ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Neuer Forester - Geruch Lineartronic

Neuer Forester - Geruch Lineartronic

Subaru
Themenstarteram 18. März 2017 um 21:23

Hallo zusammen!

Habe gestern meinen neuen Forester bekommen und war heute das erste Mal im "Gelände"...

Soll heissen, ich habe versucht, einen matschigen Hang hochzukommen.

In trockenem Zustand kein Problem, heute im Matsch kam er nicht hoch, trotz X-Mode.

Reifen haben durchgedreht und im Innenraum hat es gerochen, als wäre die Kupplung geschliffen, also nach verkokeltem Kunststoff... aber ich habe Lineartronic...

Wie kann das sein? Muss sich der Forester erst "einfahren"? Hat jetzt knapp 50km drauf...noch nicht genug fürs Gelände?

Danke für euer Feedback!

Vg

Beste Antwort im Thema

War auch mein erster Gedanke, die Bremsen werden heiß geworden sein.

Zum CVT allgemein:

Die Kraft wird per Kette, oder Schubgliederband übertragen. Der Kraftschluss besteht dabei immer am Rand des Überträgers. Bei einer Kette ist das eine relativ scharfe knappe Kante, bei einem Schubgliederband liegt eine größere Fläche auf den Kegelscheiben an. Beide Methoden mögen es nicht, wenn ruckartig hohes Moment angelegt wird, z. B. wenn man "Anlauf nimmt" um einen festgefahrenen 2t Anhänger aus dem Matsch zu ziehen. In diesem Fall rutscht die Kette, oder das Schubgliederband kurz durch und erzeugt Riefen auf den Kegelscheiben. Da sind Stufengetriebe (MT/AT) rein von der Technik her im Vorteil. Dort reißt im Zweifel die Kupplung durch und gut.

Wenn du einen Hang hochfahren möchtest, muss das mit wenig Drehzahl und ganz wenig Gas geschehen. Dann spielt das Getriebe kaum eine Rolle. Eine Untersetzung hilft hier ungemein, da du den Motor hochdrehen kannst, aber trotzdem nur mit Schrittgeschwindigkeit fährst. Subaru hat dazu hier ein Demovideo veröffentlicht: https://youtu.be/mryGnENTsoI

Hilft aber alles nichts, wenn die Reifen kein passendes Profil haben. Hat sich das zugesetzt, sind die Reifen glatt und dann ist kein Vorkommen mehr möglich. Je mehr Gas du dann gibst, desto schlimmer wird es. Dann fangen auch die Reifen an, heiß zu werden und qualmen ebenfalls.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten
am 18. März 2017 um 21:53

das Matschproblem ist eher eine Frage der Bereifung; Strassenreifen taugen da nicht, da müssen es schon spezielle mud grabbers sein.

Allgemein wird Dein Neuwagen noch von diversen Wachsen umhüllt sein, wenn der Motor/Auspuff jetzt das erste Mal richtig heiss wird dann stinkt es.

Meine persönliche Meinung: ein CVT taugt nicht für das Gelände, kann aber jeder gerne anders sehen

früher war es immer so das die Motorenteile teilweise eingewachst waren. Wenn der Motor heiß wurde hat es gestunken, was auch nicht nach 2-3 Fahrten weg war.

Hallo Jörg,

kannst du mal näher ausführen, warum CVT nicht fürs Gelände taugt?

Ist doch eigentlich besser als MT, da man langsam fahren kann ohne schleifende Kupplung.

Natürlich fährt man mit einem neuwagen auch sofort ins Gelände!noch dazu in der Einfahrphase!

Fahr zu deinem Händler und erzähl ihm das.

Wenn was kaputt ist und du es nicht meldest ist das eventuell unsachgemäße Bedienung und die Garantie in Gefahr

am 19. März 2017 um 12:14

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 19. März 2017 um 10:47:34 Uhr:

Hallo Jörg,

kannst du mal näher ausführen, warum CVT nicht fürs Gelände taugt?

Ist doch eigentlich besser als MT, da man langsam fahren kann ohne schleifende Kupplung.

im Gelände fährt man ja vorwiegend im kleinsten Gang; das bedeutet für das CVT natürlich auch eine kleine Übersetzung, und dabei entsteht auch Hitze die nicht abgeführt werden kann, z.B. durch Fahrtwind. Um Schäden vorzubeugen haben viele Fahrzeuge eine Schutzschaltung installiert die dann radikal die Motorleistung wegregelt, und genau sowas will man im Gelände garantiert nicht erleben.

Wenn man festgefahren ist, und sich "rausschaukeln" will, geht das mit einem CVT garantiert in die Hose.

Ein Austausch CVT kostet hier in Deutschland 11.000 Euro, da würde ich mir jede Spielerei damit im Gelände verkneifen.

Zitat:

@joergh-67 schrieb am 19. März 2017 um 12:14:33 Uhr:

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 19. März 2017 um 10:47:34 Uhr:

Hallo Jörg,

kannst du mal näher ausführen, warum CVT nicht fürs Gelände taugt?

Ist doch eigentlich besser als MT, da man langsam fahren kann ohne schleifende Kupplung.

im Gelände fährt man ja vorwiegend im kleinsten Gang; das bedeutet für das CVT natürlich auch eine kleine Übersetzung, und dabei entsteht auch Hitze die nicht abgeführt werden kann, z.B. durch Fahrtwind. Um Schäden vorzubeugen haben viele Fahrzeuge eine Schutzschaltung installiert die dann radikal die Motorleistung wegregelt, und genau sowas will man im Gelände garantiert nicht erleben.

