ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Nano Lackversiegelung Erfahrungsbericht

Nano Lackversiegelung Erfahrungsbericht

Themenstarteram 27. Februar 2010 um 21:46

Hallo,

habe mir gestern meinen Neuwagen abgeholt (Insignia Kombi) und dachte, dass es eine gute Idee sei, den Lack gleich zu versiegeln. Lack ist Carbongrau Metallic.

Vorher habe ich mich bei diversen Aufbereitern kündig gemacht, was von einer Versiegelung zu halten ist und wie lange die hält.

Für mich sprach gegen eine Versiegelung, dass man dann nicht mehr durch eine Waschstrasse fahren darf, da die Versiegelung dann nicht lange hält.

Alles Quatsch meinten die Aufbereiter, mir wurden auch diverse Versiegelungen gezeigt die schon 12-18 Monate auf dem Fahrzeug waren und ganz "normal" gepflegt werden.

Ebenso wurde schnell klar, das nicht viele Produkte in der Auswahl waren. Am Ende lief es auf die Nano Versiegelung von Sonax raus (ich höre schon den Aufschrei ;-) ) Aber durchweg alle konnten mir nur positives berichten....

Es gibt von Sonax zwei Versiegelungen:

http://www.sonax.de/.../katalog_product.php?...

Preis für das Set: 50€

und

http://www.sonax.de/.../katalog_product.php?...

Preis für die Dose: 36€

dazu benötigt man aber:

http://www.sonax.de/.../katalog_product.php?...

für 10 €

Wie sich beide Produke von der Zusammensetzung unterscheiden, kann ich nicht sagen, vielleicht garnicht.

Das obere Paket ist jedenfalls für den Endverbraucher gedacht, das untere Produkt für den Profi. Ist auch sonst nix in der Verpackung. Sonax gibt auf die Versiegelung 9 Monate (Endverbraucher) bzw. 12 Monate (Profi) Garantie.

Ich habe mich für das Set entschieden, da dort eine Anwender-DVD dabei ist auf der ein Film ist, wie das Produkt angewendet werden muss. Ausserdem ist Lackreiniger in der Verpackung sowie zwei Microfasertücher, ein rotes für die Reinigung und ein weisses für die Versiegelung.

Erst also mal den Film in den Player und angeschaut, sind ca. 10 Minuten, danach hat man eigentlich alles wissenswerte zur Hand.

Ich bin dann gleich nochmal zum Händler und habe mit den Reiniger aus der Sprühdose geholt, da ich ja ein Neufahrzeug habe und mit der im Set beiliegende Cleaner zu anstrengend vorkam.

Bei dem Cleaner im Set, handelt es sich um einen Reiniger der ähnlich wie ein Wachs oder eine Politur verarbeitet wird. Das Mittel zum Spühen ist wesentlich leichter zu handhaben, auftragen, wegwischen fertig. Nix mit polieren und

abreiben........

Zur Versiegelung selber, diese besteht aus einer Sprühdose, mit Aufsatz ähnlich einem Filzpad. Das Pad ist dreieckig, damit man auch in Ecken und Kanten kommt.

Noch dabei ist eine kleine Wanne in Form des Pads, das Pad drückt man in die Wanne, dadurch löst der Sprühkopf aus und durchtränkt das Pad.

Laut Lehrfilm soll man keine Flächen grösser als einen halben Quadratmeter bearbeiten. also eine Motorhaube oder ein Dach in 4 - 6 Flächen "geistig" aufteilen.

Ok, los geht`s: der Lackreinige dient dazu, alte Konservierungen vom Fahrzeug zu holen, funktioniert also ähnlich wie Fensterputzen mit Sidolin, damit habe ich dann den gesamten Wagen mit einem MF Tuch (Rot) gereinigt.

Anchliessend wurde das Dach geistig eingeteilt und die erste Fläche bearbeitet. Man trägt die Versiegelung mit dem Pad auf und wischt diese dann mit dem weissen Microfastertuch wieder ab. Dabei muss man darauf achten, das sich die geistigen Flächen leicht überlappen, damit es nicht zu fehlstellen kommt.

Das ganze hat gut funktioniert, mit dem Pad lässt sich gut arbeiten, auch das Abnehmen der überflüssigen Versiegelung mit dem MF Tuch, war keine anstrengende arbeit.

