ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad Finanziert paar Tausend gefahren, jedoch nicht zufrieden.

Motorrad Finanziert paar Tausend gefahren, jedoch nicht zufrieden.

Themenstarteram 8. Oktober 2014 um 22:43

Hallo!

Ich besitze seit 2 Monaten eine HD 883r 2014.

Ich war schon immer vernarrt in HD's, also wieso dann nicht gleich als Erstes Bike!

Fehlanzeige, anfangs dachte ich mir, ich bin eben der Cruiser diese Sport Dinger sind nichts für mich, sind sie auch nicht! (Sprache ist von Bikes mit Verkleidung)

Jetzt bin ich schon einige Tausend mit der HD rum getuckert, natürlich ist SIE gemütlich, angenehm zu fahren, hat für meinen Geschmack auch ordentlichen Sound, jedoch sobald Kurven kommen - lange gezogene machen noch Spaß - die Engen nun da kommt die HD an die Grenze. (Was ich auch davor schon wusste)

Sie hat bereits 2 mal aufgesetzt als ich in Schräglage ging..

Deshalb erwäge ich einen Umstieg auf ein Naked Bike, ebenfalls ein 2 Zylinder.

Da gäbe es eben ein Problem, das Fahrzeug ist noch finanziert, an einen Privaten zu verkaufen, da wirkt man nicht gerade seriös, wenn man sagt, der Brief läge noch bei der Bank.

Lange Rede kurzer Sinn;

Ist es möglich ein finanziertes Fahrzeug InZahlung zu geben?

Trotz das der Wert des neuen Bikes um 1000-2000 Höher ist?

Wunschszenario:

Motorrad für 8500 Euro in Zahlung gegeben, Händler begleicht kompletten Betrag bei der Bank und erhält Brief (Betrag ist höher als Inzahlungsbetrag). Die Differenz wird mir in Rechnung gestellt + den Restbetrag des neuen Bikes. Möglichkeitsgrad?

Kritik, ja Bitte!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@mustang-shelby schrieb am 9. Oktober 2014 um 22:49:16 Uhr:

Hallo,

In 2 Monaten 2000 Euro verbrennt.

Da hast Du ja alles richtig gemacht.

Viele Grüße

Frank

Ne, Geld wird im Wirtschaftskreislauf nicht verbrannt. Es wechselt den Besitzer.

Die persönlichen Finanzen gehen niemandem etwas an. Wofür Du wohl Geld ausgibst? Da würden sich auch einige ungläubig an den Kopf fassen.

Vor allem bei einem so "unnötigen" Hobby wie Motorrad fahren sollten wir mal ganz locker bleiben.

Wir verbrennen hier nämlich wirklich endliche Ressourcen.

Und wohin führt uns das? Ins weite Land des Off Topic.

Wer die Fresse nicht halten kann, sollte dann wenigstens mal Ahnung haben. Ganz allgemein, nicht persönlich.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

@sench883_ schrieb am 9. Oktober 2014 um 15:49:37 Uhr:

Zitat:

@0016 schrieb am 9. Oktober 2014 um 15:40:36 Uhr:

Ist zwar ein bisschen OT,

aber grundsätzlich sollten solche Sachen wie Motorräder die als "Hobby" benutzt werden nicht finanziert werden.

Entweder man kann sich so was leisten oder eben nicht.

Hab' ich bis jetzt so gehandhabt und bin auch immer Bike gefahren.

Regards

0016

Was soll das denn nun heissen, als Student kann ich keine 9000 einfach so berappen, aber finanziert, monatlich schon.

Der Sinn hinter dem Grunsatz ist mit ein Rätsel.

BWLer? :D

Hasse Geld, krisse Zinsen --> wirsse reich

Hasse Schulden (oh sorry: Kredit), zahlsse Zinsen --> bleibsse arm

Ich steh' ganz bei 0016. Hat bei mir auch immer so gefunzt. Mopped zahlt man bar auf die Kralle...

Zitat:

@sench883_ schrieb am 9. Oktober 2014 um 15:49:37 Uhr:

Zitat:

@0016 schrieb am 9. Oktober 2014 um 15:40:36 Uhr:

Ist zwar ein bisschen OT,

aber grundsätzlich sollten solche Sachen wie Motorräder die als "Hobby" benutzt werden nicht finanziert werden.

Entweder man kann sich so was leisten oder eben nicht.

Hab' ich bis jetzt so gehandhabt und bin auch immer Bike gefahren.

Regards

0016

Was soll das denn nun heissen, als Student kann ich keine 9000 einfach so berappen, aber finanziert, monatlich schon.

Der Sinn hinter dem Grunsatz ist mit ein Rätsel.

Soll heisen das Du als Student auch mit einem gebrauchtem Bike,

welches Du bezahlen könntest,

auch gut bedient wärst.

