ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Nach längerem Werkstattbesuch: 230V-Steckdose verschwunden! Was nun?

Nach längerem Werkstattbesuch: 230V-Steckdose verschwunden! Was nun?

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 6. Mai 2013 um 13:28

Hallo zusammen,

vergangene Woche ist mir aufgefallen, dass meine 230V-Steckdose in der hinteren Konsole verschwunden ist. Aufgefallen ist es mir beim Einbau eines Kindersitzes. Erst konnte ich es garnicht glauben!

Anfang März hatte ich den Wagen in der Werkstatt - dort stand er für eine ganze Woche, da ich in der Zeit direkt im Urlaub gewesen bin. Ich nehme an, dass "irgendjemand" in dieser Zeit die Steckdose (und ich vermute auch den Wandler) ausgebaut hat.

Wenn ich in das Loch hineinschaue, dann kann ich zwei verschiedene Kabelbunde sehen - einfach so abgeschnitten!!!!!! Fotos könnt ihr euch im Anhang ansehen.

Am Freitag hab ich nen Termin in der Werkstatt um genau nachzuprüfen, was genau los ist.

Solange will ich aber nicht warten, daher meine Fragen:

1.: Wo sitzt normalerweise der Wandler? Sitzt er direkt unterhalb der Steckdose in der Abdeckung?

2.: Wofür sind die beiden Kabelbunde? Ist as die Zuleitung zum Wandler und der Ausgang zur Steckdose?

3.: Wo wird die Steckdose abgesichert? An welchen Sicherungskasten muss ich?

4.: Was empfehlt ihr: Wie sollte ich mich am besten gegenüber der Werkstatt verhalten? Bisher war ich freundlich (ich kann ja auch nichts nachweisen nach ca. 2 Monaten)...

Würde mich über eure Hilfe freuen.

Danke!

Edit: Fahrzeugdaten: Insignia Sportstourer (Sport) - 160PS Diesel - BJ 02/2011- jede Menge Ausstattung drin...

Image
Image
Image
+1
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von gott in rot

Hi,

wenn der Händler nicht einlenkt ab zur Polizei.

Die sollen mal nach Fingerabdrücken suchen.

Genau, die suchen bestimmt sofort nach Fingerabdrücke... :rolleyes:

Die werden auch sicher gleich komplett mit der Spurensicherung zur Werkstatt fahren, und von allen Mitarbeitern und der kompletten Familie die Fingerabdrücke zwecks abgleich abnehmen...

Warum nicht gleich das CSI aus den USA anfordern, die haben doch immer so tolle Taschenlampen...;)

Glaubst Du ernsthaft, dass die Polizei wegen so einer "kleinen" Sache, so einen Aufwand betreibt ? Mann kann es manchmal aber auch etwas übertreiben...

Einfach zur Werkstatt fahren, und dann erstmal höfflich abklären, warum die Steckdose ohne Einverständnis demontiert wurde.

Gruß, Stefan

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten
Themenstarteram 12. Mai 2013 um 22:06

Zitat:

Original geschrieben von opel-infos

Der Wandler sitzt unter der Mittelkonsole und kostet ca. 270 €. Der könnte bei dir noch drin sein, da er weiter vorn sitzt. Da wird nur die Steckdose fehlen (und das dazugehörige abgeschnittene Kabel).

Wo denn unter der Mittelkonsole? Weiter vorne?

Ich hab ja auch so das Gefühl/die Hoffnung, dass der Wandler noch drin ist. Dass die Leitungen durchgeschnitten wurden dürfte -glaub ich zumindest- dafür sprechen.

 

Messen mit Voltmeter und selbst Verlängern mit Schrumpfschlauch (und später dann Anlöten an die Steckdose) klingt ja ganz gut, aber ich komme ja nicht an die in der Konsole liegenden Leitungen heran.

Daher die Frage: Wie komme ich denn an die Leitung dran? Die Konsole lässt sich bestimmt nicht so ohne weiteres abmontieren, oder? Hinter den Vordersitzen befinden sich ja an den Seiten der Konsole je rechts und links eine Schraube. Laut Werkstatt ist es mit den beiden Schrauben aber nicht getan.

Hi,

die Mittelkonsole auszubauen ist keine allzu große Herausforderung. DAS HIER sollte dir helfen.

Hallo,

bitte keine Experimente wagen. Es ist ja weder geklärt wie das passieren konnte noch wieso. Wenn der DC/AC Wandler noch eingebaut ist könnten zudem an den Leitungen 230V anliegen, was jede Art von Bastelei gefährlich macht und auch trotz Isolation (nicht die des Kabels, sondern das "Inselnetz" ist ggf. isoliert gegen Erde) ein Risiko darstellt.