Anfangs hatte ich bedenken, dass die 50ML Versiegelung vielleicht nicht reichen, aber man hat schnell raus, das man das Pad nachdem es einmal durchtränkt ist, nur wieder anfeuchten muss, indem man es kurz in die "Wanne" drückt.

Ich hatte das ganze Fahrzeug in ca. 1,5 Stunden fertig. Die Restmenge reichte noch für Front und Heckscheibe, sowie die beiden Scheinwerfer. Dann war die Flasche aber wirklich alle.

Tip: Gutes Licht ist wichtig, ich habe in einer Halle gearbeitet, zu den Fenster hin war gut zu erkennen, wo man vielleicht ein bischen vergessen hat, auf der Schattenseite, empfiehlt es sich die bearbeitete Fläche aus mehreren Blickwinkeln zu überprüfen. Auch ist es sinnvoll für die Lackreinigung mehrere MF Tücher zu verwenden. (Ich habe 5 Stück gebraucht) Für die Versiegelung reichen 2-3.

Nach 1 Stunde ist die Versiegelung ausgehärtet, so das man das Fahrzeug wieder bewegen kann, Waschanalgen oder Handwäsche sollte man weitere 3 Tage meiden.

Auf dem Nachhauseweg, erwischte mich gleich ein kurzer Schauer, das Ergebnis auf der Scheibe war schon beeindrucken, es bildeten sich sehr kleine Wassertropfen, die ab 30 K/MH nach oben weg liefen. Ab 50 KM/H war der Scheibenwischer überflüssig.

Dreck vom Lack konnte man mit einem MF Tuch nach dem antrocknen einfach wegwischen...... oder sogar wegpusten.

Angeblich soll das auch mit toten Fliegen und Vogelschiss funktionieren, aber dazu muss es erstmal wieder Sommer werden.

Zum Glanz: Das Auto sah aus wie vorher, ich konnte vom Glanz weder eine deutliche Verbesserung feststellen noch eine Verschlechterung. Die Oberfläche fühlt sich aber eher leicht rauh an, laut Aufbereiter ist das normal, also nicht so Glatt wie nach einer Lackbehandlung mit Wachs.

Nach der Aushärtzeit von 3 Tagen, kann man aber zusätzlich Wachs auftragen, um noch mehr Tiefenglanz zu erhalten.

Das werde ich am nächsten Wochenende mal probieren......... (eigentlich dürfte der Wachs ja garnicht "halten" oder? )

Also das Ergebnis hat mir wirklich gut gefallen, der Arbeitsaufwand ist eher gering, das erste Ergebnis sehr zufriedenstellend. Ich werde euch gern berichten wie es weiter geht (Langzeit Erfahrungen)

Falls Interesse besteht, kann ich den Film ja mal ins Netz stellen, sind allerdings 250MB, ich schicke euch dann bei Interesse den Link........

Gruß Jürgen

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 27. Februar 2010 um 21:46

Hallo,

habe mir gestern meinen Neuwagen abgeholt (Insignia Kombi) und dachte, dass es eine gute Idee sei, den Lack gleich zu versiegeln. Lack ist Carbongrau Metallic.

Vorher habe ich mich bei diversen Aufbereitern kündig gemacht, was von einer Versiegelung zu halten ist und wie lange die hält.

Für mich sprach gegen eine Versiegelung, dass man dann nicht mehr durch eine Waschstrasse fahren darf, da die Versiegelung dann nicht lange hält.

Alles Quatsch meinten die Aufbereiter, mir wurden auch diverse Versiegelungen gezeigt die schon 12-18 Monate auf dem Fahrzeug waren und ganz "normal" gepflegt werden.

Ebenso wurde schnell klar, das nicht viele Produkte in der Auswahl waren. Am Ende lief es auf die Nano Versiegelung von Sonax raus (ich höre schon den Aufschrei ;-) ) Aber durchweg alle konnten mir nur positives berichten....

Es gibt von Sonax zwei Versiegelungen:

http://www.sonax.de/.../katalog_product.php?...

Preis für das Set: 50€

und

http://www.sonax.de/.../katalog_product.php?...

Preis für die Dose: 36€

dazu benötigt man aber:

http://www.sonax.de/.../katalog_product.php?...

für 10 €

Wie sich beide Produke von der Zusammensetzung unterscheiden, kann ich nicht sagen, vielleicht garnicht.

