Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Motorschaden 530d F10 bei nicht einmal 25.000 km

Motorschaden 530d F10 bei nicht einmal 25.000 km

BMW 5er F10
Themenstarteram 2. November 2012 um 17:55

Liebe Forumgemeinde,

leider muss ich heute von meinem Motorschaden meines F10 berichten. Mittwoch Nacht auf der Autobahn liegen geblieben... und das bei knapp unter 25.000 km. Ich bin gerade ziemlich entäuscht von BMW.

Die Eckdaten in Kürze:

BMW 530d F10

BJ 6/2010

KM: 24.900

Gekauft vor einem Jahr als Premium Select bei BMW, war zuvor 6 Monate gelaufen. Vollausstattung außer Night view. Traumhaftes Auto also und bis dato zur vollsten Zufriedenheit.

Vor zwei Wochen war er dann beim :-) zum Ölservice, seitdem bin ich nur ca. 10 km in der Stadt gefahren. Mittwoch dann auf der Autobahn bei normaler Fahrt (zuvor bergauf beschleunigt, dann auf eine 100 km/h Beschränkung zugerollt), auf einmal Warnmeldung "Ölstand zu neidrig, Motor Abstellen, Gefahr von Motorschaden" oder so ähnlich. Dann kam noch die Meldung "Leistungsabfall". Bin sofot auf den Pannensteifen, der Motor hat sich dann auch gleich abgestellt. Da klangt er schon gar nicht mehr gut (ein metallenes Geräusch). Also BMW Care angerufen, die haben dann einen Abschleppwagen geschickt. Alles in Allem ca. 1 1/2 Stunden auf der Autobahn bei Nacht am Pannenstreifen gestanden...

Sie haben uns dann zur nächsten BMW Niederlassung gebracht, wo ein mobiler BMW Service Techniker vor Ort war. Der hat aber gleich gemeint, klingt nicht gut und sie haben uns zu unserem Autohaus gebracht, bei dem das Fahrzeug gekauft wurde (da sie auch kein Ersatzfahrzeug verfügbar hatten).

 

Heute dann (da gestern Feiertag war in Österreich) die Nachricht: Motorschaden. D.h. Ölpumpe defekt, mindesten ein Kolben/Zylinder beschädigt. Reparatur dauert ca. eine Woche. Noch wissen sie nicht, was die Ursache für den Defekt der Ölpumpe war. Die BMW Zentrale in Salzburg wurde in formiert und schicken am Mo einen Techniker vorbei, da es anscheinend noch keinen derartigen Schaden bei so geringer Laufleistung gab.

So viel also zu meiner spannenden Woche. Mich frustet natürlich, dass das Ganze unmittelbar nach einem Ölservice bei BMW auftritt (bzw. natürlich, dass es überhaupt auftritt). Das Teil hat einen Neupreis von

> 90.000 EUR, da hätte ich mir das in keinster Weise erwartet.

Jetzt frag ich mich natürlich, wie weiter? Was bedeutet das an Wertverlust, läuft er dann wieder wie früher, besteht ein Risiko, dass wieder etwas passiert (schon klar, das Risiko besteht immer) usw. Aber verkaufen ist auch keine Lösung (ganz abgesehen vom Wertverlust nach einem Jahr) und ich wüsste auch nicht, was ich mir sonst kaufen soll...

Na ja, jetzt warte ich mal die Reparatur ab und wie sich BMW verhält (ist eh alles auf Garantie, hatte auch noch eine Europlus Garantie, die nächstes Monat abläuft).

LG Sven.

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. November 2012 um 17:55

Liebe Forumgemeinde,

leider muss ich heute von meinem Motorschaden meines F10 berichten. Mittwoch Nacht auf der Autobahn liegen geblieben... und das bei knapp unter 25.000 km. Ich bin gerade ziemlich entäuscht von BMW.

Die Eckdaten in Kürze:

BMW 530d F10

BJ 6/2010

KM: 24.900

Gekauft vor einem Jahr als Premium Select bei BMW, war zuvor 6 Monate gelaufen. Vollausstattung außer Night view. Traumhaftes Auto also und bis dato zur vollsten Zufriedenheit.

