ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Familienwagen wegen VW Skandal

Neuer Familienwagen wegen VW Skandal

Themenstarteram 3. November 2017 um 11:28

Hallo Zusammen,

nachdem ich auch von den Folgen des Skandals betroffen bin :mad:, aber auch weil wir unseren VW Touran (Diesel) aktuell nicht mehr genügend ausfahren (Frau Gemahlin hat den Job gewechselt, im alten wurde unser Touran als Dienstwagen verwendet und kam dadurch auf seine Kilometer) muss eine neue Familienkutsche her.

Es wird auf jeden Fall kein Diesel mehr werden sondern ein Benziner.

Nach Rücksprache mit meinem Mechaniker des Vertrauens hat er mir nachfolgende Marken genannt (weil diese gute Benzin-Motoren bauen können):

- Nissan

- Mitsubishi - fällt weg weil auch Skandal (Danke an CivicTourer für den Hinweis) :(

- Mazda

- Toyota

Von den vieren habe ich bisher den Mazda 5 im Auge.

Eventuell kämen noch die Marken:

- Subaru und

- Ford

in Frage.

Anforderungen an das neue Auto:

  • Nicht älter als 2010
  • MaxPreis 15.000 €
  • Benziner
  • Großer Kofferraum
  • Isofix (2 Kindersitze müssen rein)
  • 15.000 km pro Jahr
  • mind. 135 PS
  • Manuelle Gangschaltung also kein Automatik
  • Fahrt hauptsächlich Stadt, 1 mal im Jahr große Urlaubsreise
  • Vielleicht auch nicht ganz unwichtig, meine Frau und ich sind beide mind. 1,80 m groß aus diesem Grunde brauchen wir vorne mehr Platz für die Beine und gut wären auch höhenverstellbare Sitze.

Habt ihr eine Empfehlung von den angesprochenen Marken?

Es sollte ein VAN evtl. ein SUV sein.

Danke für die Tipps. ;)

Beste Antwort im Thema

Inwiefern bist du von den Folgen des Skandals konkret betroffen?

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

@XYZMarkusXYZ schrieb am 3. November 2017 um 11:28:37 Uhr:

 

Nach Rücksprache mit meinem Mechaniker des Vertrauens hat er mir nachfolgende Marken genannt (weil diese gute Benzin-Motoren bauen können):

- Nissan

- Mitsubishi

- Mazda

- Toyota

. Nissan = baut in den unteren Regionen kaum noch etwas eigenes, das sind meist Ableger von Renault, auch technisch

- Mitsubishi = hatte neulich erst große Probleme mit (Achtung - Überraschung) Manipulation bei Verbrauchswerten, hat dadurch nun herbe Verluste eingesteckt. Und ist nun Teil der Renault-Nissan-Allianz.

Was sagt denn der Mechaniker des Vertrauens dazu? Würde er denn auch einen Renault empfehlen wegen der guten Motoren? Möchtest Du nach einem Fahrzeug mit Abgasskandal eines mit Verbrauchsskandal?

Diese beiden Marken wären bei mir raus.

Vom Mazda 5 habe ich nichts Schlechtes gehört, der ist auch recht Schick wie ich finde. Ansonsten fällt mir dann noch der Honda CRV 2.0 ein.

Toyota Prius+. (das Plus ist wichtig, denn das ist der Van) - der hat den Akku vorn in der Mittelkonsole, hinten alles gut nutzbar - die Taxiflotten in Berlin haben den schätzen gelernt

Ford C-Max Hybrid (dessen Antrieb ist vom Toyota Hybrid System lizenziert), Achtung: der C-Max Plug-In Hybrid (das ist was anderes!) hat einen sehr dicken Klops im Kofferraum, der Hybrid geht da noch

Gerade für dein "hauptsächlich Stadt".

Nicht-Hybride aller Marken saufen dir als Benziner mit Automatik (die will man für die Stadt) und dann als schwere Vans/SUV in der Stadt sonst die Haare vom Kopf.

Themenstarteram 3. November 2017 um 11:56

Oh, Danke für den Hinweis mit Mitsubishi.

Ich kann das Wort Skandal nicht mehr hören. Vermutlich hat jeder Autohersteller getrickst :mad:

Dann also weg von Mitsubishi.

Inwiefern bist du von den Folgen des Skandals konkret betroffen?

Themenstarteram 3. November 2017 um 12:08

Ich musste das Softwareupdate machen, hatte mich erkundigt. Wollte es nicht machen, aber dann las ich was von Entzug der Fahrzeugzulassung wenn man es nicht macht usw.

Habe es also widerstrebend machen lassen.

Nun hat sich herausgestellt, dass nach dem Update 50 % mehr Abgase durch ein sogenanntes Abgasrückführungsventil geleitet werden. Dieses kackt nun alle 3 Monate ab - wohlgemerkt ein brandneues Ventil (und da kann mir keiner kommen mit Materialfehler usw).

Mein Mechaniker erzählte mir, sie hätten einen anderen Kunden der hätte bei seinem Skoda das Update gemacht und nach mehrmaligen (3 - monatigen Ausstauschzyklen) hat er nun geklagt. Habe aber bisher nicht nachgefragt was aus der Klage geworden ist.

Schätze aber dass man als kleiner Kunde von VW mit einem müden Lächeln bedankt wird.

Zitat:

@XYZMarkusXYZ schrieb am 3. November 2017 um 12:08:41 Uhr:

Dieses kackt nun alle 3 Monate ab - wohlgemerkt ein brandneues Ventil

Vielleicht sollt man mit einem Diesel auch mal mehr als 2km am Stück fahren. :o

Interessanter Sachverhalt. Ich muss gestehen, nach deinem Eingangspost wollte ich dich in die Schublade "Diesel ist blöd weil Dieselskandal" stecken. Dann wäre meine Antwort gewesen: Behalt das Ding.

