ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad ohne Brief und Papiere kaufen?!

Motorrad ohne Brief und Papiere kaufen?!

Themenstarteram 9. August 2012 um 18:39

Hallo

Habe ein gutes Angebot über ein Moped jedoch sind keine Papiere also Brief und Schein nicht vorhande.

Bescheinigung von der Polizei das es nicht geklaut ist ist vorhanden.

Der jetzige Besitzer hat das Moped schon ohne Papiere gekauft.

Meine Frage ist nun da ja eine Verlsutmeldung des Briefs für die Neubeantragnung gemacht werden muss ob ich dies machen kann mit Kaufvertrag usw.Oder muss dies die Person machen die als letztes im Fahrzeugbrief stand?

Ich hoffe da kann mir jemand helfen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von norbert26

Andren rahmen mit papieren besorgen kostet das gleiche wie der Aufwand bei der Zulassungsstelle

Jau. Und befreit einen ganz gut von der Sorge, wessen Teile eigentlich von Wem gekauft hat..

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Genau. Das ding ist soviel wert, wie der schrotti für das gewicht zahlt...

Zitat:

@Laki-luk schrieb am 10. November 2017 um 19:50:40 Uhr:

..... gekauft in China.

Hier ist der Fehler.

Ist zwar zu spät, aber vielleicht noch für andere interessant }> https://www.motorradonline.de/.../...er-recht-scheunenfund.264239.html

Zitat:

@uekue schrieb am 2. März 2006 um 19:41:07 Uhr:

Hallo,

wie kann man einen neuen Brief von einem Moped beantragen, das schon lange abgemeldet ist. Ich könnte da evtl. günstig eins bekommen, das aber keine Papiere mehr hat und auch nicht mehr in bestem Zustand ist. Ein typischer Scheunenfund halt.

Und was kostet sowas dann?

Und wie kann ich mich von anfang an absichern, dass es nicht geklaut oder so ist? Kann ich da mit der Seriennummer/Fahrgestellnummer bei der Polizei nachfragen?

MfG

Uekue

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Neuen Brief beantragen für Scheunenfund' überführt.]

Hi, und was ist wenn das Ding fast 70 Jahre alt ist und gar keine Papiere mehr hat ? auch keine Behörde

angefragt werden kann da gar nicht bekannt ist wann und wo das ding z uletzt gelaufen ist?. klar ist nur in deutschland . Motrad ist aus einem Nachlass, wurde nur hergerichet , nie zugelassen. , vieleicht kann jemand Tipps geben wie ich das ... wieder auf die Straße bringe. Oder wie wrs bei dir ?

Gar nicht. Wenn es noch nie zugelassen war, ist es nur ein historisches Stück Technik, aber kein Fahrzeug mehr.

Es unterliegt den gleichen Bedingungen wie Neufahrzeuge. Euro4 + ABS-Pflicht.

Soviel ich weiß geht man bei derartig alten Kisten generell davon aus daß die schon mal zugelassen waren. Jedenfalls kenn ich Leute, die derartige Scheunenfunde problemlos auf die Straße gebracht haben. Ich kenn mich aber zu wenig aus, um das bestimmt sagen zu können. Da wirst Du um 2 bis 3 Anrufe (Tüv, Polizei, Zulassungsstelle) nicht rumkommen.

Die Uralfahrer exerzieren das wohl regelmäßig durch.

Es muss wohl ein Gutachten erstellt werden, aus dem das vermutliche Baujahr hervorgeht, wenn keine Papiere vorliegen. Die Erstzulassung wird dann unterstellt.

http://www.lll.privat.t-online.de/html/zulassung.html

Ist halt aufwändig. Lohnt nur für wirklich seltene Fahrzeuge zum Schleuderpreis. Nicht für Allerweltsmoppeds.

Hallo.

Ich habe vor meine ETZ 250 zu restaurieren. In meinem Besitz ist sie seit über 25 Jahren. Den Rahmen hatte ich damals geschenkt bekommen (Seitenwagen Rahmen) und hatte ihn gegen den normalen getauscht.

Also ich hab weder kaufvertrag noch Papiere, kein Typenschild. Rahmennummer ist da.

Bekommt man dafür irgendwie Papiere?

Geh zur Zulassungsstelle es gibt dafür exakt festgelegte Abläufe.

 

Die sagen dir Schritt für Schritt was zu tun ist ....

....und haben auch alle Formulare da

 

Ohne Formular geht hierzuland nix klar

Zitat:

ich versuch mein Glück

@Rainkra schrieb am 21. Februar 2020 um 18:10:25 Uhr:

Geh zur Zulassungsstelle es gibt dafür exakt festgelegte Abläufe.

Die sagen dir Schritt für Schritt was zu tun ist ....

....und haben auch alle Formulare da

Ohne Formular geht hierzuland nix klar

Ich finde Formulare gut. Da wird genau aufgeführt, welche Informationen notwendig sind und die Bearbeitung ist dann genau geregelt. Wenn man das Formular komplett ausfüllen kann, dann ist es ziemlich sicher, dass es genehmigt wird.

Die Alternative wäre ein Brief, in dem man sein Vorhaben formuliert, dann kommt die Antwort, dass man noch dieses und jenes benötigt. Je nachdem, was dem Bearbeiter so einfällt.

Ich weiss nicht, ob das Verfahren besser wäre.

Alte Beamtenweisheit: Formulare sind dafür da, dass man sie ändert.

Und Stempel. Nach jeder Umorganisation benötigt man neue Stempel.

Das war bei der Deutschen Bahn ganz übel.

Rahmennummer reicht. Dann kannst du dir die Papiere beim Bundesamt ausstellen lassen.

Die Rahmennummern werden v Hersteller immer gemeldet um dafür eine Zulassung zu bekommen.

Deswegen guckt die Polizei nach dieser um den Halter zu ermitteln. Einen Motor kann man ja tauschen.

Das ist der Witz.

Hast du den Rahmen und baust größeren Motor ein und technisch ist das zulässig, kannst du das Gefährt ohne Probleme zulassen.

Hääh???

Welches "Bundesamt" meinst Du genau damit?

Sitz, vollständiger Name, sprichst Du auch wirklich von der BRD?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad ohne Brief und Papiere kaufen?!