Vor zwei Wochen war er dann beim :-) zum Ölservice, seitdem bin ich nur ca. 10 km in der Stadt gefahren. Mittwoch dann auf der Autobahn bei normaler Fahrt (zuvor bergauf beschleunigt, dann auf eine 100 km/h Beschränkung zugerollt), auf einmal Warnmeldung "Ölstand zu neidrig, Motor Abstellen, Gefahr von Motorschaden" oder so ähnlich. Dann kam noch die Meldung "Leistungsabfall". Bin sofot auf den Pannensteifen, der Motor hat sich dann auch gleich abgestellt. Da klangt er schon gar nicht mehr gut (ein metallenes Geräusch). Also BMW Care angerufen, die haben dann einen Abschleppwagen geschickt. Alles in Allem ca. 1 1/2 Stunden auf der Autobahn bei Nacht am Pannenstreifen gestanden...

Sie haben uns dann zur nächsten BMW Niederlassung gebracht, wo ein mobiler BMW Service Techniker vor Ort war. Der hat aber gleich gemeint, klingt nicht gut und sie haben uns zu unserem Autohaus gebracht, bei dem das Fahrzeug gekauft wurde (da sie auch kein Ersatzfahrzeug verfügbar hatten).

 

Heute dann (da gestern Feiertag war in Österreich) die Nachricht: Motorschaden. D.h. Ölpumpe defekt, mindesten ein Kolben/Zylinder beschädigt. Reparatur dauert ca. eine Woche. Noch wissen sie nicht, was die Ursache für den Defekt der Ölpumpe war. Die BMW Zentrale in Salzburg wurde in formiert und schicken am Mo einen Techniker vorbei, da es anscheinend noch keinen derartigen Schaden bei so geringer Laufleistung gab.

So viel also zu meiner spannenden Woche. Mich frustet natürlich, dass das Ganze unmittelbar nach einem Ölservice bei BMW auftritt (bzw. natürlich, dass es überhaupt auftritt). Das Teil hat einen Neupreis von

> 90.000 EUR, da hätte ich mir das in keinster Weise erwartet.

Jetzt frag ich mich natürlich, wie weiter? Was bedeutet das an Wertverlust, läuft er dann wieder wie früher, besteht ein Risiko, dass wieder etwas passiert (schon klar, das Risiko besteht immer) usw. Aber verkaufen ist auch keine Lösung (ganz abgesehen vom Wertverlust nach einem Jahr) und ich wüsste auch nicht, was ich mir sonst kaufen soll...

Na ja, jetzt warte ich mal die Reparatur ab und wie sich BMW verhält (ist eh alles auf Garantie, hatte auch noch eine Europlus Garantie, die nächstes Monat abläuft).

LG Sven.

 

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Das ist schon bitter, da versteh ich Deine Enttäuschung. Solltest unbedingt drauf achten, dass der Motor adäquat repariert wird bzw. einen komplett neuen Austauschmotor verlangen.

Und bitte erzähl uns, was sie feststellen (Ursache), würde mich schon interessieren.

Hat sonst jemand schon ähnliches erlebt mit dem 3-Liter-Diesel?

Themenstarteram 2. November 2012 um 18:43

Ja, ich halt' Euch auf dem Laufenden. Klang jetzt nicht nach Austauschmotor, sondern nach Reparatur. Ich gehe mal davon aus, dass das ordentlich gemacht wird.

Machen die danach einen Leistungstest oder sollte man verlangen, dass sie ihn auf einen Prüfstand stellen?

Wie gesagt, ich warte jetzt mal die kommende Woche ab und wie sich BMW dazu verhält. Meine letzten zwei Fahrezuge waren immer BWM und ich war immer hoch zufrieden. Nie Probleme. Ich hatte vor dem 530d ein 325i Coupe mit dem ich über 100.000 km gefahren bin, ohne den kleinsten Vorfall...

LG Sven.

Hallo,

auch ich hatte einen Motorschaden am F10 -siehe hier:

http://www.motor-talk.de/.../...erster-liegenbleiber-t3183249.html?...

Mit etwas Abstand läßt sich sagen, BMW hat sich sehr gut verhalten,

Auto und neuer Motor( inkl. Turbo's und Anbauteile) befinden sich nach über 100tkm in sehr gutem Zustand.

@TE: Kopf hoch - das Auto ist nach Reparatur sicher besser wie vor dem Schaden.

VG

am 2. November 2012 um 19:50

Moin Moin,

trotz der ganzen Unanehmlichkeiten liest sich das Verhalten von BMW doch sehr bemüht. Wünsche alles Gute, wird sicher wieder!

Sowas kann immer und bei jeder Marke passieren. Besser sogar wenn es sehr früh passiert (auf jeden Fall besser als nach drei Jahren). Wichtig ist doch dass du einen guten Ersatz bekommst und das ganze gut repariert wird. Bin gespannt auf die Analyse des Technikers.

