ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. MTD Rasentraktor B&S Motor: Motoröl. Welches ?

MTD Rasentraktor B&S Motor: Motoröl. Welches ?

Themenstarteram 24. Dezember 2015 um 17:57

Hallo liebe Forumisten,

bei meinem neuen "alten" MTD Rasentraktor (siehe Foto) steht der erste Ölwechsel an.

Kann ich denn ganz normales "Baumarktöl" 10W30 verwenden?

Oder darfs ein bisschen besser sein?

Z.B. https://www.louis.de/.../10038464?partner=onmacon-pla ?

Vielen Dank schon mal für eure Hinweise.

Viele Grüße,

stabilo_boss

Sam-3224
Sam-3229
Ähnliche Themen
15 Antworten

Ne andere Frage hast jetzt zu Weihnachten nicht?

Was steht denn in der Bedienungsanleitung?

15W40 müsste doch reichen

Themenstarteram 24. Dezember 2015 um 20:10

Oh, ich hätte schon noch ein paar andere Fragen zu Weihnachten ... ;)

Meine Frage hier zielt eher in die Richtung "Baumarkt - Öl" oder "qualitativ hochwertigeres Öl"

Die Viskositätsfrage ist soweit klar, wie ich andeutete.

Gegenfrage

Ist dein Rasenmäher ein Hochleistungsrasenmäher?

Normales Öl reicht doch bei weitem.

Die Aufsitzmäher bekommen das gleiche Öl wie die zum schieben.

Ein Einbereichsöl SAE 30.

Gibt es auch im Baumarkt.

Themenstarteram 15. Januar 2016 um 17:26

Danke erstmal für die Antworten.

Mal ne "blöde" Frage, bitte reisst mir nicht gleich den Kopf ab :

Welchen Vorteil habe ich, wenn ich ein Einbereichsöl nehme anstelle ein"Baumarktöl" wie es Viktor andeutete? Außer dem Preis ...

Oh je, ÖLDISKUSSION.

Es gibt auch billiges Einbereichsöl, also auch Baumarktöl.

Welche Vorteile es gibt? Der Hersteller wird sich schon was bei denken, wenn er so ein Öl vorschreibt.

Mehrbereichsöle decken einen großen Temperaturbereich mit ausreichender Schmierung ab. Laut Wiki altern sie dadurch aber auch schnell und schmieren bei hohen Temperaturen eher unzureichend. Je billiger (Baumarkt) das Öl ist, um so doller.

Das Einbereichsöl ist für den Temperaturbereich gemacht, in dem dein Treckermotor vorwiegend arbeitet. Es ist nicht zu unterschätzen, wie heiß ein Luftgekühlter Motor werden kann, jedenfalls im Sommer. :)

Wenn du das Öl jährlich wechselst wird die Alterung bestimmt zu vernachlässigen sein.

Andererseits, wie viel sparst du, wenn du ein anderes Öl kaufst? Einmal einen Kaffee togo nicht kaufen, hast du das Geld schon wieder drin.

http://bsintek.basco.com/.../mssAIQ-K_ny7tH217FzoPu.pdf

Seite 7

Ich war mal so irre und hab einfach nach der Bedienungsanleitung gesucht...RTFM könnte man auch sagen. ;)

Wobei sie da selbst mehr oder weniger seltsames Zeugs schreiben.

Das SAE30 empfehlen sie für Plus-Grade, darunter wächst auch wenig Rasen. Im Winter raten sie sogar konkret davon ab.

Vom Super-leichtlauf-Irgendwas verbrennt er im Sommer gerne mal etwas mehr - luftgekühlte Motoren sind halt eher Wurfpassung.

Ich hab hier ein Fass 15W40 stehen und das macht das gut. ;)

Wir haben bei uns in der Werkstatt auch immer 15w40 eingefüllt

Sach ich doch 15W40 reicht doch bei weitem.

Hallo,

du sagst es ist ein "alter" Rasenmäher.

 

Also ich weiß nicht, ob man das hier anwenden kann, was bei Oldtimern zu beachten ist, denn es gibt auch SAE 30 Einbereichsöle mit Additiven.

