ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Motorschaden / zugefrorene Kurbelgehäuseentlüftung trotz Heizung!!

Motorschaden / zugefrorene Kurbelgehäuseentlüftung trotz Heizung!!

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 30. Dezember 2007 um 16:46

Hallo Gemeinde,

über den 1.4l 55kW Motor beim Golf IV wurde ja bereits viel geschrieben. Mein Golf IV hat es nun auch auf der Autobahn zerlegt. Das Kurbelgehäuse (Schlauch) ist eingefroren und das Öl kam über die Messöffnung raus in den ganzen Motorraum.

Das schlimme daran ist, dass wir die Heizung 2001 nachgerüstet bekommen haben. Unser Golf wurde noch vor der besagten KW45 gebaut aber bei einer Inspektion 2001 nachgerüstet.

Jahrelange habe ich das Auto immer im Winter in der Garage gehab, nur nicht am 19.12.07 früh bei -12°C. Bin nach 5-10min auf der Autobahn gewesen, nach 10km Fahrt kommt auf einmal die Rote Öllampe und der Motor ging ruckzuck über den Jordan!

Ein Armutsszeugnis, dass trotz der nachträglich verbauten Heizung der Motor abgestorben ist! Zahnriemen alles noch ganz, Motor aber fest da er trocken gelaufen ist. Die VW Werkstatt interessiert sich nicht dafür und will 5 000 Euro für einen Erstzmotor oder den Golf verschrotten. Das das Auto nach knapp 7 Jahren einen kapitalen Motorschaden erlitten und ich als Fahrer überhaupt nichts dagegen machen konnte ist ein Armutsszeugnis für VW!

Der Einbau dieser Heizung hat also bei mir überhaupt nichts gebracht und wäre das Auto die Winter vorher schon im Freien gestanden hätte es vermutlich noch viel früher Puff gemacht!

Im Forum habe ich viel über dieses Problem gelesen, konnte jedoch keinen Thread finden das jmd. diesen Schaden trotz verbauter Heizung bekommen hat. Hatte jmd. auch schon das Problem und wie war die Reaktion von VW darauf??

Grüße

Johannes

 

Beste Antwort im Thema

tjo so ist das nun mal bei vw. hatte auch nen 1.4er genau das selbe 0 einsehen von vw 1.6er getriebe problem und 2.0L kolbenringe.... bei allen 0 einsicht obwohl alles nachweislich riesen konstruktionsfehler von vw waren..... gebe dir nen tipp verkauf die kiste so für paar euronen und kaufe dir von einer anderen firma ein auto... hast du viel mehr von.

1306 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1306 Antworten

ich finde es etwas seltsam, dass dein Thermostat keine erhitzung des Motors gemeldet hat, oder kann es sein, dass du übersehen hast, wie der zeiger langsam von 90 auf 120 grad schlich? Denn wenn irgendwann keine schmierung mehr da ist reibt eben metall auf metall und das erzeugt hitze...seltsam

Zitat:

Original geschrieben von stadi

ich finde es etwas seltsam, dass dein Thermostat keine erhitzung des Motors gemeldet hat, oder kann es sein, dass du übersehen hast, wie der zeiger langsam von 90 auf 120 grad schlich? Denn wenn irgendwann keine schmierung mehr da ist reibt eben metall auf metall und das erzeugt hitze...seltsam

 so schnell wie ohne öl dein motor kaputt ist, geht das kühlwasser nicht hoch auf 120

merkste nicht, außer das stinkt nach öl

Richtig....der Motor ist fest noch bevor die anzeige auch nur 20 grad steigen kann...

Was ist das eigentlich für ein Motor, wenn der schon in den Breitengraden hier verreckt?

Zitat:

Original geschrieben von K.Reisach

Was ist das eigentlich für ein Motor, wenn der schon in den Breitengraden hier verreckt?

 :confused:

Ich finds halt ziemlich daneben, dass dieser Motor trotz angeblicher Problemlösung weiterhin verreckt.

Und SO kalt ist es in Deutschland und Umgebung nun wirklich nicht...

Zitat:

Original geschrieben von K.Reisach

 

 

Und SO kalt ist es in Deutschland und Umgebung nun wirklich nicht...

 nunja, letzte woche über -10grad

 

und wasser gefriert bei 0grad....

ist der 1.4 16V 59kw/80PS-Motor eigentlich auch noch betroffen??

 

Grüße,

Eric

Zitat:

Original geschrieben von K.Reisach

Was ist das eigentlich für ein Motor, wenn der schon in den Breitengraden hier verreckt?

das frage ich mich allerdings auch. Mein Motor wurde 1989 gefertigt und irgendwann Anfang der 80-iger entwickelt und auch kurz danach schon verbaut und Eisbildung im Oelkreislauf hatte wohl noch niemand mit diesem Motor. Ich auch nicht.

an den TE:

Kulanzantrag an VW mit der Bitte um wohlwollende Prüfung.