Richtige Elektriker schneiden zwar auch gerne mal Stecker ab wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, allerdings tun sie das dann clevererweise auf der Seite der Zuleitung/Verbraucherseite und nicht so das potentiell spannungsführende Leitungen offen rumliegen. Das Fahrzeug in dem Zustand zu hinterlassen war also nicht clever.

Bitte gehe in eine Werkstatt und lass das dort reparieren, im Idealfall mit komplettem Kabelsatz der Mittelkonsole, den dürfen Werkstätten dann auch so einbauen. Der Gesetzgeber macht da Unterschiede was die höchste anliegende Spannung eines Systems angeht.

MfG BlackTM

DEr Wandler sitzt sehr genau unterhalb der Getränkehalter/vorderer Abschnitt der Armlehne.

Nach meiner Kenntniss sind Hochspannungskabel im Kfz immer orange ummantelt- somit gehe ich davon aus, dass die abgeschnittenen Kabel niederspannungsseitig sind.

Und den Wandler bekommt man nicht durch das Loch hinten- da muß man die Konsole zumindest an den SChrauben hinten rechts und links lösen und mit Gewalt hochdrücken, um da einigermaßen and en Wandler zu kommen- eigentlich muß die Konsole aber komplett raus - das sind vorn einige geklipste Leisten, 4 Schrauben und eben hinten 2 Schrauben....

 

Edit: man erkennt das auf den Bildern so schlecht... Aber hast du mal geschaut ob dein AUX / USB Anschluß noch da und funktionstüchtig ist.... danach sehen mir die Kabel eigentlich aus....

Das sind mit hoher Wahrscheinlichkeit 230V L1 und Neutralleiter, die im Übrigen hier auch eine orange-farbene Isolation haben.

Sicherheitsmaßnamen:

- Batterie abklemmen

- PKW noch mindestens 1 Stunde stehen lassen, damit sich alle Kondensatoren / Akku's entladen haben

- Aderenden vorsichtig mit stumpfem Messer abisolieren

- Lüsterklemmen rauf, festziehen

- neue Steckdose, selbe Prozedur

Wenn du nicht ganz dicke Wurstfinger und wenigstens ein bisschen Geschick hast brauchst du die Konsole nicht abbauen, das ist doch viel zu umständlich. Besser ne Stunde da rummfrickeln, als irgendwelche Haltenasen oder Clipse abzureißen beim Ausbauen der Konsole.

Und der Drop iss gelutscht.

Gruß Gerry

Bei der neuen Steckdose bräuchte man allerdings noch einen passenden Stecker.

In ortsveränderlichen Betriebsmitteln sind keine Massivdrähte zulässig geeignet bzw. ist deren Zuleitung ja ebenfalls ortsveränderlich, also bitte keine Lüsterklemmen auf Litzendrähte schrauben ohne vorher Aderendhülsen angebracht zu haben oder dergleichen. Bitte in eine Werkstatt bringen die sich damit auskennt...

MfG BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von BlackTM

. . also bitte keine Lüsterklemmen auf Litzendrähte schrauben ohne vorher Aderendhülsen angebracht zu haben oder dergleichen. Bitte in eine Werkstatt bringen die sich damit auskennt...

MfG BlackTM

Es gibt auch Lüsterklemmen die für Litzen geeignet sind, allerdings kaum im Baumarkt um die Ecke. Murxen ala "mal so eben anfriemeln" geht aufgrund der hohen Ströme schnell in die Hose.

Die Steckdose darf für elektrische Geräte mit max. 150W Leistungverwendet werden.

Das ergibt für mich bei 230V Netzspannung eine Stromstärke von max. 650mA Strom ...verdammt hohe Ströme sind also zu erwarten :rolleyes:

Wenn unfähige Leute mit häufig nur halbfest gezogenen, schief montierten Fahrradgepäckträgern über die Autobahn brettern oder als ungelernter Laie selbst die Bremsscheiben wechselt, dann werden Sie hier von allen tatkräftig unterstützt ...aber sobald der böse, unsichtbare Strom etwas damit zu tun hat ...dann brennen hier bei manchen sofort die Sicherungen durch...Leute es handelt sich hier um einen spritzwassergeschützten, staubarmen, ortsseitig unveränderlichen 0,65A Leiter und 32A Starkstromanschluss...

Naja ...ihr macht das schon.

Gruß Gerry, ich halt mich da ab jetzt raus.

Ich bin mir sehr sicher, dass der komplette Kabelstrang orange ummantelt ist.

Das was auf den Bildern zusehen ist, ist mit Sicherheit keine Hochspannungsführende Verkabelung!

