ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Navigantonssystem für den Colt Z30

Navigantonssystem für den Colt Z30

Hallo

Ich bin am überlegen meinen Colt Z30 mit Navi auszustatten.Mein frage:WAs kostet das Navi von Mitsu und was taugt es wirklich.

Oder ist ein Mobiles Systemn was es ja schon ab 250 € gibt die bessere wahl ?

 

Mfg

Ähnliche Themen
13 Antworten

Also das orginal Navi von Misu soll über 1500€ kosten (hab ich mal gelesen) .Von daher biste mit einen Mobilen System besser beraten

am 6. August 2006 um 8:58

Hallo Vizi,

Festeinbau ist durch nichts zu ersetzen. Ob es das Original-Mitsubishi sein muss musst Du für Dich selber entscheiden.

Mobile Geräte navigieren fast ausschließlich nach der von den Satelliten ermittelten Position, ergo müssen solche Geräte immer eine Verbindung dorthin haben. Das kann schon in dicht bebauten Innenstädten ein Problem werden.

Der Festeinbau benötigt zunächst nur beim Start der Routenberechnung die Positionsbestimmung. Danach wird nach der auf der CD gespeicherten Karte gefahren, die Positionsbestimmung erfolgt dann über das Tachosignal (Wegstreckenmessung) und Gyroskop (eine Art elektronischen Kompass). Erst wenn zu weit von der berechneten Strecke abgewichen wird positioniert sich das Navi neu.

Im allgemeinen reicht eine einfache Anzeige mit Richtungspfeilen auf dem Display aus. Ich fahre, seitdem es Navis gibt mit den Dingern rum und zu 99% fährt man nach der Ansage, nicht nach dem Display.

Glaubensfragen gibt es wegen der verwendeten Kartensoftware. Aber egal ob TeleAtlas oder Navteq (um nur die 2 größten zu nennen), beide führen mit mehr oder weniger Fehlern zum Ziel. Und auch die neueste Kartensoftware ist mindestens schon ein Jahr alt.

Für ein mobiles Navi spricht eigentlich nur das es transportabel ist.

Dazu kommt, aber da ist meine ganz persönliche Meinung, sieht es einfach bescheuert aus so ein Ding an der Windschutzscheibe zu haben. Von dem Kabelgedöns mal abgesehen.

Gruß...eifelgeist

am 6. August 2006 um 12:04

Habe gestern einen PZ 5000 für den Colt eingebaut.

Bei der PZ 5000 für den Colt sind 3 CD für Deutschland dabei West Ost und Süd irgentwie bisschen Komisch oder ?

Ich bin auch für ein Fest einbau die Berechnungen sind einfach besser.Ich bin mal mit meheren Systemen gleichzeitig gefahren (Becker Traffic Pro gegen Tom Tom Blaupunkt E2 gegen Loox 420 Navigon).Festeinbau mit Tachosignal (es gibt auch ohne Blaupunkt Freestyler usw)war immer besser bei der Ansage.

Was ist ein PZ 5000 ?

Weiß jemand den Preis des Orginal Systems vom Mitsu ?

 

greez

Hmm war letzten Monat mit einen Skoda Kombi nach Kroatien gefahren und hatte das Seriennavi und das Navi aus dem Aldi mit am Board.Und ich muss sagen das Aldi Teil war detailierter und genauer wie das Boardnavi .Das Gerät hat schon den aktuellen SiRf III Chipsatz drin und das ist momentan das Beste was auf den Markt zu bekommen ist

Hallo

Noch eine kurze frage zu den Mobilen Systemen. Ist es mit denen auhc möglich TMC Meldungen zu empfangen und danach sich eine Alternativ Route berechnen zu lassen?

Hab mir mal das System "Blaupunkt Lucca" angeschaut für 254 Euronen doch ein ganz schöner Preisunterschied zu nem Festeinbau.Und wenn der Wagen nach ein Paar jahren verkauft wird sind das die sachen die dann fast geschenkt mitgehen müssen, weil kein Mensch viel für sowas zahlt.

 

greez

Also generell bin ich auch davon überzeugt das ein Festeibau mit Tachosignal und Gyro besser ist als ein Transportables Navi.

Aber die Mehrleistung steht in keiner Relation zum Mehrpreis.

Ein (sehr) gutes Mobile Navi gibts für 300-500€.

Ein brauchbarer Festeinbau kommt auf mindestens 1500€ bis 2500€.

Und für 5-10% Mehrleistung muß man nun wirklich keine 300-500% mehr bezahlen,oder?

Und wenn man sich etwas Mühe gibt beim "Einbau" des Mobile Navi,dann sieht man da auch keine Kabel rumhängen.

Ich würde mir ein zusätzliches Stromkabel kaufen,die Stecker für den Zigarettenanzünder abschneiden,direkt an Strom klemmen,die Kabel hinterm Armaturenbrett verlegen und gut.