Wenn man festgefahren ist, und sich "rausschaukeln" will, geht das mit einem CVT garantiert in die Hose.

Ein Austausch CVT kostet hier in Deutschland 11.000 Euro, da würde ich mir jede Spielerei damit im Gelände verkneifen.

Bis auf den Betrag von 11.000Euro ist in dem Beitrag alles falsch!

Wäre interessant, wenn sich da noch der ein oder andere CVT-Fahrer äußern könnte, der mit dem CVT auch im Gelände fährt oder schwerere Anhänger zieht. Wäre ja widersinnig, wenn ein Auto, was als Fahrzeug für abseits befestigtrer Straßen beworben wird, solche Probleme mit der Automatik hätte.

So wie ich das versthee hat der TE versucht, einen steilen Hang raufzufahren (ob das in der Einfahrphase gut ist, sei mal dahingestellt, was das Auto und das (oder die?) CVT eigentlich locker abkönnen sollte, das gehört für mich nicht wirklich zum Geländefahren.

Der Preis von 11000 EUr stimmt wohl, hatte ich auch schon gelesen und ist auch etwas, was mich am Kauf eines Forester mit CVT zweifeln läßt. Allerdings liest man eigentlich nix von defekten CVTs und selbst wenn was kaputt geht, ist es wohl unwahrscheinlich, dass das ganze Getriebe ersetzt werden muss.

Warum es allerdings so extrem teuer ist, erschließt sich mir auch nicht.

am 19. März 2017 um 15:02

Zitat:

@thömu schrieb am 19. März 2017 um 12:28:01 Uhr:

Bis auf den Betrag von 11.000Euro ist in dem Beitrag alles falsch!

ich hatte ja gesagt, meine Meinung, aber es wäre schön wenn Du alles richtig stellen würdest das Deiner Meinung nach falsch ist

bei meinem Modelljahr steht in der BA noch zu den Wandler Automatiken das die dort eine Warnlampe haben bei Überhitzung.

Nebenbei. Getriebe kann man auch wie Motoren warmfahren.

Zitat:

mein Händler sagte mir einmal als sein meister bei der ersten cvt schulung war,

Das da nix kaputt gehen kann.

Letztens sagte er mir das sie ein cvt ausseinander hatten. Nach 140.000 km 0,0 verschleiss!

Was ich mal gelesen habe ist das eine!Laschenkette von Luke kaputt ging.

Da gab Luke aber einen Materialfehler zu weil die kette wohl zu wenig gehärtet war.

Ausserdem kann das nach plastik stinken nicht vom cvt kommen wenn man mal bei youtube ein geöffnetes

Getriebe anschaut.

@fehlzündung schrieb am 19. März 2017 um 13:54:37 Uhr:

Wäre interessant, wenn sich da noch der ein oder andere CVT-Fahrer äußern könnte, der mit dem CVT auch im Gelände fährt oder schwerere Anhänger zieht. Wäre ja widersinnig, wenn ein Auto, was als Fahrzeug für abseits befestigtrer Straßen beworben wird, solche Probleme mit der Automatik hätte.

So wie ich das versthee hat der TE versucht, einen steilen Hang raufzufahren (ob das in der Einfahrphase gut ist, sei mal dahingestellt, was das Auto und das (oder die?) CVT eigentlich locker abkönnen sollte, das gehört für mich nicht wirklich zum Geländefahren.

Der Preis von 11000 EUr stimmt wohl, hatte ich auch schon gelesen und ist auch etwas, was mich am Kauf eines Forester mit CVT zweifeln läßt. Allerdings liest man eigentlich nix von defekten CVTs und selbst wenn was kaputt geht, ist es wohl unwahrscheinlich, dass das ganze Getriebe ersetzt werden muss.

Warum es allerdings so extrem teuer ist, erschließt sich mir auch nicht.

Wobei das Hochfahren eines matschigen Hügels meiner Meinung nach nicht zur Überhitzung führen darf. Das ist ja mehr oder weniger der Einsatzz, für den das Auto konzipiert wurde.

Subaru spart nicht mit Wachs, daher ist ein deutlicher Geruch beim Neuwagen nicht ungewöhnlich.

Ich habe schon einige Geländekisten artgerecht bewegt - auch mit Anhänger- und konnte bisher keine Nachteile des CVT gegenüber anderen Getrieben feststellen. Die Lineartronic fährt sich im X-Mode sehr angenehm.

Aber wie hier schon jemand schrieb, setzen die Reifen das Limit. Die serienmäßigen Geolandar funktionieren gut im Schnee und auf schlammigen Wegen, aber in richtig tiefem Matsch kommt man schnell ans Limit, wie bei den meisten serienmäßigen SUVs´.

Da hilft auch der beste Antrieb nix, wenn die Reifen den Grip verlieren....

Wer also seinen Anhänger, vollgeladen mit Holz, über Rückewege schleppen will und dabei tiefe, matschige Furchen passieren muss - der sollte sich mit anderen Reifen ausrüsten!

das stinkt ganz ordentlich wenn der Wagen noch neu ist.

Halt alles im Motorraum damit eingekleistert.

Zitat:

@joergh-67 schrieb am 19. März 2017 um 12:14:33 Uhr:

Ein Austausch CVT kostet hier in Deutschland 11.000 Euro, da würde ich mir jede Spielerei damit im Gelände verkneifen.

Ist da ein Fernseher mit eingebaut oder weshalb kostet ein schnödes Automatikgetriebe so einen Haufen Geld?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Neuer Forester - Geruch Lineartronic