Forum2er F45 & F46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 2er
  6. 2er F45 & F46
  7. Nachfolger des F45

Nachfolger des F45

BMW 2er U06 (Active Tourer)
Themenstarteram 22. Juni 2020 um 16:22

Eigentlich bin ich ja eher in der Zielgruppe für einen 1er F40. Typ, Anfang 20, keine Familie.

Wenn ich mir dann aber die ersten Schnappschüsse vom Interieur des Nachfolgers vom F45 anschaue, dann werde ich irgendwie schwach... :P

Wie findet ihr das? Zu viel Displays? Voll konfigurierbares Kombiinstrument? Kein traditioneller Wählhebel mehr?

Fotos von cochespias.

https://www.cochespias.net/.../

(Ich meine die Bilder von heute, auf der zweiten Seite ganz unten.)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Patrik K schrieb am 22. Juni 2020 um 21:10:48 Uhr:

Ist wohl die Zukunft. Tesla hat es vorgemacht, schnörkelloser Innenraum mit großen Displays. Ob es funktional ist muss wohl die Praxis zeigen. Ich denke es ist wie bei einer Smartwatch, eigentlich ganz praktisch, aber ich mag analoge Chronos trotzdem lieber. Nur wenn die Nase so wie bei dem blauen Auto auf dem Bild sein wird, na ich weiß es nicht. Bei mir wird es wohl kein 2er mehr werden.

Nein, danke! Genauer gesagt ist es beim neuesten Modell, Modell Y, ein Display, wo man für das Öffnen des Handschuhfachs, die Zündung braucht. Über die Ablenkung eines touschscreen beim Fahren, will ich gar nicht reden, wobei das Benutzen eines Smartphones ein Verwarngeld nach sich zieht. Über diese Logik kann mich gern jemand aufklären...Da haben wohl einige Lobbyisten, bei der Politik, einen sehr guten Job gemacht, damit es überhaupt dazu kam, zum Beispiel Tesla, die durch die niederländischen Behörden ein Grünes Licht bekamen, was die Erlaubnis einer berührunsempfindlichen Fläche, erlaubt worden ist.

631 weitere Antworten
Ähnliche Themen
631 Antworten

Wenn man Komfort will und das Fahrzeug nicht Probe fahren kann, was soll man da bestellen?

Ich persönlich würde kein Fahrzeug kaufen, das ich zuvor nicht probefahren konnte um mir einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Zitat:

@Arn-2000 schrieb am 31. Dezember 2021 um 11:05:07 Uhr:

Wenn man Komfort will und das Fahrzeug nicht Probe fahren kann, was soll man da bestellen?

Einfach warten bis die ersten Autos beim Händler sind, bin eh kein Freund von ersten Auslieferungen, Auto darf gern 1 Jahr auf dem Markt sein, sind die ersten Kinderkrankheiten schon weg

Hallo, da habt ihr alle recht, aber wenn der alte weg ist und man ohne FZG ist, kann ich es nicht testen und hoffen das es keine Kinderkrankheiten gibt.

Die Lieferzeit beim AT06 ist trotz Chipmangel eben noch gut.

Also Adaptiv und 15mm tiefer oder Standard Fahrwerk, wo könnte der bessere Komfort sein.

Gruß

würfel doch / was zeigen vergangene auslegungen dazu ?

Heute ist Silvester, da sind wahrscheinlich alle Glaskugeln mit anderen Themen beschäftigt ;-)

Zitat:

@14hero11 schrieb am 31. Dezember 2021 um 15:11:05 Uhr:

Ich persönlich würde kein Fahrzeug kaufen, das ich zuvor nicht probefahren konnte um mir einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Und wie soll man sich dann bitte über offensichtlichste "Mängel"/Eigenschaften, die nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen Beschweren?? :o :o

(Scnr :) )

Zitat:

@14hero11 schrieb am 31. Dezember 2021 um 15:11:05 Uhr:

Ich persönlich würde kein Fahrzeug kaufen, das ich zuvor nicht probefahren konnte um mir einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.

Darüber wundere ich mich auch ein wenig. Ich hab auch noch nie ein Auto bestellt. Entweder steht was in der Ausstellung oder im Internet - aber blind bestellen? Srry ist nur meine Meinung!

Zitat:

@Arn-2000 schrieb am 31. Dezember 2021 um 11:05:07 Uhr:

Wenn man Komfort will und das Fahrzeug nicht Probe fahren kann, was soll man da bestellen?

Generell solltest du da erstmal eine möglichst kleine Felgengröße bestellen und auf Notlaufeigenschaft bei den Reifen verzichten.

Ansonsten hat doch der neue 2er U06 analog zum 3er serienmäßig die hubabhängigen Dämpfer. Damit sollte der Federungskomfort rein theoretisch sehr ordentlich sein. Zumindest im 3er ist das optionale adaptive Fahrwerk (das wie auch im 2er nicht umsonst adaptives M-Fahrwerk heißt) laut diversen Tests ja auch eher als Sportfahrwerk ausgelegt, welches in Comfortstellung gerade mal den Komfort des Serienfahrwerks erreicht, jedoch auf Wunsch auch deutlich straffer sein kann.

