ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Motorspülung vor dem Ölwechsel?

Motorspülung vor dem Ölwechsel?

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 25. Juni 2021 um 10:53

Hallo, mein A8 3,7Q hat mittlerweile 222.277 km runter und Ölwechsel ist auch mal wieder fällig. Hatte zuletzt 5w30 LL III von Aral genutzt , wollte jetzt auf Motul 7250 Motoröle 8100 X-Cess 5W40 umsteigen und frag mich, ob eine Spülung mal sinnvoll ist.

Nach Recherche im Internet liest man gerne bei den Herstellern der Additive: klar, ist super, der Wagen geht sonst spätestens morgen kaputt, auf jeden Fall sofort machen.

Das hier schien mir dagegen deutlich kritischer

https://club.autodoc.de/.../#Wie_funktioniert_eine_Motorspuelung

insbesondere das Fazit leuchtet mir ein:

"Eine Motorspülung ist im Allgemeinen heute nur in ganz bestimmten Fällen und bei eher jungen Motoren (und dann auch regelmäßig) anzuwenden. Sie sollten daher ein solches Produkt nur dann einsetzen, wenn Ihnen dies von einer erfahrenen Fachwerkstatt empfohlen wird. Besondere Vorsicht ist immer dann geboten, wenn Ihr Motor eine fünfstellige oder noch höhere Laufleistung hat, sie eher qualitativ minderwertiges Motoröl einsetzen und Sie noch nicht eine Motorspülung durchgeführt haben. ..."

Klingt mir klar nach : Lass das!

Hier im Forum ist jemand eher sachte vorgegangen:

https://www.motor-talk.de/.../...-vw-audi-motoren-teil-1-t5062510.html : Zitat "Was ich aus eigener Erfahrung beitragen kann ist, daß ich meinen D2 (2.8) mit 90.000Km gekauft habe, ab dann ein 10W40 vom (MB-) Erstbefüller (Fuchs) eingefüllt habe, zum langsamen Lösen von Ablagerungen, dann eine LM-Motorspülung durchgeführt habe und..."

 

Wie sind eure Meinungen/Erfahrungen? Kennt sich jemand damit genauer aus?

Ähnliche Themen
8 Antworten

Das ist wie mit den diversen Mittelchen, die als Zugabe ins Benzin / Diesel gekippt werden sollen: mit solchen Dingen gewinnt meiner Meinung nach nur einer, nämlich der Hersteller.

Kann man machen, kann man aber auch lassen.

Hi,also ich wollte mit soeinem Additiv meinem Automatikgetriebe etwas gutes tun,die negativen feedbacks dazu habe ich leider zu spät gelesen und hat nicht lange gedauert zum Getriebeschaden da sich das Additiv überhaupt nicht mit dem Öl vertragen hat,beim ablassen war das Öl richtig schäumig und hatte kaum noch Schmierfähigkeiten.Ich bin der Meinung ein regelmäßiger Ölwechsel mit gutem Öl ist immernoch am Sinn vollsten.Früher gab es auch keine Additive und die Motoren hielten ewig.

Was soll die Spülung machen? Sie soll den Dreck, der über die Jahre entstanden ist lösen ud beim Ölwechsel ausspülen. Blöd ist dabei, wenn dieser Dreck kleinere Undichtigkeiten, die auch über die Jahre entstanden sind, verschliesst und dieser "Stöpsel" nun fehlt. Schlimmstenfalls ist der Motor danach eine (Öl-)Tropfsteinhöhle.

Der andere Nachteil ist, dass man die Spülung nicht wieder vollständig rausbekommt und sich Teile in Hydrostößeln, Spannern und Verstellern festsetzt. Da die Spülungen teilweise noch die Viskosität herabsetzt kann man sich vorstellen, dass das nicht gesund ist, wenn etwas zurückbleibt.

Zitat:

@WeissNicht schrieb am 26. Juni 2021 um 08:49:36 Uhr:

... Der andere Nachteil ist, dass man die Spülung nicht wieder vollständig rausbekommt und sich Teile in Hydrostößeln, Spannern und Verstellern festsetzt. ...

Das frage ich mich seit langem auch, wie das mit den Hydros, Kettenspannern und anderen nicht leerlaufenden Teilen ist(z.B. der Ölkühler mit seinen Leitungen zum Fahrzeugbug). Die Teile sind ja dann nach der Spülung zunächst verseucht. Die "Suppe" aus Restspüllösung und Frischöl wird wohl qualitativ nicht das sein, was man von einem Frischöl erwartet. Vielleicht sollte man innerhalb von wenigen 1000km 2mal das Motoröl wechseln (wie früher bei Automaticgetrieben bevor es da die Spülautomaten gab).

Mit den Hydros und Nockenwellenverstellern kann es sogar ganz gut sein. Wenn die Dichtflächen leicht verdreckt sind, dann klappern die Hydros gern beim Start. Sind diese wieder sauber, dann halten sie das Öl besser und es entsteht kein/weniger Klappern beim Start.

Will man den Ölkreislauf sauber haben, ist ein "doppelter Ölwechsel" sicher auch eine überlegenswerte Idee. Also nach 1000km nochmal Öl wechseln; da kommt schon gut was vom alten Schmodder raus. Bei meinem S8 würde das aber etwa 25l Öl bedeuten ;-).

am 1. Juli 2021 um 15:02

Die haben dem V10 echt 12,5L Ölhaushalt gegönnt? Das ja geil, mehr als der W12 im D2 noch immerhin

Nochmal satte 2 Liter mehr !

Respekt !!!

Hat der V10 auch ne Trockensumpfschmierung ?

 

Gruß Matze

Ich hab in meiner Betriebsanleitung keine Daten zum S8 V10... brauche beim Ölwechsel aber immer 3 Kanister a 5Liter. Im letzten bleibt dann etwa die Hälfte drin.

Der W12 im 4E hat auch 12,5l angegeben in der Bedienungsanleitung.

Die KGE im V10 ist aber auch nett... ein 3facher Zyklonabscheider...

Hatte ich die 16l Kühlwasser erwähnt ;-).

Daten w12 a8 4e
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. Motorspülung vor dem Ölwechsel?