Wenn negativ, dann sofort Schrieb an Autobild-> Kummerkasten mit der Bitte um Intervention.

Die wird das brennend interessieren, da sie den Konstruktionsmiß-Fall (Pfusch) publik machten.

Das hätte im Fahrversuch bei guter Erprobung auffallen müssen.

Diese KGE-Heizung ist imho eine improvisierte "Bastellösung", die bei ungünstigen Bedingungen (< -5 ° Dauertemperaturen , Dauer-Kaltbetrieb über längere Zeit, Laternenparker ) imho wirkungslos ist.

Prognose: sollte das Wetter in diesem Winter eine weitere Frostperiode mit Dauertemps von unter -5 ° bieten, werden noch einige 1.4l und 1.0 l in verschiedenen VW-Fahrzeugen (Golf IV, Polo 6N, Lupo) trotz "Bastellösung- Beheizung der KGE" an Ölmangel sterben.

Naja, die Fahrer können auch selbst ne ecke dazu tun das es nicht passiert...

Wer dauernd nur 1km hin zum Bäcker fährt, sollte sich vieleicht dann doch lieber nen

Fahrrad kaufen, auch aus Umweltaspekten !

Es kann nicht so schwer sein, einen Motor regelmässig mal richtig warm zu fahren

so das der schrott da vernichtet wird, meistens passiert das eben nur leuten die

regelmässig rumtrödeln und hauptsache kurzstrecke fahren.

Das der Grundfehler bei VW liegt ist keine frage, aber wenn man sich allein hier im

forum anschaut wie oft irgendwer Emulsion im Einfülldeckel hat, da kann man wirklich

sagen sollten einige lieber auf ÖNV umsteigen oder radfahren.

Themenstarteram 31. Dezember 2007 um 1:18

Guten Morgen!

Also laut VW Betrieb steht das die Heizung nachgerüstet worden im Service-Heft und ist auch über die Reperaturhistorie jederzeit nachzuverfolgen. Ein Ausbau wird demnach also nichts bringen.

Letzte Woche als es passiert ist herrschte für 4-6 Tage Dauerfrost bei Temperaturen bis unter -10°C. Die Tage vorher habe ich nichts feststellen können bis ich am Freitag früh das Auto bei ca. -12°C gestartet habe. Nach 5-10min war ich auf der Autobahn und dann bei Tempo 120 ca. 15km gefahren als plötzlich die rote Öllampe anging. Wassertemperatur habe ich nicht weiter beachtet aber es hat sich auch durch nichts vorher angekündigt. Die rote Lampe ging an und als ich gerade beim realisieren/abbremsen war hat es bei Tempo 40 plötzlich angefangen schleifende Geräusche vorne rechts zu geben. Angehalten und hab schon das Öl gesehen. Erst dachte ich der Zahnriemen sei gerissen aber war nicht der Fall.

Soweit ich informiert bin betrifft dieses Problem nur den 1,4l 55kW Motor sowie den 1.0l Motor aus dem Polo, aber darüber weiss ich zu wenig. Alle anderen Motoren haben diesen Konstruktionsfehler nicht.

Grüße

Themenstarteram 31. Dezember 2007 um 1:23

Dazu sei zu sagen, dass ich zwar kein Mechaniker bin aber mich dennoch gut mit Autos, vor Allem Golf und Audi auskenne. Ich habe von dem Problem vorher auch noch nie gehört erst als es mich erwischt hat habe ich dieses Forum bemüht.

Ausserdem wurde ich auch nicht über ein Problem mit dem Auto informiert. Das Auto wird werktags täglich 40km hin und zurück bewegt. Ca. 15km Autobah nun 5km in der Stadt. Von super Kurzstrecke kann da eigentlich auch keine Rede sein und ab und an kommt eine längere Autobahnfahrt noch hinzu.

Die Emulsion am Öldeckel habe ich auch das erste Mal nach dem Motorschaden gesehen, vorher eigentlich nicht (Öl nachfüllen etc.) Also angekündigt hat sich bei mir gar nichts.

Grüße

 

Zitat:

Original geschrieben von vagtuning

Naja, die Fahrer können auch selbst ne ecke dazu tun das es nicht passiert...

Wer dauernd nur 1km hin zum Bäcker fährt, sollte sich vieleicht dann doch lieber nen

Fahrrad kaufen, auch aus Umweltaspekten !

Es kann nicht so schwer sein, einen Motor regelmässig mal richtig warm zu fahren

so das der schrott da vernichtet wird, meistens passiert das eben nur leuten die

regelmässig rumtrödeln und hauptsache kurzstrecke fahren.

Das der Grundfehler bei VW liegt ist keine frage, aber wenn man sich allein hier im

forum anschaut wie oft irgendwer Emulsion im Einfülldeckel hat, da kann man wirklich

sagen sollten einige lieber auf ÖNV umsteigen oder radfahren.

am 31. Dezember 2007 um 15:27

HALLO an ALLE.

