ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. MTD Rasentraktor Aufsitzmäher RT 155-92 H 13HM77TE694 (2015) - kein Antrieb mehr

MTD Rasentraktor Aufsitzmäher RT 155-92 H 13HM77TE694 (2015) - kein Antrieb mehr

Themenstarteram 20. Dezember 2017 um 15:21

Hallo zusammen,

ich habe einen MTD RT 155-92 H Aufsitzmäher mit Winterausrüstung im Einsatz. Bisher alles soweit ok,

seit heute früh bewegt er sich nicht mehr, weder in Vorwärts- noch in Rückwärsstellung auch bei anderer Geschwindigkeitsstufe (1-7) kein Antrieb mehr.

Was mir aufgefallen ist: nachdem ich heute früh noch fahren konnte und danach den Aufsitzmäher im Leerlauf hatte wollte ich den Streugutanhänger ansetzen und hörte klappernde, metallene Geräusche.

Auch bin ich der Meinung, daß er zuvor auf Stufe 7 (schnellste Geschwindigkeit) nicht mehr so schnell fuhr wie vor einigen Tagen beim Schneeschieben. Vielleicht kommt es mir auch noch so vor, daß ich

das Bremspedal sehr weit erst kommen lassen muss (sehr spät), bevor er einkuppelt und losfährt.

Er hat ja ein Transmatic-Getriebe. Ich muss ihn mir heute Abend einmal genau von unten ansehen, ob es nur ein Keilriemen ist oder doch was anderes,

vielleicht weiß Jemand hier schon Bescheid oder kennt so ein Problem,

vielen Dank für Hilfe

T.Sch

Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

@LusYM1500 schrieb am 19. Februar 2018 um 07:11:38 Uhr:

 

auch wenn das dem TE sicher soviel nutzt wie der Hinweis : hohe Schuhe sind wärmer als braune

.

...Oder, Reparaturanleitung ist besser als Werkzeug. ;)

Themenstarteram 27. Februar 2018 um 7:07

Hallo

der Tipp mit der Andruckkraft der Feder auf die Kugel klingt sehr gut. Ich werde mir das mal näher ansehen. Ohne grössere Abbauten komme ich da wahrscheinlich nicht so gut ran. Aber es muss an der Einrastung liegen. Bin vorhin nur mit Mühe vorwärts gekommen nur wenn ich den Schalthebel fest vor und ganz auf Anschlag ziehe und anhebe und dabei halte fährt er noch zwar auch mit vielen Aussetzern aber immerhin.

Auf Rückwärtsstellung kuppelt das Getriebe fest ein keine Auskuppelungen. Vielleicht reicht mir auch der Hebelweg oben nicht mehr ganz aus da es ja in den Karosserieeinschnitten anliegt hm vielleicht vergrössere ich diesen Schlitz etwas.

bevor ich an der Karosse rumschneide (unschön und irreversibel) würde ich mir anschauen ob man nicht den Ganghebel richten kann

Themenstarteram 27. Februar 2018 um 7:54

Zitat:

@LusYM1500 schrieb am 27. Februar 2018 um 07:34:23 Uhr:

bevor ich an der Karosse rumschneide (unschön und irreversibel) würde ich mir anschauen ob man nicht den Ganghebel richten kann

Hi,

das stimmt natürlich. Ich denke ich werde mir mal nur den Hebel ansehen, wenn ich

diesen unten aus dem Stift aushängen kann versuche ich erst mal, mit etwas mehr

Hebelfreiheit einen Versuch, wenn es dann besser einrastet und drin bleibt, hoffe ich,

daß das Getriebe keinen Schaden genommen hat. Ständiges Ein- und Ausrasten

im Grenzbereich ist bestimmt für die Zahnräder oder diese Vorrichtung darin nicht so gut.