Und da man den Spannnungswandler nur ausbauen kann, wenn man die Mittelkonsole ausbaut, hat entweder einer das Hochspannungskabel mit Steckdose herausgerissen- es würde dann also von am Wandler fehlen, oder der Wandler ist auch mit ausgebaut - dann sollte man aber an den Schrauben der Mittelkonsole was sehen. Wie sehen die denn aus?

Die abgeschnittenen Kabel, die man da sehen kann wüürde auch gut zum AUX- USB- Anschluß passen. Ist der denn noch da??? Und funktioniert der noch?

am 14. Mai 2013 um 8:14

Zitat:

Original geschrieben von Frisch-Denker

Die Steckdose darf für elektrische Geräte mit max. 150W Leistungverwendet werden.

Das ergibt für mich bei 230V Netzspannung eine Stromstärke von max. 650mA Strom ...verdammt hohe Ströme sind also zu erwarten :rolleyes:

 

Gruß Gerry, ich halt mich da ab jetzt raus.

Immer schön wenn Dummschwätzer bei so einem Thema ihren Senf dazugeben.... Ein normaler FI löst bei 30mA(!) aus... Einfach mal darüber nachdenken warum, bevor man hier einem User eine nicht vorhandene Sicherheit vorgaukelt...

 

Junge, hier kann es leicht einen tödlichen Unfall geben, übernimmst du dann die Verantwortung?

 

Stefan

@ OPC1969

Die 650mA bezogen sich vermutlich nur auf die Strombelastbarkeit der Leiter und der Lüsterklemme.

@Frisch-Denker

Du hast natürlich insofern recht das die Funktion der Anlage selbst zeigt ob eine Arbeit richtig oder falsch ausgeführt wurde und für eine bestimmte Zeit lang stimmt das sogar.

In der (Installations-)Elektrik geht es in großen Teilen aber nur um Sicherheit, aus dem einfachen Grund das man auch ungeeignete aber zulässige Bauteile kaufen kann die für andere Zwecke gedacht sind. Das Äquivalent in der Fahrzeugtechnik wäre etwa: einen zum Fahrzeug kompatiblen Bremsbelag der sich nach fünf Bremsvorgängen ins Unbrauchbare auflöst wird man kaum kaufen können und wenn doch dann ist das aus Gründen der Haftung und Produktsicherheit nur ein Fehler im System.

In der Elektrik gibt es das aber und man sieht dem Ding nicht mal direkt an das es unbrauchbar ist, denn es wird passen und auch fest sein, die Frage ist dann wie lange und ob es z.B. die notwendige Isolationswerte erreicht, was sich nur mit speziellen Prüfmitteln erfassen lässt - oder man geht nach der Aufschrift auf den Teilen. Deswegen sehen die meisten Elektriker Bastelarbeiten so kritisch an. Um dem entgegenzuwirken gibt es Regelwerke die mehrere hundert Seiten stark sind und den Einsatz geeigneter Bauteile und Werkzeuge vorschreiben. Das bloße Funktionieren reicht nicht.

MfG BlackTM

Zitat:

Original geschrieben von Frisch-Denker

Die Steckdose darf für elektrische Geräte mit max. 150W Leistungverwendet werden.

Das ergibt für mich bei 230V Netzspannung eine Stromstärke von max. 650mA Strom ...verdammt hohe Ströme sind also zu erwarten :rolleyes:

Dass in einem aus einer 12 Volt Fahrzeugbatterie generiertem 230V System kaum hohe Ströme erreicht werden versteht sich doch wohl von selbst. Für einen tötlichen Stromschlag reicht es aber völlig aus.

Meine Warnung vor den hohen Strömen bezog sich auf das 12 Volt System (die abgezwickten Kabel sind hoffentlich nur mit 12V beschalten?). Dort fliessen schnell mal 30, 40 und mehr Ampere und belasten die Kabel. Schlampig geflickt wird es dann recht schnell "zu warm".:rolleyes:

Zitat:

Gruß Gerry, ich halt mich da ab jetzt raus.

Das ist auch besser so.

Themenstarteram 14. Mai 2013 um 14:42

So, kurzes Update: werde die Leitungen fachmännisch und unter Einhaltung aller nötigen Sicherheitsmaßnahmen selbst verlängern (bin vom Fach).

Mit der Werkstatt hab ich vereinbart, dass diese die De- und Montage kostenlos übernimmt. Die Steckdose werde ich für 31€ kaufen.

Werde nochmal ausführlich berichten.

Zitat:

Original geschrieben von Xenofly

Werde nochmal ausführlich berichten.

Viel Erfolg, ich bin gespannt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Nach längerem Werkstattbesuch: 230V-Steckdose verschwunden! Was nun?