ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Nach KZK eVB und Zulassung Versicherer wechseln weil das Angebot zu teuer - noch möglich?

Nach KZK eVB und Zulassung Versicherer wechseln weil das Angebot zu teuer - noch möglich?

Themenstarteram 5. April 2022 um 13:47

Hallo,

Ich habe versuch den Kern meiner Frage in der Titelzeile zu schildern, ist aber vermutlich nicht ganz klar.

Vorweg - ich frage hier im Forum, weil ich meinen Makler aktuell nicht erreichen kann, werde mit ihm aber noch reden.

Folgendes:

Ich habe zwei Pkws bei einem Versicherer versichert (Erstwagen + Zweitwagen). Der Zweitwagen wurde abgemeldet und durch einen baugleichen anschließend ersetzt (nicht Zeitüberlappend).

Für den neuen Wagen habe ich vor dem Kauf von dem Versicherer ein eVB für das KZK bekommen und für die Überführung eingesetzt. Danach habe ich die "endgültige" eVB vom demselben Versicherer für die Zulassung benutzt und einen Antrag auf die endgültige Versicherung gestellt. Beide Fahrzeuge (das abgemeldete "alte" und das "neue") sind nahezu identisch (bis auf die Laufleistung). Ich hätte für das neue Fahrzeug ungefähr die gleiche Prämie erwartet, die soll aber unerwartet um fast 80% mehr kosten. Der Grund für die Diskrepanz ist mir noch nicht bekannt - ich werde mit dem Makler noch reden, erreiche ihn aber aktuell nicht.

Sollte der Vertrag für den neuen Wagen tatsächlich so viel teuer sein würde ich zu einem anderen Versicherer gehen - wenn möglich.

Meine Frage:

Ist mein Antrag auf die Versicherung mit der "End-eVB" (die ich für die Zulassung angegeben habe) bindend, oder kann ich noch zurücktreten, solange ich noch keinen Vertrag unterschrieben habe? Wenn ja - wie wäre das Fahrzeug in der Übergangsphase versichert?

Dass ich Kosten für die KZK eVB tragen müsste ist mir klar.

Danke im Voraus!

Ähnliche Themen
8 Antworten

Vielleicht solltest du erst mal die beiden Prämien, bei einer oder mehreren Onlineversicherungen, (z.B. HUK24) berechnen.

Vielleicht ist der Preisunterschied gar nicht unüblich.

Hallo,

 

auch wenn der Vertrag schon zu Stande gekommen wäre.kannst du ihn innerhalb von 14Tagen widerrufen.

 

Also du kannst das Fzg noch woanders versichern. Der alte Versicherer wird dir aber die EVB für das Kurzzeitkennzeichen und die Zeit mit der richtigen EVB in Rechnung stellen.

 

Achte beim Vergleich, dass du sicherlich eine Sondereinstufung hattest. Es kann sein, dass ein anderer Versicherer diese nicht übernehmen muss.

Themenstarteram 5. April 2022 um 14:08

Zitat:

@Kaykubi schrieb am 5. April 2022 um 13:56:50 Uhr:

Hallo,

auch wenn der Vertrag schon zu Stande gekommen wäre, kannst du ihn innerhalb von 14Tagen widerrufen.

Also du kannst das Fzg noch woanders versichern.

Ok.

Zitat:

Der alte Versicherer wird dir aber die EVB für das Kurzzeitkennzeichen und die Zeit mit der richtigen EVB in Rechnung stellen.

Das wäre fair und in Ordnung.

Zitat:

Achte beim Vergleich, dass du sicherlich eine Sondereinstufung hattest. Es kann sein, dass ein anderer Versicherer diese nicht übernehmen muss.

Das ist mir auch klar. Für das "Zweitfahrzeug" (altes und neues) habe ich aktuell nur SF5, weil ich erst vor einem Jahr das "alte" Fahrzeug als Zweitwagen versichert. Auch wenn es sich um eine Sondereinstufung handelt, die verloren gegangen wäre, wäre der Verlust nicht dramatisch. Ich rechne damit, dass ich bei einem anderen Versicherer SF4 für Zweitwagen bekommen würde (auch wenn der Erstawegen woanders versichert bleiben würde).