Aber es sollte vermutlich ein "Statussymbol" sein.

Ist aber in unserer Zeit leider so das jeder nur noch auf Pump lebt, schade eigentlich.

Wenn alles was finanziert ist Eckige Räder hätte wären unsere Staßen schön frei.

Ich schließe da Autos nicht aus.

Themenstarteram 9. Oktober 2014 um 18:55

Jetzt wird es interessant.

Interpretationen und Abstemplungen.

Ich bin BWLer. Harley fahren hat was ja.

Nur diese Verurteilung ist keine Antwort auf meine Frage.

Hat also hier nichts zu suchen.

Ach sench, in den Thread gehts gesitteter zu als ich erwartet haben..............dachte da eher an Steinigung oder so. ;)

Sry für OT

Zitat:

@0016 schrieb am 9. Oktober 2014 um 15:40:36 Uhr:

Ist zwar ein bisschen OT,

aber grundsätzlich sollten solche Sachen wie Motorräder die als "Hobby" benutzt werden nicht finanziert werden.

Entweder man kann sich so was leisten oder eben nicht.

Hab' ich bis jetzt so gehandhabt und bin auch immer Bike gefahren.

Regards

0016

Das ist totaler Mumpitz. :rolleyes:

Ob man nun 3 Jahre spart oder 3 Jahre nen Kredit bezahlt ist exakt das gleiche. Letztendlich ist das in beiden Fällen eine Reduzierung des Monatlichen Budgets um den Betrag X, oder meinetwegen eine Art Gehaltskürzung.

Der Unterschied ist halt beim ersten Fall, dass man 3 Jahre quasi nichts von deiner Budgetkürzung hat und im zweiten Fall, dass man schon sofort das Objekt deiner Begierde hat. Das Privileg der frühen Nutzung erkauft man sich halt mit den Zinsen und Verlusten falls man es sich (wie der TE) innerhalb der Finanzierung anders überlegt.

Das einzige was man halt vorher wissen muss, ist, ob man sich eine langfristige monatliche Budgetkürzung leisten kann. Je nach höhe der Raten ist das auch für einen Studenten problemlos machbar.

Nee, ist nicht. Total das Gleiche. Denk an die Subprime-Krise...

Kennst Du die Zukunft? Bist Du hundertprozent sicher, dass Du auch in 3 Jahren

noch deine Rate bezahlen kannst? Und wenn es eng wird, nimmst Du dann einen weiteren Kredit auf?

Hast Du das Möpp, kannst Du damit machen was Du willst, es ist ja deins.

Ansonsten gehört es halb der Bank, Und Du zu einem gewissen Grad auch.

Willst Du es nicht mehr, musst Du erst "mit den Leuten reden".

Die Staatsverschuldung ist mittlerweile das Problem N.1 in der Welt.

Da müssen überall Ausgeben gekürzt werden, neue Steuern erhoben, egal, Hauptsache

man kann seine Schulden bezahlen und bleibt kreditwürdig.

Das ist ein Holzweg, glaube es mir.

Und an den Gerichtsvollzieher denkt niemand, wenn man den Kredit aufnimmt.

Die paar Euro, und sofort der Genuss des Konsumobjekts, höhö....kommt es mal hart auf hart, Unfall,

Scheidung, Todesfall, dann bist Du ganz allein...

Hallo,

tja aus Erfahrung wird man klug,

und die muss jeder selber sammeln, oder besser erfahren.

Auf die Alten haben wir auch nicht gehört, warum sollen die Jungen das jetzt

anders machen.

Aber wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis oder bei Arbeitskollegen umschau,

bei denen man ein wenig hinter die Kulissen sieht, prägt es halt das ganze Leben.

Wer bringt was auf die Seite und bei wem ist nach dem Geld noch Monat übrig.

Aber wie gesagt, ist natürlich am Thema vorbei,

also machs Dir einfach und geh zum Händler, das ist dem sein täglich Brot,

kaufen die meisten heutzutage ja auf Pump,

hol Dir die nächste Maschine und verbrenn die Kohle,

fällt ja nicht auf, ist ja nur jeden Monat ne Rate fällig, und ob 4 oder 5 Jahr spielt keine Rolle.

Viele Grüße

Frank

Zitat:

@sench883_ schrieb am 9. Oktober 2014 um 13:39:17 Uhr:

@Bmw-onkel das bike hat 9650 gekostet.

Dann solltest du dich moralisch eher auf 7500 einstellen, als auf 8500.......zumal die 883 (wohl oft zu unrecht) als vermeintliches "Mädels-Mopped" nicht ganz so gesucht ist.

Die Dinger gibts selbst bei deutschen Händlern mit BJ 2014 und 150km auf der Uhr ab 8000 Ocken im Verkauf.......VB...da wird bei der Inzahlungnahme eher deutlich weniger drin sein.

http://suchen.mobile.de/.../197745130.html?...