Zitat:

@izapper schrieb am 27. Februar 2018 um 07:54:32 Uhr:

Zitat:

@LusYM1500 schrieb am 27. Februar 2018 um 07:34:23 Uhr:

bevor ich an der Karosse rumschneide (unschön und irreversibel) würde ich mir anschauen ob man nicht den Ganghebel richten kann

Hi,

das stimmt natürlich. Ich denke ich werde mir mal nur den Hebel ansehen, wenn ich

diesen unten aus dem Stift aushängen kann versuche ich erst mal, mit etwas mehr

Hebelfreiheit einen Versuch, wenn es dann besser einrastet und drin bleibt, hoffe ich,

daß das Getriebe keinen Schaden genommen hat. Ständiges Ein- und Ausrasten

im Grenzbereich ist bestimmt für die Zahnräder oder diese Vorrichtung darin nicht so gut.

.

TM-Getriebe hat Zahnräder ?

Aber echt mal, wenn man die Funktion der Maschine nicht kennt, was/wie will man da reparieren. :confused:

Themenstarteram 27. Februar 2018 um 14:37

Hi,

was da genau im TM drinsteckt, weiß nicht. Aber vom Klang her hört und fühlt sich das als rattern an, als wenn ein Rad nicht ganz ins andere Rad greift.... Die Geschwindigkeitseistellung mittels des gelben Hebels oben darüber

klappt mit leicht gedrückter Bremse beim Hochschalten sehr gut. Je nach Stellung des Geschwindigkeitshebels springt danach der Bremshebel wieder mehr oder weniger weit zurück. Aber das sollte ja nichts mit dem Ganghebel vür Vor-0-Zurück zu tun haben, oder ?

Zitat:

@schelle1 schrieb am 27. Februar 2018 um 14:22:02 Uhr:

....

.

TM-Getriebe hat Zahnräder ?

Aber echt mal, wenn man die Funktion der Maschine nicht kennt, was/wie will man da reparieren. :confused:

ja sicher gibts da Zahnräder / Kegelräder , hier wird per Schaltung V-N-R im Getriebe geschalten den Rest macht die Vario - die Fahrgeschwindigkeiten lassen sich dann ohne Kupplung schalten, vor dem Wechsel der Fahrrichtung treten alle die Kupplung / Bremse bis zum Stillstand - außer Schelle ;)

für den Antrieb haben wir also 2 Teile - 1x das Getriebe (Vor, Null, Rück) +1x die Vario für die Geschwindigkeiten / Übersetzung

Themenstarteram 27. Februar 2018 um 23:04

Hallo LusYM1500,

das war's hab es nun beheben können. Ich habe erst einmal das hintere Rad demontiert um besser daran zu kommen. Zum einen muss sich wohl das Blechteil mit den Kerben unten etwas gelöst haben, habe die beiden

13er Schrauben wieder fest angezogen. Dann habe ich (siehe Bild) die Schraube mit den zwei Muttern gelöst

und einige mm den Abstand dieser beiden übereinanderliegenden Platten vergrößert, damit der Stift so weit

wie möglich ins Getriebe fahren kann für den Vorwärtsgang. 1.Test: Ergebnis: Vorwärtsgang: perfekt, keine Aussetzer mehr - dummerweise konnte ich dann keinen Rückwärtsgang mehr einlegen.

Habe daraufhin nochmals diese Muttern gelöst und wieder etwas zurück gegangen d.h. sodaß nun der Stift

ganz heraus auch noch im Rückwärtsgang gerade so einrasten kann. Im Vergleich zu vorher bedeutet das,

daß der Stift nun anstelle von vorher rd.11mm auf 8-9mm nur noch aus dem Getriebe steht. Das reichte wohl aus um: 2.Test: alles wieder perfekt, keine Aussetzer, auch Rückwärtsgang geht nun.

D.h. einerseits das lockere Halteblech und ein paar wenige Millimeter reichten um wieder korrekt einzukuppeln.

Danke euch allen nochmals für die schnelle Hilfe und immer laufende Motoren !

Euer Thomas aus dem Ostallgäu

Sachen gibt´s !

- soviel zur teils laveden Ausführung / Montage der Mäher:(

Soll / muß ein Verbraucher jede Schraube kontrollieren / nachziehen?

Offensichtlich : JA ! Montagsprodukte wird es immer geben, ärgerlich ist es dennoch.

