ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorschaden durch abgebrochene Kipphebel???

Motorschaden durch abgebrochene Kipphebel???

Themenstarteram 6. Juli 2005 um 14:50

Hallo alle zusammen,

ich habe ein etwas größeres Problem, viell. könnt ihr mir helfen?

Ich bin vor 14 Tagen zu meiner Werkstatt gefahren, da mein Audi weißen Qualm aus dem Auspuff gespuckt hat. Die Werkstatt sagte, weißer Qualm = verbranntes Wasser. Also wurde mit der Prüfung begonnen. Es wurde vermutet, dass die Zylinderkopfdichtung hinüber sei, also Reparatur. Als die Zylinderköpfe runter waren, wurde festgestellt, dass mehrere Kipphebel an den Einlassventilen abgebrochen waren. Laut Werkstatt ein Motorschaden. Ich sei aber locker 20.000 km mit den abgebrochenen Kipphebeln gefahren und mit etwas Glück könne ich noch weitere 20.000 km mit dem Motor fahren. (Kann das sein? Hätte ich nichts merken müssen? Unrundes Drehen des Motors etc...?)

Die Werkstatt empfahl, neue Zylinderköpfe zu verbauen, ich stimmte zu.

Jetzt ist das Fahrzeug repariert, hat 2 nagelneue Zylinderköpfe und ich eine Rechnung in Höhe von 5.000 Euro am Hals, die ich (noch) nicht bezahlt habe.

DENN: Das Fahrzeug qualmt immer noch. Also bin ich zu einer anderen Werkstatt gefahren, die sofort erkannt hat, dass der Qualm verbranntes Öl ist. Nun wird vermutet, dass der Turbolader defekt ist. Sch...

Habe schon den Rechtsanwalt eingeschaltet, sehe nicht ein, 5.000 Euro aufgrund einer Falschdiagnose zu bezahlen, zumal laut Werkstatt eine Erneuerung der Zylinderköpfe ja gar nicht nötig gewesen wäre.

Was mache ich jetzt? Habt Ihr Erfahrungen? Könnt Ihr mir etwas zu d. abgebrochenen Kipphebeln sagen? Hätte ich damit noch fahren können? Wie wahrscheinlich ist es, dass der Turbolader wirklich defekt ist? Denn Leistung hat das Auto ohne Ende.

Würde mich sehr über Hilfestellungen freuen, sorry für den Roman.

Fahrzeugdaten:

Audi A4 Avant 2,5 V6 TDI

Km-Leistung: 167.800

Bj.: 1998 Modell 1999

Ihr könnt mich auch gerne anrufen: 0179/3267438

Bis denni,

Frank

Ähnliche Themen
11 Antworten

Antworten

 

Hi Frank.

Zunächst einmal würde ich versuchen, die Frage zu klären: Qualmt da Öl oder Wasser?

Öl stinkt ziemlich, wenn es verbrennt. Wasser dagegen riecht nur ein wenig nach verdampftem Frostschutz.

Wenn es vom Öl kommt, müßte dieses auch langsam aber sicher weniger werden. Wenn es Wasser ist, müßte dieses weniger werden.

Nun zum Turbolader:

Sollte er defekt sein und Öl verlieren, dann würde dieses mit der Frischluft in die Brennräume gefördert werden. Wenn dem so ist, müßten sich Ölspuren in der Ladeluftstrecke finden, also einfach mal reinschauen. Ist der Lader einigermaßen zugänglich? Dann mal die Ladeluftstrecke direkt am Lader abschrauben und nachschauen, wieviel Spiel die Turbine hat.

Wenn das Lager nur etwas ausgeschlagen ist und er dort Öl verliert, dann mag er schon noch seine Leistung bringen. Aber Obacht!!! Wenn der Lader endgültig verreckt und dabei die Welle abschert, dann Pumpt der Motor in wenigen Sekunden sein gesamtes Öl durch die dabei entstandene Öffnung - entweder in den Abgaskanal, dann Qualmt es mördermäßig, oder in die Ladeluftstrecke. ...Auch dann qualmt es, allerdings besteht die Gefahr, das man den Motor nicht mehr abstellen kann, er verbrennt dann sein Motoröl, bis es alle ist, und das mit Hurra.

Und die Kipphebel.

Hmmm, schon seltsam, dass sie brechen. Das kommt doch eigentlich nur vor, wenn sie überlastet werden, also wenn z.B. die Ventile zu schwer aufgehen. Stimmen die Steuerzeiten? Und das ein Motor mit gleich mehreren ausgefallenen Ventilen noch normal läuft, kann ich mir kaum vorstellen. Wie vertrauenswürdig ist denn die erste Werkstatt?

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Grüße,

ATF

Hallo Frank,

bin auch kein Techniker - aber wenn der Turbolader kaputt geht, das merkst du ganz sicher . Du hast meinen Bericht gelesen - die erste Diagnose war Turboladerdefekt. Das wäre in meinem Fall gut gewesen, denn der Turbolader hat eine Laufzeitgarantie von 150.000 KM - bis zu dieser KM Leistung - so mein freundlicher - werden Schäden und Folgeschäden von voll ersetzt.

Liebe Grüße drücke die Daumen.

Re: Motorschaden durch abgebrochene Kipphebel???

 

Zitat:

Original geschrieben von frenchkiss25hh

Als die Zylinderköpfe runter waren, wurde festgestellt, dass mehrere Kipphebel an den Einlassventilen abgebrochen waren. Die Werkstatt empfahl, neue Zylinderköpfe zu verbauen, ich stimmte zu. Jetzt ist das Fahrzeug repariert, hat 2 nagelneue Zylinderköpfe und ich eine Rechnung in Höhe von 5.000 Euro am Hals, die ich (noch) nicht bezahlt habe.

