahrzeug sicherstellt)

->wenns der honda nicht sein soll aber trotzdem ein e auto in frage kommt gäbs ja noch den corsa e/208 e

------------

iich weiß nicht wie die straßenpreise für den franzosen so sind aber in der liste ist das franzosenchick schon recht teuer (klar austattungsbezogen im vergleich zu anderen fabrikaten ist's dann doch nicht soviel ab für das geld gibt es auch kompaktklasse mit guter/gleichwertiger austattung). der wird auch einen recht hohen wertverlust haben - wie alle franzosen hierzulande - da deine frau ordentlich kilometer drauffährt wirds da wirklich heftig sein - sowas ist doch nach 4-5 jahren 100-130tkm fast unverkäuflich (wer was kleines günstiges sucht nimmt es dann neu. verzichtet auf ein paar ps und kommt vielleicht ohn automatik aus.....mit automatik ist die auswahl bei den kleinen ja überschaubar....wird sich aber mit hybriden und elektrk ja auch wieder etwas ändern)

Themenstarteram 26. Oktober 2020 um 6:42

@Lumpi3000

Hah! Ich hatte vor einer Weile mal nach einem Corsa geschaut, da war der aber noch recht neu und die Auswahl begrenzt. Da gab's dann nur die Sport-Version mit dem großen Motor: Man hatte also viel Motor, aber wenig Ausstattung, die auch nicht dazu buchbar war. Jetzt gibt's aber Ultimate. Gut, der Corsa kostet dann ~28,500 und hat volle Hütte, aber immerhin hat der einen Griff im Vergleich zum Peugeot 208 II und ebenfalls ein modernes Cockpit. Ist bisher vielleicht sogar der Favorit!

Danke dir!

@illusion2001

Man nutzt also den Wirkungsgrad aus. Okay! Wieder etwas dazu gelernt, danke. Meiner Frau gefällt das Cockpit des Yaris auf den Fotos nicht, aber in echt sehen die Fahrzeuge ja dann doch etwas anders aus. Sie soll ihn sich mal anschauen.

Für uns steht und fällt eine Entscheidung aber nicht mit Hybrid ja/nein, weder aus dem Umwelt-, noch aus dem Kostengedanken. Sonst würden wir auch auf einen Diesel gehen.

Vielen Dank.

@me3

Danke! Ist uns fast ein wenig zu alt. Außerdem kein Griff an der Fahrerseite (warum will die das überhaupt?! Warum verbauen das so wenige?!)

Danke dir dennoch für die Idee.

@DarkDarky

Ja, der i20 wäre die ökonomischste Variante. Die Beschleunigung beim 120 PS-Motor ist aber ein Witz und fast 2 Sekunden langsamer als beim Peugeot/Corsa mit 10 PS mehr - muss man aber mal in der Praxis austesten.

Danke auch Dir für den Input!

@newt3

Stimmt schon - es wird am Ende vermutlich nicht die ökonomisch sinnvollste Lösung sein, das wäre nämlich auch die in fußläufiger Entfernung liegende Straßenbahn zu nutzen. :) Ob wir die Kiste also in ein paar Jahren "wegwerfen" oder vergolden können ist mir dann de facto egal. Meine Autos früher hatten auch stets Austattungsversionen, die mir am Ende niemand gedankt hat (Vollausstattung bei Vernunftmotor). So ist das eben...

Vollelektro kommt für uns nicht in Frage: Keine Möglichkeit für eine große Wallbox, keine Möglichkeit am Arbeitsort zu laden.

Ansonsten sind ihr die Leistungsdaten wichtig. Sie hat derzeit einen Kleinstwagen mit 82PS und möchte mehr - da passt eine Stufe größer mit fast genau so wenig PS nicht dazu. Sinn ist auch, dass sie auf der Autobahn - beim Auffahren, aber auch beim Beschleunigen und Mitschwimmen im Verkehr - weniger Hindernis darstellt als bisher, um das Gefahrenpotential zu senken sowie ihre generelle Reisegeschwindigkeit zu erhöhen.