Dann hat man das Kabelgedöns im Griff und es sieht manierlich aus.

Außerdem finde ich das meist recht große Display eines Mobile Navi oft sehr hilfreich bei der Orientierung.DIN Einbauten haben ein sehr kleines Display das oftmals nur Pfeile anzeigt und keine Karte.

Und DIN Geräte mit ausfahbarem Bildschirm haben schon fast obszön hoche Preise.

Und wenn man einen gesonderten Navirechner mit zusätzlichem Display einbaut muss man den Bildschirm ja auch irgendwo hinbauen.

Und ob das dann viel schöner/esthetischer ist als ein Halter an der Scheibe der in 2 Minuten an- und abgebaut ist soll jeder für sich selbst entscheiden.

Ach so,es gibt schon eine Menge dieser mobilen Geräte die TMC unterstützen.

Das Blaupunkt Luccar gibt es auch mit TMC.

Fazit : Preis/Leistung DEFINITIV Mobiles Navi

WAs heißt Kabelgedöns? Ich ge danvon aus das es sich um 1 Kabel handelt und zwar das zur Stromversorgung zum Zigarettenanzünder.

 

 

mfg

Das Alditeil hat auch TMC . Nur halt ne Wurfantenne zum Empfang.Und ein Kabel zum Zigarettenanzünder halt (wobei es 2-3 Stunden ohne läuft)

Zitat:

Original geschrieben von vizi

WAs heißt Kabelgedöns? Ich ge danvon aus das es sich um 1 Kabel handelt und zwar das zur Stromversorgung zum Zigarettenanzünder.

 

 

mfg

Manche haben auch noch ein zusätzliches für eine frei positionierbare GPS Antenne und eine fürs TMC.

Und gerade das Kabel für den Zigarettenanzünder sieht meist ziemlic "bescheiden" aus wenn es da so rumhängt - deswegen gedöns.

am 10. August 2006 um 20:12

Also von einem Festeinbau habe ich abgesehen. Stattdessen habe ich mir für meinen CZ3 ein TomTom geholt und bin absolut zufreiden. Aktuelle Tests haben erwiesen, dass mobile Navis sogar genauer navigieren können als viele Festeinbauten. Soviel noch mal dazu, dass von einigen pauschaliert wird, dass Festeinbauten besser sind. Die meisten mobilen haben auch TMC-Empfänger.

Für 500,- Euro bekommst du schon ein sehr gutes mobiles Navi und kannst dir das restliche Geld sparen oder deine Freundin einladen :-)

Vorteil von den mobilen, du kannst deine Route auch in deiner Wohnung planen, ohne dabei im Auto sitzen zu müssen. Im Auto ist es dann im Blickfeld auch noch besser positioniert und kann besser abgelesen werden. Die Lautstärke passt sich der Geschwindigkeit an und zumindest das TomTom hat mich immer sehr sicher ohne Fehler ans Ziel geführt.

Aber muss jeder selber wissen. Ich fahre mein Auto nur 3 Jahre und gebe es dann wieder ab.Mein Navi nehm ich mit ins neue Auto, was du mit einem Festeinbau nicht machen kannst und wenn meine Freundin meines mal braucht, dann wirds halt schnell umgesteckt.

So long

Zitat:

Aktuelle Tests haben erwiesen, dass mobile Navis sogar genauer navigieren können als viele Festeinbauten

Mein Reden :)

Nachteil von festeingebauten ist meist auch das man während der Navigationzeit aufs CD verzichten muss.

am 11. August 2006 um 1:26

@Asurmen,

Die Tauschbarkeit in mehrere Fahrzeuge eines mobilen Navis bleibt der einzige Vorteil dieser Geräte.

Aktuelle „Tests“ kannst Du knicken, die Firma, die am besten abschneidet zahlt demjenigen Verleger auch am meisten. Ist hinläufig bekannt.

Ein mobiles Navi mit aktueller Kartensoftware ist jedem Festeinbau mit älterer Software überlegen. Das dreht sich jedoch wieder um, wenn für den Festeinbau neue Software verwendet wird. Technisch ist es gar nicht möglich, dass bei gleicher Voraussetzung ein Festeinbau nem Mobilen unterlegen ist.

Auch die Software für Deinen TomTom, sicher eines der besten Geräte auf dem Markt der mobilen Navigationssysteme, ist mindestens ein Jahr alt.

Und auch einen Festeinbau kann man in ein neues Fahrzeug mitnehmen. Ein Hexenwerk ist das nicht. Es sei denn es ist Fahrzeugspezifisch.

@ Don Magic

Das gibt es bei den meisten neueren Geräten kaum noch.

 

Allerdings ist die Hauptsache, dass Ihr mit Euren Navis zufrieden seid.

Nix für ungut, es ist ja ein Diskussionsforum.

Gruß...eifelgeist

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Navigantonssystem für den Colt Z30