Das obere Paket ist jedenfalls für den Endverbraucher gedacht, das untere Produkt für den Profi. Ist auch sonst nix in der Verpackung. Sonax gibt auf die Versiegelung 9 Monate (Endverbraucher) bzw. 12 Monate (Profi) Garantie.

Ich habe mich für das Set entschieden, da dort eine Anwender-DVD dabei ist auf der ein Film ist, wie das Produkt angewendet werden muss. Ausserdem ist Lackreiniger in der Verpackung sowie zwei Microfasertücher, ein rotes für die Reinigung und ein weisses für die Versiegelung.

Erst also mal den Film in den Player und angeschaut, sind ca. 10 Minuten, danach hat man eigentlich alles wissenswerte zur Hand.

Ich bin dann gleich nochmal zum Händler und habe mit den Reiniger aus der Sprühdose geholt, da ich ja ein Neufahrzeug habe und mit der im Set beiliegende Cleaner zu anstrengend vorkam.

Bei dem Cleaner im Set, handelt es sich um einen Reiniger der ähnlich wie ein Wachs oder eine Politur verarbeitet wird. Das Mittel zum Spühen ist wesentlich leichter zu handhaben, auftragen, wegwischen fertig. Nix mit polieren und

abreiben........

Zur Versiegelung selber, diese besteht aus einer Sprühdose, mit Aufsatz ähnlich einem Filzpad. Das Pad ist dreieckig, damit man auch in Ecken und Kanten kommt.

Noch dabei ist eine kleine Wanne in Form des Pads, das Pad drückt man in die Wanne, dadurch löst der Sprühkopf aus und durchtränkt das Pad.

Laut Lehrfilm soll man keine Flächen grösser als einen halben Quadratmeter bearbeiten. also eine Motorhaube oder ein Dach in 4 - 6 Flächen "geistig" aufteilen.

Ok, los geht`s: der Lackreinige dient dazu, alte Konservierungen vom Fahrzeug zu holen, funktioniert also ähnlich wie Fensterputzen mit Sidolin, damit habe ich dann den gesamten Wagen mit einem MF Tuch (Rot) gereinigt.

Anchliessend wurde das Dach geistig eingeteilt und die erste Fläche bearbeitet. Man trägt die Versiegelung mit dem Pad auf und wischt diese dann mit dem weissen Microfastertuch wieder ab. Dabei muss man darauf achten, das sich die geistigen Flächen leicht überlappen, damit es nicht zu fehlstellen kommt.

Das ganze hat gut funktioniert, mit dem Pad lässt sich gut arbeiten, auch das Abnehmen der überflüssigen Versiegelung mit dem MF Tuch, war keine anstrengende arbeit.

Anfangs hatte ich bedenken, dass die 50ML Versiegelung vielleicht nicht reichen, aber man hat schnell raus, das man das Pad nachdem es einmal durchtränkt ist, nur wieder anfeuchten muss, indem man es kurz in die "Wanne" drückt.

Ich hatte das ganze Fahrzeug in ca. 1,5 Stunden fertig. Die Restmenge reichte noch für Front und Heckscheibe, sowie die beiden Scheinwerfer. Dann war die Flasche aber wirklich alle.

Tip: Gutes Licht ist wichtig, ich habe in einer Halle gearbeitet, zu den Fenster hin war gut zu erkennen, wo man vielleicht ein bischen vergessen hat, auf der Schattenseite, empfiehlt es sich die bearbeitete Fläche aus mehreren Blickwinkeln zu überprüfen. Auch ist es sinnvoll für die Lackreinigung mehrere MF Tücher zu verwenden. (Ich habe 5 Stück gebraucht) Für die Versiegelung reichen 2-3.

Nach 1 Stunde ist die Versiegelung ausgehärtet, so das man das Fahrzeug wieder bewegen kann, Waschanalgen oder Handwäsche sollte man weitere 3 Tage meiden.

Auf dem Nachhauseweg, erwischte mich gleich ein kurzer Schauer, das Ergebnis auf der Scheibe war schon beeindrucken, es bildeten sich sehr kleine Wassertropfen, die ab 30 K/MH nach oben weg liefen. Ab 50 KM/H war der Scheibenwischer überflüssig.