MX-5 hatte ich mir aber auch als Cabrio für sie angeguckt. Aber nein. So unvernünftig müssen wir nicht sein. :)

Kompaktklasse hatten wir uns zuerst angeschaut. Das wäre nach ihrem Wunsch ein BMW 120d mit einem schlanken BLP von 47k. :D Niemals.

Danke dennoch für die vielen Ideen!

@Italo001

Die Argumentation der Industrie ist mir bekannt. Ich mach's aber beruflich - und habe einen überzeugenden Briefkopf - und weiß dann schon, wer was nachweisen muss. Und wem das in aller Regel nicht gelingt. :) Wir haben auf der Arbeit erst kürzlich einen 2er BMW verabschiedet. Der hatte auch "Stand der Technik".

(PS: Wandlung gibt's seit 2002 nicht mehr. Läuft nun über Rücktritt. Da der Rücktritt aber aufgrund der zurückzugewährenden Leistungen bei PKW teilweise nicht so attraktiv ist, geht's zumindest privat oft auch über Kaufpreisminderung. Ist letztlich Verhandlungssache.)

 

 

Was ich bisher aus dem Thread mitgenommen habe:

Es gibt prinzipiell die üblichen Verdächtigen. Irgendeinen Geheimtipp oder so scheint es immer weniger zu geben. Und das "perfekte" Auto gibt's auch nicht (mehr), in der Kleinwagenklasse muss man durchaus schwierige Kompromisse eingehen.

Bisherige Favoriten: Opel Corsa F mit 130PS und die Wanderdüne Hyundai i20 mit 120PS. Wer hätte das gedacht.

@Luzertof Alfa Romeo Giulietta, ist dir wahrscheinlich zu groß?

Themenstarteram 26. Oktober 2020 um 10:07

Auch wenn mir der Polo eigentlich zu alt ist und ich vom DSG nichts halte: Habe ein Angebot erhalten, bei dem der Polo (150PS) deutlich günstiger ist als der Opel Corsa und so teuer wie der Peugeot 208 II. i20 mit dem Wanderdünenmotor ist etwa 1000€ günstiger und der Yaris ist 4500€ günstiger, mit Abstand das günstigste Fahrzeug in der Auswahl bisher! Preise sind natürlich noch nicht nachverhandelt etc., sondern erste Aufschläge.

Alle quasi vollausgestattet.

 

@friesek

Jap, leider auch Kompaktklasse. Aber danke.

Unter diesen Voraussetzungen würde ich an deiner Stelle zum Polo greifen. Dieser ist in seiner Klasse schon fast abnormal Preisstabil, wenn dann in ein paar Jahren also wieder der Wunsch nach einem anderen Fahrzeug aufkommt, ist man wahrscheinlich sehr günstig gefahren.

Zitat:

@Luzertof schrieb am 25. Oktober 2020 um 20:12:38 Uhr:

Okay, meine Frau hat bemerkt, dass es beim Peugeot keinen Haltegriff für den Fahrer gibt. Das hätte sie gerne.

Ähhhh....wie bitte? Bei welcher Gelegenheit will sie sich daran denn festhalten :confused:?

Themenstarteram 26. Oktober 2020 um 11:45

@Amen

Hey, was soll ich dazu sagen, sie hat auch sehr viele tolle Seiten. :D Vielleicht hilft es, wenn sie zukünftig Sitze hat, die etwas besseren Seitenhalt bieten.

Edit: Meine Frau hat eingesehen, dass das kein entscheidendes Kriterium sein sollte. Damit sind jetzt doch wieder ein paar Fahrzeuge mehr im Spiel. :)

@Fett_Esser_Boy

Da hat man halt das üble DSG, wobei man das ja über 5 Jahre Garantie abdecken kann. Ich denke aber, dass beim Polo nicht mehr so viel Rabatt geht (im ersten Aufschlag wurden 17% angeboten), während bei den anderen bei 7-11% losgelegt wurde; da geht sicher noch mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Kleinwagen mit ca. 120-150PS für die Frau - ca. 25.000km pro Jahr, keine Budgetvorgabe