Fahrzeugdaten:

Audi A4 Avant 2,5 V6 TDI

Km-Leistung: 167.800

Bj.: 1998 Modell 1999

Wurde ein Kulanzantrag gestellt?

Themenstarteram 7. Juli 2005 um 15:41

@Duncan&Joy,

 

Tja, leider hat mein Turbolader eine zu hohe Laufleistung...;-(

Ich rege mich aber gerade tierisch darüber auf, dass ich meinen RA nicht erreiche!!!

Ohne Auto sein ist die Hölle...;-(

Themenstarteram 7. Juli 2005 um 15:43

@drahkke,

klar hab ich den gestellt, wurde dankend abgelehnt...;-(

Themenstarteram 7. Juli 2005 um 15:51

@ATF,

danke für Deine Antwort.

Also die Frage ob Öl oder Wasser ist geklärt, es wird definitiv Öl verbrannt, stinkt gewaltig.

Zum Turbolader:

Meine liebe "Fach"-Werkstatt hatdas wohl geprüft und mir gesagt, dass das Lager ausgeschlagen ist, allerdings könne ich noch einige Zeit ungefährdet damit fahren. Warum sagen die sowas?

Zu den Kipphebeln:

Auch hier wurde mir gesagt, dass alles geprüft wurde, auch die Steuerzeiten.

Was mich wundert ist:

Ich habe das Auto mit zwei Fehlern in der Werkstatt abgegeben.

1. Leistungsverlust

2. Weißer Qualm

Zu 1.

Der Leistungsverlust kam durch ein abgebrochenes Teil zustande, dass die Luft zum Luftfilter führt, das wurde auch behoben.

ALLERDINGS: Es wurden erst "2" Leistungsfahrten mit über 200 km/h durchgeführt, bevor das Problem mit dem weißen Qualm in Angriff genommen wurde...

Ich weiß nicht, ob die Kipphebel bei diesen Leistungsfahrten gebrochen sein können?

ZUR VERTRAUENSWÜRDIGKEIT:

Es handelt sich um eine AUDI-Vertragswerkstatt...

Mein Vertrauen ist inzwischen gleich NULL! Und ich höre immer wieder, dass diese Werkstatt "MIST" baut...

Lg

Bei dem Baujahr auf jeden Fall die KGE prüfen, max 5 mbar, sonst drückts auch Öl in den Turbo, sicher nicht die einzige Ursache in dem Fall, aber vielleicht ein Teil des Problems.

re

Auch ich bin kein Fachmann :Habe aber mal gelesen ,daß beim defekten Turbo ,daß Öl in großen Mengen in den Motor kommen kann (wie oben beschrieben)-

Da aber öl in flüssig nicht komprimierbar ist führt das umgehend zu kapitalen Motorschäden ! Zylinderkopf, Ventile und Kolben legen die Ohren an!

Ergo Turbo kontrolliern -meine Empfehlung!

hi,

Zitat:

beim defekten Turbo ,daß Öl in großen Mengen in den Motor kommen kann (wie oben beschrieben)-

nicht ganz richtig:

wenn der motor das öl ansaugt, dann geht er durch, heißt: dreht hoch und lässt sich nicht mehr abstellen, der motor nimmt dann schaden, wenn er mit der schmierung nicht mehr nachkommt, bzw. teile vom turbo (gebrochenes verdichterrad) angesaugt wird.

tommy

Zitat:

Original geschrieben von toby120

Da aber öl in flüssig nicht komprimierbar ist führt das umgehend zu kapitalen Motorschäden !

... und davon hast bestimmt im Zusammenhang mit einem Wasserschlag gehört. Wasser läßt sich nicht komprimieren und dann kommt soetwas bei raus.

Zum Öl hat mein Vorredner schon alles gesagt.

Hi, aus meiner aktiven Zeit als KFZ Meister weiß ich noch, das weißer Qualm Wasser, sprich Wasserdampf bedeutet. Siehe z.B. Dampfsäule aus Kühltürmen AKW.

Blau erscheint bei verbranntem Öl, siehe einen alten ausgeklapperten Motor, da ist es blau und bei zuviel Kraftstoff kommt es Ihm schwarz. Siehe Diesel bei Vollast.

20.000 km mit gebrochenen Kipphebeln ohne Probleme erscheint mir allerdings etwas fragwürdig.

Da Ferndiagnosen aber immer schwierig sind, stellt sich die Frage warum nach tausch der Zylinderköpfe es immernoch weiß qualmt , ist da etwas mit den neuen Köpfen oder den Kopfdichtungen nicht in Ordnung? Nichts ist unmöglich!!

Und noch ein Tip, wie stelle ich fest ob ich Wasser in den Verbrennungsraum bekomme?

Motor heiß fahren. Kühlsytem mittels Kühlsystem- Abdrückpumpe unter Druck setzen ca. 1 bar, Motor ein paar Stunden unter Druck abkühlen lassen, Zundkerzen oder Glühstifte herausdrehen, weißes Blatt vor die Löcher der Kerzen halten und Motor ein 5-10 Sekunden mit Anlasser duchdrehen lassen. Wenn Wasser in den Zylindern ist, solltest Du es auf dem Papier sehen. Evtl. Kraftstoffversorgung beim Test unterbrechen, speziel bei Einspritzern.

Viel Glück U.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorschaden durch abgebrochene Kipphebel???