Schön das er wieder läuft !:)

Die Wegwerf- und Wachstumswahngesellschaft hat nun mal immer eine Schraube locker !!! :eek:

Hallo, ich habe haargenau den gleichen Traktor in 2015 bei OBI gekauft. Bei mir war nach wenigen Monaten des Getriebe vollständig zerbröselt. ich hatte vorher die gleichen Symtome wie Sie. Die Reparatur hat in 2016 780,-- €uro gekostet. Jetzt ist das Getriebe schon wieder vollständig kaputt und ich habe keine Lust/kein Geld schon wieder 800,-- €uronen für eine Reparatur hinzublättern.

Was haben Sie unternommen?

Grüße

Hans-Willi Joram

02053-6969

Ich habe genau den gleichen Traktor 2015 bei Obi gekauft. Bereits 2016 war das Getriebe (nachdem ich die gleichen Symtome wie von Ihnen geschildert hatte) vollständig zermahlen (Aussage eines Technikers). Die in 2016 erfolgte Reparatur hat mich fast 800,-- €uro gekostet. Das Getriebe ist jetzt seit Anfang 2018 schon wieder kaputt.

Beim MTD-Ersatzteilshop (https://www.ersatzteil24.de) kostet das Getriebe LT-5 Getriebe 092.60.138 stolze 426,-- €uro.

Dass kann doch alles nicht wahr sein! Scheinbar ist das ein Mengenproblem bei MTD/LUX!??

Was haben Sie weiter unternommen?

Können wir uns austauschen?

Grüße

Hans-Willi Joram Tel.: 02053-6969

Zitat:

Hallo LusYM1500,

das war's hab es nun beheben können. Ich habe erst einmal das hintere Rad demontiert um besser daran zu kommen. Zum einen muss sich wohl das Blechteil mit den Kerben unten etwas gelöst haben, habe die beiden

13er Schrauben wieder fest angezogen. Dann habe ich (siehe Bild) die Schraube mit den zwei Muttern gelöst

und einige mm den Abstand dieser beiden übereinanderliegenden Platten vergrößert, damit der Stift so weit

wie möglich ins Getriebe fahren kann für den Vorwärtsgang. 1.Test: Ergebnis: Vorwärtsgang: perfekt, keine Aussetzer mehr - dummerweise konnte ich dann keinen Rückwärtsgang mehr einlegen.

Habe daraufhin nochmals diese Muttern gelöst und wieder etwas zurück gegangen d.h. sodaß nun der Stift

ganz heraus auch noch im Rückwärtsgang gerade so einrasten kann. Im Vergleich zu vorher bedeutet das,

daß der Stift nun anstelle von vorher rd.11mm auf 8-9mm nur noch aus dem Getriebe steht. Das reichte wohl aus um: 2.Test: alles wieder perfekt, keine Aussetzer, auch Rückwärtsgang geht nun.

D.h. einerseits das lockere Halteblech und ein paar wenige Millimeter reichten um wieder korrekt einzukuppeln.

 

Danke euch allen nochmals für die schnelle Hilfe und immer laufende Motoren !

Euer Thomas aus dem Ostallgäu

Hallo izapper,

vielen Dank für die TOP Repanleitung. Jetzt mäht das gute Stück wieder ohne Zucken, und das Getränk bleibt auch im Halter....

Hat wer den rasentraktor Rt 155-92 H ich bräuchte da mal Hilfe

Zitat:

@Herold56 schrieb am 6. Juni 2020 um 11:00:48 Uhr:

Hat wer den rasentraktor Rt 155-92 H ich bräuchte da mal Hilfe

Am besten schreibst Du dein Problem hier detailliert auf, ergänzt die Traktorbezeichnung mit dem Baujahr und am besten der SN. Sollte es sich um ein Motor Thema handeln schreibst Du zusätzlich die exakte Bezeichnung vom Motor auf (normalerweise im Ventildeckel eingestanzt)

Rasentraktoren sind vom Grundsatz recht identisch, daher kann man häufig ohne spezifische Kenntnisse von dem Modell helfen.

Wenn es sich nicht zufällig um ein Problem wie in diesem threaht handelt, bitte neues Thema aufmachen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. MTD Rasentraktor Aufsitzmäher RT 155-92 H 13HM77TE694 (2015) - kein Antrieb mehr