Dreck vom Lack konnte man mit einem MF Tuch nach dem antrocknen einfach wegwischen...... oder sogar wegpusten.

Angeblich soll das auch mit toten Fliegen und Vogelschiss funktionieren, aber dazu muss es erstmal wieder Sommer werden.

Zum Glanz: Das Auto sah aus wie vorher, ich konnte vom Glanz weder eine deutliche Verbesserung feststellen noch eine Verschlechterung. Die Oberfläche fühlt sich aber eher leicht rauh an, laut Aufbereiter ist das normal, also nicht so Glatt wie nach einer Lackbehandlung mit Wachs.

Nach der Aushärtzeit von 3 Tagen, kann man aber zusätzlich Wachs auftragen, um noch mehr Tiefenglanz zu erhalten.

Das werde ich am nächsten Wochenende mal probieren......... (eigentlich dürfte der Wachs ja garnicht "halten" oder? )

Also das Ergebnis hat mir wirklich gut gefallen, der Arbeitsaufwand ist eher gering, das erste Ergebnis sehr zufriedenstellend. Ich werde euch gern berichten wie es weiter geht (Langzeit Erfahrungen)

Falls Interesse besteht, kann ich den Film ja mal ins Netz stellen, sind allerdings 250MB, ich schicke euch dann bei Interesse den Link........

Gruß Jürgen

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo,

hab mir ein neues Auto gekauft (Jahreswagen), welches eine Nanoversiegelung hat.

Bisher habe ich bei meinen Autos immer LiquidGlass-Versiegelung benutzt. Wie verhält sich das mit Nano? Kann ich den Wagen trotzdem waschen und danach mit LG versiegeln?

Mercedes verwendet seit einigen Jahren Nanolacke. Die sind Kratzunempfindlicher, so daß selbst nach mehreren Jahren Waschanlage der Lack aussieht wie neu. Eine nachträglich Nanoversieglung ist was anderes. Sicher kannst Du den Lack mit LG versiegeln. Ist zwar prinzipiell nicht nötig, aber der Tiefenglanz wird besser.

mich würden mal links zu den produkten interessieren!

Hi,

eine Sache ist mir zu dem Sonax Zeugs noch nicht ganz klar: Kann ich Flasche mit dem Versiegler über mehrere Monate verwenden oder sozusagen mit einmal aufbrauchen. Wenn man es länger verwenden kann, müßte man dann ja diesen 3-eckigen Schwamm (Fließstoff) jeweils reinigen (auswaschen?) :confused:

Gruß DVE

 

edit:

Was ist mit den Scheinwerfern? Lackcleaner natürlich nicht, aber den Versiegler?

Themenstarteram 6. Juli 2010 um 6:22

Zitat:

Original geschrieben von DVE

Hi,

eine Sache ist mir zu dem Sonax Zeugs noch nicht ganz klar: Kann ich Flasche mit dem Versiegler über mehrere Monate verwenden oder sozusagen mit einmal aufbrauchen. Wenn man es länger verwenden kann, müßte man dann ja diesen 3-eckigen Schwamm (Fließstoff) jeweils reinigen (auswaschen?) :confused:

Gruß DVE

 

edit:

Was ist mit den Scheinwerfern? Lackcleaner natürlich nicht, aber den Versiegler?

Moin, also in der Verpackung sind 50ml. Das reicht gut für ein Fahrzeug, ich hatte auch noch genug Zeug über um Scheinwerfer Front- und Heckscheibe zu machen. Von der Frontscheibe würde ich abraten, ich hab das gemacht und es hat auch gut funktioniert. Der Regen wird gut weggeblasen ab 60km/h Allerdings hast Du einen Schleier auf der Scheibe, wenn man den Wischer doch mal einsetzt.

Diese "Blindflugzeit" war mir zu lang und ich habe mit Mühe das Zeug wieder runterbekommen (mehrfach Kneten, Glaspolitur, neue Wischerblätter etc.)

Der Schwamm fühlte sich auch nach Tagen noch weich an, ob Du Ihn wieder verwenden kannst, weiss ich nicht. Da meine Packung leer war, konnte ich es nicht probieren.

Gruß KAX

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Nano Lackversiegelung Erfahrungsbericht