Ich hatte erst vor 3 Tagen das Problem.

2,5 L Öl habe ich verloren,auf einer Strecke von 6 Km.Noch rechtzeitig habe ich nachgeschaut."Das Problem war mir bei Golf 4 schon bekannt"

Ich habe eine gunstige und billige Lösung entdeckt.

 

Anleitung :

* Zeit --> max 30 min

* Handlampe "Taschenlampe"

* Werkzeug --> 2 dünne Schraubenzieher

--> fünfer Imbus

* etwas Bremsreiniger

* Luftpistole "Druckluft"

und 2 Linke Hände :)

Das Auto auf die Bühne oder Grube fahren.

Davor den Kurbelgehäuseentlüftungsschlauch vom Luftfiltergehäuse entfernen."Links auf dem Luftfiltergehäuse"

Also sich unter das Auto stellen.Die Kurbelgehäuseentlüftung "Ist so ein schwarzer Kasten" befindet sich hinter dem Motor,im der Höhe der Rechten AW"Antriebswelle".

Mit dem fünfer Imbus, die 3 Befestigungsschrauben von der Kurbelgehäuseentlüftung entfernen. "VORSICHT der Auspuff ist vielleicht noch heiss"

Die Kurbelgehäuseentlüftung samt dem Schlauch herrausziehen"einfach ziehen".

Dann mit Bremsreiniget von INNEN reinigen, dannach mit Luftpistole alles ausblasen.

Jetzt kommt der Trick .

Den Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung vorsichtig abziehen.

"Ist schwierig so ohne Bilder was zu erklären" "diese Woch mach ich einpaar Bilder"

Dann siehst du so einen Plastikrohr,das must du dann mit Hilfe der 2 Schraubenzieher entfernen "VORZICHT- nicht mit Gewalt" dadrunter ist eine Gummidichtung "wenn beschädigt etwas Silikondichtmasse drauf"

UND dann siehst du den "VERBRECHER" .Das ich dann so ein Plastikeinsatz der muss da raus "sein Sinn und Zweck sind Öl abzuscheiden"

Aber mit der zeit Verstopft "Öl,Dreck,usw" er und mit etwas Wasser "im Winter" friert das schön ein. "ERGEBNIS dein Auto ist nur noch schrott"

Dann alles nochmal reinigen und wieder zusammenbauen."Schrauben nicht überziehen"

Schlauch oben auch nicht vergessen.

!!!!! Ich übernehme keine Haftung für entscheidenden Schaden.Ihr macht das auf eigene Gefahr. !!!!!!

Themenstarteram 6. Januar 2008 um 23:00

Hallo,

aktuelles zur Lage:

Die VW Werkstatt hat sich bei mir dafür gar nicht interessiert. Besser ich habe mal so getan als wüsste ich nichts von diesem Problem mit diesem Motor. Dann rief man mich an und sagte mir der Motor ist fest. Entweder für 5000 Euro rep. oder die Werkstatt kauft mir das Auto ab.

Dann habe ich die Werkstatt auf dieses Problem hingewiesen aber die hatten daran kein Interesse. Erst als ich direkt mit VW gesprochen habe ist das ganze nun ins Rollen gekommen. Laut VW ist es unerheblich ob die Heizung verbaut worden ist oder nicht! Die Kulanz greifft immer wenn nachgewiesen werden kann, dass es sich um diesen Einfriererschaden handelt.

Also ging nun folgendes Prozedere los. Ich muss den Zylinderkopf zerlegen lassen. Dann wird festgestellt wie und durch was der Motorschaden entstanden ist. Hierzu gibt es eine Arbeitsanwesiung von VW was alles zu untersuchen ist. Dabei werden auch dei Laufbuchsen fotografiert und die gesammelten Daten inkl. auslesen des Steuergerätes nach WOB geschickt. Dort entscheidet dann der Service ob es sich um einen Einfriererschaden gehandelt hat oder nicht.

Dumm ist nur, das das Zerleen 250 Euro kostet. Für den Fall das VW keinen Einfriererschaden feststellt muss ich diese Kosten zusätzlich tragen, anderefalls übernimmt VW diese Kosten.

Am Freitag haben sie angefangen meinen Motor zu zerlegen, morgen soll er offen sein und dann wird das Prozedere durchgeführt und die Daten an VW gesendet.

Das Problem ist nur, dass VW nur dann Kulanz währt wenn eindeutig der Schaden durch einfrieren zustande gekommen ist. Das würde man angeblich am Motor sehen ABER Nachfolgeschäden die entstanden sind könnten die Symptome des Einfriererschadens verschleiern gar verdecken.

 

Grüße

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Motorschaden / zugefrorene Kurbelgehäuseentlüftung trotz Heizung!!