Ob diese Auslegung beim 2er auch so sein wird, liegt nahe, ist aber aktuell noch ein Fall für die Glaskugel.

Generell ist das besondere an den hubabhängigen Dämpfern, dass Fahrbahnunebenheiten relativ souverän ausgebügelt werden können und trotzdem das Fahrwerk angenehm straff ist. Zumindest theoretisch könnte ein adaptives Fahrwerk das alles nochmal etwas besser, allerdings ist das immer eine Frage der Auslegung. Und die ist bis zu den Pressefahrveranstaltungen nicht bekannt.

Wenn du nicht warten kannst mit der Bestellung, würde ich an deiner Stelle mal mit einem 3er BMW probefahren, um die Unterschiede im Fahrwerk auszutesten.

Und man kann die Zeit zur Not ja auch mit einem Auto Abo überbrücken, gibt ja heute genügend Alternativen.

BMW und guter Fahrkomfort - das geht meist nicht gut zusammen. ;)

Beim F45 hat man versucht durch eine relativ straffe Abstimmung bei einem Fronttriebler ein ähnlich gutes Kurvenverhalten hinzubekommen, wie bei einem Hecktriebler. Das ist im Prinzip schon gelungen, allerdings zu Lasten des Fahrkomforts. Ob der Nachfolger nun sehr komfortabel wird, da habe ich meine Zweifel. BMW steht nun mal für eher sportlich orientierte Fahrwerksauslegungen, wie zahlreiche Testberichte immer wieder aufzeigen.

Ob der Fahrkomfort den persönlichen Ansprüchen genügt, das kann man tatsächlich nur mit einer Probefahrt des Wunschfahrzeuges (möglichst mit Serienfahrwerk u. Serienbereifung) und dem eigenen "Popometer" herausfinden - alles andere bringt nichts.

Hallo, danke schon mal für eure Meinungen.

Wenn das adaptive Fahrwerk im Comfort Modus nicht weicher ist wie das Standard, wäre das Standard wohl besser?

Es auch 15mm höher, dadurch hat es wohl auch einen Vorteil in den Federn.

Die Tieferlegung will ich eigentlich gar nicht.

Tiefer + sportlich, das ist für mich nicht Rückenfreundlich bei den schlechten Straßen.

Comfort und leichtes Einsteigen ist ab einem gewissen Alter wichtig.

Da es mein erster BMW ist wäre das schön wenn er komfortabel wäre.

Zitat:

@Arn-2000 schrieb am 2. Januar 2022 um 10:29:36 Uhr:

Hallo, danke schon mal für eure Meinungen.

Wenn das adaptive Fahrwerk im Comfort Modus nicht weicher ist wie das Standard, wäre das Standard wohl besser?

Es auch 15mm höher, dadurch hat es wohl auch einen Vorteil in den Federn.

Die Tieferlegung will ich eigentlich gar nicht.

Tiefer + sportlich, das ist für mich nicht bei den schlechten Straßen Rückenfreundlich.

Comfort und leichtes Einsteigen ist ab einem gewissen Alter wichtig.

Da es mein erster BMW ist wäre das schön.

Wie ich oben schon schrieb, würde ich bei der Vorgabe des maximalen Komfort auf Serienfahrwerk + 16 Zollreifen gehen. Keine Ahnung ob es wirklich "besser" ist als das adaptive M-Fahrwerk, aber den Aufpreis kann man sich in dem Fall guten Gewissens sparen. Zumindest gilt das beim 3er mit ähnlicher Technik.

Generell definiert jeder Komfort allerdings auch anders! Ein weiches, schaukeliges Fahrwerk mit hoher Seitenneigung wie es das früher mal bei Citroen gab oder in alten S-Klassen würde für mich abseits amerikanischer Highways keinen Fahrkomfort bedeuten!! ;)

Mercedes verbaut meines Wissens schon seit vielen Jahren diese hubabhängigen Dämpfer bei den Mittelklassebaureihen. Dort hatte man sich anfangs auch eher über zu straffe Fahrwerke beschwert, was aber wohl einfach an der Fahrwerkstechnologie/Wahrnehmung liegt. Generell sollte man straff auch nicht mit hart verwechseln.

Ich keine deine Situation nicht, jedoch wenn du eine Sänfte auf Rädern suchst, bist du bei BMW (zumindest unterhalb eines 5ers) wohl eher falsch. Um das besser beurteilen zu können: Welches Auto fährst du denn aktuell und wie bist du mit dem Komfort dort zufrieden bzw. wie definierst du Komfort?

@Arn-2000

tja, was willst du mit der ganzen, weiteren theoretisierung (hier) denn noch machen ?!

auf den mundgerecht passenden beitrag warten - es hat alles letztlich rein gar nix damit zu tun, was du selbst beim Fahren empfinden wirst.

Und wenn es dann auch noch "mein erster BMW" wird, puh: Schleunigst ins Autohaus und überhaupt mal was von der Marke im annähernd angedachten Bereich fahren !

Sorry, Du bist/wirst nicht erste/letzte sein, der das "Pferd von hinten aufzäumt".

Aber dann lass (auch DU) Dir sagen: Schreite zur Tat/Probefahrt für nur eine Radumdrehung Praxis !

Deine Antwort
Ähnliche Themen