Schon mal drüber nachgedacht, wenn dir das Mopped Spaß macht, die "aufsetzenden Teile" zu ändern, das es später aufsetzt?

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 9. Oktober 2014 um 20:11:37 Uhr:

Nee, ist nicht. Total das Gleiche. Denk an die Subprime-Krise...

Kennst Du die Zukunft? Bist Du hundertprozent sicher, dass Du auch in 3 Jahren

noch deine Rate bezahlen kannst? Und wenn es eng wird, nimmst Du dann einen weiteren Kredit auf?

Hast Du das Möpp, kannst Du damit machen was Du willst, es ist ja deins.

Ansonsten gehört es halb der Bank, Und Du zu einem gewissen Grad auch.

Willst Du es nicht mehr, musst Du erst "mit den Leuten reden".

Wie gesagt, man muss sich natürlich vorher überlegen in welcher Höhe man die Raten für wie lange bedienen kann. Wenn man sich das gut überlegt, wird es auch nicht eng, das heißt dein angedeuteter Teufelskreis tritt nicht ein.

"Mit den Leuten" muss man nur reden, wenn man es sich mittendrin anders überlegt. Wie ich bereits gesagt habe, wenn man da unbedingt raus will, muss man halt mit Verlusten rechnen.

Todesfall, naja, sowas könnte man auch versichern. Aber auch hier kann man sich überlegen ob man die Raten so gestaltet, dass auch Hinterbliebene da gut wieder rauskommen.

Generell halte ich einen Studenten für klug genug sich das genau zu überlegen, was der TE ja auch gemacht hat. Und wenn er das gut gemacht hat, wird er auch den Verlust duch seine Weschelpläne verkraften können.

Zitat:

@shnoopix schrieb am 9. Oktober 2014 um 19:53:03 Uhr:

Ob man nun 3 Jahre spart oder 3 Jahre nen Kredit bezahlt ist exakt das gleiche. Letztendlich ist das in beiden Fällen eine Reduzierung des Monatlichen Budgets um den Betrag X, oder meinetwegen eine Art Gehaltskürzung.

Nein, ist es nicht!

Das Geld von morgen heute schon einsetzen zu können, ist immer teurer!

Bei Fahrzeugen ist das sogar noch extremer.

Kauft man "auf pump", dann wird man häufig noch gezwungen, eine (teure) Vollkasko und Insolvenzversicherung abzuschließen. Alles Kosten, die man nicht hat, wenn man den Betrag in Händen hält.

Und man darf nicht vergessen, daß der Kreditgeber einen Teil der Kosten für sich behält, man ihn also zusätzlich finanzieren muß.

Der TE ist sicher volljährig, wenn er nicht wußte, was er tat, dann ist er jetzt ein wenig schlauer.

Für Moralpredigten sehe ich keine Zuständigkeit.

Zitat:

@Ramses297]

Für Moralpredigten sehe ich keine Zuständigkeit.

sehe ich auch so...

Wollte der TE eine Beratung ob man finanzieren soll oder nicht?

Wenn ja habe ich das überlesen.

am 9. Oktober 2014 um 21:41

Ich würde nichts unterhalb einer Immobilie auf Pump kaufen. Hatte auch schon als Schüler nie "kein Geld", weil ich den Lebensstil immer auf die Einnahmen anpasse. Aber das ist hier ja nicht das Thema.

Wenn es nur um die Schräglagenfreiheit geht, kann man die nicht durch einen Umbau verbessern? Hab das bei Einsteigerbikes schon gesehen, damit die nicht dauernd rumkratzen.

Themenstarteram 9. Oktober 2014 um 21:47

Soo vielen Dank für die Moralpredigten und die ernst gemeinten Antworten.

Ich hoffe ihr hattet euren Spaß :)

Habe einen Händler ausfindig gemacht der sie mir abnimmt für rund 7800. und die gebrauchte kostet 5600 .. :) damit muss ich nur den den Restbetrag des Kredits begleichen und das war's.

Nun es hat mich gefreut wie ihr euch über MEINE finanziellen Angelegenheit 'gekümmert' habt.

(Jetzt lass ich mal den Bwler raus hängen)

Wenn ich nicht wüsste was ich täte insbesondere in Sachen Finanzen wäre BWL sicher das falsche Fach gewesen. Also nächstes Mal die Fragestellung lesen und nicht gleich blind daher urteilen. Ich weiß ihr lasst euch nichts von Jungen sagen, kann ich verstehen.

 

Gruß Sench.

am 9. Oktober 2014 um 21:50

Fachwissen schützt einen nicht vor falschen Entscheidungen, es macht sie nur unwahrscheinlicher. Das fällt einem mit der Zeit nun mal eher auf als beim Studium.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad Finanziert paar Tausend gefahren, jedoch nicht zufrieden.