ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Motorprobleme T8

Motorprobleme T8

Volvo XC90 2 (L)
Themenstarteram 30. März 2016 um 18:20

Hallo zusammen,

in den zwei Wochen seit Auslieferung hat mein T8 schon zweimal folgendes Problem gezeigt:

So ca. 400m nach dem Losfahren (kalter Motor/relativ leere Batterie - keine Ahnung ob das relevant ist war aber beide male so) bei mir zu Hause muss ich auf eine Schnellstrasse einbiegen, also bei Verkehr sehr zügig beschleunigen.

Bei den ersten 400m war alles normal - teils elektrisch, teils mit Benzin gefahren.

Beim Vollgas geben ("Kickdown") schüttelt es aber das ganze Auto und die Beschleunigung ist relativ langsam. Relativ schwer zu beschreiben, aber es fühlt sich so an, als würden die Vorderräder versuchen langsamer zu drehen, als die Hinterräder oder umgekehrt. auf jeden Fall ruckelt es extrem.

In beiden Fällen hat vom Gas gehen und unmittelbar danach wieder langsamer auf Vollgas geben das Problem beseitigt und man konnte ganz normal weiter fahren. Eine Fehlermeldung ist nicht aufgetreten.

Ist das ein bekanntes Problem oder "neu"? (Sorry, wenn das schon mal diskutiert wurde - habe zugegebenermassen nicht alle 90 Seiten des T8 Erfahrungsthread durchgelesen).

Florian

P.S.: Keine Ahnung, ob es damit zusammen hängt. Habe auch auf der Autobahn manchmal das Gefühl, dass der Antrieb etwas "stockt". Trotz konstanter Stellung des Gaspedals bei so 140 km/h "ruckelt" das Auto ein bischen, als ob die Leistung immer ein und ausgeschaltet wird. Mein alter Audi fuhr da ruhiger...

Beste Antwort im Thema

Meist ist es so, dass die Motor ECU erst bei bestimmten Kühlwassertemperaturen (40°C/70°C) alle Betriebszustände zulässt. Im Besonderen die Ventilsteuerung (Verstellung Phase oder Ventilhub). Ebenso wird die Zündung für das Katalysatoraufheizprogramm einige Grad nach "Spät" gestellt. Dann fühlt sich das Auto an als würde jemand den Auspuff zuhalten wenn man Leistung anfordert. So hört sich für mich dein Problem an.

Wenn die Hinterräder schneller drehen würden als die Vorderräder, hättest du entweder einen Schlupfunterschied oder durchdrehende Reifen, was aber Quatsch ist.

Jede Achse kann die andere auch ohne Synchronisierung antreiben. Will die HA schneller als die VA, geht die Last im Verbrenner runter und die Motordrehzahl seigt und umgekehrt.

Schönes sonniges Wochenende!

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Einfach Florian, das ist nicht richtig!

Ich habe über 10K mit der T8 gefahren, und nie so etwas erlebt. Der Antrieb erhält sich eigentlich sehr schön und harmonisch.

Hat die Werkstatt die Motorelektronik schon ausgelesen? Sie können viel mehr sehen als das was auf dem Display angezeigt wird.

Fahr mal zum Freundlichen zum überprüfen

Hi,

ich würde allerdings vermuten, dass Vollgas ("Kickdown") bei kalten Motor das Problem ist - das würde ich gar nicht erst machen. Fakt bleibt aber trotzdem, dass zumindest die Motorsteuerung dann etwas überfordert ist - vermute sowas wie Benziner nimmt Gas zurück (wegen "kalt"), E-Motor schiebt aber trotzdem.

Beim :) mal Fehler auslesen lassen - ich meine auch, ähnliches im Volvo-Support-Forum in den Überschriften gelesen zu haben. Threads dort verfolge ich aber nicht durchgängig.

Schönen Gruß

Jürgen

Themenstarteram 31. März 2016 um 7:42

Zitat:

@gseum schrieb am 30. März 2016 um 20:39:01 Uhr:

ich würde allerdings vermuten, dass Vollgas ("Kickdown") bei kalten Motor das Problem ist - das würde ich gar nicht erst machen. Fakt bleibt aber trotzdem, dass zumindest die Motorsteuerung dann etwas überfordert ist - vermute sowas wie Benziner nimmt Gas zurück (wegen "kalt"), E-Motor schiebt aber trotzdem.

Danke - in die Richtung geht auch meine Vermutung - darf aber natürlich nicht sein - nicht die dann fehlende Synchronisierung zwischen Benzin und E-Motor und heutzutage auch nicht, dass ein kalter Benzinmotor bei plötzlichem Lastwechsel ins Stolpern kommt. Das würde für mich auf ein Problem in der Kompressor-Steuerung hindeuten.

Ich lass euch wissen, was rauskam, wenn ich beim :):) war.