 

Oldtimer mögen das neumodische Öl eher nicht weil die Additive bereits festgesetzte Ablagerungen lösen können und damit in den Ölkreislauf bringen, was dem Motor weniger gut bekommt. (Es sei denn, sie laufen seit Jahr und Tag damit, z.B. nach einer Generalüberholung oder ähnlich)

 

Daher nimmt man für Oldtimer gerne ein Einbereichsöl ohne Additive. Damit bleibt der festgebackene abgelagerte Dreck da wo er ist und stört nicht.

 

Wenn der Rasenmäher sein Leben lang dieses SAE 30 bekam würde ich es dabei belassen und wieder das gleiche einfüllen, sofern du reinen Sommerbetrieb hast.

 

Er lief doch x Jahre damit gut - warum jetzt was anderes nehmen?

 

Ich weiß nicht, wie oft hier schon die Ölfrage im Zusammenhang mit Rasenmähermotoren gestellt wurde. Würde also genügen, wenn man sich hier etwas durchliest und im Vergleich mit der Bedienungsanleitung eine Entscheidung trifft.

Meine Meinung:

= Rasenmähermotoren sind keine Hochleistungsmotoren mit hohen Ansprüchen an das Öl.

= Was in Sachen Öl für mein Auto genügt ist für Rasenmähermotoren schon edel.

= Synthetiköle sind viel zu edel und deswegen Verschwendung.

= Soll keiner glauben, daß das Öl die Rettung für Motorprobleme aller Art ist.

Nette Grüße

Alois

am 4. März 2016 um 15:00

Bei mir laufen: Auto, Transporter, Schneefräsen...alle mit 15- 40.

Und das nicht einfach so...ich hab rumgefragt und jeder Mechaniker sagte....: Besser mit normalem Oel fahren und dasselbe auch regelmässig wechseln als das teuerste kaufen und dann jahrelang meinen...: es ist doch teures Oel, das wird schon noch gut sein. Denn Oel altert, auch wenn man die Geräte nur selten nutzt.

Hallo , also,

die Frage steht hier schon etwas länger :)

... und, offen gesagt, ist DIESES Forum nicht soooo ergiebig, was die berühmte Ölfrage angeht.

Für einen "alten Hasen" mag das Thema lächerlich sein, für einen anderen vielleicht nicht, besonders wenn sich ein Anfänger versucht, einzulesen, und entdeckt, dass es doch "Öl" und "Öl" gibt.

Ich weiß ja nicht, wie konzentriert ihr den kompletten Thread gelesen habt.

Ich versuchte eine Antwort auf die Frage des Themenstarters vom 15.1.2015 zu geben.

Zitat:

Welchen Vorteil habe ich, wenn ich ein Einbereichsöl nehme anstelle ein"Baumarktöl" wie es Viktor andeutete? Außer dem Preis ...

OK, ich hätte die Stelle besser zitieren sollen, dann wäre es noch klarer.

Und: Ehrlich gesagt: Mein Hinweis auf die Ablagerungen kam hier noch nicht vor. Insbesondere bei Oldtimer Motoren ist dieses Thema von Wichtigkeit.

Wie ich allerdings sagte, erhebe ich keinen Anspruch auf dieselbe Gültigkeit bei einem alten Rasenmähermotor, gebe das aber einmal zu bedenken und lerne selbst gerne hinzu.

Viele GRüße,

sony :)

Zitat:

@sonycom007 schrieb am 5. März 2016 um 07:45:48 Uhr:

Und: Ehrlich gesagt: Mein Hinweis auf die Ablagerungen kam hier noch nicht vor. Insbesondere bei Oldtimer Motoren ist dieses Thema von Wichtigkeit.

Bei unserem 11er Deutz von 1937 nehme ich auch unlegiertes Öl.

Der Trecker des Themenstarters ist aber höchsten aus den 80er, wenn überhaupt. Der hat sicher noch nie unlegiertes Öl gesehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. MTD Rasentraktor B&S Motor: Motoröl. Welches ?