Aber gut das ich erstmal gefrägt hab. ;-)

Lohnt es zu fragen wie es mit Gewährleistungsansprüchen bzgl. des eingespielten Updates ausschaut?

Der Rechtsweg ist ja eher das letzte Mittel der Wahl.

Und wenn alles ausgeschöpft ist: Gibt es vielleicht auch freie Werkstätten die ein Rollback der Software anbieten?

Das müsste hier im Board sicher jemand wissen der in der Materie steckt.

Gruß

Martin

Themenstarteram 3. November 2017 um 13:07

Also ich will das Thema hier nicht breittreten.

Fakt ist - neben dem Dieselskandal - fahren wir den Diesel aktuell zu wenig aus, das ist sowieso für den Diesel schlecht.

Darüber hinaus und vor allem auch weil wir nun keinen Diesel brauchen, will ich mich auch nicht herumschlagen mit Klagen und Rollback der Software. Ich will den Touran verkaufen und das Geld in einen Benziner reinbuttern, mit der utopischen Vorstellung dass der einige Jahre ohne Probleme fährt :D

Sollen sich doch nachfolgende (Händler-) Generationen mit dem Diesel-Touran herumschlagen.

Ja, verständliche Sicht. Du hast ja konkrete Probleme mit dem Fahrzeug.

Davon abgesehen hätte man das Fahrzeug aber gut behalten können. Auch wenn es das Profil nicht mehr her gibt. Für 15t€ hätte man mit dem alten Auto noch schön Diesel für Freibrennfahrten verblasen können um den Kat frei zu halten.

Um deine Eingangsfrage dann noch zu beantworten: Von den gewünschten Fahrzeugmarken würde es mich rein subjektiv zu Ford ziehen. Gute Fahrwerke und Motoren. S-Max, Galaxy, C-Max. Sowas in der Art. Sind für 1,80 alle gut geeignet.

Gruß

Martin

Hallo Markus

Dein Ziel ist, sorgenfreies fahren ohne Ärger mit dem Diesel Fahrzeug?

Es wurde schon auf den HONDA CR-V durch Civic Tourer verwiesen.

2.0 Ltr. Benziner mit Schaltgetriebe wäre dann angeraten.

Es ist ein Saugmotor, also es gibt nie ein Problem mit Turbos und oder Ladeluftschläuschen, Regeneration e.t.c.

Zur Zeit werden die Fahrzeuge günstig als Neufahrzeuge angeboten. Typwechsel auf Turbomotoren und Standortwechsel der Fahrzeugproduktion steht wohl an.

Ich habe nach der Probefahrt nicht mehr lange überlegt und mir einen gekauft.

Verschaffe dir selbst eine Meinung dazu, aber ich schätze mal das du angenehm überrascht sein wirst.

Per persönlicher Nachricht auch gern mehr dazu. Ich gehöre nicht zu den Kurzstreckenfahrern aber ungeschoren bin nicht davon gekommen. Und wirklich saubere Diesel nach den politischen Vorgaben der nahen Zukunft werden noch anfälliger werden wenn sie nicht als Kilometerfresser genutzt werden. Keinen Ärger mehr und ein zufriedenes Lächeln auf dem Gesicht war zumindest für mich der Grund sich für CR-V zu entscheiden.

Schau dir auch den Mazda CX-5 an..Die "Skyactiv" Benziner sind recht sparsam.

Den Normverbrauch mit den anderen vergleichen.

In der Stadt eher wichtig.

Der Cx-5 ist nicht wirklich mit einem Van vergleichbar. Es wundert mich, das noch keiner den Ford S-Max genannt hat.

Wir fahren einen Toyota Verso. Den 1,8l Benziner mit 147 PS.

Der wäre auch eine Alternative. Ist ein Sauger.

Neu gibt es den allerdings leider nicht mehr. Die Produktion wurde Mitte diesen Jahres eingestellt. Ist halt kein SUV....

Zitat:

@-Flono- schrieb am 4. November 2017 um 13:57:11 Uhr:

Der Cx-5 ist nicht wirklich mit einem Van vergleichbar. Es wundert mich, das noch keiner den Ford S-Max genannt hat.

Der TE fragte ja auch nach evtl. einem SUV.

Bezüglich der Benziner in den aktuellen Mazda,

die Skyactive Motoren sind seit 2012 auf dem Markt. Die Benziner ( g120,140,145,165 oder 195 genannt ), sind zuverlässig.

Es gibt keine bekannten Schwachstellen, die in den letzten 5 Jahren zu großen Problemen oder gar Rückrufaktionen geführt haben.

Der Verbrauch ist für Benziner der jeweiligen Leistungsklassen niedrig, und das ohne Downsizing und Turbo.

Einzig der Motor klang ist gewöhnungsbedürftig. Die Benziner hören sich sehr kernig an, das muss man mögen.

Aber eine Probefahrt wird da Klarheit schaffen.

Sollte doch ein Diesel in Erwägung kommen, dann bei Mazda erst ab Modelljahr 2016, da die Diesel Probleme mit der Nockenwelle hatten. Auch ist Ölverbrauch bzw. Ölverdünnung ein Problem bei den Diesel.

Die Probleme sollen aber ab den Modelljahr 2016 wohl abgestellt sein.

Gruß,

der_Nordmann

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Familienwagen wegen VW Skandal