Ja, das sind alles noch unbekannte Faktoren, die man berücksichtigen muss.

Ich warte noch auf die Antwort vom Makler.

 

Themenstarteram 5. April 2022 um 14:25

Zitat:

@Kaykubi schrieb am 5. April 2022 um 13:56:50 Uhr:

Hallo,

auch wenn der Vertrag schon zu Stande gekommen wäre, kannst du ihn innerhalb von 14Tagen widerrufen.

Also du kannst das Fzg noch woanders versichern.

Ok.

Zitat:

Der alte Versicherer wird dir aber die EVB für das Kurzzeitkennzeichen und die Zeit mit der richtigen EVB in Rechnung stellen.

Das wäre fair und in Ordnung.

Zitat:

Achte beim Vergleich, dass du sicherlich eine Sondereinstufung hattest. Es kann sein, dass ein anderer Versicherer diese nicht übernehmen muss.

Das ist mir auch klar. Für das "Zweitfahrzeug" (alte und neue) habe ich aktuell nur SF5, weil ich erst vor einem Jahr das "alte" Fahrzeug als Zweitwagen versichert. Auch wenn es sich um eine Sondereinstufung handelt, die verloren gegangen wäre, wäre der Verlust nicht dramatisch. Ich rechne damit, dass ich bei einem anderen Versicherer SF4 für Zweitwagen bekommen würde (auch wenn der Erstawegen woanders versichert bleiben würde).

Ja, das sind alles noch unbekannte Faktoren, die man berücksichtigen muss.

Ich warte noch auf die Antwort vom Makler.

Themenstarteram 5. April 2022 um 14:26

Zitat:

@Kaykubi schrieb am 5. April 2022 um 13:56:50 Uhr:

Hallo,

auch wenn der Vertrag schon zu Stande gekommen wäre, kannst du ihn innerhalb von 14Tagen widerrufen.

Also du kannst das Fzg noch woanders versichern.

Ok.

Zitat:

Der alte Versicherer wird dir aber die EVB für das Kurzzeitkennzeichen und die Zeit mit der richtigen EVB in Rechnung stellen.

Das wäre fair und in Ordnung.

Zitat:

Achte beim Vergleich, dass du sicherlich eine Sondereinstufung hattest. Es kann sein, dass ein anderer Versicherer diese nicht übernehmen muss.

Das ist mir auch klar. Für das "Zweitfahrzeug" (alte und neue) habe ich aktuell nur SF5, weil ich erst vor einem Jahr das "alte" Fahrzeug als Zweitwagen versicherte. Auch wenn es sich um eine Sondereinstufung handelt, die verloren gegangen wäre, wäre der Verlust nicht dramatisch. Ich rechne damit, dass ich bei einem anderen Versicherer SF4 für Zweitwagen bekommen würde (auch wenn der Erstawegen woanders versichert bleiben würde).

Ja, das sind alles noch unbekannte Faktoren, die man berücksichtigen muss.

Ich warte noch auf die Antwort vom Makler.

 

Hi,

frag mal nach wie hoch die Kosten für das KZK ohne Folgevertrag sind und die ggf. die wenigen Tage bis die neue Versicherung greift.

Womöglich ist das teuer als die mögliche Einsparung, zur nächsten Hauptfälligkeit ( meistens 1.1.) kannst du ja ganz normal wechseln.

Themenstarteram 7. April 2022 um 8:07

Hallo,

Der Makler hat sich bei der Berechnung der Prämie vertan (falsches Fahrzeugmodell genommen). Jetzt ist das Angebot i.O.

Das Problem ist gelöst, ich habe einiges (bez. Kündigung) gelernt, was ich in Zukunft ev. brauchen könnte.

Hier vorgeschlagener Vergleich der Versicherer (check24 + HUK) hat übrigens gebracht, dass ich doch bei dem günstigsten Anbieter bin (unabhängig von der Übernahme der Sondereinstufung für Zweitfahrzeug).

Danke für die Unterstützung!

Danke für die Auflösung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Nach KZK eVB und Zulassung Versicherer wechseln weil das Angebot zu teuer - noch möglich?