Themenstarteram 2. November 2012 um 20:51

Danke für Eure aufmunternten Worte.

Mittlerweile habe ich ja schon wein wenig Abstand, Mi Abend war noch eher schwierig, sich mit dem Gedanken "Motorschaden" anzufeeunden.

LG Sven.

Hallo Sven,

kann Deine Gefühle ganz gut nachvollziehen, ich hatte das gleiche Schicksal.

F11 3.0d BJ 2011 Motorschaden mit 20 tkm, genau das selbe Fehlerbild.

Nach eigener Recherche gab es eine mangelhafte Serie, die Befestigungsschraube des Antriebsrades der Oelpumpe löst sich.

http://www.blick.ch/auto/tests/licht-und-schatten-id1818892.html

Seltsam das auch Dein Schaden kurz nach dem Oelwechsel auftrat.

Ich hab meinen auch Probegefahren und gekauft, Service neu und 15 km nach der ersten Fahrt Motorschaden. Zufall ?

Auf jeden Fall hast Du ein Recht auf eine AT Triebwerk, inkl aller vom Oelkreislauf versorgten Baugruppen (Turbo) .

Dann läuft der wieder, keine Sorge.

Auch wenn es BMW sicher nie zugibt, Du bist nicht der erste Fall ;-) .

MFG Swen

und was passiert wenn das Auto schon über 3 jahre alt ist, du hast hier glück im unglück gehabt. Aber es gibt noch andere Kunden mit solchen autos. Bei dem M5 wurden die Fahrer gewarnt das die Probleme mit der Ölpumpe haben. Und wie sieht es mit denn normalen 5er fahrer aus.

Zitat:

Original geschrieben von sgemedia1

Machen die danach einen Leistungstest oder sollte man verlangen, dass sie ihn auf einen Prüfstand stellen?

Wieso sollten die das tun? Wenn alles ordentlich gemacht wird und alle relevanten Teile ausgetauscht wurden, sollte er die gleiche Leistung wie ein Neuer haben.

es wird sicher ein tausch motor eingebaut je nach dem wie hoch der schaden ist oder

Zitat:

Original geschrieben von sgemedia1

Das Teil hat einen Neupreis von

> 90.000 EUR, da hätte ich mir das in keinster Weise erwartet.

Abgesehen davon, dass es schon krass ist, einen BMW so vollzupacken - die Wahrscheinlichkeit einen Motorschaden zu erwischen hängt nicht von Dingen wie z.B. Steuerrecht oder Extras ab. Letztlich erwischt es einen mit einem 90k 530er ebenso wahrscheinlich wie mit einem 50k oder einem 110k (ja gegen die Preise hier ist AUT billig) 530er.

Der Nettopreis eines nackten 530 ist in Euro-Land überall etwa gleich und liegt bei 40k. Ist aus der Warte ein Motorschaden gerechtfertigter? Natürlich nicht - aber passieren kann es immer mal, und Garantie hast Du auch. In 2 Monaten wäre es viel schlimmer geworden.

Amen

Ein derartiger Motorschaden kann passieren, ist auch nicht schlimm solange man ohne Probleme einen neuen Motor bekommt und an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall einen neuen Motor verlangen.

Wie du schon gesagt hast ist "mindesten ein Kolben/Zylinder beschädigt" d.h. der komplette Motor muss zerlegt und auf Beschädigungen geprüft werden. Nach dem Zusammenbau muss gehoft werden das alles passt :))

Des Weiteren können Beschädigungen übersehen werden bzw. können Fehler bei der Demontage und Montage nicht ausgeschlossen werden, diese könnten dich zukünftig viele Nerven und viel Geld kosten.

Zitat:

Original geschrieben von Amen

Zitat:

Original geschrieben von sgemedia1

Das Teil hat einen Neupreis von

> 90.000 EUR, da hätte ich mir das in keinster Weise erwartet.

Abgesehen davon, dass es schon krass ist, einen BMW so vollzupacken

Amen

warum wer sich das Leisten kann

Themenstarteram 3. November 2012 um 16:43

ich werde mich am Montag gleich mal schlau machen. Ich nehme aber mal an, dass ich nicht auf einen ATM bestehen kann, wenn BMW der Meinung ist, dass einer Reparatur "ausreichend" ist? Oder gibt es gute Argumente für einen ATM (ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob sie es reparieren oder über einen ATM nachdenken). Wie gesagt, werde mich mal am Montag schlau machen.

LG Sven.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Motorschaden 530d F10 bei nicht einmal 25.000 km