Danke,

Florian

Also ich hatte dieses Verhalten bisher einmal und dann nie wieder. Ich wusste allerdings nicht wie ich das Fehlerbild beschreiben soll. Eine überforderte Motorsteuerung wäre ein Armutszeugnis, denn in genau so einer Situation muss man sich auf die erwartete Leistung verlassen können. Da der Fehler einmalig war, habe ich es für mich in die Schublade der einmaligen Besonderheiten gepackt. Mich würde interessieren was Dein :) dazu sagt.

Viele Grüße

Marcus

Meist ist es so, dass die Motor ECU erst bei bestimmten Kühlwassertemperaturen (40°C/70°C) alle Betriebszustände zulässt. Im Besonderen die Ventilsteuerung (Verstellung Phase oder Ventilhub). Ebenso wird die Zündung für das Katalysatoraufheizprogramm einige Grad nach "Spät" gestellt. Dann fühlt sich das Auto an als würde jemand den Auspuff zuhalten wenn man Leistung anfordert. So hört sich für mich dein Problem an.

Wenn die Hinterräder schneller drehen würden als die Vorderräder, hättest du entweder einen Schlupfunterschied oder durchdrehende Reifen, was aber Quatsch ist.

Jede Achse kann die andere auch ohne Synchronisierung antreiben. Will die HA schneller als die VA, geht die Last im Verbrenner runter und die Motordrehzahl seigt und umgekehrt.

Schönes sonniges Wochenende!

am 2. April 2016 um 20:15

Hallo Zusammen,

 

auch ich habe mit meinem ein Monate alten T8 massive Motorenprobleme - neben jeder Menge andere Softwareproblemen.

 

All diese Probleme gibt es nur im Fahrprogram B . Das Programm schaltet oft nicht vom ersten Gang hoch. Der Motor heult dann auf und irgendwann kurz vor der Maximaldrehzahl wird geschaltet. Wenn man während dem Aufheulen in das Programm D schaltet wird sofort hoch geschaltet. Im Fahrprogram D gibt es diesen Effekt nicht.

Es gab Situationen, wo im Programm B zwischen Elektromotor und Verbrennungsmotor mehrfach in einer Sekunde hin und her geschaltet wurde und mechanische Schläge im ganzen Fahrzeug zu spüren waren. Das war kein Ruckeln mehr, sondern sehr harte Schläge auf dem ganzen Antriebsstrang. Auch hier half nur in das Programm D zu schalten.

Bei Bergabfahrt im Hybridmodus und Fahrprogramm B wird oft keine Energie rekuperiert und der Verbrennungsmotor lief. Mit Fahrprogram D wurde dann der Verbrennungsmotor abgeschaltet.

 

Sind diese Probleme bekannt?

 

Gruß

Frank

Nein, keine Probleme in "B" oder "D" oder im Wechsel und ich habe sonst eigentlich alles an Steuerungs- und Bedienfehlern mitgemacht ;)

Dass bei typischer Rekuperungsfahrt bergab in B, also mit leichter elektrischer Dauerbremse, kein Strom eingespeist wird UND dann noch überflüssigerweise der Motor läuft, ist ein Fehler in der Steuerung.

Dass der Motor scheinbar sinnfrei in Hybrid oder auch PURE läuft, sollte nur bei kaltem Motor und vor allem beim ersten Arbeitseinsatz vorkommen. Sieht mir sehr nach Werkstatt und Fehlerspeichercheck aus. Schonmal den 10er Schlüssel probiert? Welche anderen Softwareprobleme hast Du denn? Vieles konnte hier im Forum ja gelöst werden.

Vielleicht kennt Pancho36 den Trick mit dem 10er Schlüssel noch nicht!?!

Einfach links hinten im Kofferraum MIT EINEM 10 MAULSCHLÜSSEL das Minuskabel der Batterie lösen. Rund 30-60 Sekunden warten - wieder anschließen.

Dadurch kommt es zu einem vollständigen Reboot des Systems.

Kann nichts schiefgehen. Hat schon bei vielen Problemen geholfen.

By the way: Copyright liegt bei GSEUM, der das "erfunden" hat ;)

LG & gutes Gelingen

GCW

Ich glaube wir sollten den guten, alten Natoknochen mal mit auf die Verbesserungsliste setzen. Wenn das so weiter geht, dann muss bald der Maulschlüsselverschleiss in die Betriebskostenrechnung Einzug nehmen. :D

Korrigiert mich wenn ich falsch liege: Ist es nicht gewollt, dass wenn man B mehrmals betätigt und so manuell einen niedrigeren Gang wählt, dass dieser bleibt bis hochgeschaltet werden muss? Was sagt der Freundliche zu den restlichen Fehlerbildern?

Zitat:

@Dr.Watson schrieb am 4. April 2016 um 13:16:36 Uhr:

Korrigiert mich wenn ich falsch liege: Ist es nicht gewollt, dass wenn man B mehrmals betätigt und so manuell einen niedrigeren Gang wählt, dass dieser bleibt bis hochgeschaltet werden muss?

korrekt, wählt man z.b. den 2. Gang und die Strecke wird noch steiler, so schaltet er nicht hoch sondern der Motor heult so richtig schön auf...ist gewollt, soll ja bremsen

Deine Antwort
Ähnliche Themen